Mobbing - Meine Erfahrungen

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Benutzeravatar
Sebi98
new-boy
new-boy
Beiträge: 24
Registriert: 19 Jul 2014, 05:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Sebi98 » 19 Jul 2014, 05:40

Hier versuche ich mal meine Erfahrungen mit Mobbing aufzuschreiben, was alles passiert ist und wie ich mit all dem umgegangen bin.

Teil 1:

Wie ich ja schon erwähnt habe als ich mich vorgestellt hab, war ich eigentlich schon immer irgendwie ein Außenseiter und hatte nie besonders viele Freunde. In der Grundschule ging es erst noch. Da hatte ich immer so zwei oder drei Leute, mit denen ich regelmäßig was unternommen hab. Aber schon gegen Ende der dritten, Anfang der vierten Klasse ging es dann los, dass eigentlich niemand mehr wirklich was mit mir unternehmen wollte. Ich hab keine Ahnung mehr, wieso es angefangen hat und mittlerweile ist es mir auch egal. Hin und wieder haben die anderen zwar Witze über z.B. meine Frisur oder meine Klamotten gemacht (obwohl ich nie wirklich anders aussah als die anderen), aber das war es dann auch.
Als ich dann, zusammen mit ein paar anderen aus meiner Grundschulklasse, aufs Gymnasium gegangen bin, habe ich gedacht es würde alles besser werden. Wurde es aber nicht.
Wie man es aus Schulklassen so kennt, haben sich relativ schnell ein paar Gruppen gebildet. Leider war ich damals noch sehr schüchtern, was dann leider dazu geführt hat, dass ich zu keiner der Gruppen wirklich dazugehört habe. Die meiste Zeit war ich also alleine. Wenn wir etwas in Gruppenarbeit machen mussten, hab ich nie eine Gruppe finden können und die Lehrer haben mich irgendeiner Gruppe zugeteilt und mir gesagt, dass ich endlich lernen müsste selbstständiger zu werden... Dabei lag es ja nicht daran, dass ich unselbstständig war, sondern einfach daran, dass mich keiner mochte. Auch im Sportunterricht wurde ich, wenn Gruppen gewählt wurden, immer als einer der letzten gewählt. Da gab es nur noch einen, der immer nach mir gewählt wurde. Ich wurde dann also als Vorletzter gewählt, meist mit den Worten: "Dann wähle ich mal das geringere Übel", oder so etwas in der Art... Der andere war eigentlich immer das Mobbing Opfer Nummer eins und ich war irgendwie froh darüber, weil ich nicht mehr als ein paar dumme Sprüche abbekommen habe. Und damit konnte ich umgehen, weil ich mich schon daran gewöhnt hatte meist alleine zu sein.
Die Noten von dem anderen Schüler wurden aber immer schlechter und teilweise kam er dann ab der siebten Klasse kaum noch zur Schule. Seine Eltern haben ihn dann von der Schule genommen, als auf seinem Zeugnis "nicht versetzt" stand und haben ihn dann glaub ich auf eine Realschule geschickt.
Dann wurde es für mich noch schlimmer. Die anderen fingen an mir meine Hausaufgaben (und einiges andere) wegzunehmen, weshalb die Lehrer immer dachten, ich hätte sie nicht gemacht. Ich hab dann einmal versucht einer Lehrerin zu sagen was wirklich passiert ist, aber sie hat es als Ausrede abgetan und meine Mutter zu einem Gespräch eingeladen. Meine Mutter war dann nicht wirklich sauer auf mich (das war sie auch so fast nie), aber sie hat mich dann eben gefragt, was denn los wäre. Weil ich mir dachte, dass mir eh niemand glaubt, hab ich ihr gesagt, dass ich es in Zukunft besser machen würde. Danach habe ich meine Hausaufgaben und alles andere erst dann aus meiner Tasche geholt, wenn die Lehrer schon im Raum waren. Dann habe ich zwar von den Lehrern keinen Ärger mehr bekommen, wegen den angeblich nicht gemachten Hausaufgaben, aber alles andere wurde noch schlimmer.

Das war es dann erstmal für heute. Ich werde den Rest dann in den nächsten Tagen weiter schreiben. Danke schon mal an alle, die den langen Text bis jetzt durch gelesen haben. Ich hatte eigentlich vor mich kürzer zu fassen, aber irgendwie ist mir das wohl nicht gelungen.
Ich schreibe meist vom Handy aus und Autocorrect ist mein Feind...
Tippfehler dürfen also gern vom glücklichen Finder behalten werden :P <3

Mobbing - Meine Erfahrungen

Werbung
 

Benutzeravatar
Swirlix
new-boy
new-boy
Beiträge: 48
Registriert: 16 Jan 2014, 19:32
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Swirlix » 19 Jul 2014, 12:33

Erstmal ist es mutig von dir, dass du so etwas in einem Forum schreibst. Ich kann
dich gut verstehen, vor allem die Situation im Sportunterricht. Wenn jemand Gruppen
wählt, stehe Ich mit einer Freundin immer als letzter da.
Ich finde deine Geschichte interessant und werde sie auch weiter verfolgen^^
The world is a filthy place. It's a filthy goddamn horror show. There's just so much pain, y'know?

Benutzeravatar
Sebi98
new-boy
new-boy
Beiträge: 24
Registriert: 19 Jul 2014, 05:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Sebi98 » 21 Jul 2014, 19:42

Ich finde es einfacher es in einem Forum zu schreiben, als mit jemandem der mir tatsächlich gegenüber sitzt darüber zu reden. Ich habe auch schon überlegt, ob ich mich an der YouTube Kampagne gegen Mobbing und Ausgrenzung beteiligen soll, hab mich aber dagegen entschieden. Das alles vor der Kamera zu erzählen und es der ganzen Welt zeigen, kann ich vielleicht mal in 10 Jahren oder so, aber jetzt definitiv noch nicht.

Ich werde mich bemühen, bald weiter zu schreiben (schreibe es immer vorher schon und lasse es noch durch ein Rechtschreib Programm laufen, weil ich manche Dinge einfach so schnell schreibe um es schnell hinter mir zu haben, dass sich da immer ein paar Tippfehler einschleichen).
Ich schreibe meist vom Handy aus und Autocorrect ist mein Feind...
Tippfehler dürfen also gern vom glücklichen Finder behalten werden :P <3

Neymar
new-boy
new-boy
Beiträge: 21
Registriert: 17 Jul 2014, 15:55

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Neymar » 21 Jul 2014, 22:38

Ich finde das Ganze auch sehr mutig von dir! Ist echt schön, dass du uns daran teilhaben lässt! Ich höre dir gerne zu, und falls du Probleme oder Fragen hast, bin ich gerne für dich da!

Benutzeravatar
Sebi98
new-boy
new-boy
Beiträge: 24
Registriert: 19 Jul 2014, 05:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Sebi98 » 22 Jul 2014, 03:45

@Neymar: Wie gesagt, ich finde es einfacher, in einem Forum darüber zu schreiben, als mit jemandem drüber zu reden der grad tatsächlich bei mir ist. Persönlich drüber geredet hab ich bisher nur mit meinem Freund, meinem Psychologen und teilweise meiner Mutter. Danke für dein Angebot. Eigentlich bin ich mittlerweile ein recht glücklicher Mensch und bin über das gröbste hinweg. In manchen Momenten und Situationen ist es aber tatsächlich noch etwas schwierig für mich. Vielleicht komm ich mal auf dein Angebot zurück :)

Jetzt hab ich es endlich geschafft, weiter zu schreiben. Ich hoffe, es ist nicht zu lang geworden und nicht zu schlecht geschrieben. Normalerweise geb ich mir beim schreiben mehr Mühe, aber wenn ich mich zu lange mit dem Thema beschäftige, tut das meiner Stimmung nicht gerade gut.

Teil 2

Nachdem ich es geschafft hatte eine Möglichkeit zu finden dem "Hausaufgabenklau" aus dem Weg zu gehen, haben sich auch meine Mitschüler neue Möglichkeiten gesucht, mich weiter fertig zu machen. Sie haben mir z.B. Wasser so über meine Hose geschüttet, dass es aussah als hätte ich mir in die Hose gemacht... Sie haben Filzstifte auseinander gebaut und die Mienen da drin auf meinen Stuhl oder in meinen Schulrucksack gelegt und alles war voller Farbe, die teilweise auch nicht mehr richtig raus ging. Besonders die beschmierten Schulbücher sind später noch richtig teuer geworden. Ich musste sie nämlich ersetzen. Besonders schlimm war für mich, dass mir auch gerne Kaugummis in die Haare geklebt wurden. Ich hab eigentlich immer auf meine Frisur geachtet, aber wenn ein Kaugummi in den Haaren klebt, müssen die Haare leider ab :(
Eine Zeit lang blieb es genau so, ohne dass sich was geändert hat und ich hatte mich auch daran schon fast gewöhnt. Dann hatte ich bei einem meiner Mitschüler das Gefühl, dass ihm diese Aktionen nicht sehr gefielen. So wie er teilweise geguckt hat, wenn mir z.B. wieder ein Kaugummi in die Haare geklebt wurde, hätte man wirklich denken können, dass er anders als die anderen wäre. Ich fand ihn, verglichen mit den anderen, sehr nett und noch dazu sah er ziemlich gut aus. Irgendwann hatte ich mich tatsächlich ein bisschen in ihn verknallt, was im Endeffekt aber alles nur noch schlimmer gemacht hat.
Wenn wir nach dem Sportunterricht alle duschen waren, habe ich mich immer sehr bemüht, nicht in seine Richtung zu schauen, aus offensichtlichen Gründen. Es hat auch recht gut geklappt und es gab soweit erstmal keine Probleme. Als er dann irgendwann an der Dusche neben mir stand, hab ich aber doch ein paar mal unauffällig geguckt, obwohl ich wusste, dass es eine doofe Idee war. Zu der Zeit (ist etwa ein Jahr her) hab ich noch wegen jeder Kleinigkeit ne Latte bekommen... Und genau das ist natürlich passiert. Weil niemand etwas dazu gesagt hat, hab ich gedacht es wäre niemandem aufgefallen. Ich hab mich dann einfach umgedreht (also zur Wand hin), damit auch niemand mehr was sehen konnte und die Dusche auf kalt gestellt. Damit hatte sich das Problem erstmal erledigt.
Ich bin dann auch erst nach den anderen wieder in die Umkleide gegangen, weil ich nicht wollte, dass sich das wiederholt. Die anderen waren schon weg, als ich angefangen hab mich wieder anzuziehen, aber als ich gerade meine Boxershorts und Socken an hatte, kam er zurück. Er meinte, er hätte noch was vergessen und ist zur anderen Seite der Umkleide gegangen. Ich hab mir da erstmal nichts bei gedacht und wollte mich ganz normal weiter anziehen, aber irgendwann hab ich gemerkt, dass er plötzlich total nah hinter mir stand. Ich konnte seinen Atem sogar in meinem Nacken fühlen. Ich hab natürlich totale Panik bekommen und wollte mich zu ihm umdrehen, aber er hat mich so festgehalten, dass ich mich kaum umdrehen konnte. Ich hätte es vielleicht gekonnt, wenn ich mich etwas angestrengt hätte, so wirklich fest war sein Griff nicht, aber ich hab es dann aus irgendeinem Grund gelassen und stand erstmal bewegungslos da und wusste nicht was passieren würde.
Dann plötzlich hatte ich seine Hand auf meinem Bauch liegen und er fing an mich wirklich zärtlich zu streicheln. Dabei meinte er dann sowas wie "ich bin doch nicht blind. Ich hab genau gemerkt wie du mich anschaust und ich weiß was du willst." Ich hatte vorher noch nie einen Freund gehabt, aber war eben tierisch verknallt in ihn, obwohl ich ihn ja eigentlich nicht mal wirklich kannte. Ich hab mich dann einfach gegen ihn gelehnt und abgewartet was passiert...
Er hat mich weiter gestreichelt, ist mit der Hand teilweise sogar ein bisschen unter den Bund der Boxershorts gegangen und kurze Zeit später hatte ich wieder eine Latte. Er hat nicht aufgehört und ich hab mich auch nicht gewehrt. Es war einfach das beste Gefühl, dass ich bis dahin je hatte... Bis er plötzlich anfing zu lachen. Und das schlimmste daran war: Er war nicht der einzige, den ich hab lachen hören.
Ich hatte nicht gemerkt, dass die Tür nicht richtig zu war und ein paar andere dort waren und alles mit ihren Handkameras aufgenommen hatten. Ich habe auch eine Zeit lang gebraucht, um das zu realisieren. In der Zwischenzeit hat er mich von sich weggeschubst und ich bin auf den Boden gefallen. Es tat nicht wirklich weh, dass ich hin gefallen bin. Aber dass er in dem Moment zu mir gesagt hat: "Kein Wunder, dass dich keiner mag, du sch*** Schwuchtel" tat weh. Und das werde ich vermutlich auch nie vergessen können, auch wenn ich mittlerweile drüber hinweg bin.
Kurz danach war mir klar, dass meine Mitschüler, die dort gewesen waren, die Videos nicht für sich behalten würden und ich hatte das Gefühl, dass alles noch viel schlimmer werden würde. Und damit lag ich auch richtig... Leider...
Ich schreibe meist vom Handy aus und Autocorrect ist mein Feind...
Tippfehler dürfen also gern vom glücklichen Finder behalten werden :P <3

Benutzeravatar
robertwho
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 85
Registriert: 16 Jun 2014, 22:16

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon robertwho » 22 Jul 2014, 14:54

Wow! Mir bleibt echt die Spucke weg! Wie ging es dann weiter? Ich glaube ich kann heilfroh sein, dass ich sowas nie erleben musste :(

Benutzeravatar
Swirlix
new-boy
new-boy
Beiträge: 48
Registriert: 16 Jan 2014, 19:32
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Swirlix » 22 Jul 2014, 15:22

Und Ich dachte meine Mitschüler wären schlimm... Es tut schon im Herz weh deine Geschichte zu lesen, aber für dich muss es noch schlimmer gewesen sein.
Aber dafür ist dieses Forum da! Du kannst dich hier super mit Leuten austauschen und einige kennen solche Probleme. Du könntest z.B. im Chat schreiben, das lenkt einen immer ab^^ Ansonsten kannst du auch gerne mit mir schreiben!
The world is a filthy place. It's a filthy goddamn horror show. There's just so much pain, y'know?

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Azazel » 22 Jul 2014, 21:55

Das mit diesem Jungen war echt abartig³, Das mit den Handykameras hätte mir dann weniger was ausgemacht, als der Spruch, den er mir dann reingedrückt hätte, wenn ich in ihn verknallt gewesen wäre. Ich bin absolut Misstrauisch und deine Geschichte beweist auch, dass das gut so ist, Kinder sind einfach grausam.
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Akil » 22 Jul 2014, 22:21

Das zeigt mir mal wieder, dass ich mit meiner Taktik Leute niederschlagen die dir was böses wollen alles richtig gemacht habe.
Das war mit einer jetzigen Freundin in der fünften Klasse ähnlich. Ich bin immer noch enttäuscht von mir, dass ich damals njr weggeschaut habe :(
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Azazel » 24 Jul 2014, 01:03

dass ich mit meiner Taktik Leute niederschlagen die dir was böses wollen


Was meinst du damit?
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Akil » 24 Jul 2014, 01:34

Immer wenn andere Leute meinten mich mobben zu müssen und nach mehrfach-Aufforderung keine Ruhe gaben habe ich nicht lange gefackelt und habe dem einzelnen Mobber eine runtergehauen, bevor er andere ermutigen konnte. Nie so stark, das Blut floss, aber immer so, dass mein Punkt klar wurde und der andere nachgedacht und aufgehört hat. Man ist dann zwar aus Sicht der Lehrer der Böse, aber wenn Lehrer in die Klasse kommen und ein weinendes Mädchen anfahren, sie soll aufhören zu weinen, sie wollten Unterricht machen, können mir Lehrer mal getrost am Arsch vorbei.
Physische Gewalt ist zwar kein schönes Mittel, in einigen Situationen aber das effektivste gegen psychische Gewalt, wie ich festgestellt habe.
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Azazel » 24 Jul 2014, 02:37

Dann bist du auch nicht wirklich viel besser als die Mobber.
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Akil » 24 Jul 2014, 12:37

Vielleicht nicht, aber dafür lebe ich noch. Ich habe keine Hemmungen von meinem Recht auf Notwehr gebrauch zu machen. Vielleicht verstehrt man das aber auch erst, wenn man selbst gemobbt wurde. Solange man stillschweigend alles erträgt ist man das arme Opfer. Sobald man auf Psychoterror mit Gewalt reagiert, mangels anderer Optionen, ist man der Böse.
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon Azazel » 24 Jul 2014, 13:01

ich wurde mehr als genug gemobbt, lebe immernoch und habe nie von Gewalt gebrauch gemacht, das kannst du mir glauben. Und hör auf das als Notwehr zu bezeichnen, ich bitte dich
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

Benutzeravatar
blowfish
boypoint-Moderation
Beiträge: 7905
Registriert: 06 Sep 2004, 23:26
Wohnort: Köln

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Beitragvon blowfish » 24 Jul 2014, 13:10

@Akil und Azazel: Bestimmt ein interessantes Thema, ob man auf Mobbing mit koerperlicher Gewalt reagieren soll/kann/darf. Ich finde es Sebi98 gegenueber allerdings etwas respektlos, wenn ihr das in diesem Thread tut, in dem er ueber seine Erfahrungen berichten moechte.
Wenn ihr das Thema diskutieren moechtet, macht doch bitte einen eigenen Thread dazu auf.
Bin ich schwul? 83% der Menschen, die diese Frage stellen, sind schwul. Hast du dich vorher extra in einem schwulen Forum angemeldet, beträgt die Wahrscheinlichkeit sogar 97%.

Re: Mobbing - Meine Erfahrungen

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste