Ich muss mir was vom Herzen reden

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
John
Gast
Gast

Ich muss mir was vom Herzen reden

Beitragvon John » 23 Mär 2008, 15:59

Hallo Ihr!

Ich bin derzeit an einem Punkt angelangt an dem es mir ziemlich schlecht geht. Ich weis das ich Bi bin bzw. mich vielleicht sogar mehr zu Männern hingezogen fühle.
Ausgelebt habe ich das Ganze bis jetzt noch nicht. Ich hatte auch Sex mit Frauen, genau wie längere Beziehungen mit Frauen, in die ich verliebt war.
Vor 2-3 Jahren habe ich gemerkt das ich auch auf Männer stehe. Am Anfang war es eher sexuell, ich konnte mir keine Beziehung oder sowas vorstellen.
Verlieben dachte ich, könnte ich mich in keinen Mann... so habe ich es gedacht.

Geoutet bin ich bei meiner Mutter. Sie war schon immer jemand, dem ich alles anvertrauen konnte und wo ich weis das sie mich bedingungslos liebt, egal was passiert.
Das war vor ungefähr 3 Monaten. Danach ging es mir eine Zeit ganz gut, weil ich jemand hatte, der es wusste. Aber ich konnte es nicht meinen Freunden sagen, ich hatte bzw. habe viel zu viel Angst das zu verlieren was ich habe. Seit dieser Zeit, wo ich akzeptiert habe, das ich auf beide Geschlechter stehe hat sich einiges verändert.
Ich habe mich zurück gezogen, bin schüchtern geworden und meine Selbstsicherheit ging auch verloren. Wenn man lange Zeit etwas auf dem Herzen hat, dies aber nicht schafft, es seinen besten Freunden zu sagen, bedrückt einem so sehr. Ich denke ab und zu daran wie es wäre, wenn ich es meinen Freunden sage.
Ab und zu glaube ich das sie es akzeptieren, ab und zu versinke ich in Depressionen und glaube das alles über mir zusammen brechen würde.

Ich habe einen guten Job, ein schönes Zuhause und Freunde. Aber schon sehr lange kann ich mich an dessem nicht mehr erfreuen weil immer wenn es mir gut geht,
kommen die Gedanken daran was vor mir liegt und das Glück nicht mehr lange anhält. Ich habe Phasen, in denen ich nicht mehr weiter weis, ich nicht mehr in der Lage bin einen Schimmer Hoffnung zu finden. Jetzt ist es besonders schlimm, weswegen ich das Problem jemanden schildern muss und da kam mir dieses Forum in den Sinn.

Vor kurzer Zeit habe ich eine Frau kennengelernt. Sie ist schon etwas älter als ich, wunderschön, erfolgreich und hat sich anscheinend in mich verliebt.
Meine Freunde haben das natürlich mitbekommen und reden mir zu, da sie wirklich sowas wie ein "Glückstreffer" ist... eine unter vielen mit der sich so mancher Mann eine Zukunft vorstellen kann. Ich weis leider nicht was ich für sie empfinde... liebe ist es allerdings nicht.
Das Problem daran ist, dass ich verliebt bin. Das erste Mal in meinem Leben an dem ich wirklich an nichts anderes mehr denken kann als an einen Mann.
Er ist ein Arbeitskollege von mir, ich bin mir aber fast 100% sicher das er Hetero ist, doch kann ich nichts gegen meine Gefühle machen.
Wir verstehen uns sehr gut, gehen oft nach der Arbeit irgendwo was essen oder trinken. An Wochenenden ist es allerdings schwer für mich.
Er ruft mich an, will was unternehmen, doch ich kann nicht. Wenn ich Ihn sehe oder wenn ich Ihn nur am Telefon höre, wird mir nach dem auflegen schlecht..
mir geht es danach irrsinnig schlecht und ich bin am verzweifeln. Wenn man jemanden so sehr mag das es schmerzt ihn zu sehen, wenn man weis das es nichts bringt...
Sowas habe ich noch nie für jemanden empfunden.

Jetzt kommen die Probleme zusammen. Die Tatsache das das Outing immer näher kommt wegen der Tatsache das ich mit der Frau nichts anfangen kann, weil es Ihr gegenüber nicht fair wäre
und die Probleme mit meinem Arbeitskollegen. Dazu noch die Angst was die Freunde sagen/machen.

Ich muss mir was vom Herzen reden

Werbung
 

Benutzeravatar
Vivi
member
member
Beiträge: 433
Registriert: 23 Feb 2008, 23:51
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Beitragvon Vivi » 23 Mär 2008, 17:33

Hi John, deine Freunde mögen dich so wie du bist auch wenn du Bi bist werden Sie das verstehen sonst sind sie keine richtigen Freunde, zu der Frau die du kennen gelernt hast sag ihr das du keine Gefühle für sie hast. Normalerweise ist das dass beste da es die Wahrheit ist, was sollst du sie denn belügen und eine Liebe vormachen.

Der Arbeitskollege mmmh ne schwierige Sache bist du so richtig verliebt oder ist das nur ne heftige Schwärmerei oder bist du verknallt?

Hoffe die anderen Antworten konnten dir schon mal helfen. :D

qayqay
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 90
Registriert: 29 Feb 2008, 17:54
Wohnort: Hannover

Beitragvon qayqay » 23 Mär 2008, 18:15

Es ist warhaftig nicht einfach.
Das mit deinem Arbeitskollegen verstehe ich, da ich einen Jungen aus meiner Klasse mehr als 2,5 jahre geliebt habe und ihn immer wieder jeden tag in der Schule sehen musste.
Ich konnte auch erst nach fast 3 Jahren wirklich davon wegkommen und so kann ich dir nur sagen versuch es durchzustehen oder rede offen mit ihm darüber.(ich weiß das das 1000 mal leichter gesagt als getan ist)
Ich würde dich an deiner stelle zuminest bei einem/einer gutem Freund/in outen, den du oft um dich hast, da reden viel besser ist als sich das vom Leib zu schreiben.
Ich wünsche dir viel erfolg und glück.
Sollte er tatsächlich hete sein wirst du das nicht ändern können.
Versuch in erfahrung zu bringen ob er wirklich 100% hetero ist.
Wenn ja, dann überleg dir ob du das beste daraus machst und viel zeit als gute freunde mit ihm verbringst, oder ob du es tatsächlich nicht aushälst und den kontakt mit ihm abbrichst.

MFG
Meldet euch wenn ihr in meiner nähe wohnt :D

John
Gast
Gast

Beitragvon John » 23 Mär 2008, 18:26

Es ist wirklich ein verliebt sein. Über das verknallt sein ist es leider schon hinaus gelaufen.

Ich weis nicht wie er reagieren würde, wenn ich es Ihm sage. Ich möchte mich in der Arbeit ungerne outen, da ich sehr viel mit konservativen Menschen zu tun habe. Unter anderem auch Politiker (welche in meiner Umgebung noch konservativer sind als die Anderen)

Benutzeravatar
blowfish
boypoint-Moderation
Beiträge: 7934
Registriert: 06 Sep 2004, 23:26
Wohnort: Köln

Beitragvon blowfish » 23 Mär 2008, 18:37

Hi John,

erstmal schoen, dass du bei uns bist :)
Meine Meinung zu dem Thema:
Schlag dir den Kerl "einfach" aus dem Kopf. Ich kann verstehen, dass du gefuehlsmaessig etwas durcheinander bist und dass es auch durchaus naheliegend ist, sich in jemanden zu verlieben den man gut kennt, mit dem man viel Zeit verbringt und den man auch sonst mag. Allerdings hast du selbst schon gemerkt, dass das nix werden kann (vermutlich zu 100% hetero).
Ich denke wesentlich wichtiger sollten dir im Moment die anderen Themen sein. Also dir darueber klar werden ob du nun bi oder schwul bist (wenn dir das wichtig ist) und dich zu Outen. Das wuerde ich in keinem Fall von dem Typen abhaengig machen.

=blowy
Bin ich schwul? 83% der Menschen, die diese Frage stellen, sind schwul. Hast du dich vorher extra in einem schwulen Forum angemeldet, beträgt die Wahrscheinlichkeit sogar 97%.

Benutzeravatar
Roby
Frequent-Poster
Frequent-Poster
Beiträge: 1372
Registriert: 25 Jan 2008, 20:55
Wohnort: NRW nähe bielefeld

Beitragvon Roby » 23 Mär 2008, 19:51

nun ja... weiß ja nicht wie nah du mit ihm zusammenarbeitest bzw. wie oft du ihn sehst. wenns wirklich nichtr anders geht, red ihn dir in deinen gedanken schlecht, ja das sage ich jetzt so einfach, aber wenn du das negative bei ihm in den vordergrund ziehst (was man ja eigentlich nicht machen sollte) kommste mit dem schmerz besser klar denke ich mal

JazzBoy
Gast
Gast

Beitragvon JazzBoy » 24 Mär 2008, 02:03

Ich stimme Roby zu (echt toll gesagt :wink: )

Benutzeravatar
Link
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 275
Registriert: 18 Mär 2008, 17:52

hmmm verzwickte Situation..

Beitragvon Link » 24 Mär 2008, 12:06

Ich denke mal du musst dir erstmal über eines klar werden -
So geht es echt nicht weiter.
Du bist scheinbar tot-unglücklich mit der jetzigen Situation und hast Angst ,dass diese heile Welt mit deinem Job und deinen Freunden zusammen bricht. Aber wenn die Lügerei und der Stress dich selbst schon krank machen, dann solltest du dir überlegen ob du nicht besser was riskieren solltest -
Kann es denn wirklich schlechter werden?
Da du dich ja schon deiner Mutter anvertraut hast weißt du doch, dass jemand bedingungslos hinter dir steht.
Außerdem sind "Freunde" die dich nicht mehr akzeptieren würden nur weil du Bi/Homosexuell bist, definitiv keine Freunde.

Und warum bist du dir sicher dass dein Kollege 100% Hetero ist?
Ich persönlich finde ja, dass jeder irgendwo Bi ist, aber heutzutage wird das ja durch die Gesellschaft weitesgehend verdrängt.
Außerdem bist du im Moment so negativ eingestellt, dass du das vllt alles gar nicht richtig beurteilen kannst - Versuch mal richtig viel Sport zu treiben, joggen usw. bis es wirklich nicht mehr geht - Danach einfach mal n langes heisses Bad nehmen. Dann sieht die Welt auch schon viel klarer aus und du kannst dir noch einmal in aller Ruhe überlegen was du wirklich willst, vllt ersteinmal einem sehr guten Freund (oder Freundin - die haben da ja am wenigstens probleme mit ;) ) anvertrauen usw.

Benutzeravatar
BuddytheBest
member
member
Beiträge: 601
Registriert: 28 Feb 2008, 00:35
Wohnort: 44.. RUHRGEBIET

Beitragvon BuddytheBest » 24 Mär 2008, 12:27

..hi john.. das mit dem arbeitskollegen kennen bestimmt viele von uns und das ist durchaus nicht einfach. da ihr ja arbeitskollegen seit, kann man sich nciht aus dem weg gehen. aber man kann die freizeitgestalltung unterbinden. durch die gemeinsamen aktivitäten fühlst du dich doch noch mehr schlechter. je mehr sachen du mit ihm machst, desto schlechter wird es dir gehen. und wenn er dir dann fragen stellt, dann sag ihm die wahrheit!!!!

und jetzt zum coming out.

1. freunde haben ein "anrecht" das zu erfahren, das machen freundschaften aus. man erzählt sich alles.

2. falls sie negativ reagieren sollten, dann waren das für dich keine echten freunde, die durch dick und dünn gehen würden.

:)
S C H W U L- Na und?

LEB DEIN LEBEN!

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast