"Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

"Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Epinephrin » 28 Feb 2014, 23:26

Hallo liebe Boypoint Community,
hab mich mal endlich auch entschlossen mich anzumelden, weil ich endlich auch etwas loswerden wollte, was mich ziemlich belastet und auf Dauer kann ich es nicht alleine bewältigen.

Kurz zu mir:
Ich bin 18 und habe nächstes Jahr mein Abitur, an sich ein sehr fröhlicher geouteter (außer in der Familie) und selbstbewusster Mensch, dem nichts peinlich ist und sich von niemandem, der es nicht wert ist, was sagen oder verunsichern lässt. Aber auch ich habe meine Schwachpunkte, leider...
Also lege ich dann mal los und entschuldige mich schon jetzt, falls der Beitrag zu lang wird.

Es geht um ihn, für mich, meinen besten Freund Jan. Er ist auch 18 und wir verstanden uns von Anfang an schon super, wir kannten uns so flüchtig bis wir uns in der Oberstufe durch gemeinsame Kurse dann richtig kennenlernten. Ich hatte zuvor ein etwas von Vorurteilen geprägtes Bild, was sich dann als das totale Gegenteil erwies: er ist unglaublich nett, kann zuhören und an sich tolerant.. Wir fingen damals an zu schreiben und nicht nur sporadisch sondern richtig regelmäßig, waren oft zusammen Feiern, und waren gleichzeitig an der Entstehungsphase unserer "Clique" beteiligt, was natürlich die Freundschaftsentwicklung positiv beeinflusste. Wir waren/sind immer füreinander da, haben uns bei dem jeweils anderen ausgeheult und irgendwann war einfach so viel Vertrauen da, sodass wir uns einfach alles anvertrauen konnten. Er wusste natürlich die ganze Zeit, dass ich nicht heterosexuell bin, was für ihn aber kein Problem war. Ich war sehr erfreut, als ich irgendwann merkte, dass ich mit ihm auch über Jungs reden kann und er auch wirklich nicht nur als einfacher "Empfänger" meiner Nachricht (Kommunikationsmodell) sondern ein aktiver Dialogpartner fungierte. Das gute am Vertrauen usw. ist bei uns, dass wir einfach Sachen direkt ansprechen... Wenn ich mal eifersüchtig bin oder er irgendwas (unbewusst) macht, was mich verletzt. Meistens können wir Sachen so klären.
Auf einer Hausparty damals bei einer Freundin waren wir alle ziemlich angetrunken und ich bin mit einer Freundin hoch in das Zimmer von der Freundin (Gastgeberin) und wir haben uns ins Bett gelegt.. Irgendwann war uns langweilig und ich hab Jan gerufen, dass er hochkommen soll und meinte so "Mach die Tür zu und leg dich zu uns", was er auch tat. Zu erwähnen ist noch, dass er damals noch Jungfrau war und regelrecht notgeil war (zuvor hat er auch so Schokocreme von meinem finger abgeleckt bzw. den FInger in den Mund genommen :D ). Um dies zu ändern, hat er - womöglich aber auch nur aus Spaß - auf einen Dreier bestanden und ich sagte nur so, er kann sich ja mal ausziehen, was er dann auch bis auf die Unterhose tat. Dann lagen wir da so und ich hatte einfach meinen Arm um ihn.
Warum ich das kurz angesprochen ist einfach: Er hatte trotz des Wissens meiner Orientierung kein Problem mit etwas übertriebenem Körperkontakt gehabt, was ich auch nur gutheißen konnte. Denn ich habe es immer gehasst und hasse es heute noch, wenn sich männliche Freunde mir gegenüber anders verhalten, nur weil ich nicht heterosexuell bin. Ich muss ja nicht auf jeden von denen stehen! Sondern kann genau so gut wie alle anderen Heteros untereinander ohne Hintergedanken "rumschwulen".
Nach der Party hat man ihm aber zugetragen, es könnte ja sein, dass ich auf ihn stehe oder sowas. Das hat er mir aber auch ziemlich lange nicht erzählt; vielleicht nach knapp 6 Monaten. Und hier kommen wir zu dem Punkt, der desöfteren zwischen uns steht: Seine teils unbewussten Gedanken, dass ich auf ihn stehe/stehen könnte.

Ich habe ihm ja ehrlich gesagt, dass ich ihn hübsch/gutaussehend finde, aber er gleichzeitig nicht mein Typ ist und ich nicht auf ihn stehe und sowieso nichts mit ihm anfangen würde, weil mir die Freundschaft zu wichtig ist. Er hat mir auch geglaubt. Aber immer wieder kam das als Auslöser. Das schlimmste war, dass wir fast zwei Wochen ein retardierendes Moment in unserer Freundschaftsentwicklung hatten, weil er irgendwelchen hirngespinstischen Gedanken freien Lauf lies. Er dachte, dass ich doch auf ihn stehe, weil ich ihm öfter mal angeblich seine Freundin ausreden würde. Er sagte auch, dass ich andauernd über uns reden muss, jedes Problem erörtern muss und das alles weil ich schwul bin und es nicht anders kann. Dafür hat er sich aber später entschuldigt. Er fasste mich auch irgendwie nie an. Also mit anderen Jungs schlägt er sich so aus Spaß oder hat sonstigen Körperkontakt.. Und als ich mal was machen wollte, meinte er: "Wärst du hetero, dürftest du das ;) "
Irgendwann vor kurzer Zeit, nachdem er mir auch wirklich glaubte, dass ich nicht auf ihn stehe (über dieses Thema haben wir öfters stundenlang telefoniert), wurde das auch besser. Er fing an mich beim Vorbeigehen anzurempeln, oder mich zu schlagen (also dieses Raufen usw).

Ich muss erwähnen, dass wir beide sehr pervers sind, immer zweideutig denken (zumindest wenn wir zusammen sind) und über alles lachen. Das liebe ich so an ihm.. Egal wie schlecht ich drauf bin, reicht es schon, dass wir uns sehen und schon grinsen wir. Es muss nichts wirklich signifikatnes geschehen, z.B. reicht es wenn ein Kurslehrer von uns das Wort "hart" etwas stark betont, und dann lachen wir. Oder wir lachen über Dinge, über die wir geschrieben haben oder über irgendwelche Sprachnotizen, die wir uns schickten. Aber wir lachen einfach so extrem, sodass das auch allen anderen auffällt. Er hat mir auch gesagt, dass er das auch schön findet und das nur mit mir so ist. Es kam auch mal vor, dass wir Projekttage hatten und wir zwei verschiedene Projekte betreuten, und ich dann mal zu seinem vorbeikam und gerade bei anderen Freundinenn stand und dann vibrierte mein Handy. Ich guckte ihn an und er lächelte nur. "Sex? ;)" stand da in der Nachricht. Also so Sachen kommen schon mal vor, aber irgendwann ist's wohl zu viel und dann gehts wieder ins Gegenteil über. Wir lieben es auch uns zu streiten; öfter auch nur aus Spaß.. Das ist einfach so, wir provozieren und necken uns andauernd gegenseitig.

Seine Freundin war dagegen zuerst etwas ambivalent gegenüber unserer Freundschaft. Ich war ja live bei der Entstehung seiner Beziehung dabei, also kam sie sozusagen nach mir. Es fing damit an, dass wir zusammen in unserem Aufenhaltsraum waren (Jan, seine Freundin und ich) und ich eine Sprachnotiz von ihm, die animalische Geräusche seiner selbst darstellte, abspielte und wir anfingen uns die Tränen aus dem Leib zu lachen. Später sagte ihm seine Freundin, dass sie eifersüchtig ist (also sie hat es nicht direkt so gesagt, aber das war die Message).. Wenn er mir mal mehr Beachtung schenkt als ihr, sei es, weil ich einfach mit ihm in einer Arbeitsgruppe in der Schule bin, oder was anderes, dann ist sie direkt schlecht drauf. Sie sagte ihm auch mal: "Nicht, dass du noch schwul WIRST" ...
Aber langsam kommt sie mit uns klar, sie akzeptiert, dass er mir alles erzählt. Aber auch ich musste akzeptieren, dass sie halt Vorrang hat. Das ist natürlich auf eine gewisse Art verständlich, aber letztendlich werde ich ja auch nach ihr für ihn da sein, also kann man eigentlich so eine Freundschaft und eine Beziehung nicht in der selben Dimension nebeneinander stellen.
Das Problem ist eigentlich, dass er sagt, er habe keinen besten Freund usw. weil er diese Bezeichnungen hasst. Ich verstehe das schon, aber man kann ja trotzdem einfach "bester Freund" sagen und nicht diesen Kinderkram mit "Bf, Abf" etc. meinen. Für mich ist er einfach wichtiger als meine anderen männlichen Freunde. Und auch genderübergreifend gesagt ist er und meine beste Freundin mir am wichtigsten. Ich habe ihm auch oft gesagt, wie wichtig er für mich ist, das findet er auch süß. Aber irgendwie scheint er seine Probleme damit zu haben, mir zu zeigen, dass ich wichtig bin. Er findet es schlecht, dass ich andauernd diese Bestätigung brauche.. Das resultierte aus meiner damaligen Freundschaft, die kaputt gegangen ist und ich seit dem Verlustängste habe usw. Ich erklärte ihm das natürlich und er verstand es, aber ich merkte dann später auch, dass ich eigentlich gar nicht so handeln darf. Dadurch, dass ich diese Ängste habe, lasse ich diese ehemalige Freundschaft unsere Freundschaft beeinflussen, aber er ist ja jemand ganz anderes, die Freundschaft ist ganz anders und ich bin auch sehr froh, dass alles so passiert ist. Es war falsch von mir, mir sozusagen ein Bild von ihm zu machen, welches von Ängsten geprägt war, und somit die Freundschaft an einer eigenen entwicklung zu hindern. Aber für mich ist es keine dauernde Suche nach bestätigung, sondern einfach der Wunsch danach, dass er mir aktiv zeigt, dass ich ihm wichtig bin und nicht sich darauf verlässt, dass ich aufgrund des Vertrauens einfach sicher bin, dass ich ihm wichtig bin.
Ich bin ein Mensch, der gerne umarmt. Wenn mir jemand wichtig ist, dann zeige ich das auch. Er hat da aber auch seine Probleme. Wir umarmen uns schon ab und zu, so vor Ferienbeginn, wenn wir uns länger nicht sehen werden oder vor/nach einer Party. Aber er meint z.B. dass er nicht will, dass Leute irgendwas von ihm denken, wenn die uns so zusammen sehen. Da frage ich mich, ob ich ihm nicht wichtig genug bin, dass er diese Meinungen von anderen ignorieren kann..
(...)

Ich habe jetzt einfach mal gekürzt, ihr könnt ja noch Fragen stellen.

Was ich will, ist einfach, dass ich ihm frei sagen kann, dass er mein bester Freund ist und er sich auch mal dazu bringen kann, mir das selbe zu sagen, weil ich ja auch sehe und weiß, wem er was erzählt und wie er wem vertraut.. Und nach seiner Freundin bin ich der, der am meisten über ihn weiß und dem er auch alles erzählt.. Wir fühlen uns wohl miteinander, also wo ist das Problem?
Und sein ständiger Stimmungswechsel macht mich verrückt. Es hat gereicht, dass wir einfach mal mehr als 4 Stunden zusammen unterwegs waren und geredet haben und am nächsten Morgen stundenlang telefoniert haben, dass er sich wieder distanzierte, weil er meinte, es war einfach zu viel und so. Dann kam wieder das Problem, mit dem auf ihn stehen, auf und er meinte, ich soll mir einen Freund besorgen, dann geht das auch weg... Total dämlich.
Ich merke ja, dass er eigentlich kein Problem damit hat, aber wieso ist es so schwer, es einfach zu machen? Er hat gestern etwas getrunken und hat sich öfter mal auf mich fallen gelassen oder hat mich am Arm gestreichelt und meinte irgendwann: "Oh man, warum mache ich das schon wieder?" Ich bezweifle sehr stark, dass er was gegen Körperkontakt hat, er will es einfach nicht zugeben. Dieses Umarmen oder sonst was muss ja keine andere Konnotation haben als pure Freundschaft, Bromance, was auch immer.
Wir reden so oft über uns, manchmal ist er genervt davon, manchmal nicht.
Mir tut es oft weh, dass er einfach nicht versteht, dass er mir wehtut, wenn er wieder mal seine abweisende Phase hat und auch tut es mir weh, wenn er einem Gespräch aus dem Weg geht..

Was denkt ihr? Sollte ich vielleicht einfach mal nichts sagen, und hoffen, dass sich das selbst reguliert? Oder soll ich trotzdem mit ihm reden..? Ich würde ja auch mal was mit ihm wieder alleine machen, aber da fallen einfach viele Sachen weg, weil seine Freundin das nicht will (total bekloppt). Gibt es noch bestimmtes, was ihr wissen wollt?
Und wie schaffe ich es, dass ich mir nicht so viele Gedanken darüber mache?

Danke fürs Lesen!

"Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Werbung
 

Benutzeravatar
Ignisfliege
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 347
Registriert: 26 Sep 2012, 02:46
Wohnort: Kreis Pinneberg, Schleswig-Holstein

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Ignisfliege » 01 Mär 2014, 00:20

Moin,

so wie du das beschreibst, würde ich sagen, dass er vermutlich bi ist und es sich einfach nicht eingestehen will. Dieses „Oh man, warum mache ich das schon wieder?“ deutet irgendwie darauf hin :). Als er bei dir im Bett lag, hatte er ja auch keine Probleme damit. Vielleicht sieht er seine Freundin nun als Beweis dafür, dass er hetero ist und lehnt deswegen alles „schwule“ ab. Ich schätze mal, dass die wenigsten Heteros etwas gegen Körperkontakt haben und einfach nur nicht als „schwul“ dastehen wollen; er rechtfertigt sich mit seiner Ablehnung nun vor sich selbst.

Reden ist eigentlich immer eine gute Idee. Wie du ihn ansprechen solltest, kann ich dir aber nicht sagen; da sollten lieber andere Vorschläge machen, die mehr Erfahrung damit haben.
Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen fliegend nach.

Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Epinephrin » 01 Mär 2014, 00:48

Oh, eine Antwort zur späten Stund.
Danke Ignisfliege!

Naja, ich bezweifle es sehr stark, dass er bisexuell ist. Er hat sonst nie irgendwelche Anzeichen gezeigt und hat sich nie "typisch" verhalten (muss nicht zutreffen aber tut es in vielen Fällen ja). Dieses "Oh man..." interpretierte ich eher so, dass er mich eher damit reizen wollte, auf die alten Gespräche über Körperkontakt bezogen.
Und seine Freundin liebt er auch unheimlich, das merke ich ihm an.. Oder er kann sehr gut schauspielen. Er hatte ja auch mal im Kindergarten perverse Spielchen mit Jungs gespielt oder auch mal in der Grundschule (1 Klasse) Jungs geküsst, aber das ist ja nichts Aussagekräftiges. Und ich will ja auch gar nicht, dass er bi oder schwul ist, bzw. ist mir alles recht, ich liebe ihn als besten Freund so oder so.
Ja, ohne Reden hätten wir schon versagt als Freunde. Danke!

Benutzeravatar
Ignisfliege
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 347
Registriert: 26 Sep 2012, 02:46
Wohnort: Kreis Pinneberg, Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Ignisfliege » 01 Mär 2014, 01:09

np.

Typisches Verhalten :D... darauf würde ich nichts geben ;). Ich bezweifle, dass er dich damit reizen wollte, aber so aus der Ferne, ist das natürlich schwierig zu sagen.

Perverse Spielchen im Kindergarten seien ja normal, sagte man mir. Schade, dass ich diese Experimentierzeit so ungenutzt an mir vorbei streichen ließ :(; sonst hätte ich vermutlich viel früher gemerkt, dass ich auf Jungen stehe :flag:.
Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen fliegend nach.

Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Epinephrin » 01 Mär 2014, 01:25

Also nicht reizen.. Vielleicht provozieren. Weil ich danach ja sagte, er kann das doch ruhig machen :D und dann meinte er "ja das gefällt dir ne hehe"

Ja Psychologen sagen, dass es ganz "normal" ist :D
Naja bei mir war da auch nichts besonderes außer etwas perversen Spielchen mit 5 verschiedenen Jungs bis zur 4. Klasse. Der eine war sogar 3 Jahre älter als ich :D

Benutzeravatar
Ignisfliege
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 347
Registriert: 26 Sep 2012, 02:46
Wohnort: Kreis Pinneberg, Schleswig-Holstein

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Ignisfliege » 01 Mär 2014, 01:32

Naja, er hat darauf ja nicht ablehnend reagiert, vermutlich, weil er eigentlich auch nichts dagegen hätte ;).

5!? 5 ⋙ 0!!
Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen fliegend nach.

Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Epinephrin » 01 Mär 2014, 01:37

Ich versteh nicht warum er das dann nicht einfach machen kann. Also auch nüchtern und sonst wann. Er weiß ja dass ich mir nichts großes bei denke und dass ihn sicher keiner für schwul halten wird...

:D ich habe mich auch erst später dann an die Sachen erinnert. Mit dem einen bin ich immer noch befreundet (er ist 21) - schon seit 12 Jahren. Aber wir haben nie darüber gesprochen.

Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Epinephrin » 02 Mär 2014, 12:05

Kleines Update:
Wir waren ja gestern mit Freunden usw unterwegs und am Anfang ging alles gut. Er war zwar angetrunken aber konnte ja noch richtig denken, und da gabs auch wieder korperkontakt. Und als wir etwas später wo anders hin sind, war er da schon ziemlich besoffen. Dazu muss erwähnt werden, dass ich der einzige war der nicht getrunken hat (gesundheitliche Gründe) und er aber meinte, ich wuerde trotzdem Spaß haben. Irgendwann haben wir etwas diskutiert und er fragte mich, ob ich wirklich keinen Spaß habe, was ich dann bejahte. Und er stand auf, sagte, dass er sich dann andere Freunde sucht, und ist weggegangen. Ich kam hinterher und fragte was falsch bei ihm läuft aber der hat mich dann die ganze zeit entweder ignoriert bzw nicht wahrgenommen oder hat irgendeinen Mist geredet... Und hat andauernd andere Jungs umarmt, hing mit denen rum.. So richtiges rumschwulen teilweise.. Der hatte mir auch gesagt von wegen "du bist heute irgendwie wieder viel schwuler.." Für mich war der Tag natürlich im Arsch.. Und als ich gegangen bin, wollte ich ihm tschüss sagen und er stand dann auf und wir umarmten uns.. Und irgendwie war's komisch, weil zuerst haben sich unsere Köpfe/Gesichter/Ohren/Hals (ihr wisst wie ich das meine :D) nicht berührt aber dann hat er eine Bewegung gemacht und dann hatten wir uns damit berührt und standen da ne zeit lang. Dann meinte ich zu ihm, er soll keinen Mist bauen und er nickte und hat dabei meine Hand genommen.. Also keine Ahnung, er war zwar richtig besoffen, aber heißt ja nichts..
Zu dem langen umarmen: Ich hatte ihn mal gesagt, dass 20 Sekunden umarmen eine Hormonausschüttung bewirkt, die das Vertrauen stärken kann. Dazu meinte er nur, dass wir das nie im Leben so lange machen wuerden...
Naja :D

Benutzeravatar
Ignisfliege
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 347
Registriert: 26 Sep 2012, 02:46
Wohnort: Kreis Pinneberg, Schleswig-Holstein

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Ignisfliege » 02 Mär 2014, 13:05

Hmmm... ja, der Alkohol :D. Dann hatte der Abend doch für dich noch einen schönen Abschluss ;). Ich sag ja, der mag das genau so und gesteht es sich nur nicht selbst ein.

Ich will dir ja ungern falsche Hoffnungen machen, also passe auf; vielleicht liege ich mit meiner Annahme auch voll daneben. Es wäre ja schön, wenn jemand anderes noch was dazu sagen würde.
Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen fliegend nach.

Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Epinephrin » 02 Mär 2014, 15:17

Haha, je mehr oder weniger schön.. Ja ich glaube aber auch selbst, dass er das mag. Man muss ja nicht nicht heterosexuell sein, um sowas zu mögen. Also ich kenne genug heterosexuelle, die geschlechtsunabhängig Körperkontakt suchen, weil sie es einfach schön finden.

Ja ich steigere mich ja auch nicht richtig rein, weil entweder mag er es oder mag es nicht. Ich will einfach, dass er sich das selbst eingestehen kann, falls es so ist..
Und ja, bist ja der Einzige, der was dazu schreibt :D Darf ruhig auch jeder was dazu schreiben :)

Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Epinephrin » 03 Mär 2014, 21:14

Update:
Oh man, weiß auch nicht was los ist. Waren heute feiern und er war aber nicht da und hab halt mit ihm geschrieben und ihn dann gefragt, ob er denn nachher telefonieren will oder so und der meinte nur: "wieso sollten wir?"
Das hat mich auf 180 gebracht, weil der einfach so reagiert hat, als wäre das was total unnatürliches. Er meinte dann, er hat mir gegenüber keine Verpflichtungen, was ja schon stimmt. Und dann sind wir halt tiefer in den Streit geraten...
Es nerve ihn dass ich andauernd reden will, über jedes Problem usw und ich zitiere: "Sowas ist in einer Freundschaft sowas von überflüssig!" - jetzt ist reden in einer guten Freundschaft unwichtig :D
Dann sagte ich ihm auch, dass mein Problem ist, dass er nie nach meinen problemen (Mutter, Familie, ex... Usw) fragt und so, und dann ist er ausgerastet, meinte es sei einfach lächerlich und meine total "Schwule Vorstellung von Freundschaft die [ich habe]" erst recht - "denkst echt wir hätten ne Beziehung am laufen... Wir sind einfach nur Kumpels man Ey!"

Ich hab einfach wirklich keine Ideen mehr, was ich tun soll. Es kann natürlich sein, dass er so reagiert, weil er bisschen Stress hat.. Aber er weiß genau, dass mich das verletzt, wenn er anfaengt zu sagen "ja dein schwules Blabla"... Da könnte ich ihm wirklich mit ganzer kraft eins in die fresse schlagen...
Was soll ich tun? Ich habe Angst, dass wenn ich es einfach so links liegen lasse und ihn nicht beachte, dass wir uns auseinanderleben... :/

Benutzeravatar
Ignisfliege
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 347
Registriert: 26 Sep 2012, 02:46
Wohnort: Kreis Pinneberg, Schleswig-Holstein

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Ignisfliege » 04 Mär 2014, 11:06

Hmm... das ist jetzt ein Punkt, bei dem ich nicht wirklich helfen kann. Ich rede normalerweise gar nicht mit Freuden über Beziehungsprobleme - schon alleine, weil ich kaum geoutet bin. Vielleicht machst du dich in der letzten Zeit tatsächlich etwas zu häufig an ihn ran... Ich weiß es nicht. Da wäre es schön, wenn mal jemand anderes was dazu sagen könnte. Dass er dich provoziert, ist natürlich nicht schön, da kann eigentlich auch nur reden helfen, aber das will er ja nicht - zumindest nicht ständig.
Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen fliegend nach.

Benutzeravatar
Herzblatt
member
member
Beiträge: 636
Registriert: 13 Dez 2013, 22:27

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Herzblatt » 04 Mär 2014, 12:27

Jetzt muß ich glaub ich doch mal schreiben.

Was ich jetzt sage, wird dir weh tun, aber nach seinem dich Anmaulen würde ich ihn erstmal links liegen lassen. Ich weis dass dich sowas Zermürbt, aber im Moment ist Abstand zu ihm einfach am besten, vlt merkt er dann, dass ihm etwas fehlt. Wenn ihm nichts fehlt, dann kannst das auch fast vergessen, weil sein "ich mach ja nichts" auch schon sehr viel über euer ich sag mal verhältnis aussagt.
Ein Kerl der nur im Suff ein anderen Kerl Zärtlichkeit schenkt, kannst inne tonne Kloppen, weil der dich NIEMALS zufrieden stellen wird, in allem.
Das wird dich genauso kaputt machen, wie sein dich anmaulen, weil es ihn nervt.

Ich finde auch, DU solltest eure Freundschaft mal hinterfragen, reflektieren, über darüber nachdenken, wo ihr beide steht, und ob es einen weiteren Weg gibt, den ihr zusammen eine Weile gehen könnt.

Wenn du ihm sagst, "es tut mir weh, wie du mich behandelst" ihm es jedoch "schiessegal ist", dann würde ich ihm dem laufpass geben, und ja, ich weiss, dass dir sehr sehr viel Schmerzen Bereiten wird.

Aber so ist das im leben, das eine geht, das nächste kommt.

und siehe es mal so.

Du wirst im Leben unmengen an Menschen Begegnen, aber die aller aller wehnigsten werden Spuren bei dir hinterlassen.

Denk mal über das ganze hier nach, und meld dich wennst du magst.

beste Grüße

Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Epinephrin » 04 Mär 2014, 14:29

Danke euch beiden!
Aber Fliege, ich mache mich ja nicht ran.. Also für mich ist das kein ranmachen, aber es kann ja natürlich sein, dass er das so empfindet.
Und danke Hetzblatt, für diesen direkten Beitrag.. Ich musste auch nicht lange überlegen, weil mir das schon zwei Freundinnen so ungefähr gesagt hatten, aber du hast das eben sehr genau auf den Punkt gebracht, sodass mir klar wurde, dass es nur noch diese sinnvolle Möglichkeit gibt.
Es ist natürlich sehr schwer für mich, ihn so links liegen zu lassen, weil unser Freundschaftskreis, vor allem in de Schule, nahezu der selbe ist, ich habe mit ihm nur einige Kurse zusammen, und ich will auch nicht, dass er sich wegsetzt, und meint, wenn ich denn so schlecht drauf bin (also dass ich ihn weniger beachte und nicht mehr lache) dann könne er ja auch drauf verzichten.
Klar, wenns ihn nicht kümmert, dann ist es das alles nicht wert, aber vielleicht bemerkt er einfach nicht, dass was nicht stimmt? Er selbst achtet da nicht so drauf, für ihn ist meistens alles "okay".
Naja und dass mir das weh tut, wie er mich behandelt... Dazu hat er ja auch öfter gesagt dass er das weiß und es ihm auch leid gut... Aber wenn es immer in so kritische Diskussionen kommt und er ausrastet, dann Schiebt er alles auf das schwulsein - und sagt im Nachhinein, dass es ihm leid tue, vor allem weil er im Streit oft Sachen sagt, die er eigentlich gar nicht so meint...
Oh man, ich hoffe natürlich, dass ich die Freundschaft für eine Zeit, für ihn auffällig, neutralisiert "setzen" kann, sodass er sich dann auch Gedanken macht.. Aber nicht, dass das allzu lange anhält, wir machen ja bald Abitur (noch ein Jahr :D) und da will man ungern Spannungen aushalten, vor allem wenn man zusammen viel bei der Planung dabei ist.

Benutzeravatar
Herzblatt
member
member
Beiträge: 636
Registriert: 13 Dez 2013, 22:27

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Beitragvon Herzblatt » 04 Mär 2014, 18:59

Epinephrin hat geschrieben:
Und danke Hetzblatt, für diesen direkten Beitrag.. Ich musste auch nicht lange überlegen, weil mir das schon zwei Freundinnen so ungefähr gesagt hatten, aber du hast das eben sehr genau auf den Punkt gebracht, sodass mir klar wurde, dass es nur noch diese sinnvolle Möglichkeit gibt.


Ich würde ihn, sagen wir 14 Tage zeit einräumen, in der hoffnung dass er etwas merkt.
Sicher ist es nicht einfach, weil du ihn tgl siehst, aber das Ändert nnun mal nicht an der tatsache, dass ihr beide Abstand braucht. Beschränke dein Kontakt zu ihm auf das Schulische, und gehe ihm sonst auch aus dem Weg.Mehr kannst du im Moment nicht machen, wenn er mit dir Reden will, was ich kaum glaube, wimmel ihn ab, lass ihn einfach ein wehnig Zappeln, in allem.


Epinephrin hat geschrieben:
Es ist natürlich sehr schwer für mich, ihn so links liegen zu lassen, weil unser Freundschaftskreis, vor allem in de Schule, nahezu der selbe ist, ich habe mit ihm nur einige Kurse zusammen, und ich will auch nicht, dass er sich wegsetzt, und meint, wenn ich denn so schlecht drauf bin (also dass ich ihn weniger beachte und nicht mehr lache) dann könne er ja auch drauf verzichten.
Klar, wenns ihn nicht kümmert, dann ist es das alles nicht wert, aber vielleicht bemerkt er einfach nicht, dass was nicht stimmt? Er selbst achtet da nicht so drauf, für ihn ist meistens alles "okay".


wenn deine Freunde auch seine sind, ist das plöd, aber auch hier kannst du ihn ausweichen, ihn links liegen lassen.
Hart und Aussage Kräftig ist sein, sich von dir wegsetzen. wenn er das macht,
würde ich diese Beziehung zu ihm als beendet Batrachten. Was nützen einen Aufwendungen, wenn der Lohn die Mühe nicht wert ist. Ich wünsche dir nicht das es genau so kommt, weil ich weis wie weh sowas tut. Der Verlust eines guten Freundes.
Aber wenns so sein soll, kann man das nicht aufhalten.

Epinephrin hat geschrieben:
Naja und dass mir das weh tut, wie er mich behandelt... Dazu hat er ja auch öfter gesagt dass er das weiß und es ihm auch leid gut... Aber wenn es immer in so kritische Diskussionen kommt und er ausrastet, dann Schiebt er alles auf das schwulsein - und sagt im Nachhinein, dass es ihm leid tue, vor allem weil er im Streit oft Sachen sagt, die er eigentlich gar nicht so meint...

Aber warum behandlet er dich dann doch so, obwohl er weis, dass es dir weh tut?
Wenn er das doch weis, warum ändert es dann nicht ? Warum?????
Es erweckt den Eindruck, dass du ihm so halb egal bist....vlt ist es, weil du nur der Schwule Junge bist..
weis nicht, aber das denke ich

Epinephrin hat geschrieben:
Oh man, ich hoffe natürlich, dass ich die Freundschaft für eine Zeit, für ihn auffällig, neutralisiert "setzen" kann, sodass er sich dann auch Gedanken macht.. Aber nicht, dass das allzu lange anhält, wir machen ja bald Abitur (noch ein Jahr :D) und da will man ungern Spannungen aushalten, vor allem wenn man zusammen viel bei der Planung dabei ist.


Was ist, wenn er sich keine gedanken macht?
Spannungen die durch Streit Entsehen, sind dann wohl auch besser, als Andere Spannungen???? Weil von ihm nichts kommt.
Naja ich weis nicht, aber das ist auch der Falsche Weg. Ich weis schon, einseitige LIebe ist immer sehr schwer, vor allem dann, wenn er sie NICHT Erwiedert

beste Grüße

Re: "Bester Freund" oder sowas öhnliches...

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast