"Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
Benutzeravatar
xfreshx
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 89
Registriert: 21 Dez 2007, 16:25
Wohnort: 86199

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon xfreshx » 16 Jan 2011, 15:55

2011!
Ein neues Jahr hat vor guten 2 Wochen angefangen. Bringt das Jahr 2011 besser Zeiten? Ich hoffe doch!
2010 war mal wieder eine lange Durststrecke, die hoffentlich endlich rum ist.

Doch jetzt stehe ich wieder einmal kurz vor den Klausuren und frage mich 1. ob es wirklich das ist, was ich will und 2. ob ich nicht ein totaler Versager bin?
Klar war das letzte Jahr mit allen fiesen Sachen, die mein Dad getan hat nicht gerade einfach, doch warum habe ich die Klausuren nicht bestanden?
Ich frage mich das immer und immer wieder und frage mich auch, ob ich überhaupt was auf dem Kasten hab oder ob ich irgendwann einmal als Hartz IV Empfänger
dahin vegetieren werde?!
Ich habe enorme Angst meinem selbst gesteckten Ziel in den Klausuren wieder einmal nicht gerecht zu werden und das beschäftigt mich ziemlich!
Schwul ist keine Krankheit sondern ein Ausdruck von persönlicher Individualität!

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Werbung
 

Benutzeravatar
Hauro
new-boy
new-boy
Beiträge: 36
Registriert: 27 Mai 2009, 02:45

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon Hauro » 14 Jun 2011, 23:00

hi zusammen,

das letzte mal war ich vor einem jahr online und es ist der wahnsinn, wie viele menschen deine geschichte erreicht und erreicht hat und bestimmt auch in mancher weise weiterhilft =)

es ist kuhl, wieder mal ein bisschen was aus deinem leben zu lesen. wegen mir musst du nicht darauf achten, dass sich die sachen, die du schreiben willst, rund ums schwulsein drehen.

wow, ich hätte mir niemals gedacht, dass deine mutter mit deinem vater wieder zusammenzieht. mit allem respekt, aber du hast sie doch bestimmt gefragt, was sie sich dabei gedacht hat. darf ich fragen, was? aber andererseits ... wenn ich bedenke, dass sie mit deinem vater schon ziemlich lange verheiratet war, kann ich es verstehen, dass sie versucht, ihm zu verzeihen. oder wie es im film inception so schön heßt: "ein positiver gedanke, sticht den negativen gedanken immer aus. jeder mensch strebt nach versöhnung und deswegen ist jeder gedanke der versöhnung mächtiger, als ein gedanke von trennnung". ich wünsche deiner mutter von ganzem herzen, dass es ihr wieder besser geht.

nja, jetzt hat sich die gelegenheit doch noch ergeben, dass du in eine WG ziehst^^.

wie gehts dir nun in dem studiengang VWL? ist bestimmt auch interssanter als BWL ;-)
Letztendlich ist die Liebe alles, was es gibt =)

Benutzeravatar
derpaul
new-boy
new-boy
Beiträge: 19
Registriert: 27 Mai 2011, 20:22
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon derpaul » 20 Jun 2011, 04:03

Hey xfreshx,

deine Story hat mich echt gegefesselt. Ich bin im Moment selber mal wieder mitten in einer Prüfungsphase an der Uni und deswegen im Moment nur selten hier. Gestern Abend wollte ich nur mal kurz wieder hier reingucken und bin über diesen Thread gestolpert. Es war dann gegen fünf Uhr morgens, als ich entschloss, ins Bett zu gehen und heute weiterzulesen. Es ist echt der Wahnsinn, was du durchmachen musstest, mit allen Höhen und Tiefen. Man möchte seinem größten Feind nichts vergleichbares wünschen. Das äußerst skurile Anspruchsdenken deiner Mutter, du seist ihr schuldig, es mal mit einem Mädchen zu versuchen, deine total coole Antwort "Tschüss", auf die Frage deiner Mutter, ob du ihr nicht noch etwas zu sagen hättest und dein langweiliger Text auf der hässlichen Postkarte, sind nur ein paar der Dinge, die mich immer wieder zum schmunzeln gebracht haben. Du fandest das zum Teil selber nur noch lächerlich und konntest dir innerlich das Lachen kaum verkneifen. Daher denke ich, ist es in Ordnung, wenn ich das so schreibe, auch wenn du in den einzelnen Situationen eher Anlass zum heulen, als zum Lachen gehabt hättest.

Was mich aber bald am meisten bewegt hat, ist dein letzter Post! Ob das VWL Studium das ist, was du willst oder ob ein Studium überhaupt etwas für dich ist, das kann ich dir auch nach dem Lesen deiner halben Lebensgeschichte nicht beantworten. Sicher bin ich mir aber, dass du kein totaler Versager bist. Klar warst du es, der die Prüfungen geschrieben und nicht bestanden hat. Aber wenn du dich auf die Suche nach den Gründen dafür machst, dann darst du auf gar keinen Fall vernachlässigen, was du in den letzten Jahren erlebt hast. Die Drangsalierung durch deine Mutter, mit der du ja mittlerweile wieder ein deutlich besseres Verhältnis hast, die Gewalt durch deinen Bruder und die Art, wie dich dein eigener Vater abspeist, sind alles Dinge, die man nicht leicht aus dem Kopf bekommt. Ich kann mir nur zu gut vorstellen, wie du mit deinen Gedanken immer wieder abschweifst und abgelenkt bist. Genau den gleichen Effekt, eben auf eine sehr viel schönere Art und Weise, hat es, wenn du einen neuen Freund hast. Auch hier bist du sicherlich das ein oder andere Mal mit deinen Gedanken nicht bei der Volkswirtschaft. Sicherlich hat jeder irgendetwas im Kopf wohin er gerne mal abschweift. Aber die Dinge, die dich ablenken, haben ein ganz anderes Gewicht, als bei den meisten anderen. Der Tenor der allermeisten Kommentare in diesem Thread unterstreicht das mit der Aussage, dass die vermeintlich großen Probleme anderer User, im Kontext deiner Probleme auf einmal ganz klein erscheinen.

Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, das gerade das BWL bzw. VWL Studium das richtige für dich ist? Es kann sein, dass ich völlig falsch liege. Aber es liegt für mich die Vermutung nahe, dass du in der entscheidenden Phase während deines Abis ganz andere Dinge im Kopf hattest, als dir Gedanken darüber zu machen, was du nach der Schule machen möchtest. Wenn deine Entscheidung für ein Studium, etwas platt gesprochen, darauf beruht, dass man nach dem Abi halt studiert und die Wahl auf BWL gefallen ist, weil die anderen das auch studieren oder weil der Berater beim Arbeitsamt meint das wäre das beste für dich, dann ist es nicht mehr verwunderlich, dass du in deinem Studium bisher wenig erfolgreich bist. Vielleicht wäre auch eine Ausbildung das Richtige für dich. Nicht zu studieren, heißt nicht, dass man nichts auf dem Kasten hat und es bedeutet schon gleich gar nicht, dass der Weg zum dahinvegetierenden Hartz IV Empfänger vorbestimmt ist. So ein Blödsinn. Mal ganz davon abgesehen, dass wir hier immer noch ein durchlässiges Bildungssystem haben und dir der Weg zu einem Studium auch nach einer Ausbildung noch offensteht. In diesem Punkt spreche ich aus eigener Erfahreng. Mein Weg ging sogar erst "nur" über die Realschule in eine Berufsausbildung. Erst anschließend habe ich das Abitur gemacht und bin dann an die Uni. Und auch meine damaligen Mitschüler aus der Realschule, die das Abi nicht nachgemacht haben, sind heute keine Hartz IV Empfänger. Welcher Weg letztendlich der richtige für dich ist, musst du selber für dich herausfinden. Unabhängig wie du dich aber entscheidest, steht eines fest: Ein Versager bist du beileibe nicht. Und da wiederhole ich mich gerne.

Nachdem, was ich hier von dir gelesen habe, denke ich, du bist charakterlich ein ganz starker Typ und wirst deinen Weg gehen. Lass dich dabei nicht von selbstzweifeln aufhalten, das hast du nicht nötig. Das Gefühl von Cavin, dich in die Arme nehmen zu wollen teile ich im übrigen uneingeschränkt. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und freue mich, wieder von dir zu lesen. Gerne lese ich es, wenn du dir noch mal deine Sorgen von der Seele schreiben willst, am liebsten wäre es mir aber natürlich, es gäbe etwas positives zu berichten.

Liebe Grüße
Paul

espossible
new-boy
new-boy
Beiträge: 11
Registriert: 21 Jun 2011, 21:50

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon espossible » 21 Jun 2011, 22:27

Lieber xfreshx!
DU bist der Grund, warum ich mich hier dann doch noch angemeldet habe!
Doch sag sowas NIE NIE NIE wieder:
xfreshx hat geschrieben:Doch jetzt stehe ich wieder einmal kurz vor den Klausuren und frage mich 1. ob es wirklich das ist, was ich will und 2. ob ich nicht ein totaler Versager bin?

Ob es das ist, was du willst, kann auch ich dir leider nicht beantworten, jedoch muss ich dich für den zweiten Teil wirklich schimpfen!!
Du bist KEIN VERSAGER!!! Was du erlebt hast, ist unglaublich!!! Auch ich habe den Thread zur Gänze überflogen und ich war an einigen Stellen kurz vor dem Weinen! Was du erlebt hast, habe ich in dieser Form noch nie gelesen/gehört. Ich denke, ich hätte solche Umstände in dieser Form niemals so ausgehalten wie du und davon sollte sich JEDER Mensch etwas abschneiden!
Die letzten Jahre mit deiner "Familie" sind unbeschreiblich und ich wünsche dir alles, alles, alles Gute für deine Zukunft!

Eigentlich hätte ich auf ein Happy-End gehofft, nachdem der Thread ja doch schon etwas früher gestartet worden ist, aber ich kann dir sagen:
Es geht bereits aufwärts! Du solltest bewundert werden und hast, in meinen Augen, das Schlimmste schon LANGE hinter dir!

Und ich kann dir noch etwas versichern: Du bist ein starker Mensch!
Egal, was dir noch passieren wird, du schaffst es mit einer Leichtigkeit, dass andere nur so schauen werden!

Ein Zitat von Thornton Niven Wilder lautet: "Auch die beunruhigenste Gegenwart wird bald Vergangenheit sein. Das ist immerhin tröstlich."

Alles, alles Gute wünsch ich dir!
Ich hoffe, wir hören von dir weiterhin!

Benutzeravatar
xfreshx
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 89
Registriert: 21 Dez 2007, 16:25
Wohnort: 86199

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon xfreshx » 31 Aug 2011, 12:53

Nachdem doch mal wieder einige Zeit vergangen ist, hab ich mal wieder hier rein geschaut und finde es echt krass, dass mein thema doch noch so von euch verfolgt wird.

um mich mal ein paar fragen in den letzten antworten zu stellen:
- ich habe mich für das studium der bwl/vwl entschieden, weil ich es möchte und nicht, weil es jeder macht. jetzt wo ich mich auf mein studium konzentrieren kann, hagelt es nur so von creditpoints. manchmal mach ich mir immer noch gedanken darüber, was passiert wäre wenn.... aber wäre ich dann mit meinem leben so zufrieden, wie ich es jetzt bin? wäre ich dann soweit gekommen, wie ich jetzt bin? ich denke sicherlich nicht. nicht umsonst heißt es: "was uns nicht umbringt macht uns nur noch stärker!"

- vwl ist wirklich um einiges interessanter als bwl. der erste studienabschnitt ist zwar gleich mit dem der bwler aber der 2. wird um einiges interessanter als der der bwler ^^ da muss man sich nicht mit finanzbuchhaltung und so nem kram rumschlagen sondern kann sich bspw. mit gesundheitsökonomik beschäftigen. es wird auf jeden fall spaßig =)

das war es für den moment auch schon wieder von meiner seite. hab noch einen termin an der uni. werde aber schauen, dass ich bald mal ein bisschen mehr zeit habe und wieder ein bisschen was längeres schreiben kann
Schwul ist keine Krankheit sondern ein Ausdruck von persönlicher Individualität!

Benutzeravatar
timeless
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 371
Registriert: 26 Aug 2011, 09:37
Wohnort: Berlin

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon timeless » 01 Sep 2011, 10:16

xfreshx hat geschrieben:Nachdem doch mal wieder einige Zeit vergangen ist, hab ich mal wieder hier rein geschaut und finde es echt krass, dass mein thema doch noch so von euch verfolgt wird.


Da wunderst du dich drüber? Es macht einfach Spass deine Postings zu lesen. Sie wirken frisch, frei und ehrlich geschrieben. Ich freue mich schon auf deinen nächsten Blog. Ahja, fast hätte ich`s vergessen: viel Erfolg weiterhin in deinem Leben und für dein Studium :)
die meisten können mich am arsch lecken - und einige würden es sogar tun^^

Johnsel
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 66
Registriert: 09 Nov 2007, 17:50

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon Johnsel » 02 Sep 2011, 15:29

Ich muss schon sagen. Dein coming out hat mich sehr bewegt. Hab die story aber komischerweise jetzt erst das erste mal gelesen obwohl ich hier schon länger registriert bin. Hätte ich sie damals gelesen, als du noch zivi in München warst, hättest du bestimmt auch mal mit mir reden können. Wäre damals aber, wie auch heute wohl zu unreif und kindisch gewesen xD viele grüße aus dem Süden von München und halt uns auf dem laufenden :) bist echt ne starke Persönlichkeit. Ich hätte das sicher nicht durchgestanden

Benutzeravatar
xfreshx
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 89
Registriert: 21 Dez 2007, 16:25
Wohnort: 86199

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon xfreshx » 05 Sep 2011, 22:40

naja, selbst wenn es spass macht, meine postings zu lesen, finde ich es einfach nur "wow", dass es doch noch viele menschen interessiert, was ich gerade so tue.
zumal es ja nicht mehr allzu viel mit dem eigentlichen thema dieses threads zu tun hat. meine CO-geschichte ist ja schon längst mich mehr thema meiner einträge. wenn nur noch am rande....

da ich gerade zu hause bei meiner mama bin und ich gerade total in gedanken versunken bin, dachte ich mir, dass das mal wieder ein anlass ist, mich einzuloggen und was zu schreiben!

mit vielen habe ich mittlerweile über meine coming-out und die reaktionen darauf geredet. viele konnten es auch nicht verstehen, dass ich mich mit meienr mutter wieder so gut verstehe.
ich möchte den heutogen post einfach mal dazu verwenden allen zu sagen, dass so heftig evtl. reaktionen von euren eltern auch sein werden. sie lieben euch!
ihr seit ihre kinder! sie werden euch nie hassen!
egal wie heftig man sich zerstritten hat, gibt es immer wieder einen weg zurück. solange es auch nur einen funken bereitschaft dazu gibt. sollte dieser nicht da sein, dann geht an der situation incht kaputt.... es wird sich alles wieder zum guten wenden! auch wenn es sich vielleicht in anderen sachen zum guten wenden aber irgendwann wird es wieder gut! glaubt nur fest daran!
Schwul ist keine Krankheit sondern ein Ausdruck von persönlicher Individualität!

Benutzeravatar
LurkingRecon
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 58
Registriert: 13 Sep 2011, 17:46
Wohnort: NRW (Nähe Köln)

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon LurkingRecon » 13 Sep 2011, 21:35

Wow die ganze Story ist echt herzergreifend und spannend! Durch die Story und dem leicht selbstkritischen Titel, kam es mir so vor als würde Ich einen "Best-Seller" lesen :D.
Ein Abschnitt deines Lebens, der mal ab und wieder auf ging, viele neue Bekanntschaften mit neuen Leuten und einige Reisen durch Deutschland, einfach nur aufregend! Ich brauchte zwar ein Paar Stunden, habe aber alles in einem Ruck durchgelesen, weil es einfach zu spannend ist und Ich mich davon nicht losreißen konnte/wollte :P

Ich finde es gut dass du dir alles von der Seele schreibst, denn es hat dir ja sicher geholfen :]
"If it's true love, the gender doesn't matter."

hyboo92
Einmalposter
Beiträge: 1
Registriert: 10 Mai 2012, 23:26

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon hyboo92 » 10 Mai 2012, 23:30

Hey,

ich habe mich nun hingesetzt und habe ca. 2 1/2 Stunden diesen Thread in einem durchgelesen und bin völlig baff!
Ich hab es keine Minute bereut diesen Thread zu lesen! Deine Lebensgeschichte ist echt herzergreifend und ehrlich geschrieben.
Deine Stärke das alles durchzuhalten was du erlebt hast verdient riesen großen Respekt!!! Und diesen Respekt hab ich dir gegenüber das du das alles durchgestanden hast.

Ich wünsche dir für deinen weiteren Lebensweg alles erdenklich gute und würde mich freuen mal wieder was von dir zu lesen. :-)

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Hauro
new-boy
new-boy
Beiträge: 36
Registriert: 27 Mai 2009, 02:45

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon Hauro » 28 Aug 2014, 03:13

wollte nur mal ein "hallo" da lassen & mich freuen, wenn du wieder was von dir hören lässt. über all die jahre hinweg, hab ich deine geschichte nie ganz vergessen.
Letztendlich ist die Liebe alles, was es gibt =)

Benutzeravatar
Lacky
member-boy
member-boy
Beiträge: 105
Registriert: 25 Dez 2012, 18:59
Wohnort: Meßkirch

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon Lacky » 28 Aug 2014, 23:13

Wow, jetzt habe ich den Thread heute Abend durchgelesen und bin nun zu erschöpft für einen ausführlichen Kommentar.
Aber ich bin sprachlos.
Ein Update wäre nach so langer Zeit sicher interessant.
- In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders -

Benutzeravatar
gutgelaunt
boypoint-Moderation
Beiträge: 2809
Registriert: 29 Jul 2014, 23:53

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Beitragvon gutgelaunt » 29 Aug 2014, 00:20

Ja sprachlos trifft das ganz gut. Es hat länger gedauert das zu lesen, aber ich finde soo toll, wie viel man hier mitnehmen kann. Niemals aufgeben und so ein enormes Durchhaltevermögen zu haben ist einfach unglaublich. Hut ab. Aber das letzte Update war ein Weilchen her. Start war immerhin 2007. Wie dem auch sei - mein Respekt. Das Lesen lohnt sich aus so vielen Gründen.

Liebe Grüße von mir
Follow the coast under the frozen sky

Re: "Ich bin ekelhaft und eine Modeerscheinung..."

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste