Die Chance nach dem Outing?

Gefühle für den besten Freund oder einen Mitschüler? Du kommst nicht über den Ex hinweg? Hier findest du immer ein offenes Ohr.
R4di0
Einmalposter
Beiträge: 2
Registriert: 11 Dez 2016, 18:16
Wohnort: Wien, Österreich

Die Chance nach dem Outing?

Beitragvon R4di0 » 14 Dez 2016, 02:34

Servus,

in letzter Zeit hat sich bei mir viel getan und ich weiß nicht mehr weiter.
Ich wäre deshalb über jede Art von Vorschlägen und Feedback froh. :)

Ich kenne jetzt seit knapp 4-5 Jahren einer meiner besten Freunde. Wir haben uns recht gut am Wandertag der ersten Klasse angefreundet. Anfangs waren wir sehr dicke Freunde und haben fast jedes Wochenende etwas unternommen. Nach knapp einem Jahr habe ich mich dann auch langsam in ihn verliebt, aber nie etwas darausgemacht. Es war dann relativ schnell Eiszeit, weil wir uns gestritten haben, hauptsächlich weil ich einfach nur dumm, sehr temperamentvoll und Eifersüchtig war. :-?
Mit der Zeit haben wir uns gegenseitig abgewendet und er hat mehr oder weniger "andere" Freunde gefunden, die andere Aktivitäten verfolgen (Bars, Disco, etc und auf sowas habe ich damals absolut keine Lust, ich war sogar strikt gegen Rauchen und gegen Saufpartys). Einige Zeit haben wir uns auch ignoriert (so in etwa zweite Klasse), bis alles wieder normal wurde, jedoch nie wie es zuvor war. Verstanden haben wir uns aber immer noch gut, und miteinander gezockt, etc. Ich war keiner, der viel ausm Haus ging, weshalb auch nur Konversationen vorm PC und in der Schule stattfanden.

Anfang dritte Klasse hatte er dann auch (leider) eine Freundin, knapp 1,5 Jahre lang. Die vierte Klasse war ich nicht mehr in der Schule (er schon) und ein halbes Jahr lang arbeiten bis ich Anfang dieses Jahres in eine andere Stadt gezogen bin (anderes Ende von AT) und seine Ex mit ihm schlussgemacht hat. Wir hatten nicht mehr viel zu tun und geschrieben haben wir nur sporadisch, aber wir mochten uns eigentlich noch. Der Kontakt mit ihm hat mir recht sehr gefehlt und trotz allem war ich immer noch recht in ihn verliebt. Manchmal weniger, manchmal mehr. Er war so gut wie immer im Hinterkopf.

Wir beide sind noch Schüler an zwei verschiedenen Schulen mit gleichen Zielen. Damals musste ich mich entscheiden zwischen kleiner Stadt im Nirgendwo oder Großstadt und da ich schon immer in eine Großstadt wollte, habe ich mich dafür entschiedenen, wo ich jetzt mit einem anderen besten Freund eine 2er WG führe.

Er und ein anderer Kollege (auch von der alten Schule) sind jedenfalls letzten Donnerstag zu uns gekommen und waren bis Sonntag Mittag hier in der Wohnung. Anfangs war ich ein bisschen mürrisch, weil ich hier in der Wohnung kein eigenes abgetrenntes Zimmer habe und somit null Privatsphäre bzw. keinen Rückzugsort. Der kleine Schock für mich war, dass sie Drogen dabei hatten und ich halt nicht informiert wurde, jedoch hatte ich schnell damit kein Probleme mehr, ich selber hab nichts genommen und es war für sie ja auch nur eine Erfahrung. Wir haben dann auch Donnerstag Abend bis in die Morgenstunden gezockt und ich musste dann irgendwie total übermüdet in die Schule. Nach der Schule wollten die anderen Drei in eine Bar gehen, ich habe jedoch abgesagt, weil ich einfach viel zu fertig von der Schule und hundsmüde war.

Am nächsten Tag war wieder Bar angesagt, weil die Drei es ernsthaft geschafft haben einen 150 € Gutschein zu gewinnen :lol: .
Ich habe halt zugestimmt, obwohl, wie gesagt, ich nicht wirklich darauf abfahre, aber wenn ich schon einmal eine Möglichkeit hatte gratis zu saufen und er schließlich auch dabei war, konnte ich einfach nicht nein sagen. Wir sind dann in die Bar gegangen, haben uns Zeug bestellt und ich war dann relativ schnell betrunken. In der Bar dann habe ich mich dann relativ viel mit ihm unterhalten, da die anderen Zwei anders beschäftigt war.
Irgendwie kam dann auch das Thema Frauen auf, wo ich dann irgendwie den Mut gefasst habe ihm zu sagen, dass ich schwul bin. Er hatte damit eigentlich null Probleme, dass wusste ich auch vorab schon, da er ein sehr offener Mensch ist und ich ihn halt gut kenne. Zu dem Zeitpunkt wusste nun nur er und eine gute Freundin von mir meine wahre Sexualität. Wir haben dann noch ein bisschen weitergeplaudert. Er meinte dann, dass er jetzt auch ein Geheimnis verzählen müsse. Er suchte einen guten Moment es mir zu sagen, so dass keiner zuhören konnte und hat mir dann mehr oder weniger geflüstert, dass er selber noch weiß auf "welcher Seite er ist". Er bezifferte es mit 30 - 50 %. :oops: Ich konnte ja erstmal nicht glauben, was ich da gehört habe. :o Zusätzlich meinte er dann auch noch, dass er momentan nach keiner Beziehung sucht, aber er könnte sich schon vorstellen, dass eine Frau bzw. Typ an ihn näher herantritt. Die genauen Worte weiß ich leider nicht mehr. Wir haben uns dann noch relativ über andere Geheimnisse unterhalten (lustig wie man manchmal denkt, dass man der einzige Schwule in seinem Freundeskreis ist und auf einmal alles fast genau das Gegenteil ist.).

Die anderen zwei Kollegen haben derweil in der Bar andere Leute kennengelernt und wollten anschließend auch in eine Karaoke-bar gehen. Ich hatte keine große Lust mehr und habe ihm dann vorgeschlagen, wenn er wolle, können wir ja ein Taxi nehmen und nach Hause fahren, was wir dann auch nach einer knappen halben Stunde auch getan haben. Ich war ehrlich gesagt sehr aufgeregt im Taxi, weil ich nicht wusste, was tun. Einerseits wäre das meine Chance, andererseits auch nicht. Zu Hause haben wir uns dann noch unterhalten, ich wollte 2-3x noch das Thema Sexualität anschneiden, jedoch haben wir uns relativ viel über andere Dinge unterhalten und er hat bei meinen Versuch recht schnell abgeschweift. Ich hatte den Eindruck, dass er nicht wirklich glücklich in seinem momentanen Lebensabschnitt ist, (wahre Freunde haben sich gezeigt, etc) aber er war gegenüber mir sehr nett und offen. Er wollte auch klären, dass die Drogensache nur diese Wochenende sei, weil das schon länger geplant war und er danach nix mehr anfassen will, das ich ja nicht denken soll, dass er das öfters tut. :oops: Großartiges ist dann auch nicht mehr passiert, der Alkohol-Zustand war weg, ich hatte kein Mut mehr und dann haben wir ein bisschen gezockt, ein bisschen Serien geschaut, bis er auch schon eingeschlafen ist und ich anschließend auch.

Am nächsten Morgen sind wir dann alle Vier auch zum Bahnhof. Zu einem größeren Wortwechsel kam es gar nicht, er war recht still, was mich ein bisschen besorgt hatte: War es wegen dem Gespräch oder war es einfach, weil er nach dem Wochenende recht müde war? Ich wollte dann da auch nicht mehr reininterpretieren, wir haben uns umarmt, ihm ein "Machs Gut" mitgegeben und er ist dann in den Zug eingestiegen...

...und jetzt sitze ich hier und weiß nicht was tun.
Die ganzen Jahre in ihn verliebt und er gesteht mir, dass er es nicht abwegig findet mit einem Typen zusammen zu sein.
Ich war erstmal den restlichen Sonntag nahezu nicht ansprechbar.

Er ist erstmal wieder in seiner Wohnung und ich hier. Wir werden uns voraussichtlich erst nach Weihnachten sehen, wenn ich wieder bei meinen Eltern bin.

Ich meine, es ist jetzt DIE Chance. Ich kann natürlich alles falsch interpretieren, aber meine Gefühle stehen momentan auch komplett Kopf.
Ehrlich gesagt, ich weiß absolut nicht was tun. Erstmal abwarten, mit ihm in Kontakt treten über WhatsApp und eventuell zu Weihnachten dann der nächste Schritt wagen? Keine Ahnung. :disappear: Ich möchte es halt auch nicht vermasseln, wenn er kein Interesse hat, ist es nun einmal so, aber das weiß ich ja im Prinzip gar nicht. Ich bin am Abend, wo er neben mir eingeschlafen ist, erstmal minutenlang neben ihm gelegen, ihn mit einem Lächeln angestarrt und über alles nachgedacht. Ich war richtig glücklich.

und jetzt habe ich buchstäblich meine Seele niedergeschrieben, bin ja fast schon von mir beeindruckt. :wink:

Die Chance nach dem Outing?

Werbung
 

Benutzeravatar
Zuri
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2087
Registriert: 26 Mai 2014, 18:23
Wohnort: Hamburg

Re: Die Chance nach dem Outing?

Beitragvon Zuri » 15 Dez 2016, 22:39

Klingt doch alles in allem ganz gut ;) Allerdings würde ich dir raten, nichts zu überstürzen. Ja, du liebst ihn und er ist 30 - 50 % schwuler als damals, aber er weiß einfach überhaupt noch gar nicht, wo er hinwill. Setze ihn da nicht unter Druck und nutze ihn auch nicht aus, um Sex zu haben, weil du gerade nicht mehr bekommen kannst. Sollte er sich in dich verlieben, gut, sollte er es nicht tun und auch sonst kein Interesse an dir zeigen, kann es sehr nach hinten losgehen, wenn du versuchst, ihn ins Bett zu bekommen oder, was er ja wie er sagte auch nichts will, versuchst, mit ihm eine Beziehung zu beginnen.
"Sei du selbst. Alles andere wirst du eh verkacken" — Marie Meimberg

b00001110
new-boy
new-boy
Beiträge: 49
Registriert: 05 Jan 2017, 04:04

Re: Die Chance nach dem Outing?

Beitragvon b00001110 » 05 Jan 2017, 04:49

Ohje...
In Anbetracht der Tatsache, dass er sich in den letzten 4-5 Jahren nicht in dich verliebt hat, hast du wohl eher schlechte Karten...
Wenn er deiner Auffassung nach nicht wirklich glücklich in seinem Lebensabschnitt ist, muss dies nicht zwingend auf die Sexualität zurückzuführen sein.
Du könntest damit beginnen, eure Freundschaft weiter auszubauen. Dazu kannst ja wieder jeden Abend mit ihm zocken, oder so. Das ist vielleicht nicht ganz so aufdringlich.
Aber Freundschaft aufbauen kostet eben Zeit. Dabei kannst du auch gleich herausfinden, wo er hin will. Wenn ihr mal beste Freunde wart, kann das ja vielleicht wieder werden, sofern ihr euch nicht zu stark auseinander entwickelt habt.
Wie Zuri schon gesagt hat, nichts überstürzen.

Hast du nun zu Weihnachten "den nächsten Schritt gewagt"?
LG

:bp:

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Liebeskummer“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast