Was soll ich bloß tun?

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
gaystudent
new-boy
new-boy
Beiträge: 12
Registriert: 14 Apr 2015, 17:58

Was soll ich bloß tun?

Beitragvon gaystudent » 17 Jun 2015, 11:27

Hey Leute,

der ein oder andere von Euch hat bestimmt schon mal einen meiner älteren Beiträge gelesen. Für alle anderen hier nur mal eine kurze Zusammenfassung meiner Situation. Ich werde in wenigen Tagen 25 und ich bin seit gut 2 Jahren mit meinen Freund zusammen. Im Februar diesen Jahres bin ich in ein tiefes Loch gefallen (leichte bis mittelschwere depressive Episode), aus dem ich mich mittels Therapie und Medikamenten so langsam wieder befreie. Auslöser war u.a. die Tatsache, dass ich meinen Freund virtuell (cam2cam) mit anderen Jungs betrogen habe. Ich habe ihm alles gebeichtet und er hat mir verziehen. Als alles wieder so langsam ins Lot kam, wurde ich erneut mit der Tatsache konfrontiert, dass meine Mutter - die mir sehr wichtig ist - nicht mit meiner Beziehung klar kommt. Da ich ohnehin psychisch instabil war, folgte eine längere Phase, in der ich mich gefragt habe, ob ich nicht vielleicht doch auf Frauen stehe. Es gab Phasen, in denen ich von einem Zwangsgedanken beherrscht wurde, dass ich mich in eine Bekannte von mir verliebt habe.
Mittlerweile komme ich dank der Medikamente nach und nach zur Ruhe und ich finde ein wenig zu mir selbst zurück. Es bleibt dabei, dass ich Männer einfach unglaublich attraktiv finde und das ich mir eine vollumfängliche Beziehung zu einer Frau (d.h. auch mit Sex) einfach nicht vorstellen kann. Mein Freund hat die ganze Zeit zu mir gehalten und er hat es mir überlassen, das Tempo unserer Beziehung zu bestimmen. Nun zu meinen Problem: ich habe Angst davor, dass so etwas wieder vorkommen wird. Ich habe Angst, nun wieder einen Schritt auf ihn zuzumachen um ihn dann wieder von mir zu weisen, weil ich mir doch nicht 100%ig sicher bin und das ich dadurch nicht nur meine Beziehung sondern auch meine Freundschaft und damit ihn vollständig verliere. Ich habe sehr hohe Erwartungen an mich und meine Gefühlsregungen. Ich möchte ihm einfach nicht noch einmal weh tun und durch die Depression ist mein Gefühlsspeicher nahezu gelöscht, sodass ich einfach nicht mehr weiß, wie ich damals gefühlt habe.

Das wir uns das letzte Mal wirklich leidenschaftlich geküsst haben, liegt nun schon fast 3 Monate zurück. Ich stelle mir jedoch des Öfteren vor, wie ich vor ihm stehe, ihm über seine Wangen streichle, ich ihm sage, dass ich ihn immer noch liebe und ich ihn dann küsse. Aber in der Realität kann ich es einfach noch nicht umsetzten, da ich eben diese Ängste habe. Des Weiteren stelle ich mir oft vor, wie wir wieder Hand in Hand durch den Park spazieren gehen.
Gestern war er das erste Mal seit Wochen wieder kurz bei mir in der Wohnung. Als ich gelesen habe, dass er vorbeikommen wird, habe ich sofort eine recht starke sexuelle Erregung verspürt. Außerdem träume ich ab und zu von uns beiden, wie wir mal wieder miteinander schlafen.
Vorgestern war ich einkaufen und da habe eine Packung Wassereis gesehen, die ich auch direkt gekauft habe, da ich weiß, dass er sehr gerne Wassereis ist. Die habe ich ihm dann mitgebracht, da ich ihm eine Freude machen wollte und er hat sich auch drüber gefreut. So etwas würde ich doch für einen "normalen" Freund nicht tun, oder? Vor gut einer Woche war ich bei ihm in der WG zu Gast und als wir uns verabschiedet haben, sagte er "bis die Tage" zu mir. Diese 3 Worte haben mich total verunsichert. Ich habe mich gefragt, ob ich ihm wohl zur Last geworden bin und dann habe ich mich da richtig reingesteigert, sodass ich wieder weinen musste. Ich weine zum Glück nicht mehr so oft wie noch vor ein paar Wochen aber es war erneut ein Zeichen für mich, dass ich ihn doch nicht verlieren möchte. Ich habe ihm meine Gedanken dann auch direkt mitgeteilt und er konnte mir diese Angst nehmen. So gibt es noch ein paar weitere Gefühlsregungen, die ich aber alle nicht sonderlich einordnen kann. Ich weiß, dass ich mit ihm über all das reden muss aber ich traue mich einfach nicht. Am Dienstag habe ich wieder eine Therapiestunde und da möchte ich dies ebenfalls zur Sprache bringen.

Was ist eure Meinung dazu? Sollte ich einen weiteren Schritt auf ihn zumachen oder bilde ich mir nur ein ihn noch zu lieben? Besten Dank an alle!

Was soll ich bloß tun?

Werbung
 

Felix95
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 246
Registriert: 07 Dez 2010, 22:15

Re: Was soll ich bloß tun?

Beitragvon Felix95 » 18 Jun 2015, 19:21

Hey :)

ich hab zwar keine Ahnung, aber von dem was du schreibst, glaube ich, dass du noch starke Gefühle für ihn hast. Aber du vertraust dir selber nicht, du denkst, du könntest wieder in eine depressive Phase zurückfallen und hast deswegen Angst. Und diese Angst ist total stark und dominiert dein Denken und Fühlen. Du musst versuchen, die Angst zu akzeptieren und dann frei davon zu leben. Wenn ich du wäre (und nicht so schüchtern wie ich :-? ), würde ich versuchen, ihm so viel wie möglich von deinen Ängsten und Vorbehalten zu erzählen oder du kannst sie auch aufschreiben, wenn es dir leichter fällt. Erstens wird er deine Bedenken dann zerstreuen und zweitens ist es ehrlich und transparent.

Liebe Grüße und alles Gute
Felix :flag:

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste