Suche Hilfen für meinen Bruder!!

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
BlueMagic
Gast
Gast

Suche Hilfen für meinen Bruder!!

Beitragvon BlueMagic » 21 Mär 2008, 13:52

:roll: Tja, womöglich kommt es euch seltsam vor, dass ich hier schreibe...aber mein Bruder ist derzeit noch nicht online.

Folgende Sorgen habe ich: ich bin seit ca. 7 Jahren bei meiner Familie als Lesbe geoutet. Das war für meine Mum eigentlich auch kein Problem. Ich bin schon sehr früh aus der ländlichen Idylle meiner Heimatstadt ausgebrochen, und war schon sehr früh sehr selbstständig. Mit meiner Mutter habe ich seit meinem Umzug nach Hamburg nur ab und an mal Kontakt, wir verstehen uns aber ganz gut. Meine Verlobte akzeptiert sie auch.

Mein Bruder hat sich nun vor Weihnachten 2007 als schwul (versucht) zu outen. Mein anderer Bruder (hetero, Frau und Kind) und meine Mum haben das allerdings nur als Phase hingenommen. Das ist sehr schwer für meinen Kleenen (18 Jahre). Er wohnt als einziger von uns noch zu Hause. Meine Mutter ist alleinstehend, und klammert sich auch sehr an ihn.
Mein Bruder erhoffte sich nun von mir Unterstützung, die ich ihm auch gab. Wir haben ihn nach Hamburg eingeladen und sind mit ihm (vor einer Woche war das) in schwul-lesbische Kneipen und Cafe´s gegangen, damit er auch mal Kontakt zu jungen Schwulen bekommt.
Ihm hat es sehr gut gefallen, unserer Mutter jedoch nicht. Als mein Bruder ihr telefonisch mitteilte, was wir so vorhatten, gab sie mir die Schuld, und meinte, dass ich vorhätte meinen Bruder auf Biegen und Brechen umzupolen, damit ich nicht die "Einzige" in unserer Familie wäre. Völliger Blödsinn, da es mir total Wurst ist, welches Geschlecht mein Bruder liebt.
Als mein Bruder dann wieder zu Hause bei Muttern war, hat sie zunächst das Thema vermieden. Mein Bruder hat ihr und meinem anderen Bruder dann ganz deutlich klar gemacht, dass er schwul ist, und sie das akzeptieren sollen, und dass ich schon mal gar nichts damit zu tun hätte!
Mein anderer Bruder hat das akzeptiert.
Meine Mutter ist Schwulen gegenüber Tolerant, es sei denn es betrifft ihren geliebten Sohn, habe ich bemerkt.
Mein Bruder rief mich nun vorgestern an, und war total unglücklich. Er sagte, Mutter will nicht, dass es unsere Großelter erfahren, da die ihr schon die Schuld gegeben hätten, als sie ihnen von mir erzählte. Sonst soll es auch keiner im Dorf erfahren. Als mein Bruder daraufhin meinte, dass sie ihn damit verleugnen würde, und ihm das weh tut, meinte sie nur, dass er ausziehen darf, wenn er sich bei den Großeltern outet.
Ich habe versucht mit ihr zu sprechen, aber sie lenkt immer vom Thema ab. Sie ist der Typ Frau, die Schwule (z. B. im Fernsehen) immer niedlich und süss findet. Außerdem ist sie dominant und rechthaberisch. Mein Bruder hat es echt nicht leicht. Eigene Wohnung kann er sich momentan noch nicht leisten, er ist in der Lehre. Ich wohne 2 Std. von ihm entfernt.
Ich möchte ihm so gern helfen, weiß aber nicht, wie!!! :cry: Habt ihr irgendeinen Tip?? Wäre supi!!

Suche Hilfen für meinen Bruder!!

Werbung
 

Benutzeravatar
timtom
boypoint-Technik
Beiträge: 14046
Registriert: 13 Mär 2001, 00:00
Wohnort: Münster, Germany

Beitragvon timtom » 21 Mär 2008, 14:16

Das ist wirklich eine vetrackte Situation...
Ich würde tatsächlich mal schauen ob ein Auszug nicht doch als Option realisierbar ist.
Z.B. eine WG oder andere Möglichkeiten das finanziell zu verkraften. Manchmal hilft es auch den Eltern anzudeuten dass man den Erbschaftspflichtteil einklagen wird, wenn keine andere Unterstützung machbar ist.
Man muss es dann ja nicht auch machen *g*

Am besten wäre wirklich wenn die gesamte Familie zusammen nach einer Lösung sucht, und nich gegeneinander gearbeitet wird.
Dabei kann ja jeder drei Pukte vorstellen, die ihm wichtig sind.

Mutter:
- möchte nicht die "Schuld" bekommen
- möchte Familie erhalten(?)

Du:
- Möchte helfen

Bruder
- möchte nicht verleugnet werden
- möchte nicht rausgeworfen werden
The greatest enemy of freedom is a happy slave.

Kaylin
Gast
Gast

Beitragvon Kaylin » 21 Mär 2008, 14:25

Wie ich schon in dem anderen Threat schrieb denke ich das das alles einfach nur eine Gewöhnungsphase ist...Deine Mutter hat wahrscheinlich immer nur geglaubt ihr Klener würde nur so ne´Phase durchmachen und anscheinend sieht sie das auch immer noch so...Ich meine das die Zeit bestimmt alles glättet,wenn nicht versuch einfach immer wieder mit ihr drüber zu reden auch wenn sie blockt,wenn es wirklich hart auf hart kommt versuche mit deinem Bruder eine WG oder so zu finden...Möglichkeiten gibt es immer....Vielleicht wird Deiner Mutter dann klar das ihr Verhalten den Stein nicht zum rollen gebracht hat...

Alles Liebe,

Kaylin

BlueMagic
Gast
Gast

Danke!

Beitragvon BlueMagic » 21 Mär 2008, 15:04

Vielen Dank für eure schnellen Antworten!

Mit meiner Mutter drüber reden....schwere und kaum machbare Lösung. Sie wird schnell laut, denkt man hat sich gegen sie verschworen. Sie findet sich sehr tolerant, und merkt nicht, wie sie sich selbst widerspricht. Ein harter Brocken. Mein Bruder befindet sich in der Ausbildung in einem Krankenhaus, da kann ich mit ihm keine WG gründen. Ich wohne ja selbst mit meiner Verlobten zusammen, wir haben ihm aber schon angeboten, dass er jederzeit zu uns kommen kann. Auch wenn er ´ne neue Bleibe braucht.

Meine Mutter hat es nur all zu gut raus, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen. Die Chance, sich richtig abzunabeln hat er kaum. Droht er mit Auszug (er wollte bereits einmal eine WG gründen, hat aber aus Kostengründen nicht geklappt), jammert sie ihm vor, wie alleine sie dann wäre usw.! Kaschieren tut sie das so: als mein Bruder ihr sagte, dass das mit dem Auszug nicht klappt, fragte sie scheinheilig warum. Er sagte:" Aus Kostengründen, und wegen dir!" Sie:" Warum wegen mir?" Er:"Weil du mir ein schlechtes Gewissen machst!" Sie: " Das tue ich gar nicht!! Du hättest ja ausziehen können! Ich war nicht dagegen!!"

Sowas macht sie immer! Erst das schlechte Gewissen, dann, wenn alles (für sie sicher) über die Bühne gegangen ist, tut sie, als habe sie nie etwas dagegen gehabt.

Es ist vertrackt. :cry:

Obwohl ich schon ziemlich lange von zu Hause ausgezogen bin, kenne ich die Tricks unserer Mutter fast besser, als meine Geschwister.

Ich habe mein eigenes Leben, mein anderer Bruder auch, nur dieser hat die A....karte!

Ich weiß auch nicht genau, was ich von diesem Forum erwarte. Aber die bisherigen Beiträge waren total lieb! Vielen Dank dafür!!! :lol:

Benutzeravatar
BuddytheBest
member
member
Beiträge: 601
Registriert: 28 Feb 2008, 00:35
Wohnort: 44.. RUHRGEBIET

Beitragvon BuddytheBest » 21 Mär 2008, 16:17

hi..
deine geschichte hat mich auch sehr bewegt und wie´s so aussieht, ist deine mutter ein echt harter brocken. wenn ich das so gelsen habe dann mekrt man, dass sie druck von den großeltern bekommt. das problem sehe ich also bei den großeltern und ihre reaktion mit dem ausziehen finde ich total mieß..
ich weiß ja nicht im welchen lehrjahr dein bruder ist, aber er sollte das lehrgeld jetzt wirklich zurück legen und sobald er ausgelernt hat und übernommen wurde, soll er ausziehen..
auch wenn die mutter immer sagt, dass sie dann allein ist etc. soll er das dann durchziehen. sie weiß selber, dass die kinder irgendwann ausziehen werden und soll sowas nicht als druckmittel benutzten. falls der druck bei deinem bruder doch zu hoch sein sollte, könnte er dann nicht bis er die ausbildung beendet hat bei euch wohnen??

:)
S C H W U L- Na und?

LEB DEIN LEBEN!

Kaylin
Gast
Gast

Beitragvon Kaylin » 21 Mär 2008, 16:27

Ich glaube soweit wie ich das mitbekommen habe leben die 2 2 Stunden auseinander....ist schon verzwickt...Aber es gibt doch immer WG´s wo auch andere Azubi´s und so wohnen,und ich denke grade Krankenhaus haben doch auch diese Schwesternwohnheime..weiss ja nicht wie das da ist?
Ich würde einfach noch ne´Zeit abwarten um zu schauen ob sich die Situation mit der Mum eventuell legt,falls nicht muss dein Bruder halt ausziehen um ihr zu zeigen das er auch sein eigenes Leben hat und Entscheidungen alleine trifft....

Blu-mento-pferde
member
member
Beiträge: 760
Registriert: 08 Jan 2007, 11:48

Beitragvon Blu-mento-pferde » 21 Mär 2008, 16:48

Wenn die Mutter kein vermögen verdiehnt, dann kann man Wohngeld oder falls man noch bei der ersten Lehre ist BAB bei der Bagis beantragen, dann giebt es richtig schotter. BerufsBeiHilfe macht aus deiner Ausbildungsvergütung schnell mal 930? im Monat. So währe es bei mir, würde ich ausziehen.

giebt es im Internet auch einen rechner für, wo man sich das mal ausrechenn lassen kann.

Als Unterlagen muß man beim beantragen was mit unter 2Monate dauert ein Einkommensnachweis der Eltern, eine Kopie des Mietvertrages etc mitbringen. Mit dem Mietvertrag weiß ich ncht genau ob man den nicht auch nachreichen kann.

Kaylin
Gast
Gast

Beitragvon Kaylin » 21 Mär 2008, 17:43

Na seht-Möglichkeiten gibt es immer....Aber ich würde erstmal abwarten wie alles weiterhin verläuft....Und ich glaube es wäre dann auch nicht so einfach die Einkommenserklärung der Mutter zu bekommen,oder?

Benutzeravatar
unworthy
Frequent-Poster
Frequent-Poster
Beiträge: 1929
Registriert: 07 Mär 2008, 17:32

Beitragvon unworthy » 21 Mär 2008, 17:55

ich kann mir auch nicht vortsellen, dass deine mutter es akzeptiert, dass du lesbisch bist, aber bei deinem bruder akzteptiert sie nicht, dass er schwul ist?
ich hab selbst die erfahrung gemacht, dass die kleinen immer die nesthäkchen sind, egal ob sie es mögen oder nicht... aber ich denke am wichtigsten ist, dass dein bruder erkennt, dass er sich von seiner mutter soweit distanzieren kann, dass er sein leben lebt. nur weil sie nicht will, dass seine sexualität im dorf bekannt ist, muss er ja nicht dahinter stehen. was würde sie denn tun, wenn er seine homosexualität ganz offen leben würde? wenn sie so an ihm hängt, dann müsste sie ihm das doch verzeihen? ach, mich überfordert sowas ein bisschen, meine mutter hat nämlich fast genauso reagiert... ich drücke euch allen auf jeden fall die dauemn, und es ist super, dass wenigstens euer bruder es akzeptiert, toleriert, vielleicht kann er ja auch mal ein wenig unterstützung leisten?
Grün heißt Gehen, rot Stehen
und Gelb heißt Gefahr.
Es ist die Farbe einer Warnung, die keine Verantwortung übernimmt.

Benutzeravatar
timtom
boypoint-Technik
Beiträge: 14046
Registriert: 13 Mär 2001, 00:00
Wohnort: Münster, Germany

Beitragvon timtom » 21 Mär 2008, 19:26

Wenns mit Reden nicht geht, könntest Du ja einen Brief als Diskussionsgrundlage vorbereiten und ihr zukommen lassen.

Darin könnte man die verschiedenen Punkte ja mal aufführen, und zur Diskussion stellen:

Sie:
- Will nicht alleine sein
- Möchte sicherlich nicht den Pflichtteil vom Erbe auszahlen oder mit dem Sozialamt diskutieren (das holt sich nämlich ggf. das Geld zurück dass dein Bruder beantragen kann)

Er:
- möchte sich nicht anschreien lassen
- sein Leben leben können
- Unterstützung und Beratung von der Mutter aber keine Diktatur

etc.

Mit WG meinte ich übrigens, dass dein Bruder mit wem anders eine macht, nicht unbedingt mit Dir.
The greatest enemy of freedom is a happy slave.

BlueMagic
Gast
Gast

Danke für den Einsatz!

Beitragvon BlueMagic » 22 Mär 2008, 11:27

:D Vielen lieben Dank für eure Unterstützung, und dass ihr euch tatsächlich solche Gedanken macht!! :oops:

Ich denke, dass sich meine Mutter mit meinem Lesbischsein eher "anfreunden" konnte, weil ich nie in dieser Abhängigkeit zu ihr war. Ich habe immer eher MEIN Ding durchgezogen, und meine Meinungen und Interessen durchgesetzt. Meinem Bruder ist dies nicht vergönnt.

Ich wohne ja nun in einiger Entfernung, doch was ich von hier aus mitbekomme und höre ist manchmal echt crazy. Manchmal kommt mir meine Mutter vor, wie der Pate - ohne sie läuft nix!! Denkt sie.

Telefoniere ich über private Dinge mit Bruder A, weiß die Patin einen Tag später auch alles. Darüber habe ich mit meinen Brüdern schon oft geredet.

Mein schwuler Bruder checkt das jetzt so nach und nach ja auch selbst. Er hat es aber echt schwer, sich aus ihren Fängen zu befreien. Vor noch nicht all zu langer Zeit hätte man die Beiden auch für ein altes Ehepaar halten können. Denkt jetzt bloß nichts versautes!!!! Das bezieht sich nur auf solche Dinge wie gemeinsames Einkaufen, Kaffee trinken am Nachmittag usw.
Da hab ich mir um meinen Bruder noch mehr Gedanken gemacht! Ihr kennt sicher Loriot in Ödipussy, oder?
Vielleicht weiß ja auch eine/r von euch eine Anlaufstelle für junge Schwule, die Probleme im Elternhaus haben in der Nähe von Bremen?

Vielen Dank nochmal für die Anregungen!!
:lol:

qayqay
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 90
Registriert: 29 Feb 2008, 17:54
Wohnort: Hannover

Beitragvon qayqay » 22 Mär 2008, 11:53

Was n harter Brocken deine Mum auch ist, denke ich das sie deinen Bruder ber alles liebt.
Und ich denke das deine Mutter weiß das dein Bruden finanziell nicht umziehen kann, und wen ers einfach doch deinen großeltern erzählt wird deine Mutter ihn ja nicht unter ner Brücke leben lassen.
Sollte es sie wirklich so doll stören, würde sie dann warscheinlich einen beitrag dazubezahlen für die Wohnung(sollte sie es tatsächlich so ernst meinen).
Außerdem muss dein Bruder versuchen(es ist nicht einfach) deiner Mutter klarzustellen das wenn er nach dem Coming out bei den großeltern ausszieht, oma und opa nicht wieder vergessen was er gesagt hat.
Also das ausziehen ändert nichts daran das oma und opa es dann wissen!

Ich verstehe das das schwer ist und gebe euch seelisch meine volle unterstützung.
Würdet ihr hier in Hannover Wohnen könnt ich ihn bei mir aufnehmen, aber da das leider nicht der fall ist kann ich euch nurbestes hoffen und wünschen.

Viele liebe Grüße
Meldet euch wenn ihr in meiner nähe wohnt :D

Benutzeravatar
BuddytheBest
member
member
Beiträge: 601
Registriert: 28 Feb 2008, 00:35
Wohnort: 44.. RUHRGEBIET

Beitragvon BuddytheBest » 22 Mär 2008, 11:56

..falls dir hier keine anlaufstellen geben kann, dann guck doch mal z.b. bei google nach, sowas wird ist sicherlich geben. aber dein bruder hat ja nur das problem mit dem "schwul sein".. es gibt anlaufstellen für kinder, die zu hause geschlagen, misshandelt oder raugeschmissen werden.
bei euch geht das ja "noch".
meiner meinung nach, soll er seine ausbildung zu ende machen und dann die flügel schwingen und ebenfalls sein ding durchziehen.
aber ihr könnt die dringlichkeit ja am besten beurteilen...

:)
S C H W U L- Na und?

LEB DEIN LEBEN!

Benutzeravatar
unworthy
Frequent-Poster
Frequent-Poster
Beiträge: 1929
Registriert: 07 Mär 2008, 17:32

Beitragvon unworthy » 22 Mär 2008, 17:28

ich kann mir vorstellen, dass es für ihn richtig beschissen ist zu hause zu sein. ich kenne das gefühl, unzulänglich zu sein, ich weiß wie es sich anfühlt, wenn die eigene persönlichkeit nur zur hälfte betrachtet wird und über den "unschönen" teil einfach hinweggeschaut wird, und genau deshalb denke ich, dass entweder die patin :lol: einen schritt auf deinen bruder zumachen sollte oder er zusieht, dass er von zu hause wegkommt! sonst wird er noch krank.
das hier http://www.mit-dir-projekt.de/ ist zwar in erfurt, aber vllt. steht unter der rubrik aktuell was vernünftiges, ansonsten denke ich auf jeden fall bei google. vielleicht kennt ihr ja schon diese seite, wenn ich mich richtig erinnere gibts da auch einrichtungen: http://www.gayhelp.de/

ich drück euch ganz fest die daumen und hoffe, dass ihr was anständiges auf die beine stellt!
viel glück und (hoffentlich) schöne feiertage erstmal,
unworthy
Grün heißt Gehen, rot Stehen
und Gelb heißt Gefahr.
Es ist die Farbe einer Warnung, die keine Verantwortung übernimmt.

BlueMagic
Gast
Gast

Unworthy!!

Beitragvon BlueMagic » 23 Mär 2008, 11:17

:) Lieber Unworthy,

ich möchte mich bei dir ganz doll bedanken!! Die 2 Seiten, die du mir da empfohlen hast, waren sehr gut! Auch wenn es sich um eine Institution in Erfurt handelt. Ich werde mich dort mal erkundigen, wie das im Raum Bremen aussieht. Auch gayhelp war super! Ich habe dort einen Buchtip gelesen: Dorit Zinn "Mein Sohn liebt Männer"

Dieses werde ich besorgen, und meiner Mutter präsentieren. Sie wird natürlich sagen, dass sie das nicht braucht (es geht da um die Erfahrung einer Mutter mit dem Coming-Out des Sohnes umzugehen), denke aber, dass sie heimlich reinschnuppern wird.

Ich hoffe, dass sich bei dir bezüglich deiner family wieder alles einrenkt. Ich weiß ja nicht, wie verzwickt bei euch die Lage so ist. Ich danke dir jedenfalls für die Gedanken, die du dir gemacht hast.

Liebe Grüße an alle!!!

Unworthy!!

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast