Schlussstrich ziehen oder nachgeben?

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Warrior
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 78
Registriert: 14 Okt 2013, 20:51
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Schlussstrich ziehen oder nachgeben?

Beitragvon Warrior » 14 Apr 2014, 15:49

Hallo, (und Grüße an die, die sich einer guten Laune bedienen dürfen)

seit Oktober bin (vielleicht bald war) ich mit einem Hetero aus meiner Klasse (10., Realschule) befreundet, in den ich sehr verliebt bin.
Zunächst muss man mal dazu sagen, dass er und ich uns in dieser Klasse alles andere als wohlfühlen und uns sehr auf den Abschluss im Juli freuen.
Am Abend vor unserer Abschlussfahrt (die wir schon im Oktober durchführten) skypten wir, und wir unterhielten uns über Gott (also jetzt mehr so sprichwörtlich) und die Welt.
Es wurde ein sehr langes Gespräch, wir tauschten uns über unsere persönlichen Probleme (auch sehr, sehr persönliche) aus und merkten das wir uns sehr nahe kamen und waren darüber erstaunt und beschlossen, für immer Freunde zu sein. Im selbigen Gespräch ortete ich mich vor ihm als aller ersten überhaupt. Auf der Klassenfahrt saß ich im Bus zu einem Freizeitpark neben ihm, wir tauschten uns über Musik aus und auf der Rückfahrt schlief er neben mir ein. Ich glaube das ist der Moment, in dem ich mich in ihn verliebte, da ich seine Wärme spüren konnte und beobachten konnte, wie er schlief. In den folgenden Tagen kam es dazu, dass ich zu ihm kam, wobei man nebenbei erwähnen muss, dass ich in der Stadt wohne und er auf dem Dorf mit dem Einzugsgebiet unserer Schule. So musste mich meine Mutter immer dorthin fahren. Ca. 5 oder 6x übernachtete ich auch bei ihm, ich lieh ihm hintereinander zwei Konsolen und Videospiele aus, wir steuerten zusammen einen ferngesteuerten Helikopter, schauten Filme, unterhielten uns. Im laufe der Zeit sagte ich ihm auch was ich für ihn empfand (und leider immer noch empfinde) und er nahm es locker auf, wir scherzten auch darüber. Alles in allem hatten wir sehr viel Spaß und er bedeutete mir immer mehr. Ich erfuhr so private Dinge von ihm, von denen kein anderer erfuhr und er sagte mir, dass die Gespräche mit mir hilfreich wären. Er stieß alles bisher Dagewesene in meinem Kopf um und gab mir auch eine andere Sichtweise der Dinge. Es war mehr als nur eine einfache Liebe, es war unbeschreiblich und eine unheimliche Bereicherung und Erfahrungsquelle bis jetzt. Ich wurde regelrecht hypnotisiert von seiner Erscheinung. In Zeiten dazwischen versuchte ich oft, Kontakt mit ihm zu halten, aber sein restliches Leben wurde scheinbar für ih wichtiger und ich bin mir sicher, dass er mir viel mehr bedeutet als ich ihm. Zudem ist er recht typisch für einen Jungen, er antwortet selten auf meine Nachrichten und ich verlier immer mehr den Anschluss zu ihm. Ich beschloss, ihn zu vergessen, was mir aber nicht gelang, da eine Kontaktaufnahme zwischen uns immer wieder aufflammte. Die Schilderung meiner Sichtweise auf diese Problematik gelang mir allerdings nicht. Er ist leider manchmal stur, so ein "blind verstehen" funktionierte nie wirklich. Dafür sind wir einfach zu verschieden. Er hat es sehr schwer in seinem Leben, wenn er mir davon erzählt, zieht er mich mit runter und lässt mich alles andere für einen Zeitraum lang vergessen. Als letztes sind wir auf den Punkt gekommen, dass er mal zu mir kommt in den Ferien (die ich von heute bis Ostermontag habe), von heute bis morgen. Lange Zeit schon vorher freute ich mich darauf. Ich begann heute morgen schon damit, mein Zimmer aufzuräumen und zu säubern. Nach ungefähr 24 h WhatsApp-Abwesenheit antwortete er mir auf meine nicht nachlassenden Fragen, ob er nun käme, mit einer Abweisung. Ich fragte ihn: "...Du hast doch gesagt du kannst heute und morgen? Kannst du kommen?" worauf er nur antwortete " Jaa aber Nein." Daraufhin antwortete ich nur "Och manno" In Wahrheit aber wurde ich sehr wütend. Ich weiß nicht, wie lange ich das noch durchhalten soll. Mal ja, mal nein, blah blah blah. Jetzt weiß ich nicht, wie ich das handlen soll. Es würde mir irgendwie leidtun, ihm die Freundschaft zu kündigen, weil ich Liebeskummer habe aber andererseits finde ich es echt ätzend, wenn er so ewig lange schläft und mir nicht antwortet oder im Allgemeinen so Ausreden wie: "Ich habe gerade gezockt" oder "Ich hatte keine Lust zum Schreiben". Er kann einfach nicht ernst bei der Sache bleiben und wenigstens die Höflichkeit besitzen, sich der Sache mal klar zu werden und mir zu sagen, dass ich womöglich nicht mehr interessant genug für ihn bin. In der Hinsicht bin ich wirklich gutmütig. Ich weiß dass dieser Schreibstil eher verspannt und umgelassen wirkt, ich kann mich in sehr viele Lagen hineinversetzen, und ich weiß auch, dass ich sehr eingebildet klingen kann, aber mit diesem Schreibstil kann ich mich einfach am besten ausdrücken. In natura bin ich ein eher normaler Typ, mit einem (nicht so schnell, aber schon)erkennbaren (aber jetzt nicht so extremen) Hang zum Schwulsein. Also ich verhalte mich schon eher wie ein Mädchen, quatsche viel, achte auf mein Aussehen, bin leicht sensibel aber das gefällig mir auch so.

Und jetzt stell ich mir die Frage, wie zur Hölle soll ich ihm am besten beibringen das ich es so in diesem Zustand nicht mehr aushalte? Das größte Problem ist immer noch, dass ich in ihn verknallt bin, dass ist eigentlich nur noch die einzige Brücke, die mich mit ihm verbindet. Ich hoffe nach dem Abschluss ist der ganze Akt nichts weiter mehr als eine Erinnerung an eine neun-monatige Phase, in der sich alles in meinem Leben auf den Kopf gestellt hat.

Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand in dieser Problematik Rat geben könnte.
LG Warrior
Ja ne 's klar.

Schlussstrich ziehen oder nachgeben?

Werbung
 

Benutzeravatar
Indigoblue
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 337
Registriert: 26 Jan 2014, 20:17

Re: Schlussstrich ziehen oder nachgeben?

Beitragvon Indigoblue » 14 Apr 2014, 17:13

Hey Warrior! :)

Ganz ehrlich glaube ich, dass du wahrscheinlich besser bedient bist, wenn du mal ne zeitlang den Kontakt still legst, damit sich deine Gefühle mal etwas beruhigen können.
Mit jemand befreundet zu sein, in dem man verliebt ist, das aber nicht auf Gegenseitigkeit beruht, kann die Hölle sein. Ist sehr anstrengend, verletzend und frisst viel Energie weg!
Das ist jedenfalls meine Erfahrung und drüber hinweggekommen bin ich erst, als ich ne zeitlang den Kontakt abgebrochen hab. Danach gings mit der Freundschaft wieder bergauf.
Das Schiff liegt sicher im Hafen. Doch wurde es dazu gemacht?

Warrior
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 78
Registriert: 14 Okt 2013, 20:51
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Schlussstrich ziehen oder nachgeben?

Beitragvon Warrior » 14 Apr 2014, 23:10

Danke für den Tipp. Ich werds mir vornehmen wenn die Schule wieder anfängt.
Dann muss ich ihn mal damit konfontieren, wir hatten schinmal ähnliches versucht, aber es gelang uns nicht. Aber jetzt greif ich wirklich mal ein. Ich hoffe, dass es uns weiterbringt.
Ja ne 's klar.

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste