Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Lyrik, Ansichten und Debatten - für alles was Kopf und Geist entspringt.

Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Ja
41
22%
Nur wenn er mir etwas bedeutet
115
61%
Nein
34
18%
 
Abstimmungen insgesamt: 190

Benutzeravatar
cranck
new-boy
new-boy
Beiträge: 28
Registriert: 26 Aug 2011, 13:30
Wohnort: Heidelberg

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon cranck » 05 Sep 2011, 19:35

Bei der Frage, ob man sein eigenes Leben für jemand Anderen geben würde, fällt mir direkt die Geschichte einer Bekannten meines Vaters ein: diese Person hat einen Unfall auf der Autobahn mitbekommen. Als sie ausgestiegen ist, um zu helfen, wurde sie überfahren und ist (sowie die Insassen des Autos, welches den Unfall hatte) noch vor Ort gestorben.

Dennoch muss ich sagen, dass ich mein Leben für das eines guten Freundes opfern würde.
In meinem Leben gibt es definitiv Leute für die ich sterben würde, einfach weil ich es nicht verkraften könnte sie sterben zu sehen, wärend ich weiter leben darf. Ab diesem Moment wäre jeder Tag eine Qual für mich. Es gibt einfach Leute auf dieser Welt ohne die ich nicht weiterleben wollte.
Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug für den, der kommen mag.

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Werbung
 

Benutzeravatar
RoBoT
member-boy
member-boy
Beiträge: 143
Registriert: 15 Aug 2011, 19:41
Wohnort: Niederösterreich

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon RoBoT » 08 Sep 2011, 18:19

Mhm... das ist eine harte Frage.

Die einzige Person für die ich momentan mein Leben opfern würde, wäre meine eigene Mutter =)

Aber das liegt weniger daran, dass ich keinen Bezug zu anderen Personen hab, als das ich den Tod nicht als schlimm erachte. Der gestorbenen Person geht es ja nicht wirklich schlechter (wie auch, sie ist ja tot...) und die Einzigen die wegen ihrem Tod leiden sind die Personen um sie herum.

Benutzeravatar
Anonuem96
new-boy
new-boy
Beiträge: 47
Registriert: 14 Jan 2013, 22:39
Wohnort: Hamburg

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Anonuem96 » 20 Jan 2013, 19:22

Ich greife dieses Thema auch wenn es alt ist nochmal auf, da ich überaus überrascht bin von den Antworten.
resolution hat geschrieben:
Cola hat geschrieben:Nein, würde ich nicht, warum auch? Wenn die Person dann tot ist kann sie es mir sowieso nicht mehr vorwerfen. Und wenn ich tot bin wenn ich mich geopfert hätte hab ich doch nichts davon weil ich absoult nie wieder irgendwas mitkriege, weil ich ja tot bin.


Seltsamer Freundschafts- / Beziehungsbegriff, den du damit definierst..
Es geht doch nicht darum, dass man dann Lob von dem Menschen bekommt, für den man sich geopfert hat, weil man es eben getan hat. Und es geht auch nicht darum, dass die Person dir nicht mehr ankreiden kann, dass du dich eben nicht geopfert hast.
Es geht darum, dass man einen Menschen so sehr liebt, dass man sich für sie opfern würde, weil man will, dass es ihm - ganz banal - gut geht. Das hat weder mit Pflicht, noch mit Schuldgefühlen was zu tun. Eher mit Liebe, Verbundenheit und Wohlwollen.

Schenkst du Leuten etwas zum Geburtstag, weil du ihnen vom Herzen gerne etwas Gutes tun möchtest, sie einfach glücklich machen möchtest oder schenkst du ihnen etwas, weil du denkst, dass du die Pflicht hast, ihnen etwas zu schenken, weil es dir in deiner Sozialisation impliziert wurde? Ein "Danke" oder so sollte nur dafür da sein, dass man das Geschenk eines Anderen würdigt, sollte aber nicht als "Gegenleistung" betrachtet werden, ohne die man nicht schenken würde..

*Kopfschüttel*

Alles was wir tun, tun wir letztendlich aus Egoismus. Ich glaube nicht, dass ihr euch wirklich für jemanden Opfern würdet, den ihr liebt. Euer eigentliches Leben muss euch am wichtigsten sein. Man sollte die Bedürfnisse anderer nicht vor die der anderen stellen.
Ich hasse arrogante Menschen, aber ein wenig Egoismus würde manchen vielleicht ganz gut tun.
Dieses Gutmenschentum hier, ich kann es nicht mehr hören, aber belügt auch ruhig selbst.
Ich habe übrigens keine Lust hier jetzt blöd angemacht zu werden, ich möchte damit nur eine Diskussion anregen und dass ihr euch mal wirklich ehrlich die Frage stellt, ob ihr wirklich so handeln würdet.
HSV Forever!!!

Benutzeravatar
Sky26
member
member
Beiträge: 697
Registriert: 25 Okt 2011, 23:33

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Sky26 » 20 Jan 2013, 21:27

Ich glaube mal, dass wenn man die seltene Chance bekommt, sich für jemanden zu opfern, nicht viel Zeit hat, darüber nachzudenken. Und je nach Stimmung kann diese mehr oder weniger sinnvolle Entscheidung auch sehr schnell gefällt werden. Wenn jemand sich sein Leben lang Vorwürfe machen würde, weil er jemanden verloren hat, der ihm sehr wichtig war - oder wenn das eigene Leben einem nicht mehr wichtig ist - dann kann ich mir vorstellen, dass sich jemand für einen anderen Menschen opfern würde. Ich derzeit aber nicht.


Anonuem96 hat geschrieben:Alles was wir tun, tun wir letztendlich aus Egoismus.


Hast du mal etwas Gutes getan, ohne dafür etwas zu verlangen? Hast du mal gespendet? Wenn das richtig ist, dann frag dich mal, warum die Spendenboxen immer so voll sind - wenn du nichts da reinsteckst.



Anonuem96 hat geschrieben:Euer eigentliches Leben muss euch am wichtigsten sein.


Als Abschluss für meinen Post - ich wünsche euch allen, dass es so bleibt.

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29
Kontaktdaten:

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Azazel » 20 Jan 2013, 22:38

kommt auf den menschen an,aber wenn das jetzt nicht so ein großer glatzkopf mit hakenkreuztattoos ist würde ich mich auch für einen völlig fremden opfern *shrug*

und Anonuem96 DU musst es ja wissen.Und btw hättest du den post etwas weniger aggressiv schreiben können.
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

Benutzeravatar
MiaCherry
Girl
Beiträge: 769
Registriert: 26 Apr 2010, 23:49

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon MiaCherry » 20 Jan 2013, 23:59

Bei bestimmten Menschen würde ich es höchstwahrscheinlich tun. Allerdings, zugegebenermassen, aus reinem Egoismus. Ich bin mir relativ sicher dass mein Leben ohne diese Menschen, an die ich gerade denke (meine Geschwister beispielsweise) für mich nicht mehr lebenswert wäre - wären diese Menschen tot, wäre ich vermutlich so oder so suizidgefährdet. Aber wie ich in der Situation selbst handeln würde, kann ich nicht sagen, weils mir noch nie passiert ist (zum Glück!).
Odi et amo. Quare id faciam, fortasse requiris.
Nescio, sed fieri sentio et excrucior.

bluesky
member
member
Beiträge: 439
Registriert: 01 Nov 2012, 16:00

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon bluesky » 21 Jan 2013, 00:09

Fuer meine Kinder (falls ich mal welche habe) wuerde ich es wohl tun. Ja, schon aus reiner Verzweiflung, um sie zu schuetzen.
Das wuerden wohl viele Eltern...

Benutzeravatar
Anonuem96
new-boy
new-boy
Beiträge: 47
Registriert: 14 Jan 2013, 22:39
Wohnort: Hamburg

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Anonuem96 » 21 Jan 2013, 09:43

Sky26 hat geschrieben:
Anonuem96 hat geschrieben:Alles was wir tun, tun wir letztendlich aus Egoismus.


Hast du mal etwas Gutes getan, ohne dafür etwas zu verlangen? Hast du mal gespendet? Wenn das richtig ist, dann frag dich mal, warum die Spendenboxen immer so voll sind - wenn du nichts da reinsteckst.

Ich denke, dass Leute die spenden einfach ein Gutes Gewissen haben wollen. Zu sagen, dass alles aus Egoismus gemacht wird ist natürlich etwas einfach, da man das sehr weit fassen kann. Man könnte ja auch sagen, dass es egoismus ist zu spenden, weil man will, dass es anderen besser geht und es einem dadurch selbst besser geht.
HSV Forever!!!

Benutzeravatar
Mess
member-boy
member-boy
Beiträge: 183
Registriert: 19 Dez 2012, 03:57

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Mess » 21 Jan 2013, 14:35

Anonuem96 hat geschrieben:Alles was wir tun, tun wir letztendlich aus Egoismus.

Ich denke ebenfalls, dass es sich im Endeffekt so verhält. Das kann man aber durchaus auch als Auslegungssache betrachten.

Anonuem96 hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass ihr euch wirklich für jemanden Opfern würdet

Glauben ist bekanntlich ja nicht wissen. Ich zum Beispiel würde es – wenn’s nicht gerade jemand ist, den ich absolut nicht ausstehen kann - sofort machen, weil ich eben nicht groß am Leben hänge und tot sein für mich kein bisschen schlimm ist. Was ich im Übrigen überhaupt nicht als schlecht empfinde. Abgesehen davon würde ich es machen, weil das ne super Gelegenheit wäre, abzudanken. Und bei jemandem, den ich wirklich ernsthaft vermissen würde, würde ich es sowieso in jedem Fall machen. Außerdem hab ich das als Kind im Prinzip auch schon mal gemacht, als ich unsere geliebte Katze vom Dach holen wollte und dabei selber bös abgeschmiert bin. Also ätsch.
Aber insgesamt stimme ich Sky26 da völlig zu: Man denkt in dem Moment mit Sicherheit nicht groß nach bzw. hat dafür meistens gar keine Zeit. Oft ist man sich auch gar nicht so bewusst, dass man dabei draufgehen kann. Man tut es halt einfach. Oder eben auch nicht.

Anonuem96 hat geschrieben:Euer eigentliches Leben muss euch am wichtigsten sein. Man sollte die Bedürfnisse anderer nicht vor die der anderen stellen.

Falls du meinst, dass man die der anderen nicht vor die eigenen stellen sollte, halte ich auch hier beides für Ansichtssache. Gibt auch einige, die denken, dass auf der Welt so vieles falsch läuft, weil unter ein paar Milliarden sich der Einzelne für den Mittelpunkt des Universums hält und meint, dass sich alles um ihn dreht und dementsprechend verantwortungslos handelt.

Anonuem96 hat geschrieben:Dieses Gutmenschentum hier

Naja, die meisten hier sind wohl kaum ernsthaft politisch engagiert und nicht mal Vegetarier und so weiter. Und da fängt es bei einigen gerade mal erst an.
Und bei ein paar Misanthropen zum Beispiel ist allein das Wort an sich schon en Witz. Also ebenfalls auch wieder nur Ansichtssache.

Anonuem96 hat geschrieben:aber belügt auch ruhig selbst

Macht jeder Mensch. Ständig. Insofern: Herzlich willkommen im Club :wink:
"Are you doping?! Liz Lemon, that stuff will shrink your testicles! But there are bad side effects as well." - Tracy Jordan

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Azazel » 21 Jan 2013, 19:00

Ich denke, dass Leute die spenden einfach ein Gutes Gewissen haben wollen.


Und das weißt du woher?Nur weil du egoistisch bist muss es jetzt jeder Mensch sein der auch wirklich was bewegen will?

Ich habe übrigens keine Lust hier jetzt blöd angemacht zu werden


btw fällt das manchmal ziemlich schwer wenn du immer so provokante posts schreibst.
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

Benutzeravatar
Anonuem96
new-boy
new-boy
Beiträge: 47
Registriert: 14 Jan 2013, 22:39
Wohnort: Hamburg

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Anonuem96 » 22 Jan 2013, 14:04

Azazel hat geschrieben:
Ich hat geschrieben:Ich habe übrigens keine Lust hier jetzt blöd angemacht zu werden

btw fällt das manchmal ziemlich schwer wenn du immer so provokante posts schreibst.

Ich schreibe halt nur posts wenn mich etwas sehr aufregt und deshalb sind sie dann auch meißt provokant.

@Mess
Ich habe auch extra immer "ich glaube" oder "ich denke" geschrieben um zu zeigen, dass das nur meine ansicht ist und keine Tatsache.
Ich hab mich auch etwas schlecht ausgedrückt. Ich bin lediglich verwundert wieso eine große Mehrheit sich opfern würde. Daraus müsste ich ja dann schließen, dass die meißten mit dem Leben hier unzufrieden sind.
HSV Forever!!!

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Azazel » 22 Jan 2013, 14:17

Ich schreibe halt nur posts wenn mich etwas sehr aufregt und deshalb sind sie dann auch meißt provokant.


gute einstellung, den Leuten in Forum nicht helfen,lieber sienen Frust abbauen.

Btt: man muss nicht unbedingt unzufrieden mit seinem Leben sein um sich da zu opfern,man kann es auch aus Liebe tun,selbst wenn ich mit meinem Leben zufrieden wäre würde ich mich ohne zu zögern für meine mutter oder miene oma zum beispiel opfern.
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

MRpeacock
Gast
Gast

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon MRpeacock » 22 Jan 2013, 14:27

Bitte achtet darauf, dass die Diskussion nicht total abschweift in einen Streit "Sei-du-doch-nicht-so-aggressiv, Ich-schreibe-nur-wenn-mich-was-aufregt-Bla". Anonuem96 hat seine Meinung zum Thema erläutert. Diese hättest du zwar auch schöner verpacken können, aber wir nehmen sie zur Kenntnis. Nächstes mal aber bitte wirklich weniger Provokant.
Ansonsten finde ich ganz gut, dass sie so die Diskussion weiter angeregt hat.


Meine persönliche Meinung ist, dass ich mich vllt. für die Person opfern würde ohne die ich nicht leben könnte...
d.h. future Boyfriend vllt.
Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie man tatsächlich in so einer Situation handeln würde! Ich hab irgendwie ein Bild vor Augen, dass man mit einem Teufel o.ä. handelt um den/die Geliebten zurückzuholen :P

Benutzeravatar
Katharsis
new-boy
new-boy
Beiträge: 49
Registriert: 03 Okt 2012, 13:57

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Katharsis » 22 Jan 2013, 15:37

Schwierige Frage. Natürlich würde ich jetzt aus diesem Standpunkt heraussagen, dass so ein Fall eher unwahrscheinlich ist "Klar, wenn er mir wichtig ist und er/sie es wert ist!", aber sollte so eine Situation tatsächlich eintreffen, weiß ich nicht ob das für mich so einfach wäre. Vermutlich eher nicht.

Benutzeravatar
Mess
member-boy
member-boy
Beiträge: 183
Registriert: 19 Dez 2012, 03:57

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Beitragvon Mess » 23 Jan 2013, 05:36

@ Anonuem96
Naja, einmal. Aber ist schon okay, wenn du's nicht so gemeint hast. Sorry.

@ Topic
Hab vorhin MW3 gespielt und fand das folgende Zitat irgendwie ganz gut:
"If you haven't found anything you are willing to die for, you aren't fit to live." - Martin Luther King, Jr.
Auch wenn es jetzt eher allgemein ist und sich nicht unbedingt auf eine Person oder so bezieht ...
"Are you doping?! Liz Lemon, that stuff will shrink your testicles! But there are bad side effects as well." - Tracy Jordan

Re: Würdest Du dich für einen Menschen opfern?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Philosophie & Tiefgründiges“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste