Schlechtes Gewissen

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
BtoTheASTI
Gast
Gast

Schlechtes Gewissen

Beitragvon BtoTheASTI » 06 Dez 2009, 01:07

Also...
Ich hab mir ein paar der anderen Problem-treads durchgelesen, und gesehen, dass ihr da wirklich sehr-sehr gute Hilfevorschläge dazu gegeben habt. Deshalb trau ich mich jetzt auch mal mit einem Problem-tread daherzukommen.^^
Also, die Situation ist folgende: Ich hab seit jetzt fast 4 Monaten meinen ersten Freund (Ich bin 18, er ist 26). Der ja nicht gerade kleine Altersunterschied hat bisher auch nicht zu irgendwelche ernstzunehmenden Problemen geführt. Das einzige, was sich wohl auch damit verbindet ist: Er ist schon geoutet, nur ich leider noch nicht..
Deswegen haben wir unsere Beziehung bisher auch ganz geheim gehalten und auf seine Wohnung beschränkt. Das heißt wenn wir öffentlich unterwegs waren, haben wir bisher immer nur so getan als ob wir nur Freunde wären oder so. Und auch meine Eltern wissen bisher nichts von ihm. Und jetzt wundere ich mich ob ich ihm damit nichts zumute.
Er sagt mir zwar immer wieder, dass es okay ist, dass ich mir so viel Zeit lassen soll wie ich brauche und mich ja nicht unter Druck setzen sollen. Aber ich hab manchmal das Gefühl, dass er das nicht ganz so leicht hinnimmt wie er vorgibt. Zum einen weil ich weiß dass es scheiße ist, wenn der eigene Freund nicht zu einem stehen will, zum anderen auch weil er schon so lange geoutet ist (immerhin seit 11 Jahren) und nach eigenen Angaben auch nie ein Probleme damit hatte zu akzeptieren, dass er schwul ist. Ob man da wirklich so viel Verständnis aufbringen kann, weiß ich nicht, vor allem weil ich schon für mein inneres Coming-Out ewig gebraucht hab.
Deshalb würde ich von euch gerne wissen: Angenommen ihr wärt an seiner Stelle, könntet ihr damit Leben dass euer Freund euch vor fast jedem verschweigt?

Schlechtes Gewissen

Werbung
 

robbie
new-boy
new-boy
Beiträge: 10
Registriert: 11 Okt 2009, 22:18
Wohnort: Mannheim

Re: Schlechtes Gewissen

Beitragvon robbie » 06 Dez 2009, 02:30

Jetzt wo du das so schreibst muss ich auch mal wieder überlegen, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass ich meinem Freund zu viel zugemutet habe. Mein Freund war auch sehr verständnisvoll und wir haben auch mehrmals drüber gesprochen. :)

Die Situation war/ ist bis vor kurzem ähnlich wie bei Dir. Wir sind jetzt seit zwei Jahren zusammen (auch größerer Altersunterschied; Freund schon länger geoutet, allerdings er selber auch recht spät ca. 26, also nicht mit 15 wie dein Freund) und meine Mitstudenten wissen es seit April diesen Jahres, die anderthalb Jahre davor wussten es nur schwul-lesbische FreundeInnen.
Habt ihr in Luxemburg 12 oder 13 Jahre Gymnasium? Weil in der Schule hätte ich es mir auch sehr genau überlegt, ob ich mich outen wollte! :(
Mein Freund hat mir auch immer gesagt, ich soll mir ruhig Zeit lassen, vor allem mit meinen Eltern. Je später desto eher würden sie es akzeptieren. Das hängt wohl auch sehr stark mit seiner eigenen Erfahrung zusammen. Bei uns war das auch leichter möglich, weil ich nicht mehr daheim, sondern in einer weiter entfernten Stadt wohne. Also konnten wir entweder zu ihm oder zu mir gehen und mussten uns nicht um meine Eltern sorgen machen. (seit September wissen sie es auch, aber das ist ne andere Geschichte)


Also wenn ich etwas älter wäre und einen jüngeren Freund hätte, der noch nicht geoutet ist und vor Freunden (noch) nicht zu mir stehen kann, würde ich mir in erster Linie Sorgen um meinen Freund machen!!!
Ich würde wollen, dass wir unsere gemeinsame Zeit genießen können und dass er sich nicht zu viele Sorgen wegen des Outing macht. Es wäre zwar für mich nicht immer toll, wenn wir unsere Zuneigung nicht immer zeigen könnten, aber ich würde das verstehen und meinen Freund auch schützen wollen. Gerade bei den Eltern ist das auch so eine Sache. Wenn du schon lange für dein inneres Coming out gebraucht hast willst du vielleicht nicht gleich das nächste hinten dran schieben.
Wie sind denn deine Eltern zu Schwulen eingestellt? Habt ihr da schon mal drüber gesprochen oder hast du vorgefühlt?


Ich denke auch je länger du es für dich selbst akzeptiert hast und je länger du mit deinem Freund zusammen bist, desto mehr Selbstvertrauen und Selbstsicherheit wirst du gewinnen! :D Und dann kann es ja sein, dass du von dir aus zu ihm stehen willst. Vielleicht zuerst vor deinen Freunden, dann vor den Eltern oder umgekehrt.

BtoTheASTI
Gast
Gast

Re: Schlechtes Gewissen

Beitragvon BtoTheASTI » 06 Dez 2009, 13:50

Also, erstmal danke für deine Antwort...
Ja, ich bin auf ner deutschen Schule, d.h. ich bin ganz normal in der 12ten... Gleich bei der ganzen Schule outen will ich mich wenn schon nicht, sondern nur bei Leuten denen ich vertraue und bei denen ich mir sicher seien kann dass sies nicht weiter palabern. Da kann denke ich furchtbar viel Schief gehen.
Und meine Schwester hat mal unauffällig für mich vorgefühlt, wie meine Eltern zu homosexualität stehen. Sie haben gesagt wenn ich oder sie entdecken würden dass wir schwul/lesbisch sind, wären sie zuerst enttäuscht, würde naber damit leben.

Um zum Thema zu kommen:Freut mich dass du das so siehst wie du es siehst, das gibt mir gleich ein viel besseres Gefühl. Ich denke auch dass ihm was daran liegt mich nicht unter Druck zu setzten. Wenn mich einer unter Druck setzt dann bin das höchstens ich selber...
Ich will nunmal nicht dass er unglücklich ist, aber wirklich glücklich kann er meiner Meinung auch nicht werden wenn er gezwungen ist sich zu verstecken...
Zu ihm stehen will ich auf jedenfall, an mir gehts ja auch nicht Spurlos vorbei. Aber auf der anderen Seite hab ich Angst vor dem was danach kommen könnte.
Ich hoffe du behältst recht damit dass das mit der Selbstsicherheit und dem Selbstvertrauen mit der Zeit kommt. :)

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste