Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Lyrik, Ansichten und Debatten - für alles was Kopf und Geist entspringt.

Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Ja
41
22%
Nur wenn er mir etwas bedeutet
115
61%
Nein
34
18%
 
Abstimmungen insgesamt: 190

SunshineFL
Gast
Gast

Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon SunshineFL » 26 Aug 2011, 19:58

Habe ich mir eben mal Gedanken drüber gemacht. Ich denke ich würde es tun wenn dieser mir etwas bedeutet..
Würdest Du?

LG

Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Werbung
 

Benutzeravatar
timtom
boypoint-Technik
Beiträge: 14014
Registriert: 13 Mär 2001, 00:00
Wohnort: Münster, Germany

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon timtom » 26 Aug 2011, 21:46

Opfern im Sinne von "das eigene Leben tauschen gegen das Leben des anderen"?
The greatest enemy of freedom is a happy slave.

Benutzeravatar
Bornthisway
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 207
Registriert: 21 Jul 2011, 17:17
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Bornthisway » 26 Aug 2011, 21:47

timtom hat geschrieben:Opfern im Sinne von "das eigene Leben tauschen gegen das Leben des anderen"?

Ich nehme an sein Leben für wen zu opfern, in dem man z.B. vor eine Kugel springt und stirbt, damit ein anderer nicht getroffen wird.

Benutzeravatar
Timothy
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 379
Registriert: 13 Jun 2011, 22:15
Wohnort: Nähe Münster
Kontaktdaten:

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Timothy » 26 Aug 2011, 21:49

Keine Frage, auf jeden Fall würde ich mein Leben gegen das eines oder meines Freundes eintauschen.

RayRay
member
member
Beiträge: 422
Registriert: 29 Dez 2010, 23:44

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon RayRay » 26 Aug 2011, 22:42

Bei der Abstimmung fehlt mir ein einfachse "Ja". Ich zumindest würd mich auch für jemanden opfern, den ich nicht kenne. Denke mir halt, dass das Leben desjenigen wahrscheinlich um einiges lebenswerter ist, als meines.

Benutzeravatar
lalumiere
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 372
Registriert: 27 Sep 2009, 10:13
Wohnort: Deutschland

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon lalumiere » 26 Aug 2011, 23:02

Hm, da fällt mir die King of Queens Folge ein, wo Doug und Carrie im Flieger sitzen und plötzlich die Gasmasken runterkommen :D Also ich weiß nicht, wenn ich so darüber nachdenke, würde ich bei Gefahr wahrscheinlich die Standardfluchtreaktion an den Tag legen, statt zu überlegen, wie ich mich jetzt für andere aufopfern kann. Außerdem wäre es ja ziemlich sinnfrei, sein Leben für das eines anderen zu geben, unterm Strich ist immer einer tot und in dem Falle wäre ich das, mir gefällt dir Vorstellung nicht. Man kann da die Parameter noch ändern, also meinetwegen "du hast nur noch 3 Tage zu leben und kannst mit deiner Lunge ein Mädchen retten", aber das ist mit der Fragestellung sicher nicht gemeint^^ Also so ganz allgemein, bei gleicher Lebenserwartung, tendiere ich eher zu einem "Nein".

Benutzeravatar
pointboy
member-boy
member-boy
Beiträge: 106
Registriert: 25 Okt 2009, 18:52
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon pointboy » 26 Aug 2011, 23:20

Ich habe "Nein" angekreuzt, weil viele Leute, die in so einer Situation gerettet wurden sich dann später auch umbringen, weil sie Schuldgefühle haben.
Aber es kommt natürlich immer auf die Situation an. Und allgemein Hilfe leisten und Leute retten würde ich selbstverständlich tun.
Gay-HERO WWW.BRADLEYMANNING.ORG

Thanatos
member-boy
member-boy
Beiträge: 114
Registriert: 04 Aug 2011, 04:04
Wohnort: Kaarst bei Neuss bei Düsseldorf^^
Kontaktdaten:

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Thanatos » 26 Aug 2011, 23:50

Ich vermisse auch das einfache Ja. Ich glaube ich wäre meines Lebens nicht mehr glücklich, wenn jemand stirbt und ich dies hätte verhindern können.

resolution
Gast
Gast

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon resolution » 27 Aug 2011, 00:26

Das "Ja" vermisse ich auch.
Also, für Frede würde ich mich denke ich nicht aufopfern. Muss man von der SItuation abhängig machen. Wenn es für ein kleines weinendes Mädchen ist, vielleicht. Wenns jedoch der bärtige, vernarbte Knacki ist, dann wohl eher kaum.
Für gute Freunde würde ich einiiiiges tun. Jegliche Schmerzen auf mich nehmen, um ihnen zu helfen. Eigentlich so relativ alles würde ich geben, außer mein Leben.. Das würde ich nur für meinen besten Freund geben. Granate fangen, vor'n Zug springen, Kugel abfangen - alles! Bin ich fest von überzeugt, dass ich es machen würde ;)

Benutzeravatar
gnofi
Frequent-Poster
Frequent-Poster
Beiträge: 1068
Registriert: 06 Sep 2009, 17:34

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon gnofi » 27 Aug 2011, 00:56

Ich habe das "Ja" mal eingefügt.

SunshineFL
Gast
Gast

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon SunshineFL » 27 Aug 2011, 08:18

Hier ist ja doch einiges passiert in der Nacht :)

Soweit habe ich nicht gedacht, ein einfaches "Ja" einzufügen aber Danke an "gnofi" ;)

Benutzeravatar
OwenMeany
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 04 Sep 2011, 13:50

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon OwenMeany » 04 Sep 2011, 16:16

Es gibt Leute, für die ich vielleicht mein Leben riskieren würde.
Aber sterben würde ich nicht so unbedingt für sie, wenn ihr versteht ...

Ich bin keine Julia.
und ich hab ja gesagt ja ich will Ja.

Cola
Gast
Gast

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Cola » 04 Sep 2011, 18:10

Nein, würde ich nicht, warum auch? Wenn die Person dann tot ist kann sie es mir sowieso nicht mehr vorwerfen. Und wenn ich tot bin wenn ich mich geopfert hätte hab ich doch nichts davon weil ich absoult nie wieder irgendwas mitkriege, weil ich ja tot bin.

resolution
Gast
Gast

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon resolution » 05 Sep 2011, 03:30

Cola hat geschrieben:Nein, würde ich nicht, warum auch? Wenn die Person dann tot ist kann sie es mir sowieso nicht mehr vorwerfen. Und wenn ich tot bin wenn ich mich geopfert hätte hab ich doch nichts davon weil ich absoult nie wieder irgendwas mitkriege, weil ich ja tot bin.


Seltsamer Freundschafts- / Beziehungsbegriff, den du damit definierst..
Es geht doch nicht darum, dass man dann Lob von dem Menschen bekommt, für den man sich geopfert hat, weil man es eben getan hat. Und es geht auch nicht darum, dass die Person dir nicht mehr ankreiden kann, dass du dich eben nicht geopfert hast.
Es geht darum, dass man einen Menschen so sehr liebt, dass man sich für sie opfern würde, weil man will, dass es ihm - ganz banal - gut geht. Das hat weder mit Pflicht, noch mit Schuldgefühlen was zu tun. Eher mit Liebe, Verbundenheit und Wohlwollen.

Schenkst du Leuten etwas zum Geburtstag, weil du ihnen vom Herzen gerne etwas Gutes tun möchtest, sie einfach glücklich machen möchtest oder schenkst du ihnen etwas, weil du denkst, dass du die Pflicht hast, ihnen etwas zu schenken, weil es dir in deiner Sozialisation impliziert wurde? Ein "Danke" oder so sollte nur dafür da sein, dass man das Geschenk eines Anderen würdigt, sollte aber nicht als "Gegenleistung" betrachtet werden, ohne die man nicht schenken würde..

*Kopfschüttel*

Benutzeravatar
pointboy
member-boy
member-boy
Beiträge: 106
Registriert: 25 Okt 2009, 18:52
Wohnort: NRW

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon pointboy » 05 Sep 2011, 14:56

resolution hat geschrieben:Das "Ja" vermisse ich auch.
Also, für Frede würde ich mich denke ich nicht aufopfern. Muss man von der SItuation abhängig machen. Wenn es für ein kleines weinendes Mädchen ist, vielleicht. Wenns jedoch der bärtige, vernarbte Knacki ist, dann wohl eher kaum.
Für gute Freunde würde ich einiiiiges tun. Jegliche Schmerzen auf mich nehmen, um ihnen zu helfen. Eigentlich so relativ alles würde ich geben, außer mein Leben.. Das würde ich nur für meinen besten Freund geben. Granate fangen, vor'n Zug springen, Kugel abfangen - alles! Bin ich fest von überzeugt, dass ich es machen würde ;)


Findest du diese Einstellung nicht auch irgendwie unfair und unmoralisch? Kinder werden immer beschützt und gerettet... Leute die nicht ins Bild passen können sehen wie sie klarkommen? Der bärtige vernarbte Typ hat vielleicht auch eine Freundin und Kinder, die auf ihn warten?

Ist jetzt etwas off topic:
Ich habe neulich einmal gemerkt, wie sehr ich Leute schon unterbewusst nach Ihrem Äußeren beurteile...Und war entsetzt! Ich glaube diese Einstellung wird uns sehr früh durch die Medien vermittelt und das Problem wird echt unterschätzt :(
Gay-HERO WWW.BRADLEYMANNING.ORG

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Philosophie & Tiefgründiges“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste