Skystar bricht aus ... ?

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Benutzeravatar
Skystar
boypoint-Marketing
Beiträge: 1688
Registriert: 30 Jan 2013, 20:36
Wohnort: Bayern

Skystar bricht aus ... ?

Beitragvon Skystar » 13 Mai 2019, 09:20

Hey zusammen!
Ich hab keine Ahnung ob das hier reinpasst, aber irgendwie will ich mir mal einfach alles von der Seele reden (schreiben trifft es hier wohl eher), was mich seit … puuuh …, wohl schon mein ganzes Leben belastet. Richtig übel wurde es zwar erst 2011, aber ich greife vorweg. Nur als kleine Info an euch: Ihr müsst das hier nicht alles lesen und ihr braucht hierauf auch nicht zu antworten. Dieser Beitrag soll einfach als zusätzlicher Befreiungsschlag für mich dienen.
Also los geht´s: Ich hatte eine sehr schöne Kindheit, eine große Verwandtschaft, mit der ich tolle Dinge erlebt habe und viel Spaß mit meinen Hobbys. Die Schulzeit war anfangs auch okay, hatte auch einen besten Freund, mit dem ich mich auch außerhalb der Schule getroffen habe. Dann kam ich in die 6.Klasse und von da an, schlug sich mein Leben ins Gegenteil um. Wir bekamen einen neuen Mitschüler, der ständig heimlich rauchte und andere verarschte. Mein bester Freund und ich waren uns einig, dass wir mit dem nichts zu tun haben wollten, doch irgendwann fand mein bester Freund ihn doch cool und ehe ich mich versah, war ich nicht nur uncool, sondern auch nicht mehr sein bester Freund. Es ging sogar soweit, dass die beiden mich zusammen verarschten, bis es zu einer typischen Jungsschlägerei zwischen mir und meinem ehemals besten Freund kam. Nach der 6.Klasse gingen beide auf die Wirtschaftsschule. Darum war ich ganz froh und der Kontakt brach für immer ab. Ab der 7.Klasse war ich dann quasi auf mich allein gestellt. Ich hoffte natürlich neue Freunde zu finden, aber da ich eher verschlossen war, fiel mir das natürlich nicht so leicht. Ich wurde zu einer Art „Anhängsel“ einer Jungsgruppe. Voll die Teenieprobleme, nicht wahr? In der 8.Klasse verknallte ich mich dann erstmals in einen Mitschüler – allgemein befand ich mich nun im Prozess, wo ich mich immer mehr zu Jungs hingezogen fühlte. Nennen wir diesen Mitschüler einfach mal Greg (alle Namen hier werde ich frei erfinden). Greg war richtig cool, einfach deshalb, weil er mich immer fragte, wie es mir ginge, was ich mache und das immer mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht. Ich hatte richtig Herzklopfen damals, aber dann erfuhr ich, wie Greg hinter meinem Rücken über mich herzog und sich über mich lustig machte. Das brach mir damals natürlich mein naives Teenieherz.
Schulzeit zu Ende und hinaus ins Berufsleben. Ich bin Bäcker und in meinem dritten Lehrjahr kam ein neuer Azubi zu uns, mit dem ich mich von Anfang an gut verstand. Drei Jahre lang waren wir miteinander befreundet, bis … ich ihm eine Nachricht bei Lokalisten (kennt noch wer diese Seite? xD) schickte, in der ich ihm meine Liebe gestand und ich war wirklich verliebt in ihn, so sehr, dass ich oft weinte, aus Angst er würde mich ablehnen. Ich hab einen ganzen Abend vor der Nachricht gesessen, weil ich mich nicht traute, sie abzuschicken. Bis ich doch auf „Enter“ drückte. Leider hatte das zur Folge, dass Tim (wieder erfunden) fortan kein Wort mehr mit mir redete und nach seiner erfolgreich abgeschlossenen Gesellenprüfung den Betrieb verließ. Auch von ihm hab ich hinterher nie mehr was gehört. Das war jetzt schon der dritte Junge, der mich irgendwie „fallen gelassen“ hat.
Danach war zum Glück erst einmal Ruhe mit Herzschmerz, bis 2011 … ein Jahr, was mein Leben völlig auf den Kopf stellte. Ich fand „Boypoint“ und registrierte mich hier als „Skystar“. Ich kam hier mit mehreren in Jungs in Kontakt, ein paar sehr nette, die im Verlauf der Zeit spurlos verschwanden, ein paar, die meinten gleich die große Liebe vor sich zu haben (haha, ich muss reden …) und dann gab es noch Paul. Meine Erinnerungen an unser Kennenlernen sind schon recht verschwommen, aber ich glaube anfangs mochte ich ihn nicht so, weil er eine komische Art an sich hatte. Dann fand ich ihn aber doch ganz lustig und wir schrieben immer mehr miteinander, aber wenn ihr jetzt glaubt, dass ich mich auch in ihn verliebt hätte, dann irrt ihr euch! Paul hatte nämlich einen Freund – ich weiß, kein Grund, aber ich empfand trotzdem nur Freundschaft für ihn. Paul hatte aber auch einen Ex-Freund, Adam, mit dem er noch Kontakt pflegte und in diesen Jungen hatte ich mich verknallt, oder glaubte es zumindest. Adam und ich schrieben sehr viel miteinander, teils bis spät in die Nacht und da Adam noch immer in Paul verliebt war, hielt er es irgendwann nicht mehr aus und schrieb mir, dass er sich das Leben nehmen wolle. Ich hab das nicht als Witz abgetan und ihn davon abgehalten. Vielleicht war er mir dankbar deswegen, keine Ahnung, aber danach flirtete er immer mehr mit mir und joa … Das Ganze blieb aber mehr bei einer Flirterei, auch wenn er hinterher zugab, wirklich in mich verliebt gewesen zu sein, denn er kam wieder mit Paul zusammen, der sich von seinem Ex-Freund Carl (auf den ich später auch noch einmal zu sprechen komme) getrennt hatte. Zwischenzeitlich brach auch ich Adams Herz und sein großer Bruder Max drohte mir, mich zu lynchen. Haha, ich hatte richtig Schiss vor Max. Ich weiß, dass hört sich alles nach einer billigen Seifenoper an, vermutlich waren wir alle dumm und naiv, oder zumindest ich, aber vielleicht kennen das einige von euch ja auch?!
Nach diesem Hickhack brach der Kontakt zu Paul und Adam erst einmal ein bisschen ab und ich lernte bei Boypoint Romeo kennen. Ja, ich nenne ihn jetzt Romeo, weil der Typ für mich heute echt gestorben ist, mir damals aber so richtig das Herz verdrehte. Romeo war charmant, gutaussehend, witzig und man konnte sich toll mit ihm unterhalten. Als dann meine Oma im Herbst 2011 starb und meine Eltern ins Krankenhaus sind und mich allein zu Haus ließen, da zog es mich in den Chat von Boypoint in der Hoffnung Romeo anzutreffen. Zuerst war er nicht da und ich war richtig fertig und alles. Dann kam er doch online und allein seine Anwesenheit verhalf mir, dass ich mich ein wenig besser fühlte. Einige Zeit später hatten wir auch ausgemacht, dass wir uns mal treffen würden, aber dazu kam es nicht. Er erzählte mir, dass er Krebs hätte und ihn schon mal hatte, jetzt aber wieder zurückgekehrt sei. Nun wollte ich für ihn da sein, doch irgendwann … war er spurlos verschwunden. Romeo tauchte nicht mehr in den Chats auf, auch bei facebook meldete er sich nicht. Ich war verzweifelt, nicht nur weil ich hoffnungslos in ihn verliebt war, auch aus Angst, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte. Diese Angst war so groß, dass ich an Silvester 2011 einen Nervenzusammenbruch erlitt. Voll das Drama ich weiß … Romeo meldete sich nicht und Paul, mit dem ich inzwischen wieder mehr Kontakt hatte, meinte, ich solle ihn vergessen. Doch ich konnte Romeo nicht vergessen. Es war nicht zu leugnen, dass ich ein bisschen besessen von ihm war, weil ich ihn so abgöttisch liebte. Er erschien mir perfekt (hinterher ist man immer schlauer) und da ich wusste, in welchem Dorf er wohnte, machte ich mich irgendwann auf den Weg dorthin, um ihn zu suchen. Einige würden sagen, dass war mutig, andere sagen das ist bescheuert – letzteres war es auch. Natürlich hab ich ihn nicht gefunden – konnte ich auch nicht, aber dazu später noch.
Die Monate vergingen und der nächste Junge stand an (nein die Jungs stehen nicht Schlange bei mir, aber ich hab damals wirklich keine Ahnung von Liebe gehabt!). Justus kannte ich schon vorher und war nach Romeos Verschwinden eine wichtige Bezugsperson für mich. Er wohnte in einer Stadt nicht weit weg von mir. Jetzt ergab sich aber folgendes Problem: Ich mochte Justus sehr, aber mein Herz hing noch immer an Romeo. Ich war so durcheinander und wusste nicht mehr, was ich denken oder fühlen sollte. Ein Treffen mit Paul in Köln machte die Sache auch nicht leichter für mich. Paul und ich verbrachten ein paar sehr schöne Tage miteinander in Köln. Als ich dann aber wieder weg musste, war er sehr traurig und weinte. Zuhause war ich dann so konfus, dass ich Justus von mir wegstieß. Als dieser dann sagte, dass es besser wäre, den Kontakt abzubrechen, wurde mir ganz bang. Ich wollte nicht noch einen Menschen verlieren, der mir etwas bedeutete! Ich wollte ihn aufsuchen, doch wusste ich nicht wie und so saß ich am späten Abend bzw. in der Nacht im Dunkeln auf einem kalten Stein und es regnete aus Eimern. Paul rief mich auf meinem Handy an und wollte mich dazu bewegen, nach Hause zu gehen. Ich weiß noch genau, wie sehr ich ihm mein Herz ausschüttete und ihm die Ohren vollheulte.
Ihr lest schon heraus: Emotional war ich ab da schon ein totales Frack. Sicherlich in vielen Belangen naiv und dumm, vor allem für mein Alter, aber so war ich leider damals. Mein absoluter Tiefpunkt war zu dem Zeitpunkt aber noch nicht erreicht. Die Lage mit Justus beruhigte sich zwar wieder, aber irgendwann verlief sich der Kontakt dann, als er nach Barcelona umzog, um dort zu arbeiten.
Danach hatte ich wieder mehr Kontakt mit Paul, dessen Freund Adam und erstmals auch richtig mit Adams Bruder Max, der mich nicht sonderlich mochte. Irgendwie haben Paul und Adam es aber geschafft, dass wir miteinander schrieben und so haben wir uns besser kennengelernt und den jeweils anderen besser verstanden. Ich erfuhr auch, dass Paul´s Halbbruder Ralf mit Max zusammen war. Bei mir selber tat sich indes das: Romeo meldete sich wieder bei mir! Romeo war back, doch meine Freude war von sehr geringer Dauer: Er ist in die Schweiz gezogen, um dort in einer speziellen Klinik sich behandeln zu lassen. Zudem erklärte er mir, dass er nicht mehr dieselbe Person sei, die ich kennenlernte und das ich ihn vergessen sollte. Vergessen …, als ob das so leicht für mich gewesen wäre. Das war das letzte Mal, dass ich mit ihm redete.
Die Monate vergingen – zum Glück ohne Komplikationen und unnötigen Liebeskummer – und ich ging auf die Meisterschule, um mich beruflich weiter zu entwickeln. Wie ich es herausfand, weiß ich nicht mehr, aber durch Zufall entdeckte ich Bilder von Romeo bei Google. Ich klickte drauf und entdeckte, dass der Junge auf dem Bildern nicht Romeo hieß, sondern ganz anders, das er in Amerika lebte und - und jetzt kommt das große UND – das er TOT sei! Ich war wie vom Blitz getroffen. Alles was ich glaubte von Romeo zu wissen, war nichts weiter als eine große Lüge. Die größte Lüge auf die ich jemals hereingefallen bin. Romeo war ein Faker, ein Blender und ein Arsch! Nicht nur das alles gelogen war, er hat auch noch Bilder eines verstorbenen Jungen benutzt! Ob er das wusste? Keine Ahnung, aber ich hatte Mitleid mit dem Verstorbenen, den ich gar nicht kannte. Diese Erkenntnis führte bei mir aber dazu, dass ich einen weiteren Nervenzusammenbruch erlitt und versuchte, mir mit meinen stumpfen Fingernägeln die Arme aufzureißen. Dumm, in jeder Hinsicht. Vielleicht wollte ich mir aber auch nicht ernsthaft Schaden zufügen und hab deshalb meine stumpfen Fingernägel benutzt. Wie auch immer. Ich war drauf an und dran kurz vor der Meisterprüfung alles hinzu schmeißen, aber der Rektor der Meisterschule hielt mich zum Glück davon ab. Später erfuhr ich sogar, dass Romeo bei boypoint auch noch mit einem (oder mehreren?) anderen Jungs geflirtet hat und ihnen die große Liebe versprochen hat. Dieser Kerl war also ein Arsch durch und durch …
Danach kam es zum großen Krach zwischen Max, also Adams Bruder, und dessen Freund Ralf, Pauls Halbbruder. Ich versuchte etwas zwischen den beiden zu vermitteln, doch irgendwann war ihre Beziehung zu Ende. Zu dieser Zeit, noch während ich zwischen den beiden vermittelte, fing ich an für Max zu schwärmen. Ja richtig, für den Jungen, vor den ich anfangs Angst hatte. Allerdings unterdrückte ich diese Gefühle aus mehreren Gründen. Erstens: Er hatte zu dem Zeitpunkt einen Freund; Zweitens: Ich wollte mich keinesfalls schon wieder verlieben; Drittens: Hoffnung auf unerwiderte Liebe wollte ich mir ebenfalls keine machen; Viertens: Er war Adams Bruder.
Und ich glaube jetzt ist der Punkt gekommen, wo ich auf die Drei (Paul, Adam und Max) etwas näher eingehen muss. Ihre Beziehung zueinander ist sehr komplex, denn bevor Paul mit Adam zusammen war, ja sogar bevor er ihn kannte, war Paul nämlich noch mit dessen Bruder Max zusammen! Die Gefühle waren jedoch nicht stark genug. Dann lernte Paul Adam kennen und die beiden entwickelten sofort eine besondere Bindung zueinander, obwohl sie körperlich nicht unterschiedlicher hätten sein können (Paul recht klein und Adam seeehr groß). Wie ich weiter oben geschrieben habe, waren Paul und Adam später aber auch mal getrennt. Und jetzt kommt der Grund dafür: Adam und Max waren nicht nur einfach Brüder, sie liebten sich und hatten sogar (mehrmals) Sex miteinander (großer Aufschrei jetzt). Einmal hatten auch alle drei etwas miteinander, aber da Paul sich dabei unwohl fühlte, kam es zum Beziehungsaus.
Zurück zum Punkt, als Max sich von Ralf trennte: Danach war Max längere Zeit Single, hier und da ein Date oder Flirt, aber meist nichts Besonderes, während Paul und Adam fest zusammen waren und es hier auch zu keinem Bruch mehr kam. Irgendwann kam Carl, Pauls Ex-Freund jedoch wieder ins Spiel: Carl lebt ursprünglich in Irland und kommt gelegentlich nach Deutschland. Er und Paul waren nach ihrer Trennung weiterhin befreundet. Ich glaubte inzwischen eine besondere Beziehung zu Max aufgebaut zu haben, aber dann kam Carl …: Carl und ich verstanden uns eigentlich auch ganz gut, wohingegen Carl und Max sich nicht sonderlich gut zu verstehen schienen. Adam meinte aber, die beiden miteinander verkuppeln zu müssen und nachdem Carl und Max sich mit der Zeit immer besser verstanden und ich merkte, dass Carl sich in Max verknallt hatte, gab ich ihm quasi einen Freifahrtschein. Denn Carl hatte genau gewusst, dass auch ich in Max verknallt war. Da ich aber immer das Gefühl hatte, für Max unerreichbar zu sein, gab ich Carl meinen Segen. Was für ein Fehler meinerseits, denn meine freundschaftliche Beziehung zu Max litt seitdem stark darunter und irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und gestand Max meine Liebe. Natürlich war es zu spät, aber Max versuchte trotzdem die Freundschaft mit mir aufrecht zu erhalten, was ich ihm echt zugutehalten muss (klingt immer noch nach einer Seifenoper wa?!).
Über die Jahre hinweg hatte sich auch Paul verändert. Wir haben uns zwar noch paarmal getroffen, aber da er sehr oft krank war, brach der Kontakt immer wieder ab. Ich wollte ihm Zeit geben, sich zu erholen und ließ ihn in Ruhe, denn er hatte nicht nur eine einfache Erkältung oder so, aber was er genau hat(te), dass würde jetzt hier den Rahmen noch zusätzlich sprengen. Meistens hatte ich mit Adam oder eben Max Kontakt. Bis November 2016: Ohne Vorwarnung, ohne Erklärung, brach der Kontakt vollständig ab. Keine Antwort auf meine Nachrichten. Ein halbes Jahr später schrieb mir Paul dann endlich wieder und meinte, dass Max wohl Zuhause ausgezogen sei und deshalb sehr im Stress wäre. Dann wieder Funkstille, bis Ende Juli 2018. Wieder schrieb ich mit Paul und was er schrieb, versetzte mir nicht nur einen Stich im Herzen, sondern machte mich auch wütend und traurig: Paul fragte, warum ich mich überhaupt noch bei ihnen melde, dass er jetzt einen neuen besten Freund hätte (Paul war für mich lange Zeit mein bester Freund, weil er mich in und auswendig kannte und ich ihn). Außerdem schrieb er, dass Max und Adam nichts mehr mit mir zu tun haben wollen, weil ich sie angeblich nur runterziehe und Mitleid erhaschen will. What the Fuck?! Ich gebe zu, dass ich viele Fehler gemacht habe, aber ich war auch immer für sie da, wenn es ihnen dreckig ging und Menschen machen nun einmal Fehler und aus vielen Fehlern hab ich auch gelernt. Das war das letzte Mal das ich mit Paul schrieb. Ehrlich gesagt verstehe ich bis heute nicht, wie es soweit kommen konnte und warum sie ohne ein Wort den Kontakt abgebrochen haben, Tatsache ist jedoch, dass sie mit mir gewisserweise dasselbe abgezogen haben wie Romeo. Sie haben sich ohne ein Wort verpisst und mich im Unwissen gelassen. Könnt ihr euch vorstellen wie das ist, wenn sich bei euch Personen nicht mehr melden, die ihr mögt oder gar liebt? Die Drei waren für mich mit das Wichtigste auf Erden, weil sie mir immerzu ein Lächeln ins Gesicht zauberten. Auf einmal waren sie weg.
Anfang letzten Jahres verstarb zudem meine Oma väterlicherseits und ich war so traurig wie noch nie in meinem Leben. Ich liebte meine Oma über alles und vermisse sie. Ich fühlte mich allein und in Stich gelassen – natürlich nicht von meiner Oma, aber von so vielen anderen Menschen, die ich hier in diesen langen Text erwähnt habe. Mir ist klar, dass Verlust zum Leben dazu gehört, aber immer wenn ich mir wieder Hoffnungen machen, werden sie zerstört. Immer wenn ich mich neu verliebe, bekomme ich einen Dämpfer. Ich verstehe das deshalb nicht, weil eben jene Menschen mir auch gesagt haben, das ist ein großes Herz habe. Bester Spruch: „Du wärst der perfekte Freund, aber ich liebe dich nicht!“ Autsch. Klar, Liebe kann man nicht erzwingen, aber wenn ich so perfekt bin, wieso bin ich dann noch immer allein? (Ich weiß natürlich, dass niemand perfekt ist, ich sowieso nicht.)
Nachdem all das passiert ist, war ich dann sogar ganz froh allein zu sein. Ich genoss mein Singleleben, aber seit dem Todestag meiner Oma in diesem Jahr fühl ich mich innerlich leer, wütend und traurig. Um all das zu begreifen, müsste ich noch mehr erzählen, was alles in den letzten Jahren vorgefallen ist, denn ich hab hier nur die wichtigsten Punkte angeschnitten. Kleinere Ereignisse, die aber ebenso ins Gewicht fallen, hab ich jetzt mal beiseitegelassen, um den langen Text nicht noch länger zu machen, als er ohnehin schon ist. Ich weiß nur eins: Wenn Paul, Adam oder Max irgendwann auf einmal sich wieder bei mir melden, oder gar vor mir stehen – ich wüsste nicht, wie ich reagieren sollte. Das wird wahrscheinlich nie passieren, aber ich hätte ihn gerne gesagt, wie sehr sie mich verletzt haben. Sie wussten, wie scheiße es mir nach Romeo ging und haben dasselbe dann abgezogen. In diesem Sinne: Die Liebe im Internet such ich schon lange nicht mehr, aber auch in meiner Umgebung nicht mehr, denn ich will mich nicht mehr verlieben. Sollte ich mich dennoch irgendwann mal wieder verlieben, dann hoffe ich, dass es der Richtige ist. In erster Linie will ich aber auch an mich und vor allem meine Gesundheit denken, die unter all dem sehr gelitten hat. Deshalb und aus anderen Gründen, ziehe ich mich größtenteils zurück. Ich hab mich schon von diversen Seiten (facebook, etc) löschen lassen. Ich habe erkannt, dass mir manches im Internet nicht viel gibt, sondern nimmt und mich unglücklich macht oder belastet. Ich möchte mich wieder frei fühlen, Dinge tun, die ich früher gerne getan habe, aber für die ich keine Zeit mehr gefunden habe, deshalb sage ich an dieser Stelle „Auf Wiedersehen!“. Ich bin Boypoint für so vieles dankbar, also DANKE!

Skystar
Mein Geschichten-Forum: http://www.skystar-stories.de/ :flag:

Skystar bricht aus ... ?

Werbung
 

Benutzeravatar
Matti
new-boy
new-boy
Beiträge: 29
Registriert: 13 Aug 2018, 19:17

Re: Skystar bricht aus ... ?

Beitragvon Matti » 13 Mai 2019, 16:32

Du gehst wieder :-? Verständlich nach deiner Geschichte, Trotzdem schade.
Deine Geschichten waren es, die mich hier herzogen.
Liebe sollte man nicht suchen, Liebe findet man, wenn man sie am wenigsten erwartet.
.. na der Spruch könnte doch zu deiner Seifenoper passen :D
Ist aber das wonach ich lebe. (es versuche)
Deine Ausstrahlung verändert sich, wenn du mit dir zufrieden bist. Sieh dir deine Ziele an (auch die kleinen) die du bis jetzt erreicht hast und sei stolz drauf.
Als ich vor einiger Zeit meine Suche zu mir selbst begann, war ich echt down. Ich schrieb meinen besten Freund an zu dem sich das Verhältnis über die Jahre mehr und mehr abgekühlt hat.
Nach den ersten Texten stellte sich raus, das ich komplett daneben lag und er gar nicht genervt von mir war.
Im Gegenteil, nach vielen weiteren Nachrichten bemerkte ich Gefühle, die ich schon über Jahre (und Beziehungen) nicht mehr kannte.
Und ja, auch bei ihm ist es so. :oops:

Da wo du es am wenigsten erwartest ;)
Ich wünsch dir alles Gute (und hoffe, das du weiter beim Geschichtenschreiben bleibst)

LG Matti

Benutzeravatar
Lacky
member-boy
member-boy
Beiträge: 105
Registriert: 25 Dez 2012, 18:59
Wohnort: Meßkirch

Re: Skystar bricht aus ... ?

Beitragvon Lacky » 13 Mai 2019, 21:10

Wow, was für ein Text..
Ich bin zwischendurch durcheinander gekommen mit den ganzen Namen. Da hast du in deinem Leben ja schon einiges hinter dir beziehungs- und freundschaftstechnisch. Ja arg viel fällt mir nicht ein was ich zu deiner Vergangenheit kreatives beitragen könnte. Jedenfalls möchte ich mich bei die bedanken für die ganzen Geschichten im Forum, die mir die ein oder andere schöne Stunde beschert haben. Manchmal muss man einfach einen Schnitt machen und was neues oder anderes anfangen. Ich wünsche dir alles gute für deine Zukunft und auch das Single Leben kann schön sein ;)
- In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders -

Benutzeravatar
timtom
boypoint-Technik
Beiträge: 14044
Registriert: 13 Mär 2001, 00:00
Wohnort: Münster, Germany

Re: Skystar bricht aus ... ?

Beitragvon timtom » 20 Mai 2019, 19:55

Deine Geschichte bewegt mich sehr, ich hoffe und wuensche Dir, dass es Dir zukuenftig besser ergeht.

Da Du das mit dem Faker ansprichst: Ich kann da nur nochmal mehr sagen, dass solche User am besten gemeldet werden. Auch, wenn einfach nur ein starker Verdacht besteht. Denn mit Schweigen schuetzt man die Taeter und diese verletzen dann auch andere Menschen auf eine Weise, die man sich nicht vorstellen kann, bis man selbst einmal davon betroffen ist.
The greatest enemy of freedom is a happy slave.

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste