Erster Freund - was tun?

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Felix95
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 246
Registriert: 07 Dez 2010, 22:15

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon Felix95 » 12 Jul 2013, 00:10

Hey,

ich wollte noch kurz ein paar Fragen beantworten bzw. eine Anmerkung machen...

gay97boy hat geschrieben:Also wenn Deine Schwester mit 24 ihr erstes, eigenes Auto von Deinen Eltern geschenkt bekommt, dann ist das doch O.K.! Oder denkst Du, dass Du da Vorrang hast?


Das hast du falsch verstanden oder ich hab mich falsch ausgedrückt....Auf jeden Fall ist es so, dass meine scheiß Schwester ihr erstes, eigenes Auto an ihrem 18. Geburtstag von meinen Eltern bekommen hat. Naja, und ich finde heit eigentlich, dass man seine Kinder gleich behandeln sollte. Meine Eltern sind jetzt auch nicht ärmer als damals, oder so. Außerdem hat mein scheiß Vater mir ja auch direkt gesagt, dass ich es nicht bekomme, weil er nicht will, dass ich Tim noch öfter sehe...Also eigentlich geht es mir auch nicht ums Auto, sondern darum, dass meine Eltern mich meiner Ansicht nach ungerecht behandeln


Sieh zu, dass Du wenigstens noch ein Freiwilliges Soziales Jahr oder so was hinbekommst und dass Du von zu Hause weg kommst. Frag Tim endlich und wenn er nicht will, tja, dann solltest Du trotzdem ausziehen. Was meint Deine Psychologin dazu? Die hat doch sicher da auch eine Meinung zu


Meine Psychologin meint auch, dass ich umbedingt ausziehen sollte, damit ich von meiner Familie, also besonders meinem scheiß Vater und meiner scheiß Schwester, wegkomme. Das Problem ist, dass meine Eltern mir nur Geld zum Ausziehen geben, wenn ich studiere. Ich will auch gar nicht rumgammeln, sondern ich würde gerne ein fsj machen (noch lieber eigentlich verschiedene Praktika, um zu sehen, was mir wirklich Spass macht), aber beim fsj bekommt man höchstens etwa 300 Euro und damit kann ich kein WG-Zimmer, Lebensmittel, Monatskarte und was ich sonst mal brauch bezahlen.

Und was heißt, Du fühlst Dich nicht reif für ein Studium? Du hast gerade die "Allgemeine Hochschulreife" erlangt, natürlich bist Du reif dafür. Du hast nur Angst und sogar noch Angst davor, Dich Deiner Angst zu stellen. Das ist ja auch nix ungewöhnliches und kommt häufiger vor. Nur erkennen sollte man es können


Naja, ich glaub schon, dass ich weiß, dass ich Angst habe. Darum möchte ich ja auch jetzt noch nicht studieren, sondern erstmal nur ausziehen. Wenn ich studiere, dann will ich das so gut machen wie ich kann und dazu möchte ich erst einmal gelernt haben ohne meine Eltern zu wohnen, also meinen Kram jeden Tag selber auf die Reihe zu bekommen und so. Naja, und wenn ich bei Tim wohnen würde, dann wüsste ich, dass er jeder Zeit im Notfall da ist...

Und wenn Deine besten Freunde feiern, weil Du endlich (!) mal jemanden geschlagen hast, dann bin ich der Meinung, hast Du entweder die falschen Freunde oder dumme Freunde. Du hättest in der Situation andere Möglichkeiten gehabt. Du hättest Dich umdrehen können und die Jungs laut fragen können, was sie denn gegen Schwule haben und ob sie dem 3. Reich hinterher trauern, wo Schwule ins KZ gesperrt wurden.


Naja, wenn ich der Typ wäre, der sich dann einfach umdreht und denen nen Spruch drückt, wäre ich wohl nie gemobbt worden...außerdem glaube ich schon, dass die z.B. auf die KZ-Frage noch was gesagt hätten und was sie gegen Schwule haben, da wäre vermutlich die Antwort, dass es nicht normal ist. Naja, und ich weiß dann wirklich nicht, was ich sagen soll...außer vielleicht "doch", was aber zu nichts geführt hätte...denke ich. Naja, ich bin ja jetzt auch nicht stolz darauf oder so.


Ansonsten ist es heit schon so, dass ich Tim gegenüber öfter, teilweise ziemlich eindeutige, Anmerkungen gemacht habe, dass ich gerne bei ihm und Sergej wohnen würde. Aber er ist nie darauf angsprungen :( Dienstag schreibt er erstmal die letzte Klausur und dann werde ich ihn wohl noch einmal direkt fragen müssen. Ich habe heit einfach Angst, dass er nein sagt und dann was zwischen uns kaputt ist oder es wieder total viel darüber geredet werden muss oder ich mich nach nem nein super mies fühle...

Ok, das wars jetzt erst einmal...wenn noch jemand nen Tipp hat, bin ich sehr dankbar.

Liebe Grüße
Felix

Re: Erster Freund - was tun?

Werbung
 

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon Azazel » 12 Jul 2013, 00:15

scheiß Schwester

scheiß Vater

scheiß Vater

scheiß Schwester


bitte... lass es einfach, das ist mehr als kindisch.

Ansonsten ist es heit schon so, dass ich Tim gegenüber öfter, teilweise ziemlich eindeutige, Anmerkungen gemacht habe, dass ich gerne bei ihm und Sergej wohnen würde


was für dich eindeutige Anmerkungen sind kommen warscheinlich garnicht so bei Tim an. Wenn du etwas willst sag es einfach klipp und klar und nicht hintenrum, da muss man schonmal über seinen Schatten springen.

btw was soll immer dieses "heit"?^^
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

xlPae
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 55
Registriert: 10 Dez 2010, 23:43

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon xlPae » 12 Jul 2013, 00:50

Glaube er meint "halt" .. also wenn man halt so spricht. ;D Vllt sagt man das in seiner Ecke, habe es auch noch nie gehört. :D

Jani
member-boy
member-boy
Beiträge: 170
Registriert: 10 Jul 2013, 16:31

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon Jani » 12 Jul 2013, 12:37

Ich verstehe es und fühle mich manchmal genauso ... Zieh aus und entscheide für dich, was du willst. Lass dich weder bestechen noch zu etwas drängen.

gay97boy
Gast
Gast

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon gay97boy » 12 Jul 2013, 16:12

DEINE ELTERN SIND UNTERHALTSPFLICHTIG!!!! Das kannst Du einklagen und es wird Zeit, dass Du mal Eier zeigst (frei nach O. Kahn: Wir brauchen Eier^^). Du musst endlich mal Deine Interessen vertreten. Wenn Deine Psychologin sagt, es wäre gut, wenn du ausziehst, dann solltest Du das auch dringend angehen. Das ist doch kein Spaß. Letztendlich kannst Du Deine Eltern bzw. Deinen Vater auf Unterhalt verklagen. Dann kann er mal sehen, wo er mit seinen Sprüchen bleibt.

Und selbst wenn Tim morgen sagt, dass Du bei ihm wohnen kannst: Willst Du da umsonst wohnen? Auch da solltest Du Kohle zum Leben beisteuern, oder wer soll das Deiner Meinung nach finanzieren?

So, ab jetzt versuche ich mal, mich zurück zu halten. Finde es ja auch schön, dass jemand über Jahre hinweg die wichtigen Ereignisse seines Lebens mit uns teilt :)

SaphenaMagna
member
member
Beiträge: 434
Registriert: 23 Dez 2012, 15:05

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon SaphenaMagna » 12 Jul 2013, 16:32

Äh, nein. Die Eltern müssen Gott sei Dank keinen Unterhalt zahlen, wenn man beschließt, auf der faulen Haut zu liegen und nichts zu tun!

Mach doch Zivildienst (bzw. das, was man jetzt stattdessen machen kann). Da verdient man genug Geld bzw. kriegt Unterkunft und Verpflegung gestellt, zzgl. Taschengeld. Ist nicht viel, aber reicht zum Leben.
Stines sieben Keiler sind hintersinnige Schleimer.

gay97boy
Gast
Gast

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon gay97boy » 12 Jul 2013, 17:08

Sorry, sie sind unterhaltspflichtig, meines Wissens, bis zum Ende der 1. Ausbildung. Aber HOFFENTLICH wirklich nicht, wenn Du auf der faulen Haut liegst. Danke SaphenaMagna. Guter Tipp auch mit dem Zivildienst.

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon Azazel » 12 Jul 2013, 20:42

wenn man beschließt, auf der faulen Haut zu liegen und nichts zu tun!


wie kommst du wieder darauf, das hat er doch überhaupt nicht vor.
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

SaphenaMagna
member
member
Beiträge: 434
Registriert: 23 Dez 2012, 15:05

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon SaphenaMagna » 13 Jul 2013, 23:25

Gayboy, glaub mir, sie sind nicht unterhaltspflichtig wenn man nur Zuhause sitzt und nichts macht. Über eine gewisse Zeit ja, bis zum Beginn der Ausbildung, aber meines Wissens handelt es sich dabei nur um ein paar Monate. Hab s aber jetzt nicht gegoogelt, weiß es daher nicht sicher.

Azazel: Naja, wenn er nicht studieren will im Moment, was spricht dann dagegen, dass er sich sein Geld selbst verdient bis er mit dem Studium anfängt? Ich würde mich als Vater auch bedanken, wenn dem Sohnemann ne Wohnung finanzieren soll, obwohl er gar nicht in Betracht zieht, seine Ausbildung zu beginnen.
Stines sieben Keiler sind hintersinnige Schleimer.

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon Azazel » 13 Jul 2013, 23:31

auf der vorigen seite sagst du er soll ein FSJ machen und wenn er schreibt er will eins machen schreibst du er gammelt nur rum, das verstehe ich irgendwie nicht.
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

SaphenaMagna
member
member
Beiträge: 434
Registriert: 23 Dez 2012, 15:05

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon SaphenaMagna » 13 Jul 2013, 23:37

Kann er doch auch! Für ein FSJ kriegt man doch auch Unterkunft und Verpflegung, oder? Und wenn nicht, soll er ruhig FSJ machen und das Jahr über halt noch bei seinen Eltern wohnen. Und wenn er das nicht möchte, muss er eben selbst jobben gehen.

Das Leben ist kein Ponyhof! Wenn man etwas will, dann muss man halt auch was dafür tun! Und nicht immer nur Mama und Papa zur Kasse bitten.

Beim Studium leuchtet es mir ja noch ein, da geht es ja um die Ausbildung. Aber das ist doch etwas anderes!
Stines sieben Keiler sind hintersinnige Schleimer.

gay97boy
Gast
Gast

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon gay97boy » 13 Jul 2013, 23:45

Saphena : ja, ich glaube dir doch. Deswegen habe ich doch auch "sorry" geschrieben. Ja, und er will ja anscheinend auch was machen, also wird ja alles gut. Und natürlich besteht die unterhaltspflicht bis zum ende der 1. Ausbildung.

SaphenaMagna
member
member
Beiträge: 434
Registriert: 23 Dez 2012, 15:05

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon SaphenaMagna » 13 Jul 2013, 23:50

Oh sorry dann hab ich dich falsch verstanden. Ja klar die Ausbildung selbst müssen die Eltern schon finanzieren, wenn sie dazu in der Lage sind.
Stines sieben Keiler sind hintersinnige Schleimer.

Felix95
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 246
Registriert: 07 Dez 2010, 22:15

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon Felix95 » 27 Okt 2013, 21:46

Hey :)

ich bin gerade wieder bei meinen Eltern und zack ab in alte Gewohnheiten... :D ...ich dachte, ich schreib mal wieder was, denn bei mir ist auch viel passiert.

So, naja, nachdem es bei meinen Eltern ja nicht mehr auszuhalten war, aber ich mit Tim gesprochen und ihn gefragt, ob ich vielleicht zu ihm in seine Wohnung ziehen darf. Ich musste mich super überwinden, weil ich total Angst hatte, dass er nein sagt und dann alles doof zwischen uns ist. Er hat dann auch nein gesagt und das tat mir schon weh, weil ich bis jetzt nicht so richtig verstehe, warum er meint, dass wir noch nicht so weit sind :(

Tim hat mir dann aber doch geholfen, weil er auch meinte, dass ich nicht mehr bei meinen Eltern wohnen kann. Er hat vorgeschlagen, dass ich bei seinen Eltern einziehe. Ich war erst nicht so überzeugt davon, weil ich dachte, dass sie das so bestimmt nicht wollen und naja, ich hab da vorher nicht so drüber nachgedacht und war mir nicht sicher, ob ich das will. Tim hat dann mit seinen Eltern gesprochen und ich durfte dort einziehen :) Also ich habe das Gästezimmer für mich bekommen, schlafe aber in Tims Zimmer.

Als ich meine Eltern gefragt habe, ob ich ausziehen darf, haben sie mir das verboten und es gab noch einmal eine voll ätzende Zeit. Ich habe dann aber entschlossen trotzdem auszuziehen, nachdem auch Tims Eltern noch einmal mit meinen gesprochen haben und es zu nichts geführt hat. Tim, Sergej, zwei Cousins von Sergej und ich sind dann mit drei Autos zu uns um meine Sachen zu holen und es gab super Stress. Mein scheiß Vater hat rumgeschrien und wärend wir die Sachen raus getragen haben, hat er versucht die Tür zu zumachen, sodass Sergej und einer seiner Cousins die Tür wieder aufdrücken mussten. Er wollte dann die Bullen holen und hat es letztendlich nur nicht gemacht, weil meine Mutter meinte, er solle sich wegen der Nachbar nicht so benehmen :evil: ich war sooo sauer und fertig mit denen.

Tim und Tims Eltern waren dann total lieb zu mir, aber trotzdem ging es mir in den Tagen nach meinem "Umzug" echt schlecht. Mein scheiß Vater meinte heit auch noch zu mir, dass ich nie wieder kommen brauche und so und ich hatte das Gefühl, dass ich jetzt ganz alleine bin. Nach ein paar Tagen mit Tim und seinen Eltern war es dann aber deutlich besser. Meine Mutter hat mich auch bald wieder angerufen, dann haben wir uns in der Stadt getroffen, dann war ich mal beim Mittagessen da und heute Nacht werde ich sogar wieder bei ihnen in meinem alten Bett schlafen. Sie meinten heute auch, dass ich wieder bei ihnen einziehen sollte, aber das werde ich nicht tun, weil es mir nicht gut tut und ich auch glaube, dass es hauptsächlich ist, weil sie mich kontrollieren wollen und das Gerede der Nachbarn sie stört.

Jo, ansonsten habe ich mir noch einen Platz für ein FSJ in einem Waldkindergarten in der Nähe gesucht und tob da jetzt seit dem 1. September rum. Zuerst hatte ich Angst, dass die Kids mich nicht mögen, aber ich komm super mit ihnen klar und es macht mir sehr viel Spass :)

Mit Tim läuft es soweit ganz gut. Ich mein, ich finds heit schade, dass wir jetzt nicht so richtig zusammen gezogen sind und wir uns jetzt im Semester nur am Wochenende sehen. Aber bei dem ganzen Stress mit meinem scheiß Vater hat er mir super geholfen. Außerdem bin ich immer noch in ihn verliebt :D

Ansonsten häng ich jetzt in der Woche viel mit Sergejs Cousins und deren Freunden rum und mein Russisch wird immer besser.

Ok, so viel erstmal von mir

Liebe Grüße
Felix :flag:

amor
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 91
Registriert: 16 Nov 2012, 21:46
Wohnort: München

Re: Erster Freund - was tun?

Beitragvon amor » 20 Nov 2013, 21:47

Hallo Felix,
ich hab die beiden Threads jetzt alle nachgelesen und ich muss sagen, es hat mir sehr gut getan und ich hab mich sehr gefreut über Euch beide.
Freut mich, dass es immer noch klappt! Und es ist total schön, sowas nachzulesen dürfen.
lg

Re: Erster Freund - was tun?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast