Beziehung mit Sex-Problemen

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
kleener00
Einmalposter
Beiträge: 1
Registriert: 25 Jan 2017, 13:45

Beziehung mit Sex-Problemen

Beitragvon kleener00 » 25 Jan 2017, 14:04

Hallo an alle,

ich bin neu in diesem Forum, weil ich mir den ein oder anderen Rat bzgl meiner Beziehung holen wollte.
Eigentlich bin ich ziemlich glücklich in der Bez und wir sind seit einigen Jahren bereits zusammen.
Ich finde meinen Freund auch noch anziehend und wenn wir uns mal eine Woche nicht sehen, dann denke ich auch oft
daran Sex mit ihm zu haben, wenn ichs mit mir alleine mache. (Natürlich auch ab und an Gedanken an andere, aber das ist ja ok).
Dennoch ist es so, dass wir oft langweiligen Sex haben. Das bedeutet, er ist mehr der Typ, der eben auf all die Sachen steht, die man so zu zweit machen kann, außer eben "Verkehr" selbst. Und das nervt mich schon oft, weil ich schon gern aktiv oder passiv bin. Nur sind wir beide auch leider eher devote-Charaktere sprich wir kommen beide schlecht in die Gänge und bräuchten eigentlich, dass der jeweils andere dominanter ist. Obwohl wir uns außerhalb des Sexlebens auch ehrlich die Meinung sagen, über alles reden, streiten und was so dazu gehört, nur im Bett sind wir da beide oft zu schüchtern.

Ein weiteres Problem ist dabei auch, dass ich mir denke, gut dann bin ich vielleicht einfach öfter passiv, weil ich das auch mag, wenn es mal dazu kommt, dass wir "richtigen" Sex haben, aber da bin ich auch oft ein Angsthase. Ich denke mir oft, wie peinlich es dann wäre, wenn man dann irgendwie Blähungen hat oder da ein Geräusch ist, wenn man passiv ist und das wäre mir so unangenehm, dass ich davon so schockiert wäre, dass ich wahrscheinlich nie wieder passiv wäre. Und eigentlich bin ich ja gerne aktiv und will ihm auch nicht das Gefühl geben, ich bin jetzt öfter passiv, dann muss er es nicht mehr sein.

Gleichzeitig ist es bei mir auch oft so, dass wenn der Partner pupst ich auch nicht mehr unbedingt Lust habe, aktiv zu sein, was sich, wenn man zusammenwohnt, nicht verhindern lässt. Aber bin ich da zu empfindlich, dass ich da einfach mir denken muss, ist doch egal, wenn der vor ner halben Stunde gepupst hat, ich ihn trotzdem lecken kann und aktiv sein kann? Ich denke mir auch oft, wir können auch nur probieren "richtigen Sex" zu haben, wenns abend ist im Bett, weil man dann geduscht ist und ja auch meisten nach 19 Uhr nicht mehr auf Toilette geht und sein "großes Geschäft" vollrichtet. Weil das weiß ich ja untertags auch nicht, wann er da geht oder wann ich gehe und da will man dann auch nicht anfangen mit dem Sex und probieren aktiv oder passiv zu sein und der andere war aber vorher erst auf Toilette groß. Das ist alles so merkwürdig darüber zu schreiben, weil es mit so komischen Begriffen und Gedanken einhergeht, das ich mir selbst blöd vorkomme, es überhaupt zu schreiben.
Wobei ich mich sowieso selten traue, aktiv zu sein, weil ich weiß, dass er da nicht sooo sehr darauf steht, aber er es von selbst auch nicht sagt, wenn er es mal will (was ja auch vorkommt) und dann will ich auch nicht damit anfangen, um dann eventuell gestoppt zu werden, weil er sagt, er will jetzt nicht. Dann würde ich mir auch wieder irgendwie blöd vorkommen.

Dann ist es eben oft so, dass man 1-2 Wochen gar keinen Sex hat, weil ich weiß, wenn er jetzt will, dann wird eben nur das Drumherum gemacht, aber nicht de "richtige Akt" an sich. Was natürlich auch schön ist manchmal, aber wenn man dann mal 1-2 Monate nur das Drumherum macht und nie jemand aktiv und passiv ist, ist das dann schon so langweilig, dass ich selbst oft abblocke.

Ich weiß gar nicht, ob das jemand nachvollziehen kann oder versteht, was ich meine. Es ist schwer. Ich bin eigentlich ein sehr sexueller Mensch und finde meinen Freund auch geil und hätte gern jeden Tag Sex mit ihm, aber ja, es ist schwer. Er hätte auch jeden Tag Sex, aber nur eben ohne den "richtigen Akt" dann, was mich dann aber nach einiger Zeit total unbefriedigt zurücklässt, auch wenn ich natürlich komme.

Natürlich weiß ich auch, dass da nur hilft, darüber zu reden, aber ich will ihn auch nicht traurig stimmen oder dass es ihm peinlich ist, wenn ich sage, ich find, dass unser Sex langweilig ist, ohne "einlochen", lol. Abgesehen davon lieben wir uns ja und es passt sonst alles und wenn wir mal "richtigen Sex" haben ist es auch geil und das auch für beide. Aber man merkt das ja, wenn man einfach versucht, aktiv zu sein, aber der andere blockt das mit Gesten und Bewegungen ab und irgendwann ist man dann auch müde, es zu versuchen, wenn man auch nicht der dominanteste ist und schüchtern.

Vielleicht habt ihr ja irgendwelche Ratschläge. Tut mir leid für den langen Text und das ich mich da vielleicht blöd anstelle, ist das erste mal, dass ich darüber rede/schreibe und nicht nur mit mir denke. Vielleicht denke ich auch zu eingefahren und euch fällt etwas ein.

Beziehung mit Sex-Problemen

Werbung
 

Pat21
new-boy
new-boy
Beiträge: 46
Registriert: 05 Okt 2016, 15:47

Re: Beziehung mit Sex-Problemen

Beitragvon Pat21 » 25 Jan 2017, 14:49

ich denke dass ihr um ein Gespräch nicht drum rumkommen werdet. Auch wenn ihr beide schüchtern seid was das Thema angeht, aber schlussendlich wäre das doch die beste und schnellste lösung.
Ihr werdet bestimmt ein Kompromiss finden, da ihr ja schon Jahre zusammen seid.
Lass dich nicht runterziehen. Gibt immer ne Lösung ;)
Stark bleiben und weiterkämpfen :)

DasLysander
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 88
Registriert: 25 Mai 2016, 13:15

Re: Beziehung mit Sex-Problemen

Beitragvon DasLysander » 25 Jan 2017, 19:18

Sprechen über Sex ist wichtig, wenn du/ihr das nich hinbekomm(s)t, wird sich da auch nie was ändern (egal mit welchem Partner), in Perspektive auf mehrere Jahrzehnte Sex, lohnt es sich deshalb schon, das zu lernen. Vielleicht ist der Einstieg ja einfacher für dich, wenn du ihm nach dem Sex erzählst, was dir diesmal besonders gefallen hat. Damit sagst du, wovon du gerne mehr hättest und gleichzeitig kommt rüber, dass es dir gefallen hat, das hört eigentlich jeder gerne ;)
"People leave their bodies to science. I think cannibals would be so much more grateful."

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste