Alles ist irgendwie komisch...

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Benutzeravatar
Danne96
new-boy
new-boy
Beiträge: 37
Registriert: 27 Jan 2014, 11:40
Wohnort: OWL

Alles ist irgendwie komisch...

Beitragvon Danne96 » 05 Dez 2016, 00:06

Hallo liebe Community,

ich habe ein Problem, dass wahrscheinlich nicht so alltäglich ist....

Wie alles begann: Ich war 13 oder 14 Jahre alt, als ich das erste mal Gefühle für einen Jungen entwickelt habe. Er war in meiner Klasse und so kam es, dass man sich anfreundete und auch viel zusammen gemacht hat. Ich habe wirklich jede Gelegnheit genutzt, ihm nahe zu sein, weil ich dann immer dieses wahnsinns Gefühl hatte(kennt ihr bestimmt :D) jedenfalls sind wir sehr gute Freunde geworden und haben auch viel zusammen unternommen....habe ihm bis dahin nie erzählt, was ich für ihn empfinde.

Als ich 16 Jahre alt war telefonierten wir fast jeden Abend mehrere Stunden, da er in ein Mädel aus seiner Nachbarschaft verliebt war und sich bei irgendwem( eigentlich immer bei mir) entweder aushäulen musste oder erzählte mir seine Probleme und alles was ihn bedrückte. Ich mochte diese Telefonate sehr, da ich ihn so besser verstehen konnte und ihm auch irgendwie näher sein konnte.
Obwohl er hetero war und ich wusste, dass er niemals etwas mit einem Jungen anfangen würde rief ich ihn eines Abends an(ich war betrunken und wusste nicht so recht was ich tat). Jedenfalls sagte ich ihm, dass ich schon über zwei Jahre in ihn verliebt sei... Er akzeptierte dies so und sagte auch nicht mehr wirklich viel. Am Tag drauf rief er mich an und fragte ob ich das wirklich so gemeint habe....ich bejahte das. Er schwing die übliche Rede über "nur Freunde bleiben", da er hetero war und immer noch ist, wir aber Freunde bleiben werden und das er das nicht schlimm fand...

Am nächsten Tag in der Schule war dann wieder alles wie zuvor. Er war wie immer.... Doch dann begann für mich eine sehr depressive Phase. Ich war in ihn verliebt (er wusste es) und jedes mal wenn er mich abends anrief und mir seine Pläne und Erfolge berichtete, um bei diesem Mädchen zu landen, verletzte mich das jedes mal ein wenig mehr. Dennoch konnte ich ihm so näher sein als sonst irgendwie und deshalb habe ich nie etwas dagegen gesagt.

Im endeffekt habe ich daraufhin über 2 Jahre lang versucht mich selbst zu verletzen(durch Ritzen) und auch zweimal mir das Leben zu nehmen. Dennoch hat niemand je etwas davon bemerkt....

Diese Depression habe ich mit circa 18 Jahren aber irgendwie überwunden und wir waren immernoch gute Freunde, ohne dass er oder jemand sonst wusste was für Sachen in meinem Kopf vorgingen.

Das ironische an der ganzen Sache ist, dass wir jetzt zusammen in einer WG wohnen und ich ihn jeden Tag sehe....aber immer wenn ich ihn sehe, werde ich sehr schnell aggressiv und wütend.

Ich bin jetzt 20 Jahre alt, niemand außer er weiß, dass ich schwul bin, wohne mit ihm in einer Wohnung und habe jegliche Fähigkeiten verloren emotionale Bindungen aufzubauen. Mir ist mittlerweile (entschuldigt meine Außdrucksweise) scheiß egal was mit den Leuten in meiner Umgebung und meiner Familie passiert....ich habe mir innerhalb der letzten paar Jahre nie Sorgen um Freunde gemacht, die einen Unfall hatten und selbst als unser Nachbar starb, interessierte mich das nicht sonderlich......

Ich weiß eigentlich garnicht warum ich das alles hier öffentlich mache...vielleicht nur damit andere mir auch sagen können, dass ich emotional am Ende bin und einen Therapeuten aufsuchen soll...Ich hoffe einfach, dass junge Menschen die in einer ähnlichen Situation sind wie ich es war es besser machen können als ich.

Ich bitte euch auch garnicht irgendwie um hilfe, es tut nur gut sich das alles mal von der Seele zu schreiben. Falls ich euch damit genervt habe entschuldigt mich bitte, an alle anderen, die bis hierher gelesen haben: Danke für eure Aufmerksamkeit!
Don't.........You don't
judge.........know
me............the truth.

Alles ist irgendwie komisch...

Werbung
 

Benutzeravatar
gutgelaunt
boypoint-Moderation
Beiträge: 2809
Registriert: 29 Jul 2014, 23:53

Re: Alles ist irgendwie komisch...

Beitragvon gutgelaunt » 05 Dez 2016, 01:32

Also das Forum ist dazu da, dass man auch über solche Themen schreiben kann. Du nervst damit sicher keinen. Nur zu, schreiben ist ein tolles Mittel, Dinge zu verarbeiten. Wir sind ein Ort, an dem man sich Zuhause fühlen kann :)

Ich glaube nicht, dass du die Fähigkeit soziale Bindung einzugehen verloren hast, sowas kann ja nicht einfach von heute auf morgen kaputt gehen. Sowas ist ja Teil des Gehirns, solche Dinge zu verarbeiten. Ich denke dass das eine Art Schutzreaktion ist, auf das, was dir passiert ist. Du bist in der Liebe enttäuscht worden und möchtest so verhindern, dass dir das nochmal passiert.
Es fällt dir wohl nicht leicht, unglückliche Liebe zu verarbeiten. Was aber nicht passieren darf, ist dass dich das so belastet, dass du in ein solches Loch fällst. Da wieder rauszukommen ist nicht leicht. Was auch definitiv der falsche Weg ist, ist alle Bindungen und Emotionen einfach abzublocken. Und das tust du gerade unterbewusst.

Darf ich dir mal ne Frage stellen? Wann hast du dich denn zuletzt für jemanden so richtig von Herzen gefreut?

Und wann hast du das letzte Mal geweint?
Follow the coast under the frozen sky

Benutzeravatar
Danne96
new-boy
new-boy
Beiträge: 37
Registriert: 27 Jan 2014, 11:40
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: Alles ist irgendwie komisch...

Beitragvon Danne96 » 05 Dez 2016, 18:26

Ich kann dir leider nicht beantworten, wann ich mich für jemand anderen das letzte mal so richtig gefreut habe....das ist auf definitiv schon sehr lange her :(

Geweint habe ich tatsächlich das letze mal vor über 5 Jahren, als unser Hund starb, mit dem ich aufgewachsen bin....aber danach glaube ich nicht mehr, so weit ich mir das in Erinnerung rufen kann. Ich war auch innerhalb der letzten paar Jahre eigentlich nie so richtig traurig...(hört sich schon seltsam an, ich weiß).
Don't.........You don't
judge.........know
me............the truth.

Felix95
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 246
Registriert: 07 Dez 2010, 22:15

Re: Alles ist irgendwie komisch...

Beitragvon Felix95 » 06 Dez 2016, 01:24

Hey,

auf mich machst du auch nicht den Eindruck, als seist du am Ende, aber eine Therapie schadet nie, ist meine Erfahrung ☺ Auf jeden Fall solltest du versuchen , auf länger Sicht aus der gemeinsamen Wohnung rauszukommen und dich zu entlieben, damit du dich in jemand anderes verlieben und glücklich werden kannst.

LG Felix

BreakDown
new-boy
new-boy
Beiträge: 28
Registriert: 09 Dez 2016, 11:28
Wohnort: Sachsen

Re: Alles ist irgendwie komisch...

Beitragvon BreakDown » 10 Dez 2016, 09:24

Hey.

Also wenn man das so liest....
Aufjedenfall bist du nicht am Ende das definitive nicht.
Ich glaube eher sehr stark du brauchst jemand zum reden. Den alleine wie man es ja lesen kann schaffst du es nicht. Schaffen schon nur es tut dir einfach nicht gut.
Alleine mit iwas klar zu kommen geht immer schief.
Wenn du ein besten Freund hast sag Ihn was sache ist und dann wirst du sehen er wird dich dadurch begleiten dafür sind Freunde da.

Naja und das du jetzt so bist ? Hm Zeiten ändern dich du hast jetzt logischer weiße ein kleines Schutzschild aufgebaut das du erstmal niemand an dich ran lassen willst und nicht verletzt werden willst. Und das dir alles egal ist ja klar du bist in der Zeit einfach kalt geworden.
Aber das heißt nicht das du dich nicht erneut binden kannst.

Aber wie der Felix vor mir sagte sieh zu das du dort raus kommst und werd wieder du selbst. Und mach einfach einen neustart mit dir selbst.

Re: Alles ist irgendwie komisch...

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste