HIV-Test, Informationen und Ablauf

Hier könnt ihr euch über Gesundheitsthemen, Krankheiten und ihre Vorbeugung unterhalten.
Benutzeravatar
benni-cba
member
member
Beiträge: 442
Registriert: 16 Okt 2005, 11:56
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

HIV-Test, Informationen und Ablauf

Beitragvon benni-cba » 08 Sep 2012, 14:32

Da es doch einige gibt, die nicht nur Angst vor einen positiven Testergebnis haben sondern auch davor sich einem Arzt anzuvertrauen und sich testen zu lassen, will ich hier mal ein paar Infos geben und konkret Beschreiben wie das ganze abläuft.

Testen? Ja / Nein ?
Ob es sinnvoll ist einen HIV-Test zu machen müsst ihr natürlich für euch selbst entscheiden. Über Risiken und mögliche Übertragungswege steht im Internet und dem Forum ja sehr viel. Zudem sollte noch gesagt werden, dass die normalen Antikörper-Tests eine HIV Infektion erst sicher nachweisen können, wenn die Ansteckung 3 Monate oder länger zurück liegt. Es bringt also nichts, wenn man eine Woche nach einem Risiko-Kontakt zum Testen geht. Wobei ich sowieso der Meinung bin dass man sich nicht gleich verrückt machen muss, wenn z.B. einmal ein Kondom reißt und man sonst eigentlich Safer-Sex betreibt. Panik hilft einem da ja auch nicht weiter :wink:
Meiner Meinung nach ist es auch legitim einen Test "vor sich her zu schieben" - soll heißen: man kann sich auch die "was wäre wenn?"-Frage stellen und falls man zu dem Entschluss kommt, dass man gerade in einer Lebenslage ist in der einem ein positives Testergebnis komplett den Boden unter den Füßen wegzieht ... muss man sich ja nicht sofort testen lassen.
(Dann lieber nicht wissen dass man positiv ist, als es zu wissen und sich deshalb umzubringen)

Warum sollte ich es wissen, wenn ich positiv bin?
1. Frühe Erkennung & Behandlung verlängert letztendlich das Leben. Zudem gibt es häufige Begleiterscheinungen und Folgeerkrankungen, auf die man dann besser vorbereitet ist und die man besser behandeln kann.
2. Wird die Viruslast durch die medikamentöse Behandlung gering gehalten, ist das Risiko geringer andere anzustecken.
3. Man kann sein Risikoverhalten nochmal überdenken / anpassen und so sich selbst vor anderen Erkrankungen schützen und vorallem andere vor einer HIV Infektion.

Wo kann man sich testen lassen?
Das hängt immer vom Wohnort ab, genauere Informationen findet man im Internet. Die drei gängigsten Möglichkeiten sind:
1. Der eigene Hausarzt. - der Test ist dann natürlich nicht anonym.
2. Gesundheitsämter bieten oftmals anonyme Tests an. (als Schüler, Student oder Gering-Verdiener idR. kostenlos)
3. In den meisten Großstädten gibt es zudem noch gemeinnützige Vereine (Aids-Hilfe & co.) die ebenfalls anonyme Tests anbieten

Warum anonym testen lassen?
Ich persönlich finde dass meine Krankenkasse und der Arzt nicht wissen muss ob, wann und wie oft ich mich testen lasse. Das hat 2 Gründe:
1. Unter bestimmten Umständen könnte sich das einmal nachteilig auf einen Auswirken. Kleines Beispiel: jemand geht über längere Zeit einmal pro Jahr zum Hausarzt um sich dort testen zu lassen und will später z.B. eine Lebensversicherung abschließen. Diese Erkundigt sich dann bei Krankenkasse/Hausarzt über einen und erfährt von den regelmäßigen Tests. Mögliches Szenario >> eine Lebensversicherung wird gänzlich abgelehnt oder die Beiträge steigen, weil die Versicherung von einem risikoreichen Verhalten ausgeht.
2. Sollte der Test positiv ausfallen ist dies erstmal nirgens Bekannt. Das gibt einem z.B. die Möglichkeit sich zu überlegen ob die Krankenkasse bei der man aktuell versichert ist auch wirklich die Kasse ist, bei der man mit einer HIV-Infektin versichert sein will. Oder ob man z.B. doch zu einer anderen Kasse mit besseren Leistungen wechseln will, solange das noch relativ problemlos möglich ist.

Was sollte ich testen lassen?
Neben einem HIV-Test sollte man ggf. auch noch anderes testen lassen. In den Berliner Gesundheitsämtern gibt es die Möglichkeit sich auch auf Syphilis und Hepatitic C testen zu lassen. Vorallem Syphilis ist im Gedächtnis der meisten etwas untergegangen - dabei ist der Verbreitungsgrad höher als der von HIV (vorallem in den letzten Jahren zunehmend in schwulen Kreisen) - und die Ansteckung zudem noch leichter.


Und wie läuft das jetzt ab?

Nun will ich einmal ganz konkret den Ablauf im Berliner Gesundheitsamt schildern. Sicherlich wird das überall etwas anders sein, aber nirgens wird euch was schlimmes passieren :wink:

Der Test selbst:

Zu den angegebenen Sprechzeiten kann man einfach ohne Terminvereinbarung hingehen. Dort angekommen muss man sich erstmal bei der Information melden (die zugegebener Maßen ein wenig versteckt ist) - die Info ist hier ein kleiner Raum mit Milchglas-Tür auf der ganz groß geschrieben steht "Bitte nicht Klopfen / Eintreten, Sie werden aufgerufen". Die Mitarbeiter sehen also wenn jemand davor wartet und rufen dich einzeln rein - kann also kein anderer mithören weshalb du da bist.
Hier reicht ein kurzes "Hi, ich würd gern nen HIV Test machen." - dann wirst du noch kurz nach deinen Einkommensverhältnissen gefragt, da der Test normalerweise etwas kosten würde. Für Schüler & Studenten ist das allerdings kostenlos; ein Nachweis darüber wird aber nicht verlangt, es soll ja anonym sein. Anschließend wird man mit nem Zettel zum Büro des Sozialarbeiters geschickt wo wieder kurzes Warten angesagt ist bis er einen Aufruft.

Der Sozialarbeiter in dem o.g. Amt ist wirklich ein netter Kerl - offensichtlich schwul und um die 40 Jahre alt. Man kann davon ausgehen dass er schon so ziemlich alles gehört hat was nur möglich ist, also auch sehr locker und ungezwungen mit ihm reden. In dem Gespräch geht es dann z.B. darum weshalb man überhaupt den Test machen will - also ob es eher eine routine Kontrolle ist oder ob es ein konkretes Gefährdungspotential gab. Ebenso wird er einem etwas auf den Zahn fühlen ob man sich beim Sex denn vernünftig schützt und ob man über Krankheiten / Übertragungswege ausreichend aufgeklärt ist bzw. er irgendwelche offenen Fragen beantworten kann.
Er fragt einen also auch etwas über das eigene Sexualleben aus und abhängig davon wird er einem vielleicht auch dazu raten auf Syphilis und Hepatitis C testen zu lassen.

Sollte man sich jetzt zusätzlich auf Syphilis / Hep C testen lassen, wird man feststellen dass dieser Test nicht anonym ist. Heißt also, er fragt dich nach Namen und Geburtsdatum und die Tests inkl. Ergebnisse landen zusammen mit deinen Angaben auf ner Karteikarte. Personalausweis oder co. will er natürlich nicht sehen, man kann ihm also sagen was man will - ihm ist das ziemlich egal, solange man sich eine Woche später noch daran erinnen kann welchen Namen man ihm gesagt hat. (denn ohne Namen, keine Ergebnisse) :wink:

Ist man mit dem Gespräch fertig (welches übrigens auch ziemlich nett & lustig sein kann) geht es weiter zur Ärztin, wo man ggf. wieder kurz warten muss. Hier wirst du dann vielleicht auch nochmal gefragt, ob sie dir noch irgendwelche Fragen beantworten kann. Aber im großen und ganzen geht es nur noch darum das Blut abzunehmen (wovon für die Tests übrigens recht wenig reicht).

Abhängig davon wie voll es gerade ist und wieviel Redebedarf mit dem Sozialarbeiter besteht, dauert die gesamte Prozedur vielleicht 15 bis 60 Minuten. Am Ende davon hat man dann ein kleinen Zettel mit der Zuordnungsnummer des HIV-Tests (das braucht man zum Abholen vom Ergebnis) und nen Termin eine ca. Woche später.

Ergebnisse abholen:

Das Ergebnis vom HIV Test erfährt man nur persönlich vor Ort gegen Vorlage des Zettels mit Zuordnungsnummer. Das Ergebnis von Syphilis & Hep C kann man glaube ich auch telefonisch erfragen, aber da man die Tests idR. eh zusammen mit einem HIV Test macht ist das ziemlich egal. Geht man nun eine Woche später wieder hin wird man neben der Information einen Hinweiszettel finden in welchem Raum die Testergebnisse mitgeteilt werden. Also Raum suchen, finden und wieder warten bis man dran ist. Dort trifft man dann wieder auf einen Sozialarbeiter der einem hoffentlich gute Nachrichten überbringt.


PS: Ich habe es jetzt nicht jedes mal einzeln dazu geschrieben. Aber man ist natürlich immer bei jedem Gespräch und auch bei der Ärztin alleine. Ebenso versteht es sich dort von selbst, dass man geschlossene Türen nicht einfach öffnet oder anklopft, sondern brav davor wartet bis sich derjenige meldet zu dem man will.

HIV-Test, Informationen und Ablauf

Werbung
 

Benutzeravatar
Queezle
Frequent-Poster
Frequent-Poster
Beiträge: 1347
Registriert: 05 Feb 2012, 19:20

Re: HIV-Test, Informationen und Ablauf

Beitragvon Queezle » 11 Sep 2012, 14:35

Dankeschön für diesen wunderbaren Beitrag. Ich hab ihn mal in den FAQ verlinkt :)

Für Rückfragen bleibt der Thread offen.

Zurück zu „Gesundheit und Krankheiten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste