Moralisches Problem

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Chris640
Einmalposter
Beiträge: 2
Registriert: 04 Dez 2011, 01:30

Moralisches Problem

Beitragvon Chris640 » 04 Dez 2011, 02:22

Hallo erst mal, ich bin noch komplett neu hier, also verzeiht bitte, wenn ich mich am Anfang mal im Unterforum irren oder Fragen stellen sollte, die euch schon zum Hals raushängen. (:
Okay, um vielleicht erst mal etwas auszuholen und ein, zwei Sachen über mich zu sagen:

Ich bin Anfang 20 und sehe mich im Prinzip als bisexuell. Zugegeben, das klingt ziemlich vage und ich bin ehrlich gesagt mit mir auch bei weitem noch nicht zu 100% im Reinen was das Thema betrifft. Ich weiß nur, dass ich mich in der Vergangenheit ausschließlich in Frauen verliebt habe und ich sie auch immer noch in jeder Hinsicht attraktiv und anziehend finde - sofern auch die Persönlichkeit stimmt, versteht sich. Vor rund zwei Jahren habe ich dann gemerkt, dass ich mich zu einem damals recht guten Kumpel doch etwas mehr als normal hingezogen fühlte. Fast forward: Der Typ war ein Arsch, der Kontakt brach zusammen, das Thema war somit abgehakt.
Dieses Jahr hat sich jedoch nahezu mein gesamter Bekanntenkreis umgestülpt, sodass der jetzt fast ausschließlich aus Leuten besteht, die ich noch nicht sehr lange kenne. Und bei einem von diesen neuen Leuten hat's dann irgendwie gefunkt bei mir, wie ich das bislang eigentlich nur von Frauen her kenne. Der Typ ist dazu noch relativ offen bisexuell, also eigentlich auf den ersten Blick nicht viel unkomplizierter als man sonst meinen möchte.
Da kommen jetzt aber gleich mehrere Probleme hinzu: Zum Einen ist er selbst relativ frisch in 'ner Beziehung mit einem Mann. Das klingt aber weder sehr innig noch überhaupt... naja, der objektivste Beobachter bin ich schätze ich hierbei auch nicht gerade. In kürzester Zeit ist sein Freund jetzt jedenfalls mehrere Beziehungen durch, bis er dann bei ihm gelandet ist. Das war aber auch erst recht unsicher, weil er sich nicht zwischen ihm und einem anderen entscheiden konnte.
Dazu kam, dass eine Frau (die ihrerseits eigentlich in einer recht frischen Beziehung ist) aus unserer Gruppe ihn ziemlich angebaggert hatte, beinahe sogar mit Erfolg. "Gescheitert" ist's daran, dass er dann sagte, sie hätten beide jemanden und das sei ja wohl eine eher schlechte Idee. Jedenfalls hat sich die Geschichte etwas rumgesprochen, sodass das Drama jetzt groß ist - die verlogene Freundin die ihren Freund betrügt, blubb usw.

Mein großes Problem ist jetzt - was soll ich tun? Es weiß absolut niemand, dass ich auch an Männern interessiert bin, inklusive besagter Typ. Der ist dazu noch in einer Beziehung, auch wenn die nicht allzu rosig klingt. Während ich jetzt kein großes Problem damit hätte, wenn das innerhalb meines Freundeskreises publik wird, muss ich es doch nicht haben, die Geschichte hier jetzt jemandem auf die Nase zu binden, zumal das eh im Moment etwas dünnes Eis ist, wie ich eben beschrieben habe.
Ich weiß einfach nicht, ob es jetzt ein absolutes No-go wäre, auf ihn zuzugehen obwohl er ja einen Freund hat, zumal ich irgendwo damit ja riskiere ein noch größeres Drama und Mäuler-zerreißen auszulösen - in einem Bekanntenkreis, der noch nicht sonderlich gefestigt ist. Andererseits kenne ich mich aber und weiß, dass ich das irgendwie rausbekommen muss, wenn ich mich nicht die nächsten Monate verrückt machen will.

Ich hatte schon überlegt, einfach Andeutungen bei ihm zu machen und es ihm so letztlich beizubringen und irgendeine Reaktion zu provozieren. Ich denke nicht, dass ich Befürchten muss, im Falle eines klaren 'Neins' den Kontakt zu verlieren, von daher wäre das nicht mal das große Problem - denke ich zumindest... Was mir eben zu schaffen macht ist irgendwo, dass er in einer Beziehung ist und dass ich deswegen unsicher bin, ob ich überhaupt auf ihn zugehen soll. Dass es eine Grenze gibt solange er einen festen Freund hat ist klar, bloß wo die jetzt liegt...

Sorry wenn das hier jetzt wie das größte Teenie-Klischee klingt, aber ich habe weder sonderlich viel Erfahrung, noch irgendwen hierbei, mit dem ich wenigstens drüber reden könnte - und was Männer angeht habe ich nochmal um einiges weniger Ahnung als ohnehin schon.
Dass mir niemand sagen kann, was exakt ich jetzt tun oder lassen soll ist mir ebenfalls klar, aber ein paar neutrale Ansichten würden mir schon enorm weiterhelfen. (:

Moralisches Problem

Werbung
 

Chris640
Einmalposter
Beiträge: 2
Registriert: 04 Dez 2011, 01:30

Re: Moralisches Problem

Beitragvon Chris640 » 07 Dez 2011, 01:21

Über 200 Hits und nicht ein Kommentar? Kommt schon Leute :(

Benutzeravatar
timeless
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 371
Registriert: 26 Aug 2011, 09:37
Wohnort: Berlin

Re: Moralisches Problem

Beitragvon timeless » 07 Dez 2011, 09:46

Na dann mache ich mal den Anfang....

Guten Morgen Chris,

jemanden anzubaggern, der in einer funktionierenden Beziehung lebt, ist tatsächlich ein no-go. Und wenn dieser jemand auch noch zum Freundeskreis oder erweiterten Freundeskreis gehört so ist dies ein doppeltes no-go!

Es gibt genügend ledige, hübsche Jungs. Lasse dir Zeit, erzwinge nichts, bleib einfach du selbst. Dadurch festigst du deinen Freundeskreis, weil dich andere als o.k. empfinden und mische dich bitte nicht in bestehende Beziehungen ein^^
die meisten können mich am arsch lecken - und einige würden es sogar tun^^

Shameless
member-boy
member-boy
Beiträge: 127
Registriert: 15 Sep 2010, 08:07
Wohnort: Bayern

Re: Moralisches Problem

Beitragvon Shameless » 10 Dez 2011, 10:00

also ich seh das ein klein wenig anders ...

ich lese aus dem text raus, dass der freund des schwarms wohl nicht zum engeren bekanntenkreis zählt. sich in eine (funktionierende) ist tatsächlich grenzwertig zu betrachten, wobei sie ja nicht so toll funktinieren soll ... zum einmischen gehören auch immer 2, einer der sich einmischt und einer, der dies zulässt ... sollte der schwarm tatsächlich auf ein "einmischen" reagieren, ists mit der güte der beziehung nicht allzu weit her ... und wenn einer in kurzer zeit viele beziehungen "durchhat", ist das auch immer so ne sache ... manche wechseln ihre freunde tatsächlich häufiger als die unterwäsche, über die hintergründe lässt sich aber wohl besser in nem eignen thread diskutieren ;-) wobei es aber schon sein kann, dass er bei seinem aktuellen freund, also dem schwarm, so richtig "angekommen" ist, aber das ist nur eine von vielen möglichkeiten ...

da du zu dem freund des schwarms keine beziehungen (freundschaftlich, bekanntenmäßig) hast, sehe ich hier nicht soooo sehr das moralische problem ... ein anflirtversuch find ich da durchaus legitim, wie gesagt, dein schwarm muss darauf reagieren und da kanns durchaus deutlich werden, was die beziehung wert ist ... kann gut, aber auch weniger gut für dich ausgehen

anderer ansatz:
für dich ist die thematik "männer" relativ neu ... keine erfahrungen und vor allem keine gesprächsmöglichkeiten ... ich würd diesen schwarm eher als chance sehen, dich ein wenig mit ihm auszutauschen. du hast einen draht zu ihm und musst auch keine sorge vor einer negativen reaktion haben. optimale voraussetzungen um sich das erste mal bei wem zu outen und über gefühle, etc zu sprechen. daraus kann sich ne gute freundschaft, was eig viel mehr wert ist, aber auch noch mehr entwickeln, was aber eig egal ist ... ich glaube, es würde dich viel weiter bringen, mit ihm einfach mal deine situation zu besprechen, dir anzuhören was er so erlebt hat bisher, wie er zu dem offenen umgang mit seiner sexualität gekommen ist, usw ... es ist unglaublich wichtig, da mit wem drüber zu reden, als das alles mit sich selbst auszumachen.

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast