Gedichte-Thread!

Lyrik, Ansichten und Debatten - für alles was Kopf und Geist entspringt.
Heureka
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 56
Registriert: 21 Apr 2013, 23:05

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Heureka » 20 Apr 2015, 21:06

Ich habe im laufe der letzten paar monate viel durchgemacht und habe um alles zu verarbeiten drei gedichte geschrieben... meine inspiration war eigentlich immer mein freund aus einer fernbeziehung... er wird naja in den gedichten durch das wort engel ersetzt... ich hoffe es gefällt euch (ich bin blutiger anfänger und hoffe dass ein einigermaßen korrekter jambus vorliegt)
Das erste gedicht entstand aus einer zeit in der ich einen nervenzusammebruch (den ich durch meinen freund hatte) verarbeiten musste und in der ich mit starken depressionen zu kämpfen hatte und mich sogar geritzt habe worauf ich überhaupt nicht stolz bin :(

Das Herz

Verhüllt in Nebel und Rauch,
Zitternd in der Ecke liegend,
Gegen jedes Instinktes Ruf,
Verletzt durch das Messer,
Der Klinge aus eigner Hand,
Einst frohlockend mit Lust,
Nun traurig durch den Trug,
Des schwarzen Engels Last
es nun zu tragen hat.
Tief stürzend in den Grund,
Einst schwebend in den Wolken,
Nicht alles heilt durch Zeit,
Durch den Rest es wird erliegen,
Das Herz

Zum zweiten gedicht muss man sagen dass ich bis zu diesen zeitpunkt meinen freund noch nie getroffen habe (haben sich über das forum kennengelernt) und naja wir hatten zum ersten mal die chance uns zu sehen hihi ich war so aufgeregt :oops:

Wohin immer du auch gehen wirst

Entkommen es ist des finsteren Abgrund tiefe,
Sich jetzt erkämpft den langen Weg nach oben,
Nun glücklich folgend dieses goldnen Engel Rufe,
Dem selben altbekannten Engel ohne schwarze Roben,
Getroffen schwer von Amors Pfeil es sich zum Engel trage,
Vernarbt, jetzt hoffend das verschlossne Tor zu rammen,
Nun wartend auf des Auferstandnen Jahrestage,
Am selben Tage Funken nun entzündend alte Flammen

Der titel is ne anspielung auf den song wherever you will go der mich mit meinen schatzi verbindet :roll: achja mit "es" ist wieder das herz gemeint

Das dritte gedicht ist meiner meinung nach das beste von den dreien und es ist nach dem treffen enstanden... das war die schönste zeit meines lebens :bp:

Der Engelskuss

Das Feuer brennt und lodert stark
Seit jenem schönen Tag im Park
Den Schmerz den hatten wir vergessen
Mein Herz, es raste wie versessen
Doch nicht lang wärte dieses Glück
Der Abschied machte mich verrückt
Ein Kuss von jenes Engels Mund
Und dann besiegelt war der Liebe Bund
Mein Herz es gleicht nur Trümmern mehr
Ich vermisse dich so sehr!

Über feedback würde ich mich freuen :) viel spaß beim lesen und wenns fragen wegen irgendeiner metapher gibt nur zu :P
Es gibt keine Evolutionstheorie, es gibt nur eine Liste von Kreaturen denen Chuck Norris es erlaubt zu leben.

Re: Gedichte-Thread!

Werbung
 

Benutzeravatar
Nocnoc
member-boy
member-boy
Beiträge: 134
Registriert: 14 Dez 2014, 02:57

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Nocnoc » 22 Apr 2015, 14:59

@Feeluck Danke.
Hab ca. 15-20 Minuten gebraucht, höchstens eine halbe Stunde, länger ist der Zug nicht gefahren.
Das mit dem Rhythmus stimmt, aber mir ist es beim schreiben nicht aufgefallen, also keine absicht.

Benutzeravatar
Chriss
member-boy
member-boy
Beiträge: 103
Registriert: 29 Okt 2013, 15:57
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Chriss » 28 Apr 2015, 22:05

Hallo, ich arbeite momentan an etwas und bin mir , da ich was das Metrum angeht ziemlich ungeübt bin, unsicher ob das (bezogen auf das Metrum) richtig ist. Ich habe bislang erst 3 Zeilen und wollte euch fragen ob das so passt?

Die traurigen Träume tanzen dahin
und die lieblich Liebe verklimmt im Wind
Das Unendliche wird tragisch bestimmt
Ich schleppe mich Richtung Horizont.
Fluchtpunktperspektive.
Dabei wird mein Weg immer enger.

Benutzeravatar
Nocnoc
member-boy
member-boy
Beiträge: 134
Registriert: 14 Dez 2014, 02:57

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Nocnoc » 13 Mai 2015, 18:41

Vom Metrum wäre das (glaub ich) so:

X. X. X. X.
Die trau rigen Träu me tan zen da hin
X. X. X. X.
und die lieb lich Lieb e ver klimmt im Wind
X. X. X. X.
Das Un end lich e wird tra gisch be stimmt

Das mit dem Metrum kann ich nicht so gut, ich schreib meistens aus Gefühl, oder les mir das solange laut vor und ändere etwas bis es gut klingt. Bei deinen drei Zeilen würde ich in der zweiten Zeile entqeder das "und" oder das "die" am Anfang weglassen.

Benutzeravatar
Nocnoc
member-boy
member-boy
Beiträge: 134
Registriert: 14 Dez 2014, 02:57

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Nocnoc » 13 Mai 2015, 18:50

Hat die Leerzeichen rausgenommen und kann nichtmehr ändern...Hier nochmal richtig:

------X.-----------X.-------X.-------X.-----
Die trau rigen Träu me tan zen da hin
------------X.--------X.-----X.----------------X.
und die lieb lich Lieb e ver klimmt im Wind
------X.-------X.-----------X.---------X.---------
Das Un end lich e wird tra gisch be stimmt

X. ist betont, der Rest unbetont.

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Akil » 19 Mai 2015, 15:33

Als der Teufel leise weint:

Hast du je das Nichts gespürt,
dein Herz gefragt, warum es schlägt?
Hast den Teufel je verführt,
den Arm um sein Genick gelegt.

Hast ihn sanft am Arm gepackt,
und zart im Schritt zum Takt gewiegt?
Die Schuld von deinen Schultern sackt,
wenn der Teufel bei dir liegt.

Niemand weiß, wie ich mich fühle,
Tränen dreh'n erneut die Mühle
Als der Teufel mit mir weint.
Nichts. Ist wie. Es scheint.

Tropfen klatschen auf dein Hemd
Du drückst den Satan an die Brust
Du fühlst dich deiner Seele fremd
er tröstet dich in deinem Frust.
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Akil » 19 Mai 2015, 15:40

Chriss hat geschrieben:Hallo, ich arbeite momentan an etwas und bin mir , da ich was das Metrum angeht ziemlich ungeübt bin, unsicher ob das (bezogen auf das Metrum) richtig ist. Ich habe bislang erst 3 Zeilen und wollte euch fragen ob das so passt?

Die traurigen Träume tanzen dahin
und die lieblich Liebe verklimmt im Wind
Das Unendliche wird tragisch bestimmt


naja, lies es doch einfach mal ungezwungen vor, wie spricht man es aus? Dein Metrum sollte so sein, dass zwei reimende Verse gleich betont sind.

In deinem Fall wäre dein Metrum:

Die traurigen Träume tanzen dahin
und die lieblich Liebe verklimmt im Wind
Das Unendliche wird tragisch bestimmt

@Nocnoc: lies dir das doch mal selbst vor. Sprichst du im Alltag wirklich: "UNendLICH"? Die Stimme geht doch bei "end" hoch...
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Benutzeravatar
Carrie
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 278
Registriert: 04 Feb 2014, 19:36
Wohnort: Bonn

Die Anarchie

Beitragvon Carrie » 20 Mai 2015, 22:51

Zu meiner momentanen Situation:
Ich sitze wieder in der Bahn, wie in meinem letzten hier geschriebenen Gedicht (hat seinen eigenen Thread), schwänze die Schule und fahre durch die Nacht.

"Es gibt Menschen die mich lieben;
ihr -
ihr seid die Schreienden und Verweilten.
Ihr zeigt mir den Weg den ich nutzen soll.
Doch -
doch ihr kennt mich nicht und verzichtet -
verzichtet auf dieses Gedicht.

Mich kümmert's nicht, wenn ihr mir einen Weg zeigt;
das Falsche sollte mir klar sein.
Von wegen -
Von Wegen kann ich nur abraten.

Mir zeigt die Welt sich von schöner -
schöner seid ihr nur dann, wenn alles vergessen und verbannen und gegessen sein kann.

Dieses Gedicht ist keine Ommage;
Eine Blamage -
Ich bin eine Blamage.

Versteht mich doch:
ich brauche es nicht.
Das -
das was ihr für wichtig haltet."

Das Geidcht zeigt das Widersinnliche meiner Taten in sich selbst.
Zeig dir, dass du es schaffen kannst.
Nicht deinen Eltern.
Nicht deinen Freunden.
Für dich und dein selbst.

- gesunder Egoismus

Benutzeravatar
Nocnoc
member-boy
member-boy
Beiträge: 134
Registriert: 14 Dez 2014, 02:57

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Nocnoc » 13 Jun 2015, 00:19

@Akil Oh, ich weis nicht, was da mit mir los war :oops:

Ohne Titel

Fein verwob'ne Silberfäden,
Zu einem Tuch aus Amgst und Furcht,
Verdecken deines Herzens Leiden,
Und zeigen nur, was glänzen tut.

Am Boden, niemand sieht dich dort,
Stets unter Leuten, doch
Allein an jedem Ort,
Dir fehlt der Atem, und der Mut.

Das Tuch, es schnürt sich weiter zu,
Niemand versteht dich,
Die Einsamkeit lässt dich nicht los,
Und hält dich fest bis an den Schluss.

Dein Atem stockt, ein letzter Zug,
Du stolperst,fällst, und liegst im nu.
Kein Mensch denkt an Lug und Trug,
Und Niemand fragt:„Was hält mich hier?“

Wahrscheinlich mein einziges (komplett) durchdachtes Gedicht. Wird wahrscheinlich auch so bleiben, das denken beim schreiben ist mir zu anstrengend.

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Akil » 13 Jun 2015, 10:26

Ein kleines Gedicht #Ehefüralle
Der gestiefelte Elephant

Der Elefant im Kanzleramt
Tralalalala
Trompetete dort elegant:
Töterötötö
"Seid ihr denn alle hirnverbrannt?"

So hat er sehr viel rumgekracht.
Jajajajaja
Davon ist Merkel aufgewacht.
Tststststs
Die hat ihn erst mal angemacht:

"Was macht denn dieser Elephant
Dadadadada
Im schönen deutschen Kanzleramt?"
Jajajajaja
Worauf der Lärm sogleich verschwand.

Der Elephant kurz leise lacht
ihr die Erklärung unterbracht
Die kanzlerin ihn ignoriert
Und sinnlos an die Decke stiert

So steht er noch im Kanzleramt
Tralalalala
Trompetet weiter wutentbrannt
Töterötötö
"Ihr seid doch alle hirnverbrannt."
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Benutzeravatar
Nocnoc
member-boy
member-boy
Beiträge: 134
Registriert: 14 Dez 2014, 02:57

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Nocnoc » 28 Aug 2015, 00:20

Ein neues, selbstgeschriebenes Gedicht von mir:

Horizont

Und wenn die Stille der Nacht,
Wie ein Engel über uns wacht,
Bin ich bei dir,
Und du bei mir.

Denn in der Stille der Nacht,
Sind Gedanken längst gedacht,
Nur ich bei dir,
Und du bei mir.

Allein die Stille der Nacht,
Hat dich zum Vorschein gebracht,
Oh, fernes Ziel,
Oh, Horizont.

Benutzeravatar
Sternenlicht
member-boy
member-boy
Beiträge: 101
Registriert: 07 Mai 2015, 22:05

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Sternenlicht » 17 Okt 2015, 22:48

-Liebesglück-

Ich liebe dich
Ich sah dich das erste Mal
dich anzusprechen traute ich mich nicht
Doch ich liebe dich
ich nahm jede deiner Bewegungen wahr

Eines Tages nahm ich meinen Mut
Ich stand vor dir, sah in dein Gesicht
Sollte ich das wirklich tun?
Ein zurück gab es nicht!
Ich sprach drauf los

'Ich liebe dich' , wirklich
Das wusste ich, mein Herz pochte, beherrschen konnte ich mich nicht
Ob er mich mochte?
Seine Lippen bewegten sich

Doch einen Ton vernahm ich nicht
Ich drehte mich weg, lief davon
Ich liebe dich!

~ Sternenlicht
• Ich sah ein Stern, •
• Ich sah ein Licht, •
• Ach' das bin ja Ich •

Benutzeravatar
Sternenlicht
member-boy
member-boy
Beiträge: 101
Registriert: 07 Mai 2015, 22:05

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Sternenlicht » 18 Okt 2015, 03:11

2. Jahrtausendmensch

Der Mensch biblisch 'Gottgleich'? Oder wirklich 'Gottgleich'?
Gott erschuf die Erde
Der Mensch formt die Berge, das Land, die Ebene
Gott erschuf das Tier
Der Mensch züchtet künstlich vier, dazu baut er sich ein Bein, er repariert sich also von allein
Gott kann fliegen
Das kann der Mensch auch
Doch hat Gott Gefühle? Hat er Waffen?
Der Mensch hat beides zu genüge
Das muss man ihm lassen!
Also frag ich dich:
Was kann der Mensch nicht?

~Sternenlicht
• Ich sah ein Stern, •
• Ich sah ein Licht, •
• Ach' das bin ja Ich •

Benutzeravatar
Sternenlicht
member-boy
member-boy
Beiträge: 101
Registriert: 07 Mai 2015, 22:05

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Sternenlicht » 20 Okt 2015, 23:59

Ich quäle euch mit noch mehr Gedichten... :D

-Hassliebe-

Als ich dich das erste Mal sah, war ich froh
Als du dann abgehauen bist, war ich so gut wie tot
Ich habe dich geliebt, du mich geschlagen aus Liebe
Wenige Hiebe, aber die saßen, die reichten
Ich konnte mich nicht mehr zusammenreißen
Ich sah aus wie eine Leiche
Einzig fehlte mir die bleiche
Soweit war es noch nicht, Scheiße!
Ich hatte das Messser, doch kneifte
Die schwierigste Entscheidung meines Lebens
Ich zog weg.

~Sternenlicht


-Wahrheit-

Auch wenn ich wegen dir geschlagen werde
Nur noch dich habe
Alleine bin auf der Erde
Eine tiefe Narbe

Ich gehe aus dem Haus
Komme ich auch wieder heim?
Oder bin ich eine tote Maus
Das Leben ist ein noch schlechterer Reim

Doch ich fühle dich
Vergesse dich nicht
So frag ich dich:

Ich weiß es ist soweit
So viel Traurigkeit in letzter Zeit
Liebst du mich wirklich?

~Sternenlicht


- Das Ende -

Ich fürchte mich, das sag ich ganz ehrlich
Nicht vor dem was kommen mag, sondern vor dem was kommen wird
Er ist unentbehrlich, alles hat ein Ende
Außer wenn ich wär' ein Engel?
Ich fühle mich hilflos, machtlos, ihm vollkommen ausgeliefert
Kein Entkommen für keinen! Die Zeit schreitet voran, nichts kann sie halten
Nicht einmal Gott kann über sie walten
Ich lebe, ich lebe dem Ende entgegen, lebe ich um zu enden? Keiner kann mir eine Antwort senden, damit ist jeder allein auf der Erde
Was wohl aus mir werde?
Denn er kommt, in der Not
Doch böses tut
Ich würd' doch gern noch bleiben!

~Sternenlicht
• Ich sah ein Stern, •
• Ich sah ein Licht, •
• Ach' das bin ja Ich •

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Gedichte-Thread!

Beitragvon Akil » 30 Dez 2015, 06:05

Das ist jetzt zwar kein Gedicht, aber das muss ja auch nicht:

Die vierundzwanzigste Stunde des Tages war schon vorbei und ich hatte wegen der ganzen Arbeit vor die Nacht dazuzunehmen. Aber als mich gerade mein Putzwagen in das nächste Büro schob, um dort Dreck auf Fenster und Fußböden zu verteilen, riefen auf einmal die Fische im Empfangsraum laut um Hilfe. Ich sprintete also langsam und entspannt rückwärts das Treppengeländer hinunter, ich bin schließlich ein Unmensch, und roch mal nach dem Linken. Aber als ich mich im Raum so umroch, konnte ich nichts Unbedrohliches erkennen. Erst als ich wieder aus dem Aquarium herauskletterte sah ich, die wohlgekleidete Schlange, die Zeitung lesend auf dem Ventilator saß und dabei genüßlich keine Pfeife rauchte und dabei so tat, als würde sie Kaugummi kauen. Ich grüßte natürlich und kramte zur Begrüßung schnell einen ein-mal-Hut aus der Tasche, von denen ich immer eine Packung dabei habe, nur für Notfälle wie diesen und auch die Schlange zog ihren Hut vor mir, also schrieb ich sie auf Facebook an, ob sie bitte die Fische in Ruhe lassen möge. Bald kam die Nachricht: dafür sei es jetzt auch zu spät. Ich ärgerte mich ein wenig, aber hielt mich zurück und erschlug das Tier nur geringfügig, bevor ich zu meiner Arbeit zurückkehrte. Doch als ich gerade das Treppengeländer hinauf rutschte viel mir auf, dass irgendjemand dreckige Fußspuren auf der Treppe hinterlassen hatte. Das verwirrte mich nun vollends. Sie müssen sich das mal vorstellen! Auf der Treppe, nicht auf der Wand, oder der Decke, nein sie waren tatsächlich auf der Treppe! Ich traute meinen Ohren kaum, wie ich das so sah. Noch mehr runzelte mich die Stirn, als ich bemerkte, das es ganz offensichtlich ein linker und ein rechter Schuh gewesen sein musste. Die arme Person lief also nicht nur auf der Treppe, sondern hatte anstatt zweier linker oder rechter Füße gar von jedem einen! Mir wurde das zu bunt und ich rief die Haussicherheit an. Es legte dreimal auf, bevor es tutete, aber dann ging ein sehr freundlicher Frau an den Apparat. Ich munkelte also: „Wissen sie, ich habe da Fußspuren auf der Treppe gesehen.“ Der Frau war wie zu erwarten etwas perplex. Er tratschte: „Sind sie sicher? Das ist noch nie vorgekommen.“ „Ja, ganz sicher!“ verneinte ich „Und es sind außerdem noch Abdrücke eines rechten und eines linken Schuhs!“ maulte ich „Das ist ja geradezu unheimlich“ tändelte der Frau „Ja nicht wahr? Und wenn ich mir das Profil so anrieche, scheinen es auch zwei gleiche Schuhe von der selben Größe zu sein.“ wisperte ich. „Sie spaßen!“ „Nein, niemals!“ Stimmte ich ihm zu. „Es ist wie ich es säusele. Was soll ich denn jetzt nicht machen?“ zeterte ich. „Das weiß ich leider auch nicht so genau“ grölte der Frau „Ich johle mal meinem Untergesetzten bescheid, der weiß wahrscheinlich was zu tun ist.“ „Machen sie das bitte!“ hauchte ich „Aber bitte beeilen sie sich.“ fügte ich klar und deutlich nuschelnd hinzu.
Nach wenigen Minuten erhielt ich keine Antwort und bekam die Anweisung möglichst langsam das Gebäude zu betreten und mich zu Hause in Sicherheit zu bringen. Es handelte sich, so raunte zumindest der Frau, um einen Stelldichein, ein bekannter Parasit in der Gegend. So einen seltsamen Tag hatte ich wirklich kurz nicht mehr...
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Re: Gedichte-Thread!

Werbung
 

Zurück zu „Philosophie & Tiefgründiges“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste