Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Benutzeravatar
xDonnieDarkox
Einmalposter
Beiträge: 8
Registriert: 13 Okt 2010, 22:57

Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon xDonnieDarkox » 13 Okt 2010, 23:36

Das wird jetzt ein etwas längerer Text. ABER BITTE, BITTE, nehmt euch die Zeit und helft mir- ich bin echt an der Grenze meiner Kraft.... wirklich... Grenze...

Okay, das ist ein unglaublich großes Problem für mich, mit dem ich mich seit einigen Wochen, wenn nicht schon Monaten rumschlage. Ich habe schon mit vielen Menschen darüber gesprochen, bin beim Therapeuten und habe unendlich viele Thesen und Meinungen zu meinem Problem gehört.
Fangen wir mal so an... Ich bin fast 20 und -so dacht ich zumindest immer- schwul. Ich habe mich vor einem Jahr bei all meinen besten Freunden geoutet. Nur meine Familie weiß noch nich bescheid, zumindest nicht offiziell.
Als Kind hab ich mich für hetero gehalten, so wie wahrscheinlich die meisten, und für Frauen phantasiert. Ich habe mich auch nur an Frauen sexuell befriedigt.
Irgendwann, fragt mich nicht wie es dazu kam, entdeckte ich mein Interesse an Männern. Ich musste jeden Jungen ansehen und war täglich neu verliebt. Ich habe mir damals eingeredet, dass das nur eine Phase ist und ich mir darum keine Sorgen machen muss. Ich wurde leider auch in der Schule als Schwuchtel beschimpft, nur weil ich kein Fußball oder ähnliches mag. Ich konnte mich nie mit den Jungs anfreunden, ich hatte immer mehr Mädchen Freunde und ein paar Jungen Freunde.
Jedenfalls habe ich mich durch das Beschimpfen ebenso wenig gemocht und mir mehr eingeredet, dass ich nicht schwul sein darf, da ich sonst nie der Diskriminierung entkommen werde.
Als ich dann in die Oberstufe kam, und die Idioten die Schule verlassen haben, war ich endlich von der Diskriminierung befreit und wurde offener.
Ich konnte, auch auf Grund meines Alters, langsam nicht mehr akzeptieren, dass ich mich selber blende und nicht die Wahrheit zulasse.
Ich mein, ich habe nie eine Freundin gehabt, mich auch nie für ne Frau wirklich interessiert, höchstens eingebildet ich hätte Interesse bzw. ich MUSSTE Interesse für jemanden haben, da ich nicht schwul sein wollte.
Außerdem hab ich mich ständig mit Bildern von Kerlen unterhalten (wenn ihr versteht ;D). Hetero-material brachte bei mir nichts.
Jedenfalls gestand ich mir ein, dass ich schwul bin. Ich habe mich noch lange nicht sofort geoutet, sondern erst einmal mit dem Wissen auseinandergesetzt.
Ich habe mich seit dem immer wieder in Schauspieler verliebt und gefühlte 200 Ordner mit 5000 Bildern von hübschen Kerlen.
Ich hab immer von Kerlen geträumt und mir meinen zukünftigen Traummann ausgemalt. Ich habe mich dann auch noch in einen Stufenkameraden verliebt, der zugleich ein guter Freund von mir ist.
Ich war/bin wirklich tödlich in ihn verliebt. Ich habe schon so viel Schmerz erlitten, weil er zwar Anzeichen macht, sogar sagt, er würde mich später Heiraten usw. Er beschützt mich sogar vor alles und jeden und ist immer eifersüchtig, wenn ich mit anderen Leuten rede (zumindest wirkt das so).
JEDENFALLS, leider scheint er völlig Hetero zu sein, macht homophobische Kommentare etc., weshalb ich schon viele Nächte mich ausgeheult habe.
Kurz darauf habe ich mich bei meinen Freunden geoutet und mein Leben so akzeptiert wie es ist. Schwul und ohne Freund :)
Ich habe eine ziemliche Frustzeit durchgemacht, da ich keinen Freund hab. Ich habe mich ehrlich nach einem gesehnt und mich auch noch unsterblich in den Schauspieler Thore Schölermann aus der Verbotenen Liebe verknallt xD (Mein Gott, was ich hier alles äußere!!).
Irgendwann wurd jedoch alles anders.
Nach einem Abend, es gab eigentlich keinen bestimmten Grund, fing ich an mich zu fragen, ob ich Frauen geil finde.
Ich sah ein Bild von einer Freundin das total hübsch war und musste den ganzen Tag daran denken. Ich fragte mich dann, wieso es mir nicht aus dem Kopf ging und ob ich vll in sie verliebt bin. Es war mörderisch, seit dem schau ich jede Frau an und versuche rauszufinden ob ich sie gut finde.
Ich kann nicht mehr meine Augen von den Brüsten von Frauen lassen oder aufhören darüber nachzudenken.
Ich habe mich noch nie so gefühlt, selbst damals, als ich mich noch für hetero hielt.
Ich werde echt noch wahnsinnig. Das Bild von dem Mädchen hab ich vergessen und ich denk auch nicht mehr, dass ich sie liebe oder je geliebt habe. Aber ich teste mich dennoch permanent an Frauen und kriege nicht meine Augen von ihnen weg. Ich kann nicht einmal eine Sendung im TV gucken oder das Wort FRAU lesen, ohne durchzudrehen. Ich fange sogar an dran zu zweifeln, dass ich je Kerle gut fand bzw. frage mich, was ich überhaupt je an Kerlen gut fand. Wenn ich total down bin, dann find ich Männer plötzlich nicht mehr attraktiv. Frauen jedoch werden interessanter- so bild ich es mir ein. Vll ändert sich auch gar nix, aber die Gedanken, die meine Psyche beeinflussen, sind natürlich Gott und können einen absolut manipulieren.
Ich fühl mich nicht sexuell angesprochen, wenn ich Frauen im Bikini sehe usw. sobald sie jedoch im sexuellen Akt mit einem Mann sind, werde ich ganz wild.
Was ist mit mir nur los? Ich habe so angst, dass ich Männer nicht mehr lieben werde und plötzlich Frauen dafür liebe. Das will ich nicht, ich liebe doch Männer! und habe jetzt so hart für das gekämpft was ich heute bin.
Mein Therapeut sagt, dass ich unter einem Zwangsgedanken leide, die ständige Frage "Lieb ich Frauen?" die alles an mir beeinflusst. So auch meine Liebe zum Mann.
Mein bester Freund ist der Meinung, dass das eine Paranoia ist, die aufgekommen ist, weil ich mir eine Rolle erbaut habe. Ich habe mich bei allen als schwul geoutet und es auch an mir selbst akzeptiert. Und jetzt wo ich diese Rolle besitze, sei es natürlich, dass ich mich auch frage, ob sie wirklich stimmt und ich nicht DOCH Frauen mag.
Er sagt, ich soll einfach aushalten und selbstvertrauen haben in mein "schwulsein".
Es ist aber kaum auszuhalten und ich habe auch schon sehr schlimme Gedanken gehabt was ich tun werde, wenn meine Gedanken mich nicht endlich in Frieden lassen, da ich wirklich IMMER am nachdenken bin.
Ich will nicht TV gucken aus Angst, ich sehe Frauen und find die geil oder sehe Männer die ich sonst geil fand und jetzt plötzlich nicht.

Ich habe hin und wieder Phasen wo ich wieder ich selber bin und Männer geil find. Dann verhalt ich mich wie ein kleines Schulmädchen und zittere nur beim anblick eines schönen Mannes- so wie ich sonst auch immer getan habe. Mein Kumpel sagt mir, dass ich mich an diesen momenten festhalten soll, da das die Stellen sind, wo ich von der Angst befreit bin. Er meint dass diese Phasen immer öfter kommen und irgendwann auch länger bleiben, bis letzendlich meine Gedanken zu Frauen verblassen.

Ich scheine auch immer noch Gefühle für den Jungen in meiner Stufe zu haben, da ich bei seinem Duft immer noch ohnmächtig werde und seine Anwesenheit mich glücklich macht.
Aber sobald eine hübsche Frau da ist, muss ich sie angucken und fürchte mich um meine Sexualität...
Zuvor machten mich Frauen nie an, ich hab nie gewusst, was man an denen gut finden kann, ich fand sie eklig und überhaupt nicht attraktiv.
Was ist los mit mir?
Wer bin ich?
Was werde ich?
Oder bin ich immer noch ich selber und verpasse mir selber eine Illusion?
Bin ich mein eigener Feind?
Bin ich bi, schwul oder doch hetero?
Kann das sein, dass jemand der anfangs sich für hetero hielt, dann erkannte und akzeptierte schwul zu sein, doch plötzlich wieder hetero werden?
Kann mein schwules Dasein nur eine Phase meiner Pubertät gewesen sein?
Ich kann immer noch bestätigen, dass ich von Männern sexuell angemacht werde, jedoch ist das Gefühl schwächer als damals, da Zweifel und Angst mitgemischt sind.
Ich weiß, das klignt alles so kindlich und dumm. Aber wenn man drin steckt, ist jede Logik wie nichts. Nur noch die Gedanken und Illusionen spielen eine Rolle, es ist ein finsteres Loch voller unklarheit und verdammnis. Ich benötige dringend Rat, besonders von Menschen die dasselbe durchgemacht haben wie ich.
Ich weiß, dass ich kein Einzelfall bin, da ich schon Heteros gesehen habe, die das Problem haben wie ich, nur dass sie plötzlich die Männer nicht aus dem Kopf kriegen, wobei sie Frauen immer geil fanden und sich jetzt aber alles hinterfragen, ohne dass sie je Gefühle für Männer hatten.
Es ist einfach wie ein Gedankenvirus, eingeplanzt im Hirn verpestet es die Seele und lässt einem eine Lüge zur Realität werden.

So... Genug geschrieben. Danke für die Aufmerksamkeit und die Zeit die ihr euch für mein absurdes Problem nehmt!

PS: Ich habe das alles jetzt in Windeseile geschrieben und erbete mir, dass man mein Problem verstehen und nachvollziehen kann...
Zuletzt geändert von xDonnieDarkox am 13 Okt 2010, 23:37, insgesamt 1-mal geändert.

Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Werbung
 

Benutzeravatar
Benjiro
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 04 Okt 2010, 00:35
Kontaktdaten:

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon Benjiro » 14 Okt 2010, 00:03

Du stehst nicht auf frauen das merkt man an deinem text...

Ich bin erst 16 aber ich weis es das weis jeder depp...

Du denkst du darfst nicht schwul sein HAST ANGST* Gestehst es dir nicht zu* glaubst es nicht*
Wieso tust du dir das an ?
Das ist ja schrecklich da fang ich schon fast an zu weinen -.-
Glaub mir...wenn du schon so alt bist (20) & empfindest was für jungs aber willst krampfhaft was von frauen (em ja Schwul Bi kannst du nicht sein)

Ich rate dir BLEIB GEOUTET kannst es eh nicht mehr rückgänig machen und ja....
Übrigens hast du über 50 zeilen erklärt wie krampfhaft du es versuchst auf frauen zu stehen

Man kann nicht auf frauen stehen wenn man NICHT´S FÜR SIE EMPFINDET!!!
Aber du stehst auf männer also eher mal doch SCHWUL :flag:

Ich weis jetzt auch nicht wie ich es dir genau sagen soll aber ES IST SO!!!

Lg
Dome ♥
BI SCHADET NIE :P

Benutzeravatar
xDonnieDarkox
Einmalposter
Beiträge: 8
Registriert: 13 Okt 2010, 22:57

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon xDonnieDarkox » 14 Okt 2010, 00:06

Uff, leider hast du mein Problem nicht verstanden. Leider kein bisschen...
Ich hab genau das Gegenteil geschrieben.
Ich LIEBE Männer und will ewig Männer lieben.
Plötzlich habe ich aber den Gedanken, ich hätte Interesse für Frauen. UND DAS WILL ICH NICHT!!

Verstehst du?
Es ist etwas komplizierter... Es ist der Zwangsgedanke- das anzweifeln der Liebe.

ICH WILL MÄNNER
ICH WILL KEINE FRAUEN
Darum geht es mir xD
Verzeih, ich bin etwas aufgebracht, weil ich scheinbar zu undeutlich war...

Benutzeravatar
Benjiro
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 04 Okt 2010, 00:35
Kontaktdaten:

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon Benjiro » 14 Okt 2010, 00:11

Öh D:
Tschuldigung nein du hast recht ich bin i-wie ein paar zeilen überflogen -.-

So nochmal :D

Dann denke ich einfach, dass du vielleicht eine phase hast KA -.- omg ich bin jetzt voll durscheinander TUT mir leid Ô.ô
Also da kann ich dir nich helfen -.- ich bin bi sexuell also is das für mich normal
Frag doch ma die >>Älteren<<
BI SCHADET NIE :P

Benutzeravatar
xDonnieDarkox
Einmalposter
Beiträge: 8
Registriert: 13 Okt 2010, 22:57

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon xDonnieDarkox » 14 Okt 2010, 00:12

Kein Ding... Ich hab da oben auch nen kleine Roman geschrieben... Leider konnte ich mich nicht kürzer fassen :(
Aber ich danke dir trotzdem :)

Benutzeravatar
benni-cba
member
member
Beiträge: 440
Registriert: 16 Okt 2005, 11:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon benni-cba » 14 Okt 2010, 10:07

Oh man, ich finde du konstruierst dir selbst viel zu viele Probleme die eigentlich garnicht da sind. Die sexuelle Gesinnung lässt sich nunmal nicht in 3 Klassen (schwul, bi, hetero) einteilen, auch wenn unsere Sprache nicht viel mehr hergibt, gibts noch vieles anderes.

Wenn man micht fragt was ich bin, sage ich "schwul" - weil die Antwort schnell geht und wohl am ehesten der Realität entspricht. In nem längeren Gespräch hingegen würde ich es wohl so erklären: Ich bin aktuell zu 98% schwul, die restlichen 2% halte ich mir für alles andere offen (egal ob Frau, TS oder sonstwas). Warum sollte ich auch festlegen auf wen ich in Zukunft stehen werde? Das wird sich dann schon zeigen ... ;)

Bei einem Freund von mir der Bi ist verläuft das ganze übrigens in Phasen. Es gibt Phasen in denen interessieren ihn fast nur Männer - und eben welche in denen er sich eher für Frauen interessiert.


Lange Rede kurzer Sinn: Probier nicht dich selbst zu definieren und auf eine Sache festzulegen. Funktioniert eh nicht. Vielleicht verschwindet dein Interesse an Frauen wieder, vielleicht bleibt es. Probiers doch einfach aus, hab Spaß und genieße das Leben - aber mach dich deshalb doch nicht so fertig.

Benutzeravatar
xDonnieDarkox
Einmalposter
Beiträge: 8
Registriert: 13 Okt 2010, 22:57

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon xDonnieDarkox » 14 Okt 2010, 15:02

Ich weiß, dass das alles sehr übertrieben ist und ich mir ziemliche Probleme mache, die gar nicht existieren.
Dennoch, ich möchte absolut keine Beziehung zu einer Frau... Es klingt komisch, aber ich will unbedingt einen Mann.
Deswegen kann ich mich nicht damit anfreunden Frauen gut zu finden- auch wenn es nur Phasenbedingt ist...

Kakashi
Gast
Gast

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon Kakashi » 14 Okt 2010, 17:18

wärs denn so schlimm auf frauen zu stehen? schon klar, dass du dich geoutet hast usw., aber es wär es doch auf jeden fall wert gefühle für frauen zuzulassen, sonst gäbs nich so viele glückliche heteros;) du kannst dich ewig vor dem gedanken fürchten, frauen geil zu finden, aber wenn du kapierst, dass jedes interesse, egal in welche richtung, richtig und lohnend is, stehst du auch nich mehr unter dem druck, dich für eine bestimmte sache entscheiden zu müssen. wenn du bi bist, bist du eben bi, da hilfts auch nichts, wenn du es nicht willst, also tu dir das nich an dich dagegen zu sträuben, jm attraktiv zu finden is immer ein gutes gefühl, egal ob mann oder frau.

schwarzweiss
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 75
Registriert: 12 Okt 2010, 23:20

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon schwarzweiss » 14 Okt 2010, 17:22

Wenn du nichts mit Frauen willst, dann lass es doch einfach. Wird dich niemand zu zwingen.

Ich würde als erstes mal das Emotionale und das Sexuelle bei der ganzen Geschichte trennen. Die beiden Sachen haben nämlich nicht viel miteinander zu tun. Ich hab auch schon einige Mädchen geliebt, obwohl ich sie sexuell nicht anziehend fand usw.

Mal findest du Männer ganz geil, mal Frauen. Auf Papier wärst du damit schon mal bisexuell.
So, wen du lieben willst, darfst du jetzt ja theoretisch ganz frei entscheiden. Nehmen wir an, du wärest bisexuell - muss ja keine Festlegung sein. Dann müsstest du ja nicht zwingend was mit Mann und Frau haben.

Du stehst auf Männer und willst auch Männer lieben. Dann mach das doch einfach, wenn es dich glücklich macht. ;)

Jetzt kommt zusätzlich die Angst, dass du Frauen mehr und mehr attraktiv findest. Solange du davon nicht abhängig bist, ist das ja in Ordnung bzw. wird zu einem sexuellen Aspekt in deinem Leben, mit dem du klar kommen musst, sprich ob und wie du diesen Trieb ausleben willst.


Also nochmal zusammenfassend:
  • Für den Moment würde ich sagen, dass du bisexuell bist, bzw., dass deine Sexualität noch nicht entschieden ist.
  • Mach dir da keinen Druck, niemand sagt, dass du jetzt entschieden sein musst. Lass dir die Zeit, die du brauchst, das bringt dir und möglichen Partnern sonst nichts.

Benutzeravatar
xDonnieDarkox
Einmalposter
Beiträge: 8
Registriert: 13 Okt 2010, 22:57

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon xDonnieDarkox » 14 Okt 2010, 18:19

Ich danke für eure Antworten. Aber ein Aspekt wird leider übersehen.
Ich kann verstehen, dass es von außen, komplett Objektiv betrachtet, es aussieht, dass ich bisexuell bin.
Dennoch, ich kenne meine Psyche und habe schon früher Zwangsgedanken erlitten, die mich glauben ließen ich hätte z.B. einen Hirntumor. Ich spürte richtige Schmerzen im Kopf und hatte panische Angst um mein Leben.
Egal wie logisch es klang, dass ich keinen habe, die Angst war da. Das hat mich ca. 2 Jahre verfolgt, bis ich dann nach einem MRT die Bestätigung bekam, dass ich keinen habe.

Deswegen bin ich zugleich der Überzeugung, dass ich einfach wieder eine neue Psychose entwickelt habe, nur dieses Mal im Bezug zur Sexualität.
Man hat immer Angst um das, was einem wichtig im Leben ist. Deshalb fürchte ich mich um meine Sexualität, dass ich sie auch verlieren kann.
Ich baue momentan auf diesen Gedanken auf und erhoff, dass es vorbei gehen wird.
Denn wie gesagt, schau ich einen Mann an, fällt es mir nicht schwer sexuell erregt zu werden. Bei einer Frau muss schon einiges mehr passieren.
Zuletzt geändert von xDonnieDarkox am 14 Okt 2010, 18:20, insgesamt 1-mal geändert.

schwarzweiss
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 75
Registriert: 12 Okt 2010, 23:20

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon schwarzweiss » 14 Okt 2010, 18:22

Ich versteh dann das Problem nicht mehr wirklich. Psychose hin oder her - es ist so, wie du es fühlst. Hier kann dich ja niemand professionell behandeln.

Nimm es hin wie es sich entwickelt, solltest du Angst haben, dass es keine natürliche Entwicklung ist, dann wende dich an einen Psychologen! :)

Benutzeravatar
Benjiro
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 04 Okt 2010, 00:35
Kontaktdaten:

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon Benjiro » 16 Okt 2010, 03:59

Gefühle kommen nicht aus dem kopf!!!
BI SCHADET NIE :P

schwarzweiss
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 75
Registriert: 12 Okt 2010, 23:20

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon schwarzweiss » 16 Okt 2010, 11:09

Benjiro hat geschrieben:Gefühle kommen nicht aus dem kopf!!!


Man kann sich aber einbilde, sie kämen aus dem Kopf. :P

Benutzeravatar
xDonnieDarkox
Einmalposter
Beiträge: 8
Registriert: 13 Okt 2010, 22:57

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon xDonnieDarkox » 16 Okt 2010, 12:43

Ihr unterschätzt die Psyche...
Ein großes Wagnis.

Ich habe schon gewusst, dass es ein Fehler war, meine Geschichte hier niederzuschreiben. Ihr kennt mich nicht, ihr kennt meine Situation nicht, noch habt ihr die Erfahrung...
Ihr könnt rein Objektiv spekulieren und mit ähnlichen Geschichten vergleichen. Aber das ganze ist nicht so leicht, wie ihr denkt. Besonders ist MEIN Kopf nicht so einfach.

Bevor ich hier weiter Dinge lese, die mich auf falsche Fährten führen und eher mehr an meine eigenen Glauben zweifeln lassen, beende ich dieses Thema hier.
Ich denk ich bin da bei einem Psychologen besser aufgehoben...

Ich war eigentlich der Hoffnung jemanden zu finden, der in demselben Loch sitzt. Da ich schon von solchen Fällen in Foren gelesen habe, aber die Betroffenen nicht kontaktierbar waren... Jemand, der genau wie ich, von einem Gedankenvirus in die Irre und Verzweiflung geführt wurde.

Schon einmal Inception gesehen? Molly wurde der Gedanke eingepflanzt sie wäre in einer Traumwelt und nicht in der Realität, sie schenkte dem Gedanken so viel Glauben, dass sie am Ende sogar Selbstmord begann, um in die Realität zu gelangen. Die Lüge wurde für sie die Realität...

Sie hatte das Gefühl sie wäre in einer Traumwelt, wobei sie in der Realität war...
Und nun sagt mir noch einmal, dass Gefühle nich aus dem Kopf kommen können... bzw Gefühle eingebildet oder künstlich durch Psyche kreeirt...

Noch nie Angst vor einer Spinne gehabt? Wenn doch, ist das nicht auch nur eine Kreation aus unserem Schädel? Oder Ekel vor gewissen Dingen- alles Machwerk des Kopfes, Ängste die nicht existieren, die uns eingeflößt worden sind durch die Gesellschaft. ES IST MANIPULATIV!

Ich weiß, viele heterosexuelle haben ein Problem damit ihre homosexuellen Gefühle zuzugeben. Bei mir ist es jedoch eine andere Geschichte.
Ich BIN homosexuell und habe dies auch zugegeben. Nun kommt die Unsicherheit und Angst, dass ich an falsche Dinge glaube... Wenn die Psyche verwirrt ist und nicht mehr weiß wo oben und unten ist, sind alle Eindrücke manipuliert und den Ängsten angepasst.

Solang ihr nicht denselben Schmerz wie ich gespürt habt, könnt ihr nicht wissen was ich durchmache, geschweige helfen...

Benutzeravatar
xDonnieDarkox
Einmalposter
Beiträge: 8
Registriert: 13 Okt 2010, 22:57

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Beitragvon xDonnieDarkox » 16 Okt 2010, 12:53

Und so arrogant... ihr könnt doch nicht einfach bestimmen was es IST. Ratschläge, Tipps, Theorien. OK- aber doch keine Fazite!!
Nur weil ihr eine Behauptung habt, könnt ihr nicht gleich alles zu Boden werfen, was ich sage.
"Man kann sich aber einbilde, sie kämen aus dem Kopf. :P" - ein richtig, richtig unmögliches Verhalten. Das ist kein Spiel hier, wo man mal die Zunge rausstreckt weil man selber recht haben will...

Re: Schwul und plötzlich hetero? *DRINGEND HILFE*

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast