Was bin ich? Von a-sexuell,het/hom bis bisexuell

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
SoftHedgehog
new-boy
new-boy
Beiträge: 19
Registriert: 30 Aug 2017, 02:16
Wohnort: Sachsen

Was bin ich? Von a-sexuell,het/hom bis bisexuell

Beitragvon SoftHedgehog » 30 Aug 2017, 03:37

Hallo lieben Leute, :flag:

Ihr kennt das zwar schon und grad ist es echt spät^^, aber ich frag mich völlig orientierungslos was ich bin. Nach einigem Zögern und hin und her etc. hab ich mich hier angemeldet und trage nun mit viel Mut meine (hoffentlich nich zu lange) Geschichte zu euch.

Zu mir: Ich bin 19, aufgewachsen nur bei der Mutter, hatte noch nie ein(e) Freund(in) und bin somit natürlich noch Jungfrau. :cry:

Angefangen hat alles als kleines Kind. Ich hab Pinocchio angeschaut und die Esel-Verwandelszene hat mich so sehr traumatisiert, dass ich davon geträumt hab. Weiterhin hab ich, weil ich mein Vater so sehr vermisst habe, aber gleichzeitig nicht an ihn denken konnte, eben von anderen Männern als mein Vater geträumt. Die haben sich, beeinflusst von Pinocchio, meist in Halbtiere verwandelt. Und da Tiere haarig sind, war mir die Vorstellung von körperhaar wichtig. Dazu später. Beeinflusst durch die Mutter und fast ausschließlich weibliche Freunde wurde ich etwas weiblich geprägt, hab mich als Kind aber stets als normalen Jungen
(der auf mädchen steht) gesehen.

Zuerst konfrontiert mit dem Begriff schwul wurde ich, als ich in der 5. bilder von diesen Wesen machte und das jemand in der klasse nahm und hochhielt. Da ich in der 6. eine Mädchenschultasche hatte (war mein geschmack, grau aber mit aufschrift bad girl) hatte ich von da an das Image eines Schwulen. Ich wusste erst garnich was der begriff bedeutet und dass ich mich damit identifizieren sollte, aber zur 7. Klasse begriff ich es, war so geschockt dass ich aufhörte mit dem 'Träumen' und mich auch in ein Mädel verliebte, ohne Ergebniss. Gleichaltrige Jungs haben mich da nicht interessiert.

Zur 8.wechselte ich die Schule, neue Leute, nicht mehr der Schwule. Ich hatte endlich Freunde, eine Jungsgruppe mit denen ich viel machte und nette Mädels. Die folgenden Jahre hab ich mich sehr bemüht eine Freundin zu bekommen und hab meine 'schwule neigung' ignoriert oder als Fehlorientierung gesehen. Doch mit der Pubertät kommen die haare und als mein bester Freund einen 'happy trail' bekam war ich davon iwie angeturnt und mag ihn seitdem 'mehr'. Nach 3 jahren fing ich also das 'träumen' wieder an, und konnte es mir langsam aber sicher auch mit gleichaltrigen vorstellen(nicht sex, der traum beinhaltet verwandlung in tier plus mann mit körperhaaren). Ich sah es dennoch als falsch, hab versucht auf Frauen zu 'träumen' aber ich konnte nich, fühlte sich an als würde ich sie geistig 'vergewaltigen'.

Nachdem ich in der 11. aus einer Laune den gay film g.b.f angeschaut hab, akzeptierte ich meine schwule seite bin aber seitdem orientierungslos.
Jetzt wirds kompliziert. Denn wir sind in der Gegenwart.
Mein träumen beinhaltet zur hälfte die eselverwandlungszene und zur anderen hälfte happy trails. Jetzt dürfte man vllt meinen ich wär schwul, aber so einfach ist es leider nich. Denn unbehaarte Männer machen mich garnicht an, Penise turnen mich eher ab und sex kann ich mir auch nich wirklich vorstellen. Mit Frauen dagegen schon, aber ich finde sie sexuell trotzdem nich so attraktiv(lieber angezogen als aus). Pornos schau ich generell nich, find ich eklig und turnt mich nich an.

Zur identifikation: ich fühle mich als Junge, aber wie die meisten anderen Jungs ticken(geile titten,arsch)lehne ich vor allem moralisch sehr ab. Was ich vermisse ist eig weniger den ersten sex als 'körperliche nähe', dir ich mir aber im gegensatz zum sex besser mit jungs vorstellen kann. Nur hatte ich bisher nie Bezug zu Schwulen oder wie und wo man überhaupt welche kennenlernen kann. Denn an sex wie in gewissen seiten(gr....) hab ich kein interesse. Macht mich das a-sexuell? :o

Was bin ich nun und was soll ich machen? :-?

Ps:sorry für den langen text... :o

Was bin ich? Von a-sexuell,het/hom bis bisexuell

Werbung
 

Benutzeravatar
aussiegerman
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 235
Registriert: 27 Nov 2013, 16:40

Re: Was bin ich? Von a-sexuell,het/hom bis bisexuell

Beitragvon aussiegerman » 03 Sep 2017, 16:30

Hm also die Möglichkeit A-Sexuell zu sein würde ich nicht ausschließen, das sich solche Menschen, auch zu anderen Menschen hingezogen fühlen können, ohne dass sie wirklich Sex mit ihnen wollen.

Ich denke diese Traumageschichte, kann auch zur Folge haben, dass du sexuelle "Blockaden(?)" entwickelt hast. Keine Ahnung ob dies der Fall ist, ist nur eine Idee.

Dass dich Männer ohne Behaarung so gar nicht ansprechen finde ich jedoch gar nicht bedenklich. Mich machen zum Beispiel Menschen mit zu viel Behaarung gar nicht an sondern es turnt mich regelrecht ab, selbiges Gilt für Männer ab 40, oder sowas. Das sind einfach Dinge auf die du absolut nicht stehst. Dass steht deiner sexuellen Orientierung ja nicht im Weg.


Wie gesagt es KANN sein, dass du A-Sexuell bist, allerdings kann ich das so nicht einschätzen. Es kann zudem sein, dass du das Männliche Geschlecht trotz A-Sexualität bevorzugst.
Be the Change you want to see in this World - Mahatma Gandhi

SoftHedgehog
new-boy
new-boy
Beiträge: 19
Registriert: 30 Aug 2017, 02:16
Wohnort: Sachsen

Re: Was bin ich? Von a-sexuell,het/hom bis bisexuell

Beitragvon SoftHedgehog » 11 Sep 2017, 01:26

Danke für deine Antwort
Dein letzter Satz könnte mir zumindest eine angedeutete Orientierung geben, aber wie ich es im Forum schon öfter gelesen habe, gehöre ich zu der Sorte 'schubladenlos', also man kann mich wohl nich einfach in eine Schublade werfen.
Ich denke was mit mein größtes Problem ist, dass ich überhaupt keine Erfahrung habe und somit wenig aussagekräftige Entscheidungen treffen kann. Denn ich hatte weder eine (richtige) Freundin noch einen festen Freund bzw. überhaupt mal Kontakt zu einem oder mehreren Schwulen, mit denen ich darüber reden könnte.
Das Forum war mein erster Schritt.
Was mich noch interessieren würde und vllt noch in einem eigenen Beitrag fragen würde: habt ihr nach dem Sammeln von Erfahrung iwie 'mehr gewusst' oder sich eure Situation/Findungsphase etc. verändert/bestätigt oder so?
Danke im Voraus,
Softigel

Benutzeravatar
aussiegerman
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 235
Registriert: 27 Nov 2013, 16:40

Re: Was bin ich? Von a-sexuell,het/hom bis bisexuell

Beitragvon aussiegerman » 18 Sep 2017, 13:03

Joa schon. Also ich war mir davor schon relativ sicher, weil ich nicht einfach drauf los legen wollte mit Erfahrungen sammeln. Als ich es mir dann eingestanden habe auf Männer zu stehen und es für mich akzeptiert habe, dann hab ich auch die entscheidung gefällt jetzt Typen zu daten und zu schauen was passiert und auch schon irgendwie mit der Absicht im Bett zu landen. Und ja das erste mal musste ich auch verarbeiten aber es hat mich bestätigt und ich fand es gut, wollte es auf jeden Fall wieder tun und tat es wieder.
Be the Change you want to see in this World - Mahatma Gandhi

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste