Habe ich überhaupt eine Sexualität?

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Knackrack
Einmalposter
Beiträge: 1
Registriert: 30 Aug 2017, 10:49

Habe ich überhaupt eine Sexualität?

Beitragvon Knackrack » 30 Aug 2017, 12:24

Hey Leute,

Mich an solche Foren zu wenden ist eigentlich überhaupt nicht meine Art, aber ich hab ein Problem, dass ich mit niemandem so richtig bereden kann, bei dem ich aber alleine nicht weiterkomme.
Es geht darum, dass ich jetzt, da ich zum ersten Mal einen Freund habe dass Gefühl bekomme auf eigentlich überhaupt nichts zu stehen.
Um das ganze besser verständlich zu machen, werde ich - so kurz und knapp wie möglich - meine Entwicklung darstellen.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :/

Ich bin 18 Jahre alt und eigentlich stand für mich immer (seit ich ca. 10 Jahre alt war) fest, dass ich schwul bin. Ich fand Frauen nie erotisch und wenn ich mir Pornos angeschaut habe, dann Schwulenpornos (mit 10 natürlich noch nicht, aber später dann). Ich habe mich mit 14 zum ersten Mal richtig verliebt und zwar in meinen damaligen Austausschüler (mittlerweile stelle ich aber sogar diese Gefühle, die sich für mich damals zweifellos echt anfühlten, in Frage). Aus der Sache ist nichts geworden und ich habe mich danach nie wirklich bemüht eine Beziehung zu finden.
Trotzdem habe ich mir mit großer Regelmäßigkeit Pornos angeschaut. Dabei habe ich mir immer Gedanken gemacht ob ich mich selbst eher passiv oder aktiv einordnen würde. Ich wollte immer aktiv sein, habe mich aber eher passiv gefühlt. Letztendlich konnte ich es natürlich gar nicht einschätzen ohne Erfahrung, aber es war eben ein Gedankenspiel.
Eigentlich habe ich mir immer eine Beziehung gewünscht, aber
1. Habe ich im RL kaum Schwule getroffen, war auch nicht geouted und wollte lieber keine Dating Apps benutzen.
2. War ich mir so unsicher welche Rolle ich in einer Beziehung einnehmen würde
Mit 16/17 habe ich mich geouted und dann viel es mir auch leichter Dating Apps zu benutzen.
Ich habe viele Dates ausgemacht, habe verschiedene Leute getroffen, was richtig ernstes war nie dabei. Ich hab mit 2 Personen auch was Intimeres gehabt, aber keinen Sex, weil ich mich dazu einfach nicht bereit gefühlt habe und weil ich mich weder passiv noch aktiv gefühlt habe und somit nicht wusste wie ich mich beim Sex verhalten sollte.

Vor kurzem (vor 3 Wochen) habe ich jemanden kennengelernt, den ich sofort sehr mochte. Er ist kleiner als ich und hat eine niedliche Art und Weise, ist dabei aber nicht unmännlich. Diese Kombination fand ich sehr anziehend. Beim ersten Date haben wir uns intensiv geküsst und das hat mir sehr gefallen.
In den Tagen danach haben wir uns noch häufiger getroffen und haben auch mal mehr als Küssen gemacht, aber keinen Sex. Er hat mehrmals gesagt, dass er sich Sex wünscht und dass er gerne Bottom sein möchte. Ich habe behauptet, dass mir der Gedanke auch gefalle, obwohl ich mich eigentlich nur unter Druck gesetzt fühlte, weil ich das ungute Gefühl hatte gar keine Lust auf Sex zu haben. Trotzdem habe ich viel für ihn empfunden und habe ihn gefragt ob er mein Freund sein möchte. Er hat ja gesagt und das hat mich sehr glücklich gemacht. In den Tagen darauf, haben wir uns permanent auf Whatsapp geschrieben mit vielen Herzchen und dem ganzen Schnickschnack. Nach und nach habe ich gemerkt, dass ich keine Lust mehr hatte allzu viel mit ihm zu schreiben.
Als wir uns ein weiteres Mal getroffen haben habe ich sofort gemerkt, dass ich ihn gerade gar nicht sehen möchte. Ich empfand an dem Tag nichts für ihn. Als wir uns geküsst haben, fand ich das anstrengend. Als er mir einen BJ geben wollte hatte ich keinen Steifen. Das war mir sehr peinlich aber ich konnte nichts daran ändern. Ich hab ihm statdessen einen runtergeholt und wir haben geschlafen.
In den nächsten Tagen habe ich beim Schreiben mit ihm gar nichts empfunden und hätte ihn am liebsten gebeten mich in Ruhe zu lassen. Bei einem weiteren Treffen, habe ich sogar kurz Lust auf ihn gehabt aber nach einem BJ hätte ich ihn am liebsten nach Hause geschickt, weil sich wieder dieses dumpfe Gefühl bei mir eingestellt hat.
Letztendlich haben wir Sex gehabt, bei dem ich der Bottom war, weil ich ihm unbedingt den Gefallen tuen wollte. Obs mir gefallen hat weiß ich gar nicht.

Mittlerweile fühle ich mich nur noch gestresst und möchte ihn nicht mehr sehen, weil ich nicht das Gefühl habe ihm gerecht zu werden.
Ich habe keine Lust auf ihn oder sonst irgendwen. Bin ich Asexuell? Habe ich eine Erektions- oder Hormonstörung? Ist das eine Phase?
Ich weiß diese Frage könnt ihr mir auch nicht beantworten, aber vielleicht habt ihr ja Tipps.
Mit gehts damit echt mies, ich würde mich am liebsten ins Bett legen und gar nichts mehr machen.

Sorry für den langen Text
Hoffentlich liest den jemand...

Habe ich überhaupt eine Sexualität?

Werbung
 

SoftHedgehog
new-boy
new-boy
Beiträge: 19
Registriert: 30 Aug 2017, 02:16
Wohnort: Sachsen

Re: Habe ich überhaupt eine Sexualität?

Beitragvon SoftHedgehog » 30 Aug 2017, 17:56

Hallo Knackrack,
als ebenfalls Neuer im Forum und Vorposter will ich dir mal versuchen zu helfen, und zwar mit Menschenverstand, denn Erfahrung hab ich leider wenig.

Meinem Eindruck nach ist deine momentane Unlust/Asexualität nur eine Phase, denn:
wie du schreibst, wusstest du sehr früh und genau welche Orientierung du hast, und Pornos haben dir auch getaugt (Wenn dir der Vergleich hilft: bei mir trifft beides nich zu).
Deswegen denke ich schon dass du schwul bist. Deine Phase würde ich damit erklären, dass dich diese ganze Sache mit erster Sex, bottom oder top etc. So sehr überfordert und stresst, dass dein körper aus einem (unbewussten) Schutzmechanismus heraus deine Unlust auslöst. Denn damit verhindert er, dass du zu dieser 'unangenehmen' Situation kommst. Damit bewahrt dich dein Körper vor der stressigen Aufgabe, dich in Sachen Sex entscheiden zu müssen.
Ich denke, dass du einfach noch nich bereit bist und noch etwas Zeit brauchst, denn wenn du es langsam angehst und dein gerader überforderter Kopf sich ordnen kann, denk ich dass es klappen wird.
Vllt wäre es ganz gut mit ihm zu reden, dass du noch etwas Zeit bis zum sex brauchst weil du grad überfordert bist, aber hart daran arbeiten wirst und ihn aber natürlich trotzdem sehr liebst als Zuckerbrot.

Das einzige was ich von mir dir sagen kann ist, dass du weit genug weg bist von a-sexuell wie oben geschrieben, denn ich kämpfe mit dem Problem, an sexuellem fast garnicht interessiert zu sein, keine ahnung hab mit welchem Geschlecht und eben generell von Pornos, sexuellem etc. angeekelt zu sein, ich denke davon bist du meilenweit entfernt ;)
Ich hoffe ich konnte dir helfen und habe richtig interpretiert und kein hokus pokus gelabert oder iwas mit dem du nich einverstanden bist^^

Dein Igel

Anonuem1996
Einmalposter
Beiträge: 1
Registriert: 14 Sep 2017, 13:44

Re: Habe ich überhaupt eine Sexualität?

Beitragvon Anonuem1996 » 14 Sep 2017, 13:52

Wow, deine Geschichte stimmt fast hundert Prozent mit meiner über ein. Mit 7 gewusst, dass ich schwul bin, mit 16/17 geoutet und dieselben "Probleme". Ich für meinen Teil glaube mittlerweile, dass ich nahezu unerfüllbar hohe Ansprüche an einen Partner habe. Vielleicht geht dir das ja auch so und du redest dir potentielle Partner attraktiv, obwohl du in Wahrheit kein Interesse hast.

Vielleicht haben wir einfach einen wenig stark ausgeprägten Sexualtrieb. Asexuell wäre wohl übertrieben. Wahrscheinlich ist das nur in den seltensten Fällen wirklich abgrenzbar. Naja, ich dachte auch, dass sich das bei mir irgendwann ändern würde, aber bin ja mittlerweile auch schon 21. Also würde ich nicht unbedingt von einer Phase ausgehen.

Clemens90
Einmalposter
Beiträge: 3
Registriert: 24 Okt 2017, 00:32

Re: Habe ich überhaupt eine Sexualität?

Beitragvon Clemens90 » 24 Okt 2017, 02:18

Hmmm ich hoffe das es bei dir noch aktuell ist und ich dir dabei helfen kann dein Problem zu lösen. Als erstes spreche ich aus Erfahrung und hoffe die gut kommunizieren zu können.
Die Problematik das du gefühlsmäßig abstumpfst kommt daher, weil du nicht weißt was du magst/ willst und unentschlossen bist. Außerdem, und das ist wohl das Hauptproblem, stellst du dich dabei unter starkem Druck. Du musst dabei herausfinden wo dieser Druck herkommt. Bei mir war es z.B., Verhaltensweisen gegenüber Frauen (ich bin Bi) die von meinem Vater weitergegeben wurden, wie z.B. das der Mann die Frau einlädt und immer zuvorkommend ist etc. Das setzt unter Druck da, du es dem anderen recht machen möchtest ,was an sich gut ist ,in dem Fall aber dein Gefühlskiller ist. Das ist nur 1 Beispiel , bei mir waren es mindestens 5 Faktoren die Druck ausübten ,weswegen bei mir auch nix ging. ( Keine Erregung/ nur bedingt ).
Stell dir vor , du hast Sex, wie es anfängt ,auf was achtest du als erstes ? Ist es ,wie es dem anderen geht? Was er möchte? Versuche das mit Sachen zu ersetzten die du gerne machen möchtest oder gerne hast. Dinge die du dir gerne Vorstellst.

Dann die Problematik das du verunsichert bist und nicht weißt was du machen sollst. Normalerweise Leiten ein die Eltern an, nicht direkt aber sie vermitteln Werte etc., ich denke mal ,weil du hier schreibst hast du das eher nicht. Genau wie bei mir. Du solltest dir ins Gedächtnis rufen ,das es NICHT, um alles in der Welt, NICHT schlimm ist ,etwas falsch zu machen. Wenn deinem Freund etwas nicht gefällt das du machst ,soll er es sagen, das kannst du Ihm davor ruhig kommunizieren (z.B. wenn dir was net gefällt sag es mir).
Sei dabei nicht verklemmt und versuch Spaß zu haben, entspann dich, lass die Vorstellungen wie etwas sein sollte fallen.
Ob du Bottom oder Top bist wird sich herausstellen. Probier erstmal Bottem aus, wenn es dir gefällt und deinem Freund genauso, könnt ihr sicher dne nächsten Schritt machen und eine Lösung finden.
Das viele anschauen von Pornos führt dazu einem Ideal hinterher zu eifern. Meistens gibt es das gar nicht oder nicht so. Ich empfehle ,da ich es so gemacht habe. Erstmal keine mehr anzuschauen, sie auch vom PC zu löschen. Du brauchst sie nicht.
Mach dir Gedanken darüber was du von der Beziehung erwartest, welche Bedürfnisse hast du. Wenn der andere damit einverstanden ist ,diese zu befriedigen, dann ist alles in Ordnung. Die Würde dabei zu respektieren ist das Fazit. Und gib dir Zeit, der Sex wird erst nach einigen Malen besser.

Das du Ihn am liebsten nach einem BJ wieder nach Hause schicken magst liegt wohl daran ,weil dieses Thema stark fokussiert wird. Es macht kein Spaß mehr und stresst dich nur noch. Leidenschaft ,Heiterkeit und hmmm KEINE Verklemmtheit fehlen. Das macht es Geschmacklos und grau.
Wenn du ihm das ausreichend erklären kannst ,wie es dir geht, dann könntet ihr erst mal andere Sachen machen. Damit sich das alles entspannt. Babysteps. Wenn er genug Geduld aufbringen kann, dir da zu helfen ,sollte es gehen.Wichtig ist, das er weiß wie es dir geht, habe den Eindruck, das du es mehr für dich behältst.
Es ist auch okay ,wenn du mal keine Lust auf ihn hast ,deine "Auszeit" brauchst um mit dir ins Reine zu kommen. Du magst ihn sicher, dein Gefühlscocktail stellt sich aus mehr als nur 1 Zutat zusammen.


Hoffe ich konnte es verständlich rüberbringen und das es dir hilft.

Lg Clemens

theo18
Einmalposter
Beiträge: 6
Registriert: 13 Jan 2018, 21:31
Wohnort: Wien

Re: Habe ich überhaupt eine Sexualität?

Beitragvon theo18 » 13 Jan 2018, 21:52

Also wegen der Erektion musst du dich nicht verkopfen, denn sobald du psychisch einen Druck verspürst oder halt nicht in Stimmung bist, dann wirds auch nicht funktionieren da unten. ;)

Und mach dir nicht selber einen Druck, wenn du nicht weisst, was du genau willst, dann finde es heraus und rede auch mit deinem Partner darüber.

Außerdem :) das Leben besteht nicht nur aus Sex.

Re: Habe ich überhaupt eine Sexualität?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste