Gibt es "bi" überhaupt?

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.

Gibt es "bi" überhaupt?

Ja, es ist eine "eigene" Sexualität
97
78%
Nein, es ist nür eine übergangsphase
14
11%
kp
13
10%
 
Abstimmungen insgesamt: 124

Benutzeravatar
blowfish
boypoint-Moderation
Beiträge: 7934
Registriert: 06 Sep 2004, 23:26
Wohnort: Köln

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon blowfish » 05 Jul 2011, 08:56

Dodo hat geschrieben:Auf jeden Fall denke ich, dass es statistisch unwahrscheinlich ist, dass jemand halbe halbe auf Frauen und Männer steht. Das wären ja bildlich gesehen 50 zu 50 Prozent. Selbst bei 55 zu 45 würde immer noch eine Seite dominieren.

Ja vermutlich genauso unwahrscheinlich, wie dass jemand halbe hable auf blonde und braunhaarige steht. Ich bin mir sicher, dass es bei den meisten mindestens 55 zu 45 ist ;)

Ach ja und der groessten Lebensluege uberhaupt sitzen Menschen auf, die meinen sie wuerden sowohl Schokoladen- als auch Vanillepudding moegen. Statistisch voellig ausgeschlossen!
Bin ich schwul? 83% der Menschen, die diese Frage stellen, sind schwul. Hast du dich vorher extra in einem schwulen Forum angemeldet, beträgt die Wahrscheinlichkeit sogar 97%.

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Werbung
 

Dodo
member-boy
member-boy
Beiträge: 172
Registriert: 28 Dez 2010, 14:57

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon Dodo » 05 Jul 2011, 09:58

Ich denke, dass oft in der Gesellschaft viel zu sehr in Klischees gedacht wird. Viele Leute halten mich (nicht ganz zu Unrecht :D ) für schwul, weil ich nie eine Freundin anschleppe. Würde ich nur für fünf Wochen mit einem Mädchen zusammensein und dann festellen, dass das nichts für mich ist, wären die Zweifel weg. Sobald man mal kurz eine Freundin anschleppt, denken die Leute "ach, mit dem ist ja doch ALLES IN ORDNUNG." Selbst wenn das ne Transe wäre, das würde die gar nicht interessieren. So engstirnig denken viele. Irgendwann mal für einen Tag eine Freundin gehabt, bedeutet in der heutigen Gesellschaft gleich HETERO. Aber es gibt eben auch Grauzohnen:

- Unglückliche Familienväter, die erst spät ihre schwule Seite entdecken
- Vernunftsehen und Zweckehen
- Ehen und Freundinnen, um gesellschaftliche Anerkennung zu haben.

Man sollte auch die Hoffnung nicht aufgeben, wenn ein Junge schon eine Freundin hat. Dass er eine hat, beweist nur, dass er sexuell aktiv ist und sonst GAR NIX. :)

Benutzeravatar
Apfel
member
member
Beiträge: 803
Registriert: 27 Dez 2008, 22:01

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon Apfel » 05 Jul 2011, 10:02

blowfish hat geschrieben:Ja vermutlich genauso unwahrscheinlich, wie dass jemand halbe hable auf blonde und braunhaarige steht. Ich bin mir sicher, dass es bei den meisten mindestens 55 zu 45 ist ;)

Ach ja und der groessten Lebensluege uberhaupt sitzen Menschen auf, die meinen sie wuerden sowohl Schokoladen- als auch Vanillepudding moegen. Statistisch voellig ausgeschlossen!


Ich finde die vorherige Ausführung Dodos gar nicht einmal so schlecht.

Ich glaube nämlich auch, dass die meisten Bisexuellen eher in eine Richtung tendieren. Warum? Wenn man sich die ganzen Graustufen bzw. Abstufungen anschaut, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich der Großteil wirklich in der Mitte befindet. Zumal es sich bei Bisexuellen ja um keine statische Zuordnung handeln muss, Vorlieben und Bedürfnisse ändern sich ja mit der Zeit und beeinflussen damit auch die Wahl geeigneter Sexualpartner.

Dodo
member-boy
member-boy
Beiträge: 172
Registriert: 28 Dez 2010, 14:57

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon Dodo » 05 Jul 2011, 10:16

Man spricht halt von "schwul", wenn jemand MEHR auf Männer als auf Frauen steht.
Nur gerade in dem Bereich gibt es Abstufungen. Es gibt Männer, die eine Vagina eklig finden. Es gibt Männer, die eine Vagina toll finden, aber einen knackigen Body viel Geiler. Es gibt Männer, die sich nachts um 3 vor ihrem PC einen auf die weiblichen Rundungen herunterholen, aber tagsüber nur an Jungs denken. Dann gibt es Männer, die den weiblichen Körper toll finden, aber nur zu Männern eine Beziehung aufbauen können. Das sind alles Abstufungen. Die meisten scheinen ja auch für sich das Wort "schwul" völlig unterschiedlich zu definieren. Was ist mit den Jungs, die ständig anderen Jungs hinterherstarren, aber EINE Frau haben, in die sie auch verliebt sind?

Benutzeravatar
Apfel
member
member
Beiträge: 803
Registriert: 27 Dez 2008, 22:01

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon Apfel » 05 Jul 2011, 10:35

Na ja, von mir aus könnte man auf diese ganzen Begrifflichkeiten verzichten, die braucht kein Mensch, abgesehen von jenen, die glauben, sich rechtfertigen zu müssen. ;)

Benutzeravatar
blowfish
boypoint-Moderation
Beiträge: 7934
Registriert: 06 Sep 2004, 23:26
Wohnort: Köln

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon blowfish » 05 Jul 2011, 10:47

Apfel hat geschrieben:Ich finde die vorherige Ausführung Dodos gar nicht einmal so schlecht.

Ich glaube nämlich auch, dass die meisten Bisexuellen eher in eine Richtung tendieren. Warum? Wenn man sich die ganzen Graustufen bzw. Abstufungen anschaut, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich der Großteil wirklich in der Mitte befindet. Zumal es sich bei Bisexuellen ja um keine statische Zuordnung handeln muss, Vorlieben und Bedürfnisse ändern sich ja mit der Zeit und beeinflussen damit auch die Wahl geeigneter Sexualpartner.


Mir geht es darum, dass es voellig Wurst ist, wie da die Verteilung sein mag und dass die Frage danach aehnlich hilfreich ist, wie die zu wieviel Prozent man auf Schokoladen- und zu wieviel Prozent auf Vanillepudding steht. Bi bedeutet einfach, dass jemand sowohl auf Frauen als auch auf Maenner steht. Wenn man annimmt, dass das Geschlecht einfach ein Merkmal von vielen ist, das die Attraktivitaet eines Menschen bestimmt, dann wird klar, dass "bi" ziemlich normal ist.

Dodo hat geschrieben:Man spricht halt von "schwul", wenn jemand MEHR auf Männer als auf Frauen steht.

Wo hast du diese Definition her?
Bin ich schwul? 83% der Menschen, die diese Frage stellen, sind schwul. Hast du dich vorher extra in einem schwulen Forum angemeldet, beträgt die Wahrscheinlichkeit sogar 97%.

H-FAN
Gast
Gast

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon H-FAN » 05 Jul 2011, 18:22

Nach meiner Meinung (und ist auch nicht nur meine Meinung --> Klick here http://www.youtube.com/watch?v=tNRqxOpR ... re=related bei 2:10min.) gibt es sowas wie Bi nicht wirklich.
Die meisten Leute die das von sich behaupten, sind noch in der Pubertät und stecken mitten in der Findungsphase.
Ich habe noch nie ein Menschen gesehen/getroffen und kenne auch keinen der wirklich Bi lebt.
Klar es gibt welche die sagen das zwar von sich, aber sexuell sind diese dann doch auf ein Geschlecht fixiert.
Daher gibt es Bi nicht!

Rainbow
new-boy
new-boy
Beiträge: 21
Registriert: 05 Jul 2010, 15:26
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon Rainbow » 05 Jul 2011, 18:32

Ich persönlich nenne es"Bi" wenn jemand sowohl Männer als auch Frauen sexuell attraktiv findet. Und ja, das gibt es definitiv.
Ich selbst kann es gewissermaßen nachfühlen, da ich sowohl Männer als auch maskuline Frauen (ja die sehen auch männlich aus, die Anatomie ist aber trotzdem anders!) ansprechend finde. Ich finde sogar gerade die Uneindeutigkeit, wie z.B. bei Hermaphroditen erregend!

Es kann durchaus sein, dass ein paar Wissenschaftler finden, dass unser Gehirn, bei einem Geschlecht stärker anspringt, aber das schließt Gefühle für das andere ja nicht aus!

Kleiner Zusatz: Dass ich beide Geschlechter attraktiv finden kann, heißt noch lange nicht, dass ich auch mit beiden was gleichzeitig haben muss!
Da bin ich dann trotzdem strikt monogam, nur dass ich die Entscheidung für oder gegen jemanden eben nicht so unbedingt vom Geschlecht abhängig machen will.

Benutzeravatar
gnofi
Frequent-Poster
Frequent-Poster
Beiträge: 1068
Registriert: 06 Sep 2009, 17:34

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon gnofi » 05 Jul 2011, 23:22

H-FAN hat geschrieben:Nach meiner Meinung (und ist auch nicht nur meine Meinung --> Klick here http://www.youtube.com/watch?v=tNRqxOpR ... re=related bei 2:10min.) gibt es sowas wie Bi nicht wirklich.
Die meisten Leute die das von sich behaupten, sind noch in der Pubertät und stecken mitten in der Findungsphase.
Ich habe noch nie ein Menschen gesehen/getroffen und kenne auch keinen der wirklich Bi lebt.
Klar es gibt welche die sagen das zwar von sich, aber sexuell sind diese dann doch auf ein Geschlecht fixiert.
Daher gibt es Bi nicht!


Ich fasse zusammen: Du führst als Gegenbeispiel ein Pärchen an, das sich selbst vorgemacht hat, bisexuell zu sein. Daraus schlussfolgerst du dann, dass es keine Bisexualität gibt.

Nun, mit dieser Argumentation hast du eine Ausgangsposition, die schlechter nicht sein kann. Denn mit einem einzigen Gegenbeispiel ist deine Behauptung "Bi gibt es nicht" schon widerlegt. Ich denke, dass ziemlich viele Leute hier persönlich bisexuelle Menschen kennen. Was willst du also versuchen zu erreichen?

Benutzeravatar
Japanfan
member
member
Beiträge: 593
Registriert: 09 Sep 2009, 18:26
Wohnort: Schwollen

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon Japanfan » 06 Jul 2011, 16:04

Warum solllte es Bi nicht geben. Es gibt ja auch A-Sexualität. Und Pan-Sexualität auch.

Ich kenne einige Bi's die mal auf Männer stehen, mal mehr auf Frauen. Die stecken aber schon lange nit in der Pupartät. Die haben dann auch Probleme eine beziehung zu führen.
For every shadow, no matter how deep is threatened by morning light.
-The Fountain

DonArmado
new-boy
new-boy
Beiträge: 47
Registriert: 22 Jun 2011, 21:29

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon DonArmado » 06 Jul 2011, 17:12

H-FAN hat geschrieben:Nach meiner Meinung (und ist auch nicht nur meine Meinung --> Klick here http://www.youtube.com/watch?v=tNRqxOpR ... re=related bei 2:10min.) gibt es sowas wie Bi nicht wirklich.
Die meisten Leute die das von sich behaupten, sind noch in der Pubertät und stecken mitten in der Findungsphase.
Ich habe noch nie ein Menschen gesehen/getroffen und kenne auch keinen der wirklich Bi lebt.
Klar es gibt welche die sagen das zwar von sich, aber sexuell sind diese dann doch auf ein Geschlecht fixiert.
Daher gibt es Bi nicht!


Konnte deinen Link jetzt nicht öffnen, aber deine Behauptung, Bisexualität gäbe es gar nicht, ist falsch. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass man sehr wohl sexuellen und emotionalen Kontakt an beiden Geschlechtern suchen kann und will. (Und das auch nach der Pubertät) Ich kann sowohl mit einer Frau als auch mit einem Mann was anfangen und dieselben Gefühle und dieselbe Leidenschaft entwickeln.
In meinem Umfeld kenne ich auch viele andere, wobei da der Frauenanteil etwas größer ist, bisexuelle Menschen, die mit beiden Geschlechtern schon eine Beziehung führten und Geschlechtsverkehr (teils gleichzeitig mit Beiden) hatten. Eine Mitschülerin von mir, hat regelmäßig mit ihrem festen Freund und einem anderen bisexuellen Mädchen Sex im Bett. (Was dadurch auch schnell der Grund eines Konflikts ist.)

Ich stimme dir aber dabei zu, dass es viele, vorallem Jugendliche gibt, die ihre Sexualität noch gar nicht verstehen können und deshalb von Bisexualität (=Findungsphase, in dem Fall) sprechen. Auch heterosexuelle Menschen wollen sich manchmal in den Mittelpunkt mit ihrer angeblichen Bisexualität stellen.
Genauso denken einige Heterosexuelle, sie seien bisexuell, weil sie alkoholisiert mit einem Gleichgeschlechtlichen in irgendeiner Art und Weise freiwillig näheren Körperkontakt hatten.

H-FAN
Gast
Gast

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon H-FAN » 06 Jul 2011, 19:12

Naja ich finde irgendwann (nach der Pubertät) kommt der Punkt, wo man sich entscheidet.
Deine Mitschülerin steckt ja noch in der Pubertät (ich gehe mal davon aus, dass sie noch unter 20 ist), da steckt man natürlich noch in der Findungsphase.
Für Jugendliche gibt es "Bi", weil es ja viele von sich behaupten, weil sie viel ausprobieren.
Aber wenn die Pubertät vorbei ist, dann wird man sich entscheiden und es wird sich herausstellen auf was man steht.
Es gibt natürlich auch viele ältere Menschen, die sagen sie seien Bi. Wobei diese meist so fertig sind, dass sexuell bei denen gar nichts läuft und die immer nur Handarbeit nach Pornos treiben.
Dies sind auch Leute, die sich in Sexchats und Foren herumtreiben und einem etwas vom Pferd erzählen.

Meine ältere Schwester hat auch mal gesagt, sie sei Bi, weil sie mal was mit ner Frau hatte. Aber danach kamen nur Männer und sie ist auch aktuell in einer Beziehung mit einem Mann.
Für micht gibt es sowas wie Bi gar nicht.

Japanfan hat geschrieben:Warum solllte es Bi nicht geben. Es gibt ja auch A-Sexualität. Und Pan-Sexualität auch.

Ich kenne einige Bi's die mal auf Männer stehen, mal mehr auf Frauen. Die stecken aber schon lange nit in der Pupartät. Die haben dann auch Probleme eine beziehung zu führen.


Tja das ist dann jemand, der sich nicht entscheiden kann, aber wenn er wirklich mal eine ernste Beziehung möchte, wirst du sehen, für was er sich entscheidet. Es soll ja auch Leute nach der Pubertät geben, die immernoch nicht wissen was sie wollen.
Oder warum entdecken viele Familienväter recht spät, dass sie doch schwul sind?

Rainbow
new-boy
new-boy
Beiträge: 21
Registriert: 05 Jul 2010, 15:26
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon Rainbow » 06 Jul 2011, 19:53

Tja das ist dann jemand, der sich nicht entscheiden kann


Und was ist mit Leuten, die sich nicht entscheiden WOLLEN?
Ob du's glaubst oder nicht, ich WEISS, dass ich Personen beider Geschlechter attraktiv finde. Es gibt knackige Männer UND coole Frauen - Es kommt für mich immer auf die PERSON an!
Und egal mit welchem Geschecht ich mal eine Beziehung führe, das andere wird dadurch trotzdem nicht unattraktiv.

Du kannst das jetzt glauben oder nicht, aber ich weiss was ich fühle. Und egal wie du es nennst, technisch gesehen heißt das bisexuell.

Gruß, Alex

Benutzeravatar
Japanfan
member
member
Beiträge: 593
Registriert: 09 Sep 2009, 18:26
Wohnort: Schwollen
Kontaktdaten:

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon Japanfan » 07 Jul 2011, 10:57

[email protected]: Ich frage mich, was du damit erreichen willst. Schon deine Signatur: "Bisexualität gibt es nicht!!!"
Bist du selber Bi und hast selber ein Problem damit? (Wist du ,wenn, nicht öffentlich zugeben, aber denk mal darüber nach). Ist in meinern Augen schon ein bisschen "intolerant", zu sagen, dass es Bi nicht gibt. Ich selber bin nicht 100% Schwul. Aber es wird sicher Leute geben, die beide Geschlechter etwa gleich lieben können.

Öffne mal deinen Geist und erkenne und toleriere die Vielfalt des Lebens. Eine Person, die meint, nur seine Meinung wäre richtig, tut sich selber keinen Gefallen damit.
lg
For every shadow, no matter how deep is threatened by morning light.
-The Fountain

NewGayBoy
Gast
Gast

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Beitragvon NewGayBoy » 07 Jul 2011, 19:01

Also ich finde auch Männer und Frauen attraktiv und ich kann sagen, dass es Männer gibt, die mir mehr gefallen und welche die mir weniger gefallen. Bei Frauen das gleiche.
Aber es heißt ja nicht gleich, dass ich mit beidem ins Bett will.
Ich bin mir sicher das ich schwul bin, denn Frauen interessieren mich körperlich nicht und ich finde sie nicht anziehend, wobei ich aber dennoch sagen kann, dass mir eine Frau vom aussehen besser gefällt als eine andere und ich eine attraktiver finde, als eine andere. Mich werden Frauen aber niemals anziehen.
Und in dem Videoausschnitt steckt nach meiner Meinung auch Wahrheit zum Thema Bi drin.
Man kann also sagen, Bi gibt es nur, wenn man in der sogenannten Findungsphase steckt, sich nicht entscheiden kann und wenn man sich nicht entscheiden will.
Aber in der regel gibt es bi nicht, wie ich finde.

Re: Gibt es "bi" überhaupt?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste