Feminines Auftreten bei Schwulen?

Lyrik, Ansichten und Debatten - für alles was Kopf und Geist entspringt.
Benutzeravatar
Paleiko
member-boy
member-boy
Beiträge: 106
Registriert: 19 Jul 2011, 23:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon Paleiko » 30 Jul 2011, 01:18

Tizian hat geschrieben:Ich habe hier ein Zitat gefunden, dass ich hier mal ohne Kommentar reinstellen möchte:

„Die Mehrzahl der Homosexuellen gleicht dem Typ des unauffälligen Sohnes aus gutem Hause, der den größten Wert darauf legt, männlich zu erscheinen. Sein größter Feind ist die auffällige Tunte. Tunten sind nicht so verlogen wie der spießige Schwule. Tunten übertreiben ihre schwulen Eigenschaften und machen sich über sie lustig. Sie stellen damit die Normen unserer Gesellschaft in Frage und zeigen, was es bedeutet, schwul zu sein.“
Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt, Deutschland 1971

Lieben Gruß Tizian :flag:

he he Rosa von Praunheim lässt grüßen...

@Blowfish: Sicherlich leben wir sicherlich nicht mehr im Jahre 1971 aber in der mitte der Gesellschaft sind wir halt immernoch nicht angekommen und darum geht es doch genau. Demzufolge trifft das sicherlich noch zu!!!

Was mich allerdings viel mehr aufregt sind schwule die sich öffentlich über tuntige schwule aufregen, sorry aber das kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Wenn ich über sowas rede dann muss ich mir ersteinmal in Gedanken rufen was die Tunten und Transen in den letzten Jahrzenten dafür getan haben das wir heutzutage so frei Leben können.

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Werbung
 

Benutzeravatar
blowfish
boypoint-Moderation
Beiträge: 7839
Registriert: 06 Sep 2004, 23:26
Wohnort: Köln

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon blowfish » 30 Jul 2011, 01:28

Paleiko hat geschrieben:@Blowfish: Sicherlich leben wir sicherlich nicht mehr im Jahre 1971 aber in der mitte der Gesellschaft sind wir halt immernoch nicht angekommen und darum geht es doch genau. Demzufolge trifft das sicherlich noch zu!!!

Du nicht? Ich schon.
Wir leben in einem Land mit einer Frau als Kanzlerin, einem schwulen Aussenminister, Ole von Beust war auch nach seinem Outing beliebter und respektierter OB von Hamburg, "ich bin schwul und das ist auch gut so"-Wowi regiert seit Jahren Berlin - also wer da als Schwuler nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, sollte die Ursache dafuer vielleicht nicht zwanghaft bei anderen suchen.
Bin ich schwul? 83% der Menschen, die diese Frage stellen, sind schwul. Hast du dich vorher extra in einem schwulen Forum angemeldet, beträgt die Wahrscheinlichkeit sogar 97%.

Benutzeravatar
Tizian
member-boy
member-boy
Beiträge: 193
Registriert: 09 Jul 2011, 16:20

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon Tizian » 30 Jul 2011, 01:33

Paleiko hat geschrieben:he he Rosa von Praunheim lässt grüßen...

@Blowfish: Sicherlich leben wir sicherlich nicht mehr im Jahre 1971 aber in der mitte der Gesellschaft sind wir halt immernoch nicht angekommen und darum geht es doch genau. Demzufolge trifft das sicherlich noch zu!!!

Was mich allerdings viel mehr aufregt sind schwule die sich öffentlich über tuntige schwule aufregen, sorry aber das kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Wenn ich über sowas rede dann muss ich mir ersteinmal in Gedanken rufen was die Tunten und Transen in den letzten Jahrzenten dafür getan haben das wir heutzutage so frei Leben können.


Genau! :)

Wenn wir uns gegenseitig ausgrenzen kommen wir bestimmt nicht weiter! ;)
Und ich laufe vielleicht nicht mit Handtäschchen und so rum, aber genau dem Mut solcher Menschen habe ich es doch letzten Endes zu verdanken, dass einige Menschen inzwischen begriffen haben, dass ich nichts für meine feminine Seite kann. Meine Meinung, auch wenn ich da mehr mit Natürlichkeit rangehe und diese auch wichtig finde. Aber ich bewundere insgesamt den Mut erstmal dazu überhaupt offen zu stehen...!
Sicherlich kann ich verstehen, dass diese Clichées stören, aber das sich hier einige über dieses Zitat und den darin erwähnten "Tunten" aufregen, zeigt doch, dass nach wie vor etwas wahres dann ist! ;)

Vielleicht auch noch interessant: "I Hate Feminine Gays" (Video)

Lieben Gruß Tizian :flag:
„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“ - Anaïs Nin

Benutzeravatar
blowfish
boypoint-Moderation
Beiträge: 7839
Registriert: 06 Sep 2004, 23:26
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon blowfish » 30 Jul 2011, 01:39

Falls du mich meinst, ich reg mich nicht darueber auf. Jeder soll so leben wie er moechte. Ich finde das Zitat passt einfach nicht mehr in unsere Zeit.
Tunten sind nicht so verlogen wie der spießige Schwule.

Die Einteilung von Schwulen in "Tunten" auf der einem und "spießige Schwule" auf der anderen Seite halte ich fuer kontraproduktiv. Wenn jemand gerne spiessig sein moechte, soll er das tun. Wenn jemand gerne tuntig sein moechte, soll er das tun. Aber ich bin sicher, dass es eine grosse Bandbreite dazwischen, daneben, dadrueber und dadrunter gibt. Und ich halte nichts davon die einen gegen die anderen ausspielen zu wollen.
Tunten übertreiben ihre schwulen Eigenschaften und machen sich über sie lustig. Sie [...] zeigen, was es bedeutet, schwul zu sein.

Ich lass mir ungern von irgendwem erzaehlen, was es "bedeutet, schwul zu sein". Schwul zu sein bedeutet, dass man auf Maenner steht, nicht mehr und nicht weniger.

Mich stoert dieser Alleinvertretungsanspruch. Eine Alice Schwarzer meint Frauen, die sich gerne sexy kleiden ankreiden zu koennen, sie wuerden den Feminismus verraten. Und wie das Zitat zeigt, gibt oder gab es auch die Meinung, dass diejenigen, die keine Tunten sind, spiessige Schwule sind, die sich verstecken. Ich finde das unangebracht und nicht hilfreich.

Tizian hat geschrieben:Vielleicht auch noch interessant: "I Hate Feminine Gays" (Video)

Das kann ich so unterschreiben.
Bin ich schwul? 83% der Menschen, die diese Frage stellen, sind schwul. Hast du dich vorher extra in einem schwulen Forum angemeldet, beträgt die Wahrscheinlichkeit sogar 97%.

Benutzeravatar
Tizian
member-boy
member-boy
Beiträge: 193
Registriert: 09 Jul 2011, 16:20

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon Tizian » 30 Jul 2011, 01:47

blowfish hat geschrieben:
Tunten übertreiben ihre schwulen Eigenschaften und machen sich über sie lustig. Sie [...] zeigen, was es bedeutet, schwul zu sein.

Ich lass mir ungern von irgendwem erzaehlen, was es "bedeutet, schwul zu sein". Schwul zu sein bedeutet, dass man auf Maenner steht, nicht mehr und nicht weniger.


Ich glaube damit war auch gemeint seine Homosexualität nicht zu verbergen und sich nach außen hin nicht künstlich heterosexuell darzustellen. (Und sei es auch nur zu behaupten welche Frau man angeblich so "sexy" findet etc. ... )

Sicher gibt es nichtnur schwarz und weiß, aber ich habe nach wie vor dem Eindruck, dass vielen Schwulen, femininere Schwule irgendwo peinlich sind. Alle Schwulen haben sich Bitte zu verhalten wie "richtige" Männer, aber durch wen ist das Bild von "richtigen" Männern letztendlich dominiert? Von einer heteronormen Gesellschaft.

Sicher, gibt es auch extrem maskuline Schwule und sogar "Matchoschwule", aber ich habe den Eindruck, dass manche eben dazu neigen sich wie "Schrankschwule" zu verhalten und sich ja nichts nach außen hin anmerken zu lassen, da wir eben trotz Westerwelle etc. immer noch nicht ganz in der Mitte der Gesellschaft angekommen wird. Es wird inzwischen meist akzeptiert, sicherlich, aber ich will irgendwo lieber nicht wissen, wieviele Eltern im 21 Jh. in Deutschland noch ihre Kinder verstoßen weil sie Homosexuell sind und daran sieht man doch, dass es nach wie vor ein großes Thema in der Gesellschaft ist wo immernoch viel getan werden muss.

Lieben Gruß Tizian :flag:
„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“ - Anaïs Nin

Benutzeravatar
blowfish
boypoint-Moderation
Beiträge: 7839
Registriert: 06 Sep 2004, 23:26
Wohnort: Köln

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon blowfish » 30 Jul 2011, 01:54

Tizian hat geschrieben:Sicher gibt es nichtnur schwarz und weiß, aber ich habe nach wie vor dem Eindruck, dass vielen Schwulen, femininere Schwule irgendwo peinlich sind. Alle Schwulen haben sich Bitte zu verhalten wie "richtige" Männer, aber durch wen ist das Bild von "richtigen" Männern letztendlich dominiert? Von einer heteronormen Gesellschaft.

Mag sein, dass du den Eindruck hast. Mir sind femininere Schwule jedenfalls nirgendwo peinlich. DIe meisten sind sogar recht sweet ;)
Jeder soll sich so verhalten wie er sich wohlfuehlt. Femines Verhalten ist ja auch nichts, das nur bei Schwulen vorkommt. Heteros, die eine eher feminine Art haben, haben es da oft noch schwerer, weil sie schnell in eine schwule Ecke gestellt werden. Aber Respekt ist eben etwas gegenseitiges. So wie ein feminier Schwuler nicht mag, dass ihm unterstellt wird er mache das nur um sich zu produzieren und aufzufallen, so mag es ein maskuliner Schwuler selten, wenn ihm unterstellt wird er tue das um sich nach aussen hin nichts anmerken zu lassen.
Bin ich schwul? 83% der Menschen, die diese Frage stellen, sind schwul. Hast du dich vorher extra in einem schwulen Forum angemeldet, beträgt die Wahrscheinlichkeit sogar 97%.

Benutzeravatar
Paleiko
member-boy
member-boy
Beiträge: 106
Registriert: 19 Jul 2011, 23:11
Wohnort: Hamburg

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon Paleiko » 30 Jul 2011, 01:59

blowfish hat geschrieben:
Paleiko hat geschrieben:@Blowfish: Sicherlich leben wir sicherlich nicht mehr im Jahre 1971 aber in der mitte der Gesellschaft sind wir halt immernoch nicht angekommen und darum geht es doch genau. Demzufolge trifft das sicherlich noch zu!!!

Du nicht? Ich schon.
Wir leben in einem Land mit einer Frau als Kanzlerin, einem schwulen Aussenminister, Ole von Beust war auch nach seinem Outing beliebter und respektierter OB von Hamburg, "ich bin schwul und das ist auch gut so"-Wowi regiert seit Jahren Berlin - also wer da als Schwuler nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, sollte die Ursache dafuer vielleicht nicht zwanghaft bei anderen suchen.


Ich rede ja hier nicht von der öffentlichen Wahrnehmung, klar hat sich einiges verbessert. Ich sage ja auch nicht das es schlechter geworden ist aber in der mitte der Gesellschaft sind wir halt noch nicht angekommen. Wo du grade Ole von Beust ansprichst schönes Beispiel, kurz bevor er nicht mehr Bürgermeister hier war, kam hier die Meldung über seinen recht jungen Freund und er würde deutlich dafür kritisiert. Wenn ein Heterosexueller das gehabt hatte glaube ich nicht das er so kritisiert worden wäre. Für mich zeigt das ganz eindeutig wenn du in der öffentlichkeit schwul bist wirst du noch genauer beobachtet und Kritik muss du noch schneller einstecken.

Was ich aber eigentlich meinte mit: "mitte der Gesellschaft" ist nicht das öffentliche Leben sonder vielmehr die Eigentliche Gesellschaft. Zeigt mir doch mal bitte die schwulen die in Führungspostionen sitzen in den großen Firmen? Wieso verstecken sich immernoch genau Männer und geben ihr schwulsein nicht öffentlich zu weil wir in der mitte der Gesellschaft angekommen sind? Wieso outen sich ein großteil der homosexuellen nicht auf der Arbeit? wenn es nicht grade die typischen Schwulenberufe sind sondern z.b Banker oder Geschäftleute, sind Attribute wie durchsetzungsverwmögen gefragt und sowas sagt man schwulen im allgemeinen nicht nach. Desweiteren warum gibt es eigentlich typische schwulenberufe? meiner meinung nicht weil sie alle nur für solche Berufe geschaffen sind sondern eher weil sie wissen das sie dort willkommen und frei leben können. Wären wir so in der mitte der Gesellschaft angekommen brauchte doch kein Jugendlicher mehr Angst vor einem Outing haben weil es doch einfach kein Problem wäre, da es aber doch noch ein Problem in der Gesellschaft ist, haben sie Angst vor einem Outing. Ich stelle mich auch immer schwer mit dem Thema Outing wäre es als normal angesehen, dann würde nicht jeder davon ausgehen von vornerein komplett hetero zu sein, dann gebe es solche probleme mit dem Outing nicht weil dann irgendwann gesagt werden würde was man ist(ja ich bin mir darüber im klaren das dies eine Wunschvorstellung ist und dies nicht so einfach umsetzbar ist). Desweiteren gucke dir selbst in einer Weltstadt wie Berlin nur einmal die übergriffe auf Homesexuelle an und dann erzähle mir nochmal das wir in der mitte der Gesellschaft angekommen sind.

Also fortschritte eindeutig gemacht aber wenn es nicht als normal angesehen wird sind wir noch lange nicht in der mitte der Gesellschaft angelangt!

Benutzeravatar
Tizian
member-boy
member-boy
Beiträge: 193
Registriert: 09 Jul 2011, 16:20

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon Tizian » 30 Jul 2011, 02:00

blowfish hat geschrieben: Aber Respekt ist eben etwas gegenseitiges. So wie ein feminier Schwuler nicht mag, dass ihm unterstellt wird er mache das nur um sich zu produzieren und aufzufallen, so mag es ein maskuliner Schwuler selten, wenn ihm unterstellt wird er tue das um sich nach aussen hin nichts anmerken zu lassen.


Sicher, es gibt solche und solche.

Da muss man eben differenzieren.
Nicht alle Schwulen, die sich maskulin verhalten sich maskuline Schwule.
Es gibt da min. zwei Gründe von maskulinem Verhalten unter Schwulen:
a) maskuline Schwule
b) aufgesetztes maskulines Verhalten um seine eigene Persönlichkeit nicht nach Außen hin zu zeigen

Es gibt sicherlich auch feminines Verhalten unter Heterosexuellen, aber das ist doch eher wesentlich seltener als unter Schwulen.

Dass du "feminine Schwule" sweet findest ist ja süß :D , aber es gibt durchaus gewisse maskuline Schwule, die solch ein Verhalten ablehnen und auf ein heteronormatives Verhalten Wert legen....!

Lieben Gruß Tizian
„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“ - Anaïs Nin

Benutzeravatar
blowfish
boypoint-Moderation
Beiträge: 7839
Registriert: 06 Sep 2004, 23:26
Wohnort: Köln

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon blowfish » 30 Jul 2011, 02:19

Ich bin doch ausgewiesener lush-Fan und Badewannenfotofreund^^

Vermutlich liegen unsere Ansichten auch gar nicht so weit auseinander. Wenn sich mehr Menschen trauen, offen so zu leben, wie sie sich wohlfuehlen, dann leben wir insgesamt in einer besseren Welt. Wir koennen uns dabei gegenseitig unterstuetzen, indem wir uns nicht gegeneinander ausspielen lassen, indem wir dafuer eintreten, dass individuelle Lebensentwuerfe und Lebensweisen respektiert und wertgeschaetzt werden und indem wir klar Stellung beziehen, wenn wir Diskriminierung erleben. Und vorallem koennen wir aufhoeren immer auf andere zu zeigen und etwas zu fordern und stattdessen selbst die Vorbildfunktion uebernehmen, die wir uns von anderen wuenschen.
Bin ich schwul? 83% der Menschen, die diese Frage stellen, sind schwul. Hast du dich vorher extra in einem schwulen Forum angemeldet, beträgt die Wahrscheinlichkeit sogar 97%.

Benutzeravatar
Tizian
member-boy
member-boy
Beiträge: 193
Registriert: 09 Jul 2011, 16:20

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon Tizian » 30 Jul 2011, 02:24

blowfish hat geschrieben:Vermutlich liegen unsere Ansichten auch gar nicht so weit auseinander. Wenn sich mehr Menschen trauen, offen so zu leben, wie sie sich wohlfuehlen, dann leben wir insgesamt in einer besseren Welt. Wir koennen uns dabei gegenseitig unterstuetzen, indem wir uns nicht gegeneinander ausspielen lassen, indem wir dafuer eintreten, dass individuelle Lebensentwuerfe und Lebensweisen respektiert und wertgeschaetzt werden und indem wir klar Stellung beziehen, wenn wir Diskriminierung erleben. Und vorallem koennen wir aufhoeren immer auf andere zu zeigen und etwas zu fordern und stattdessen selbst die Vorbildfunktion uebernehmen, die wir uns von anderen wuenschen.


*unterschreib* :)

Für diese netten Worte kriegst jetzt von mit einen Knutscher von einem femininen Schwulen an einen maskulinen Schwulen! :kiss:
;)

Lieben Gruß Tizian :flag:
„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“ - Anaïs Nin

Benutzeravatar
Leti
new-boy
new-boy
Beiträge: 38
Registriert: 11 Okt 2011, 14:28
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Beitragvon Leti » 11 Okt 2011, 17:31

Ich finde es ziemlich fragwürdig, dass hier soviele behaupten man würde es ihnen nicht anmerken, dass sie schwul sind. Ich habe auch feminine Züge in meiner Motorik - leider .. eigentlich versuche ich es immer zu unterdrücken aber gelingen tut es mir nicht immer, da viele Bewegungen ja unbewusst sind, ich sie selber nicht warnehme ..
Fragt doch mal eure weiblichen Freunde, ich würde sagen die meisten bemerken es im Laufe der Zeit, sprechen dich aber nicht darauf an, weil es sie nicht stört / sie dir nicht vor den Kopf stoßen wollen. Schwule die ziemlich feminin sind finde ich im ersten Moment auch eher naja .. aber eben weil ich nicht weiss wie andere Leute Dinge an mir auffassen respektiere ich die Leute so wie sie sind, "Wer im Glashaus sitzt, .. " :-)
Wer nichts weiss, und weiss, dass er nichts weiss,
weiss mehr als der, der nichts weiss und nicht weiss,
dass er nichts weiss.

Re: Feminines Auftreten bei Schwulen?

Werbung
 

Zurück zu „Philosophie & Tiefgründiges“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast