Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Gefühle für den besten Freund oder einen Mitschüler? Du kommst nicht über den Ex hinweg? Hier findest du immer ein offenes Ohr.
MrMan2
new-boy
new-boy
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2014, 16:32

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon MrMan2 » 08 Jul 2015, 07:38

Ok ok kann gut sein :(
Aber ich weiß nicht ob ich Schluss machen sollte, was ich eigentlich ja nicht will, oder halt sagen dass ich einiges mehr will?
Ich fahre mit ihr in Ca 3 Wochen in den Urlaub,

Ihn beschreibe ich einfach so, das stimmt. Keine Ahnung er ist momentan attraktiver. Aber er ist vergeben und an einen anderen Typ ist für mich nicht zu denken. Habe ja bisher nur mal über diesen anderen nachgedacht früher

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Werbung
 

Benutzeravatar
PurpleGecko
boypoint-Marketing
Beiträge: 889
Registriert: 26 Jan 2014, 19:50
Wohnort: Thüringen

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon PurpleGecko » 08 Jul 2015, 08:08

MrMan2 hat geschrieben:und an einen anderen Typ ist für mich nicht zu denken.

Was heißt das denn konkret? Dass du andre Jungs generell unattraktiv findest bzw. dass du dir prinzipiell keine Beziehung zu ihnen vorstellen kannst, oder meinst du damit einfach nur, dass du grad keine anderen Jungs in Griffweite hast, an die du dich ranmachen könntest?
"Und was ist Wahrheit? Dass das Universum im Urknall entstanden ist?"
"Das ist Unfug.(...) Letztlich ist das nichts als Marketing." - Robert Laughlin im SPIEGEL

MrMan2
new-boy
new-boy
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2014, 16:32

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon MrMan2 » 08 Jul 2015, 09:42

Das soll heißen generell alle anderen Jungs unattraktiv ;)

MrMan2
new-boy
new-boy
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2014, 16:32

Update

Beitragvon MrMan2 » 08 Jul 2015, 14:45

Sie hat sich heute bei mir gemeldet und für alles was war entschuldigt :o
Ich war erst mal platt. Ob es wohl doch noch alles besser wird? Es kam von ihr aus, ich bin ja noch nicht mal richtig dazu gekommen mit ihr zu reden.
Hoffe auf Besserung, aber der Junge will mir nur schwer aus dem Kopf, doch es ist ja eh aussichtslos hinter ihm her zu sein

kayto
member-boy
member-boy
Beiträge: 105
Registriert: 12 Nov 2012, 12:14

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon kayto » 08 Jul 2015, 16:45

Ich denke, der Konsens aller Ratgebenden ist, dass du deine Beziehung mal kritischer betrachten solltest. Weil von außen betrachtet, bzw wie du uns das Ganze schilderst, klingt es nicht zukunftsfähig und so als würdest du dich an etwas festklammern wollen obwohl es sinnlos ist. Mal ganz unabhängig, ob du bi oder homosexuell bist und unanbhängig von deinem Freund. Was du mit diesem Rat aber machst, ist deine Sache letztendlich.

Mal abgesehen von diesem Thema, finde ich eine Sache komisch: Du hattest noch nie Sex mit einem Mädchen. Du klammerst dich an eine Beziehung mit einem Mädchen, obwohl sie offensichtlich einige Macken hat (die Beziehung, nicht deine Freundin :D). Du würdest gerne ganz normal-hetero sein. Du stehst aber auf einen Jungen (zum zweiten Mal), möchtest dich ihm sexuell und emotional nähern und würdest diese Beziehung sogar deiner "Traumfrau" vorziehen. Mhh, nimm es mir nicht übel aber das wird einer Reihe von Typen her verdächt bekannt vorkommen :wink:. Also entweder hast du gewisse homosexuelle Tendenzen (Stichwort Bisexualität), dann solltest du diesen aber auch "nachgehen", d.h. dir klar machen wo du stehst quasi. Oder du hast (in deiner Beziehung) so wenig Zuneigung und Zärtlichkeit erfahren, die du mit der Beziehung zu deinem Freund kompensierst, wobei du eine Freundschaft und Liebe vermischt. In diesem Fall, siehe ersten Absatz der Antwort. Auch wenn das jetzt etwas intim ist, zu welchen "Gedanken" masturbierst du denn? Ich finde sowas ist oft "ehrlicher" also die letzten Ex'en. Du hast nämlich im Beitrag davor gemeint, du würdest sonst keine Jungs anziehend finden. Vllt. hättest du das aber auch nur gerne so? Es gibt genug Leute, die bis sie Anfang 20 nie dachten schwul zu sein und schwups ihren ersten Freund hatten. An eine Art "monohomosexualität" also dass du quasi nur auf einen Typen stehst, glaub ich nicht. Entweder ist die Tendenz da oder du bist einfach heterosexuell und vermischt da etwas. Wobei ich glaube, dass diese Antwort dir bedeutend lieber wäre.

MrMan2
new-boy
new-boy
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2014, 16:32

@kayto

Beitragvon MrMan2 » 08 Jul 2015, 21:03

Hmm gewiss wäre ich lieber “normal“
Also es sind meist Frauen... Wenn ich an ihm zu sehr denken muss sind es auch (aber selten) ähnlich aussehende Jungen.
Ob es Zukunft hat wird sich wohl jetzt zeigen, da sie ja von sich aus das ganze begriffen hat wegen der Zuneigung. Aber ob es sich nun ändert weiß ich nicht.
Die Sache mit dem Sex der nie passiert ist macht die Sache finde ich schwer, weil ich nicht beurteilen kann, ob ich ihn nicht missen will...
Sehe ich's nun richtig und ehrlich :D
Seit ihrer Nachricht geht's mir immerhin besser als gestern, da habe ich vor ihm fast völlig die nerven verloren. Mit streicheln und so was ...
Jedenfalls heute war er da ohne dass ich diesen extremen drang hatte, ihn zu umarmen. Aber er war schon noch da

JanPB
Einmalposter
Beiträge: 1
Registriert: 10 Jul 2015, 00:50

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon JanPB » 10 Jul 2015, 01:21

Ich habe eine ähnliche Situation wie du.
Ich kenne meinen besten Freund seit 2003, dem Zeitpunkt an dem wir in die 5. Klasse kamen. Erst richtig "eng" wurde unsere Freundschaft nach dem Abitur 2011. Ab diesem Zeitpunkt hatte ich auch eine Freundin. Jedoch hattte ich irgendwie Gefühle für ihn. Ich persönlich weiß seit ca. 2006, dass ich Bisexuel bin. Es war für mich immer schwierig bei ihm zwischen Liebe und Freundschaft zu entscheiden. Aber seit ich mit meiner Freundin zusammen war, die im selben Ort wie er (ich aber weiter weg) hat sich die Freundschaft verstärkt. Die Gefühle für ihn waren so stark, dass ich mir zwischendrin überlegte mit meiner Freundin Schluss zu machen. Es hat sich alles wieder gefangen bis im März diesen Jahres: Unter Alkoholeinfluß (dnn, wenn man die Wahrheit sagt), hatte ich meiner besten Freundin gesagt, dass ich Bi bin. Da mein Bester Freund an diesem Abend auch dabei war habe ich es ihm später auch gebeichtet. Er jedoch sagte nicht,dass er Bi sei, wobei das jeder, den ich kenne denkt. Da er aber auch richtig betrunken war, denk ich , dass er es nicht mehr weiß. Zwei Wochen später an einer Hausparty von ihm (bei denen ich jedesmal organisieren helfe), waren wir beide auch wieder sehr betrunken und er bestand darauf, dass wir zusammen auf die Toilette gehen (er geht prinzipiell nur zu zweit aufs Klo). Dabei haben wir auch unsere Genitalien gesehen. Ich persönlich fand es fast schon unangenehm, da ich sehr gerne mit ihm näher gekommen wäre. In dieser Nacht haben wir uns auch zu zweit ein 140cm Bett und eine Bettdecke geteilt. Am nächsten morgen war halt so, als wäre nichts gewesen. Meine Freundin war bei der Paryt nicht dabei.
Im endeffekt, war es so. dass ich vor 3 Wochen mit meiner Freundin nach 4 Jahren Beziehung schluss gemacht habe. Mein bester Freund war natürlich für mich da. Ich hab in der Nacht bevor ich Schlussgemacht habe bei ihm geschlafen. Am nächsten Tag habe ich sogar sein Auto bekommen, um zu meiner (Ex-) Freundin zu fahren. Danach hat er mich auch zum Bahnhof gefahren.

Ich stehe auch komplett vor dem Dilema, ihm meine Gefühle zu offenbaren, oder sie ignorieren. Ich weiß halt gar nicht, ob er auch nun wirklich Bi-ist. Er hat derzeit keine Freundin (seit-5 Jahren keine), jedoch will er eine, wie er es mir gesagt hat. Wenn ich ihm aber meine Gefühle offenbare, ist dann die Freundschaft beendet? Als ich es gebeichtethatte, dass ich Bi bin, hat er nichts gesagt. Nur, dass er ne Freundin will....

Ich habe meiner Ex-Freundin auch gesagt, dass ich derzeit eher einen Freund als eine Freundin suche. Sie war schockiert und hat als erstes gefragt, ob ich was von meinem besten FReund will, da es anscheinend öfters für sie so rüberkam, als wären wir ein Paar. Von Freunden werden wir auch oft as altes Ehepaar bezeichnet, da es uns fast nur imDoppelpack gibt und wir uns oft streiten wie ein altes Eheaar. Wobei dieser Streit fürr uns immer gleich vergessen ist.

Mir fälllt es seeeehr schwer, die Zeichen von meinem Kumpel zu deuten, ob er nun auch interesse an mir hat oder nicht. Ich weiß aber auch nicht, on ich mich ihm offenbare soll.
Meiner Familie gegenüber kann ich es erst, wenn ich tatsächlich einen Freund habe...

Du bist nicht alleine, andere haben fast dasselbe Problem ;)

MrMan2
new-boy
new-boy
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2014, 16:32

@JanPB

Beitragvon MrMan2 » 10 Jul 2015, 14:52

Das hört sich echt gleich an :/
Bei mir ist ja das Dilemma noch dass er eben eine Freundin hat und mich ja auch nicht wirklich anfassen wollte => denke also es ist klar, dass er nichts in der Richtung will. Andere Jungs sind für mich uninteressant, solange sie nicht wie er aussehen. Bei dir?

Also würdest du mir raten bei ihr zu bleiben, wenn sich nun alles mehr entspannt, also mehr Nähe und so?

Ich treffe ihn heute wahrscheinlich schon wieder... Egal wie sehr ich es auch genieße wenn ich mit meiner Freundin Sex-ähnliche Dinge zu tun und es auch mit ihr tun möchte - er geht mir nie ganz aus dem Kopf, bzw. er kehrt halt einfach schnell wieder in meine Gedanken ein.
Vielleicht würde alles sich klären, wenn sie mit mir einfach mal würde?
Vielleicht aber auch, wenn ich einfach mit ihm es hinbiegen würde? - Würde er denn auf mich auch "stehen" :|

Danke für deine Einblicke

kayto
member-boy
member-boy
Beiträge: 105
Registriert: 12 Nov 2012, 12:14

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon kayto » 10 Jul 2015, 22:37

Ich weiß nicht, was ich dir bzw. euch sagen soll. Die Situationen sind emotional, sozial, psychologisch, etc. viel zu komplex als das man sie adäquat in ein paar Beiträgen analysieren oder gar beurteilen könnte. Weder war ich in einer solchen Situation noch bin ich hautnah dabei. Wir können hier nur eigene Erfahrungen, Ideen oder Meinungen abgeben, quasi als Gedankenanstoß. Zusammenfassend kann ich zu dir MrMan nur sagen, dass ich aus dem bisherigen glaube, dass die Beziehung zu deiner Freundin so oder so sehr unharmonisch ist. Und wenn zwei Personen nicht kompatibel sind, dann ist das so. Das merkt man nicht sofort nach einem Jahr, wohl aber nach drei zum Beispiel. Man plant dann ja quasi die näcste Etappe, 5 Jahre, 10 Jahre, Heirat/Kinder usw. Des Weiteren hast du meiner Meinung nach sehr wohl eine homosexuelle bzw. bisexuelle Veranlagung. Das komplett zu ignorieren kann später mal folgen haben. Und zu guter letzt ist die Beziehung zu deiner Freundin ohnehin nicht mehr "perfekt" oder "immer ehrlich" oder wie du das auch immer nennen willst. Klar, am Anfang sagt man dem Partner sowas defitnitiv nicht. Aber wenn sie, wie du ja sagst, wirklich die eine fürs Leben ist, kann man nicht mit solch einem emotionalen (!) Betrug anfangen. Aber das ist meine, etwas idealistische Ansicht. Wenn dein Freund keine klaren Anzeichen macht, oder sich drauf einlässt, und eine Freundin hat, sind die Chancen gegen 0 dass er auch so fühlt (mehr als Freundschaft).

Liebe Grüße und alles gute noch.

MrMan2
new-boy
new-boy
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2014, 16:32

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon MrMan2 » 11 Jul 2015, 07:50

kayto hat geschrieben:Ich weiß nicht, was ich dir bzw. euch sagen soll. Die Situationen sind emotional, sozial, psychologisch, etc. viel zu komplex als das man sie adäquat in ein paar Beiträgen analysieren oder gar beurteilen könnte. Weder war ich in einer solchen Situation noch bin ich hautnah dabei. Wir können hier nur eigene Erfahrungen, Ideen oder Meinungen abgeben, quasi als Gedankenanstoß. Zusammenfassend kann ich zu dir MrMan nur sagen, dass ich aus dem bisherigen glaube, dass die Beziehung zu deiner Freundin so oder so sehr unharmonisch ist. Und wenn zwei Personen nicht kompatibel sind, dann ist das so. Das merkt man nicht sofort nach einem Jahr, wohl aber nach drei zum Beispiel. Man plant dann ja quasi die näcste Etappe, 5 Jahre, 10 Jahre, Heirat/Kinder usw. Des Weiteren hast du meiner Meinung nach sehr wohl eine homosexuelle bzw. bisexuelle Veranlagung. Das komplett zu ignorieren kann später mal folgen haben. Und zu guter letzt ist die Beziehung zu deiner Freundin ohnehin nicht mehr "perfekt" oder "immer ehrlich" oder wie du das auch immer nennen willst. Klar, am Anfang sagt man dem Partner sowas defitnitiv nicht. Aber wenn sie, wie du ja sagst, wirklich die eine fürs Leben ist, kann man nicht mit solch einem emotionalen (!) Betrug anfangen. Aber das ist meine, etwas idealistische Ansicht. Wenn dein Freund keine klaren Anzeichen macht, oder sich drauf einlässt, und eine Freundin hat, sind die Chancen gegen 0 dass er auch so fühlt (mehr als Freundschaft).

Liebe Grüße und alles gute noch.


Also seit ich diesen Brief bekommen habe läuft es wesentlich besser muss ich sagen. Die Gedanken an ihn werden ja weniger, sind aber noch da...
Ich habe gestern sogar den Abend mit ihm verbracht, ohne etwas tun zu wollen. Kann es sein, dass einfach eine Neigung da ist, die aber auch stark daher rührt, dass er "ideal" erscheint?
Nein, bei ihm gäbe es wohl auch keine Chancen.
Nur sollte ich es dann nicht an diesem Punkt eher versuchen, mit ihr wieder auf Kurs zu kommen? Es ist ja nicht so, dass ich jetzt wüsste, was ich ohne sie tun sollte. Gestern war ein schöner Tag mit ihr (früher Nachmittag und später Abend), halt wie immer ohne richtigen Sex, aber halt ähnlich. Nebenbei bemerkt.
Ich genieße dies ja auch mit ihr, also denke ich persönlich es hat Zukunft.
Überfragt bin ich da aber trotzdem, da sie nach drei Jahren noch nicht bereit ist, ich oft auch eben an ihn denke und ich nicht weiß, ob sich das ganze nicht wieder zurück entwickelt, wie es vor ein paar Tagen noch war...

Danke an alle bisherigen Post
Liebe Grüße zurück

kayto
member-boy
member-boy
Beiträge: 105
Registriert: 12 Nov 2012, 12:14

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon kayto » 12 Jul 2015, 16:46

Hi.

Hast du mit ihr denn mal darüber geredet? Ich meine mich zu erinnern, dass sie vor Schmerzen Angst hat oder? Wenn ja, kann man da ja beruhigend sagen, dass es Milliarden auf der Welt auch hinbekommen und sofern du nicht besonders groß oder sie besonders eng gebaut ist, sollte das auch beim ersten Mal keine Schmerzen hervorrufen. Vllt. ist der Grund aber auch nur vorgeschoben?

Ich möchte mich zwar echt nicht wiederholen, aber ein letztes mal möchte ich dir so einen "Denkanstoß" geben: Du bist jetzt 3 Jahre mit deiner Freundin zusammen. In dem Alter (19) ist das eine doch schon relativ lange Zeit. Ich möchte jetzt nichts nach dem Motto "Leb dich doch erstmal aus in dem Alter" sagen, weil ich dich so definitiv nicht einschätze. Aber nach 3 Jahren ist man doch noch immer zusammen, obwohl man weniger Sex hat, öfter Streitet, weniger unternimmt (mehr nebeneinander als miteinander lebt), usw. So sehe ich das zumindest. Vielleicht spielt an diesem Punkt auch deine gewisse soziale und wirtschaftliche Verflechtung, Gewohnheit oder einfach "Freundschaft" (man versteht sich einfach gut) eine Rolle. Aber es ist definitiv so ein Etappenziel. Jetzt plant man weiter die nächsten X Jahre, Kinder ja/nein?, Zusammenziehen?, ... Daher: Findest du eure Beziehung rückblendend "reif genug" oder "gut genug", dass du so auch weiterplanen möchtest? Nach 3 Jahren kann man doch schlecht sagen "ich plan nur die nächsten 3 Monate" oder "ich zieh weg und dann ist Schluss". Könntest du mit dieser Frau auch weiterere 3 Jahre - und das ist ne lange Zeit - weiterleben? Ohne Sex, nur vor der Glotze zu sitzen, wenig Zärtlichkeit? Ich muss mit folgender Aussage nicht recht haben, aber wer 3 Jahre in einer Beziehung etwas getan oder eben nicht getan hat, wieso sollte er es von heute auf morgen ändern? Ich möchte dir echt nichts ausreden, wir kennen uns ja nicht einmal, aber beim Lesen deiner Beiträge bekommt man das Gefühl, dass du nicht wirklich glücklich bist. Es gibt viele, die in so einer Langzeitbeziehung "feststecken". Auch die Sache mit deinem Kumpel: Sollte das wirklich nur eine Reaktion auf eure unharmonische Beziehung sein (dass er quasi nur etwas kompensiert), wäre das eine extremes Alarmsignal. Das glaube ich aber nicht einmal. Aber egal, das ist jetzt nicht wichtig. Wie gehst du denn damit um, dass du deine Freundin "emotional betrogen" hast. Sprich, dass du dich in deinen Freund verguckt hast und auch gerne einen "Ausrutscher" gehabt hättest. Klar, das ist kein Sex oder sonstwas, aber ob das ein Zeichen für eine stabile und funktionierende Beziehung ist? Ich glaube nämlich eher, dass das an der unbefriedigenden Beziehung mit deiner Freundin liegt, als dass du einer von denen bist, die ständig fremdgehen. Aber was sagt dir das dann? das wären alles so sachen, wo ich meinen Freund bzw meine Beziehung kritisch sehen würde.

MrMan2
new-boy
new-boy
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2014, 16:32

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon MrMan2 » 13 Jul 2015, 22:27

Ob Schmerzen eine Ausrede sind?
Kann sein, dass es eine Ausrede ist. 3 Jahre lang Angst vor schmerzen ist komisch.

Könnte ich mit ihr so weiter machen?
Wenn es so weite ginge wie es nun seit ein paar Tagen war, ja... Problem: es ist schon wieder unharmonischer
Außerdem wäre ich wohl nicht wunschlos glücklich

Dass wir immer noch nicht hatten belastet auch sehr, da selbst alle jüngeren aus dem Jahrgang über eben das reden und ich mir nur denke “hätte ich auch gern“

Wegen ihm...
Keine Ahnung was das mit mir und ihm ist... Morgen treffen wir uns mal wieder. Freue mich da drauf, weil Zeit mit ihm (Videospiele und reden) oft mehr Freude macht als Zeit mit der Freundin (ab und zu mal etwas in Richtung Sex, aber meist halt TV gucken)

Mein Problem: es fällt mir sehr schwer unter 3 Jahre einen Schlussstrich zu ziehen
Eine gute Beziehung mit ihr wäre mein Wunsch

fusselchen
member-boy
member-boy
Beiträge: 144
Registriert: 14 Jul 2015, 11:58

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon fusselchen » 14 Jul 2015, 12:08

Deine Freundin arbeitet ziemlich viel? Das kann ein Grund für relativ wenig sexuelle Lust sein. Allerdings kann ich mir auch gut vorstellen, das sie durchaus deine "Zerrissenheit" bemerkt und deswegen nicht zu GV mit dir bereit ist. Fände ich logisch.
Ich glaube, dein Leben wird sich erst dann prägnant bessern, wenn du zu dir selbst stehst. Du bist unzufrieden mit deinem Aussehen - obwohl du wenig Gewicht auf die Waage bringst, findest deinen Kumpel attraktiver, du bist nicht hetero und niemand weiß es. Wann willst du anfangen, Dich selbst zu akzeptieren und zu leben? Deine Freundin, dein Freund und deine Eltern sind nicht das Problem...

MrMan2
new-boy
new-boy
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2014, 16:32

Re: Er hat eine Freundin, ich habe eine Freundin

Beitragvon MrMan2 » 14 Jul 2015, 15:42

fusselchen hat geschrieben:Deine Freundin arbeitet ziemlich viel? Das kann ein Grund für relativ wenig sexuelle Lust sein. Allerdings kann ich mir auch gut vorstellen, das sie durchaus deine "Zerrissenheit" bemerkt und deswegen nicht zu GV mit dir bereit ist. Fände ich logisch.
Ich glaube, dein Leben wird sich erst dann prägnant bessern, wenn du zu dir selbst stehst. Du bist unzufrieden mit deinem Aussehen - obwohl du wenig Gewicht auf die Waage bringst, findest deinen Kumpel attraktiver, du bist nicht hetero und niemand weiß es. Wann willst du anfangen, Dich selbst zu akzeptieren und zu leben? Deine Freundin, dein Freund und deine Eltern sind nicht das Problem...


Diese Zerissenheit ist noch nicht so lange... Aber ich kann mich selbst nicht richtig akzeptieren, stimmt. Ich mag mein Aussehen einfach nicht, mochte ich noch nie so wirklich. Vielleicht ist das eine Neigung zu ihm (Bi) oder auch eben eine Kompensation, wie andere schon vermutet haben.
Aber sollte ich deshalb Schluss machen?
Soll ich ihr sagen, dass ich meinen besten Freund körperlich anziehend finde?
Dass ich mit mir selbst nicht sonderlich zufrieden bin weiß sie schon.
Dass ich selbst das eigentliche Problem bin weiß ich auch

MrMan2
new-boy
new-boy
Beiträge: 26
Registriert: 27 Jan 2014, 16:32

@Kayto

Beitragvon MrMan2 » 14 Jul 2015, 15:54

Du hast noch gefragt, wie ich damit umgehe, sie emotional zu betrügen.

Ich fühle mich sehr schlecht deswegen. Ich denke sie liebt mich wirklich sehr, auch wenn sie (vielleicht durch die Arbeit) weniger Nähe möchte, als ich gerne hätte. Für mich ist die ganze Situation echt zum heulen, weil ich Angst habe sie zu verlieren, bzw. aufzugeben. Dann wäre ich allein und hätte niemanden mehr, der/die mir Nähe geben kann. Er würde ja trotzdem bei seiner Freundin bleiben. Ob ich eine andere Freundin lieber hätte ist schwer zu sagen, vielleicht wegen der Sache der Gewohnheit oder eben weil sie echt süß ist, wenn sie eben in der richtigen stimmung ist.
Natürlich ist und bleibt die Zeit mit ihm meist schöner. Wir machen, was wir beide gern tun und reden mit ihm ist auch total entspannt und recht offen... ich habe schon drüber nachgedacht ihm die Sache mit dem ersten Mal zu erzählen, als er mich letzte Woche so getröstet hat. In der Hoffnung er würde mir etwas sagen, was mir das Unbehagen an dieser Situation nimmt. Er hat mir ja schon mal gesagt er findet meinen Körper (wegen Gewicht) "voll okay" und das hat mich total aufgeheitert. Auch wenn ich noch Probleme damit habe, das macht irgendwie alles ein Stückchen besser.
...
Was soll ich noch sagen, außer, dass ich beide Personen nicht im Leben missen möchte, aber dieser "emotionale Betrug" mich fertig macht und umgesetzt werden will :/

@Kayto

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Liebeskummer“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast