USA stellen Raumfahrtprogramm ein

Für News und Diskussionen aus allen möglichen Teilgebieten der Naturwissenschaften.
Benutzeravatar
Alex2k9
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 335
Registriert: 10 Aug 2009, 21:12

USA stellen Raumfahrtprogramm ein

Beitragvon Alex2k9 » 27 Okt 2011, 12:59

http://www.washingtontimes.com/news/201 ... last-nasa/

tl;dr: die NASA steht vor dem aus da Obama für sie keine weiteren Budgets geplant hat. Alle geplanten Missionen werden aufgegeben, darunter auch die Kolonisierung des Mars und sogar das erfolgreiche Kepler Teleskop welches schon über 1000 andere Planetensysteme endeckt hat.
Die wichtigste Raumfahrtorganisation der Menschheit, welche unzählige neue erkenntnisse zum Universum geliefert hat, könnte einfach aufgelöst werden.

Hoffen wir mal das die anderen Raumfahrtbehörden nicht diesem Beispiel folgen.

USA stellen Raumfahrtprogramm ein

Werbung
 

Janus
member
member
Beiträge: 518
Registriert: 02 Mär 2010, 13:02

Re: USA stellen Raumfahrtprogramm ein

Beitragvon Janus » 27 Okt 2011, 13:47

Hoffen wir zunächstmal, dass es irgendwie weiter geht mit der NASA. So ganz durchdringe ich den Artikel nicht, da ja noch kürzlich von neuen Missionen ab 2014 die Rede war. Außerdem hoffe ich natürlich, dass die NASA als nationale "Identifikationsfigur", eine ausreichend große Lobby in Industrie und Gesellschaft hat um einen würdigen Weiterbetrieb "durchzuboxen".
Trotz, für den Durchschnittsbürger, scheinbar unvorstellbarer Kosten sind die, oder zumindest viele, Forschungsergebnisse der NASA von erheblicher Bedeutung für das Verständnis unserer Welt und unseres Universums (gewesen). Und in Zeiten, in denen Klimawandel und "Schutz unseres blauen Planetens" anscheinend die Hauptthemen von Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Forschung sind, wäre es geradezu naiv, verlogen und grotesk dümmlich, einer der wichtigsten Forschungsorganisationen (-Behörden) den Boden unter den Füßen wegzureißen. Immerhin spielt ja die NASA eine nicht unwesentliche Rolle in diversen Forschungsgebieten, speziell auch im Untersuchen und Verstehen der Klimakomplexität.
Sie sagt: "Die armen Wale!" - Ich sag: "Du arme Sau!" - Sie will, dass ich die Welt rette - Ich sage: "Ja genau."

Benutzeravatar
DuckDuck
Einmalposter
Beiträge: 9
Registriert: 26 Sep 2011, 20:11

Re: USA stellen Raumfahrtprogramm ein

Beitragvon DuckDuck » 27 Okt 2011, 14:41

In Zeiten akuter Geldnot (ja, die USA ist auch in einer schwierigen Finanzlage und der Unterschied zwischen ihr und Griechenland ist, dass Griechenland keinen Einfluss auf Ratingagenturen hat), sind Budget-Beschneidungen in weniger wichtigen Sektoren durchaus verständlich. Die NASA wird sicherllich nicht völlig aufgegeben, dafür spielt sie eine zu wichtige militärische Rolle. Und vergessen wir nicht, die NASA ist seit dem Ende des Kalten Kriegs äußerst unwichtig geworden, eigentlich schon seit der Erstbetretung des Mondes. Von da ging es nun mal bergab.
Ich bin interessiert an Astronomie und dem Weltall, aber ich finde auch, dass die Vereinigten Staaten besser mal etwas mehr Geld in ihre Bildung stecken sollten. Dort wäre es besser aufgehoben.

numen
Einmalposter
Beiträge: 2
Registriert: 26 Nov 2011, 20:58

Re: USA stellen Raumfahrtprogramm ein

Beitragvon numen » 26 Nov 2011, 21:17

Traurig das man da lieber in die Waffenproduktion und Forschung investiert als wirklich an etwas zu forschen was die Grenzen der Menschheit erweitern würde. :(

homoboy
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 204
Registriert: 07 Jun 2011, 16:23
Wohnort: Hamburg

Re: USA stellen Raumfahrtprogramm ein

Beitragvon homoboy » 30 Nov 2011, 16:43

Soweit ich es verstanden habe, wurde das Shuttle-Programm eingestellt, aber die Marsraumfahrt soll weiter geplant werden (hat Obama doch erst am Anfang dieses Jahres gesagt). Jedenfalls ist es aus meiner Sicht verständlich, dass dort gespart wird, weil die Erweiterung der "Grenzen der Menschheit" nur den wohlhabenderen Ländern überhaupt etwas bringen würde. Zudem ist die Erweiterung der Grenzen für die Menschheit ein Thema welches sehr abstrakt und nicht greifbar ist. Der Hunger und die Armut sind aber sehr reale Probleme in den USA, denn die großen Banken in Manhattan sind nicht stellvertretend für die USA. Sie stellen lediglich den Gipfel des Wohlstands dar.
Mit freundlichen Grüßen
homoboy

Sparky
new-boy
new-boy
Beiträge: 23
Registriert: 02 Mär 2008, 02:05

Re: USA stellen Raumfahrtprogramm ein

Beitragvon Sparky » 02 Dez 2011, 05:12

homoboy hat geschrieben: Der Hunger und die Armut sind aber sehr reale Probleme in den USA, denn die großen Banken in Manhattan sind nicht stellvertretend für die USA. Sie stellen lediglich den Gipfel des Wohlstands dar.


Richtig aber die Banken entscheiden was Finanziert wird. Kein Großprojekt ohne die Banken. Und was die US-politik angeht so gibts weltweite Kriege und Basen nicht zum Nulltarif.

Da bleibt eben kein Geld mehr für Astroniomie. Erst Recht nicht für die Bemannte. Aber China wird sicher den Platz einnehmen. Sie werden zwar Jahre v brauchen um die USA ins Sachen Weltraumforschung ein zu holen aber sie sind entschlossen.

Re: USA stellen Raumfahrtprogramm ein

Werbung
 

Zurück zu „Wissenschaft“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast