"Der ist grußelig..."

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Benutzeravatar
bennybp
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 204
Registriert: 09 Nov 2014, 13:36

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon bennybp » 23 Dez 2014, 20:59

Azazel hat geschrieben:
Ich weiß nicht was mich so fertig macht


wenn du es selber nicht weinst solltest du zum Psychiater


Nein. Zum Psychologen!
Der Akil hat es mir gemacht!
Also das Profilbildchen!! Tschuldigung Frost, wollte dich nicht eifersüchtig machen.

Re: "Der ist grußelig..."

Werbung
 

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon Azazel » 23 Dez 2014, 21:35

bennybp hat geschrieben:
Azazel hat geschrieben:
Ich weiß nicht was mich so fertig macht


wenn du es selber nicht weinst solltest du zum Psychiater


Nein. Zum Psychologen!


Mein Gott er weiß was gemeint ist
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

Benutzeravatar
Chriss
member-boy
member-boy
Beiträge: 103
Registriert: 29 Okt 2013, 15:57
Wohnort: Hannover

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon Chriss » 03 Jan 2015, 20:22

Nachdem ich hier lange nichts mehr geschrieben habe, werde ich mich mal hierzu äußern.

Mittlerweile habe ich über meine Gefühle mit der Freundin meines Vaters gesprochen. Sie riet mir bezüglich meines Schwarms die Beziehung zu beenden wenn ich mich bei ihm unwohl fühle. Ich denke nicht, dass sie kapiert hat, dass es mir schlecht geht und das ich Hilfe brauche. Vielleicht interessiert sie es auch nicht.

Mittlerweile habe ich auch erfahren, dass meine Tante Krebs hat, was soviel heißt wie mein Vater wird höchstwahrscheinlich auch Krebs bekommt.
Mir wurde letztens deutlich gemacht, dass mein "bester Freund" anscheinend magersüchtig ist. Finde ich natürlich alles toll.

Reicht das schon um sich schlecht zu fühlen? Darf ich mich jetzt langsam beschweren?

Jedesmal wenn ich über meine Gefühle spreche wird genau das gesagt. "Dir gehts doch gut", "Du hast doch ein gutes Leben". Ich habe es langsam satt. Anstatt Hilfe zu bekommen muss ich mich rechtfertigen und werde dann doch nicht ernst genommen.

Ich habe die letzten Tage versucht gut drauf zu sein und habe mir die ganze Zeit eingeredet alles sei gut, was auch gut funktionierte. Aber man kann sich vorstellen, dass es das nicht brachte.
Meine momentanige Motivation war eigentlich für meinen "besten Freund" ein guter Freund zu sein und ihm aus seiner Magersucht zu helfen. Aber der scheint mich gar nicht zu brauchen. Wie mich sonst keiner brauch.
Ich hatte gehofft es hätte sich was geändert. Aber ich lag dabei falsch.

Ich hab ja noch ein paar Tage bis ich mit dem Schulberater reden kann, wenn ich es überhaupt mache. So wie sich meine letzten Gespräche entwickelt haben, habe ich da keine Lust drauf, da es eh im Nichts endet.
Was bringt es mir denn wenn ich wieder fröhlich werde? Für wen tue ich das denn wenn ich doch niemanden habe? Ich würde doch zwangsläufig wieder auf die Nase fallen.
Ich schleppe mich Richtung Horizont.
Fluchtpunktperspektive.
Dabei wird mein Weg immer enger.

Benutzeravatar
gutgelaunt
boypoint-Moderation
Beiträge: 2725
Registriert: 29 Jul 2014, 23:53

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon gutgelaunt » 03 Jan 2015, 20:55

Vielleicht wollen es deine Verwandten auch nicht wahr haben, dass es dir schlecht geht, weil sie damit nicht umgehen können oder selbst genug Probleme haben, die sie einfach zu sehr belasten. Ich finde es gut, dass du die Initiative ergriffen hast und dir jemand zum reden gesucht hast, weil du das im Moment einfach brauchst und rede dir da nichts anderes ein. Das es nicht so geklappt hat, wie du wolltest tut mir leid.

Wenn du mir als unbeteiligte Person deine Situation schilderst, dann merke ich, dass es dir schlecht geht. Auch so ein Vertrauenslehrer ist unbeteiligt und nimmt sich zur Aufgabe zuzuhören und zu helfen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er dich auch ignoriert. Deshalb hoffe ich, dass du die Kraft findest und zu ihm gehst.

Und ob dein Vater auch Krebs bekommt, ist noch völlig unklar. Er hat schlimmstenfalls ein höheres Risiko. Das Erbgut ist das eine, aber es gibt so viele Faktoren, die man positiv beeinflussen kann, um gesünder zu leben. Mach dir darüber also jetzt bitte keine Gedanken. Es macht dich nur fertig. Und so fies die Krankheit ist, dank moderner Medizin ist sie auch nicht völlig unheilbar. Es gibt da meist ganz vielversprechende Chancen. Also nach vorne schauen und abwarten.

Lg
Gg
Follow the coast under the frozen sky

Benutzeravatar
Chriss
member-boy
member-boy
Beiträge: 103
Registriert: 29 Okt 2013, 15:57
Wohnort: Hannover

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon Chriss » 31 Jan 2015, 23:57

Ich weiß nicht ob das hier Leute noch interessiert und ich habe mich geziert hier noch etwas rein zu schreiben aber jaa..ich mache es jetzt mal.

Bei mir ist in letzter Zeit viel los gewesen....und nichts Gutes.
Ich ja hatte bereits erzählt, dass meine Tante Krebs hat. Da kam jetzt noch die Nachricht dazu, dass mein Uropa gestorben ist und einer unsere Hunde krank ist.
Das mit meinem "Schwarm" hat auch nicht funktioniert, wie ich glaube ich schon erwähnte.
Mittlerweile glaube ich, dass ich zu niemanden eine richtige Beziehung aufbauen kann, da ich in der Zwischenzeit einen anderen Jungen kennen gelernt habe mit dem es auch nicht wirklich ging.

In der Zwischenzeit habe ich auch mein Schulpflichtpraktikum in einer Kanzlei gemacht
(Ich möchte später Jura studieren weshalb ich mich darauf gefreut habe) und das war auch die totale Katastrophe und hat auch nur dazu geführt, dass ich mich schlecht fühle.

Abschließend wohl, dass was den ganzen Post überhaupt nötig macht.
Ich bin immer noch nicht beim Schulberater gewesen. Immer wenn ich daran denke dahin zu gehen, denk ich mir, dass es ja nicht so schlimm ist und es mir doch mittlerweile besser geht und ich es nicht brauche.
Tatsächlich geht es mir etwas besser aber das auch, weil ich irgendwie abgeschlossen habe. Ich warte eigentlich nur noch auf den günstigsten Zeitpunkt zu gehen.

Für mein Verhalten und meine Gedanken mag ich mich selbst nicht. Es hat sich in den letzten Wochen fast sowas wie ein "Selbsthass" entwickelt, weil ich einfach nicht gut bin.
Ich sollte eigentlich zum Training gehen, ordentlich essen etc. und nicht so faul rumsitzen. Ich sollte eigentlich mehr Empathie zeigen und nicht so ein zynischer Nihilist sein.
Das alles kommt auch son bisschen von meiner Familie, die mir das unterschwellig vermittelt (bspw. ich sei recht faul) und mein Zwillingsbruder, der mir zeigt, dass es auch besser geht wenn man sich besser verhalten würde.
Das hat mir die letzte Überzeugung gegeben, dass es kein großes Thema ist wenn ich gehe.

Ich gebe keinem die Schuld für irgendwas. Ich alleine bin Schuld an allem. Ich hätte nicht so sein dürfen und habs mir damit versaut. Ich gehe ja nicht los und hole mir Hilfe, da kann ich auch nichts anderes erwarten und habe nichts anderes verdient.

Naja, ich wollt das nur hier noch schreiben damit der Thread hier nicht so "unbeendet" im Forum ist.
Ich schleppe mich Richtung Horizont.
Fluchtpunktperspektive.
Dabei wird mein Weg immer enger.

Benutzeravatar
gutgelaunt
boypoint-Moderation
Beiträge: 2725
Registriert: 29 Jul 2014, 23:53

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon gutgelaunt » 01 Feb 2015, 01:16

Chriss,

Ich kann für niemand anders sprechen, aber ich interessiere mich weiterhin für deinen Thread.

Ich weiß nicht, ob es dir gut tut mit aller Gewalt nach deinem zukünftigen Traum zu suchen. Wenn du hier zuviel erwartest und dich zu sehr unter Druck setzt, dann kann es schwer werden, jemanden zu finden. Suche nicht mit Gewalt nach jemandem, sondern warte bis du ihn findest. Hör auf dein Herz und schau, bei wem es zu pochen anfängt.

Du machst im Moment einiges mit und es sind weiß Gott keine leichten Erlebnisse. Das es dir damit nicht gut geht, tut mir leid.

Sag mir eins. Wäre es nicht schön, wenn du jemanden hättest, dem du all das anvertrauen kannst, jemandem der dich ernst nimmt und darüber stillschweigen bewahrt? Sieh es nicht als Therapie und dich nicht als krank. Aber es ist an der Zeit, dass du Hilfe annimmst. Nur du allein kannst das schaffen. Der Vertrauenslehrer ist da das Richtige.

Vielleicht fängst du an mal zu schreiben, wie du dich beim Gedanken Hilfe anzunehmen fühlst und was dich davon abhält. Man kann ja gemeinsam überlegen, wie du dir das am leichtesten machst.

Und bitte geb dich nicht auf. Du hast doch ein klares Ziel und was, was dir Spaß macht. Arbeite drauf hin. Das dein Praktikum nicht geklappt hat ist schade, aber es ist leider kein Praktikum, wo du das machen kannst, was dir Spaß macht, weil du es noch nicht darfst. Sieh das Ganze also nicht so eng.

Also kopf hoch und nach vorne schauen. Jetzt müssen wir überlegen, wie du das Gespräch mit dem Vertrauenlehrer am besten beginnst. Wie klappt es denn sonst in der Schule. Kommst du mit?

Lg
gg
Follow the coast under the frozen sky

Benutzeravatar
Chriss
member-boy
member-boy
Beiträge: 103
Registriert: 29 Okt 2013, 15:57
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon Chriss » 02 Feb 2015, 20:16

Zunächst zu meinen Beziehungsgeschichten:

Eigentlich setze ich mich nicht unter Druck. Der zweite Kerl ist mir zufällig bei meinem Praktikum über den Weg gelaufen.
Wir haben angefangen zu schreiben und kurz danach wars so wie bei allen anderen so, dass er sich nicht mehr gemeldet hat und wir höchstens geplaudert haben.
Ich suche nicht mehr nach einem Partner, weil ich die Hoffnung verloren habe überhaupt noch einen Menschen zu finden, der mich als Kumpel mag bzw. erträgt.


Der Beratungslehrer:
Ich glaube mein größtes Problem ist, dass ich mich nicht traue mich jemanden anzuvertrauen. Hier im Netz bin ich anonym, wenn ich mit Leuten rede dann kann ich meine Gedanken vom Gesagtem trennen
und bin dadurch wieder sowas wie "anonym", aber jemanden meine Gefühlswelt darlegen fällt mir einfach schwer, weil er mich dann kennt.
Ich weiß nicht ob es schön wäre. Sicherlich eher unangenehm und ich wüsste nicht wie und wo ich anfangen sollte. Wie soll ich den Lehrer überhaupt ansprechen?
....so ein *amlehrerzimmerklopf* "Hey, herr blubb ich fühl mich schlecht kann ich mit ihnen reden?" würde ich nicht raus kriegen.
Dann zu erzählen was mich beschäftigt wird mir einfach sehr schwer fallen.
Und was wenn man mich dann doch nicht ernst nimmt? Wenn es dann doch nicht so schlimm ist und ich mich nur aufgespielt habe?
Ich schleppe mich Richtung Horizont.
Fluchtpunktperspektive.
Dabei wird mein Weg immer enger.

Benutzeravatar
gutgelaunt
boypoint-Moderation
Beiträge: 2725
Registriert: 29 Jul 2014, 23:53

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon gutgelaunt » 02 Feb 2015, 20:48

Chriss hat geschrieben: weil ich die Hoffnung verloren habe überhaupt noch einen Menschen zu finden

Du bist doch noch so jung Chriss und einigen schon einen großen Schritt voraus. Viele in deinem Alter wissen noch gar nicht, dass sie schwul sind oder wollen es nicht wahr haben und stehen sich damit selbst im Weg. Vielleicht weiß ja dein Zukünftiger noch gar nichts von seinem Schwulsein und das damit verbunden, dass er dich vielleicht einmal kennenlernen wird. Du bist viel zu jung, um schon alle Hoffnungen aufzugeben.

Es ist doch überhaupt nicht klar, wie viele Jungs in deinem Alter überhaupt schon eine langfristige Beziehung wollen oder beziehungsfähig sind. Sie sind mitten in der Pubertät und alles verändert sich.

Chriss hat geschrieben:...so ein *amlehrerzimmerklopf* "Hey, herr blubb ich fühl mich schlecht kann ich mit ihnen reden?"

Vielleicht genügt ja auch ein "Herr Blubb, sie sind doch Schulpsychologe, kann ich mal mit ihnen reden?
Ich glaube, dass es dir sehr schwer fallen wird, aber auch, dass du es bitter nötig hast. Du soltest dich endlich mal jemandem anvertrauen. Und das er dich nicht ernst nimmt, dass glaube ich einfach nicht, denn dafür macht er ja den Job, um Schülern bei Problemen zu helfen. Es beschäftigt dich ja auch und hemmt dich bestimmt auch in der Schule Topleistungen zu erbringen.

Ich bitte dich deshalb endlich mal mit ihm zu sprechen. Wenn du es nämlich weiter in dich hineinfrisst, dann wird es dir nicht besser gehen.
Follow the coast under the frozen sky

Benutzeravatar
Chriss
member-boy
member-boy
Beiträge: 103
Registriert: 29 Okt 2013, 15:57
Wohnort: Hannover

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon Chriss » 07 Feb 2015, 22:22

Guten Abend liebes Forum,
ich kann wohl mal wieder ein wenig erzählen und möchte das mit euch teil (obwohl ich nicht weiß wieso...)

Nun denn, heute war die Beerdigung meines Urgroßvaters. Auch wenn es komisch klingen mag gab es positive und negative Aspekte an dem heutigen Tag und der Beerdigung.
Die ganze Veranstaltung hat mich im nachhinnein recht fertig gemacht und ich fühle mich wieder sehr schlecht. Dazu kommt, dass ich sehr wütend bin (eigentlich auf mich), weil ich durch meine schlechte Laune mal wieder bei meinem
besten Freund überreagiert habe.

Was eigentlich vorgefallen war:
Ich hatte ihn angeschrieben, er hatte die Nachricht gesehen aber nicht geantwortet, ich wurde sauer.
Etwas später schrieb er mir dann, ich habe ihn genervt geantwortet bis er dann kurz danach wieder off ging und ich die Beherrschung verlor.


Es ist so ein Affenzirkus den ich veranstalte wegen einer Kleinigkeit und diese Wut, die ich empfinde fociert er mich als jemand anderen, weil ich mich nicht richtig verhalte. Er hats mir verziehen aber das geht schon seit Jahren so, dass ich damit die Beziehung zerstöre. Dabei lief es gerade wieder besser bei uns....ich kann mich dafür nur hassen und schämen. :(

Um das positive anzusprechen erzähl ich mal über meine Gedanken der letzten Wochen. Wie man es sich vorstellen kann gins mir auch nicht so gut und so habe ich mir in den letzten Wochen immer genauere Gedanken zu Methoden und Möglichkeiten sowie zum Zeitpunkt eines Selbstmords gemacht. Auf ein Ergebnis bin ich nur teilweise gekommen, es gibt in meiner Nähe eine Autobahnbrücke, die passen könnte. Den richtigen Zeitpunkt habe ich aber noch nicht.
Meine Laune verschlechtert sich weiter, ich habe keinen Apetitt mehr etc.

Doch, meine Oma war heute aber überraschend nett und hat sich für meine Praktikumszeit interessiert und hat gesagt sie wolle an meinem Geburtstag da sein, was mir gezeigt hat, dass es jemanden gibt, der sich für mich interessiert. Als ich dann nach Hause fuhr dachte ich daran, dass ich mir Hilfe holen sollte was wohl an ihrem Verhalten lag.

Ich möchte aber am Montag zu dem Beratungslehrer gehen. Ich hatte die letzten Tage versucht meinem besten Freund meine Gefühle näher zu bringen in der Hoffnung er könne mir bei der Überwindung helfen aber das habe ich dann auch nicht geschafft :o
Ich versuche es gerade noch ihm zu sagen wie es mir geht und das ich Hilfe brauche damit ich vielleicht Unterstützung bei der ganzen Sache habe, was mir aber irgendwie schwer fällt, weil ich nicht weiß wie ich alles sagen soll...

Hat jemand vielleicht Tipps wie ich meine Situation dem Lehrer am Montag erklären kann? Ich weiß nicht wie ich ausdrücken soll, dass ich nicht mehr leben will...
Trotz dessen plane ich am Montag mich zu überwinden, da ich sonst vielleicht bald drauf gehe.
Ich schleppe mich Richtung Horizont.
Fluchtpunktperspektive.
Dabei wird mein Weg immer enger.

Benutzeravatar
gutgelaunt
boypoint-Moderation
Beiträge: 2725
Registriert: 29 Jul 2014, 23:53

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon gutgelaunt » 08 Feb 2015, 02:03

Hey chriss,

Zunächst einmal mag ich dich und möchte dir helfen, dass du dich besser fühlst. Schreib mir doch mal eine PN, wann du Zeit hast. Das wäre cool. Vielleicht können wir ja mal chatten und über alles sprechen? So gegen heute Abend vielleicht? Ich würde es super finden.

Ich finde toll, dass du dir helfen lassen willst. Ich will auch versuchen, dir im Gespräch zu helfen.

Bestimmt haben auch andere User Tipps für dich.

LG und hoffentlich bis später
gg
Follow the coast under the frozen sky

Benutzeravatar
Chriss
member-boy
member-boy
Beiträge: 103
Registriert: 29 Okt 2013, 15:57
Wohnort: Hannover

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon Chriss » 13 Nov 2015, 15:12

Ich hab es gemacht. Lieber spät als nie aber ich hab es gemacht.
Die letzten Wochen ging es mir wieder sehr schlecht, schlechter als je zuvor und deshalb hatte ich meinem Vater nun Bescheid gesagt wie es mir geht und nachdem wir gesprochen hatten organisierte er einen Psychologen, bei dem ich zum erst Gespräch am Dienstag war. Bei diesem Gespräch kam aufgrund der Zeit nicht viel heraus.

Heute kam er nun stinksauer nach Hause und sagte mir, dass er die kommenden Gespräche abgesagt hat - es gäbe keine Therapie; es sei mein Problem und ich müsste sehen wie ich damit klar komme -

Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter. Ich habe niemanden mehr , da ich selbst die vielen Leute, die mir hier helfen wollten vergrault habe. Ich dachte, dass ich das richtige täte wenn ich mir Hilfe suchte und das man mich ernst nimmt. Dabei habe ich aber meine letzte Beziehung damit kaputt gemacht.

Ich hoffe, dass mir einer von euch helfen kann.
Ich schleppe mich Richtung Horizont.
Fluchtpunktperspektive.
Dabei wird mein Weg immer enger.

trimoro
member-boy
member-boy
Beiträge: 142
Registriert: 16 Sep 2015, 19:44
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon trimoro » 15 Nov 2015, 16:58

Hey Chriss,

zuerst einmal finde ich es schade, dass dein Vater so reagiert hat. Du hast dich jemandem anvertraut und bist (wieder) enttäuscht worden :(

Konntest du in Erfahrung bringen, warum er die weiteren Termine abgesagt hat? Hat er erfahren, dass die resultate nicht gleich entsprechend ausgefallen sind? Könntest du dich selbst um Termine kümmern und das eventuell direkt beim Doc klarstellen, dass es weiter gehen muss?

Ich muss dazu sagen, dass ich mir den Thread nicht komplett durchgelesen habe, deshalb verzeihe eventuelle Wiederholungen, was andere bereits geschrieben hatten.
Von meinem Standpunkt aus ist Hilfe zu suchen schon der richtige Weg. Hast du schon versucht, selbst hilfe zu suchen? Nicht über eine Vermittlungsperson (in dem Fall deinem Vater), sondern selbst bei Ärzten, sodass dir niemand reinreden kann.

Grüße
trimoro
...wish somebody could tell me I´m fine...
(Papa Roach - Last Resort)

Benutzeravatar
gutgelaunt
boypoint-Moderation
Beiträge: 2725
Registriert: 29 Jul 2014, 23:53

Re: "Der ist grußelig..."

Beitragvon gutgelaunt » 15 Nov 2015, 17:47

Ich stimme Trimoro da voll zu. Dranbleiben, die Entscheidung deines Vaters hinterfragen und dich nicht unterbuttern lassen. Ich finds schon echt cool, dass du diesen Schritt gewagt hast und auf deinen Vater zugegangen bist. Sprich doch nochmal mit ihm. Wenn das alles nichts bringt, dann musst du vielleicht auf eigene Faust versuchen dir da helfen zu lassen. Über einen Arzt zum Beispiel, wie von Trimoro so schön vorgeschlagen. Der kann dir vielleicht auch nen Termin beim Psychologen verordnen. Ich halte es echt für wichtig, dass du da mal mit nem Profi die ganze Sache Stück für Stück aufarbeitest. Da lernst du vielleicht auch nach und nach darüber zu reden.
Follow the coast under the frozen sky

Re: "Der ist grußelig..."

Werbung
 

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste