Wie gibt man Feedback ab? Regeln des Feedback-Gebens

Fragen, Feedback, Kritik, Technische Probleme, Verbesserungsvorschläge und Lobgesänge
karsten
Gast
Gast

Wie gibt man Feedback ab? Regeln des Feedback-Gebens

Beitragvon karsten » 05 Jun 2010, 14:02

.

Regeln des Feedback-Gebens

Geber soll:
    1. beschreibend sein:
      · nicht bewerten und interpretieren
      · nicht in Vorwürfen formulieren, kritische Infragestellung der Person(en) an sich muss vermieden werden
    2. konkret sein:
      · klar und genau formulieren
      · auf bestimmtes Ereignis beziehen
      · allgemeine Aussagen helfen dem Nehmer nicht das Problem zu beseitigen, Feedback ist für den (die) Betreffenden leichter nachvollziehbar
    3. subjektiv formuliert sein:
      · „Man“- und „Du“-Appelle vermeiden, in der „Ich“-Perspektive formulieren
    4. nicht nur negativ sein:
      · z.B. mit positivem Aspekt beginnen
    5. nicht fordernd sein:
      · Informationen liefern und Feststellen
    6. brauchbar sein:
      · Verhaltensweisen besprechen, die der (die) Betreffende(n) auch ändern kann
    7. Person(en) und Verhalten trennen
    8. nicht zu viel auf einmal ansprechen
    9. erbeten sein:
      · nicht aufzwingen
    10. sich der Bereitschaft des (der) Empfänger(s) bewusst sein:
      · Angemessenheit und Zeitpunkt prüfen
    11. zeitnah sein:
      · Rückmeldung zu einem zeitnahen Ereignis kann besser nachvollzogen werden
    12. konstruktiv sein:
      · Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten anbieten
      · „statt dessen“ -Vorschläge anbieten
      · zielorientiert → Möglichkeiten für die Zukunft ansprechen
Zuletzt geändert von karsten am 05 Jun 2010, 15:06, insgesamt 5-mal geändert.

Wie gibt man Feedback ab? Regeln des Feedback-Gebens

Werbung
 

Benutzeravatar
empty_blu
member
member
Beiträge: 417
Registriert: 29 Mär 2008, 20:13

Feed-Back-Regeln

Beitragvon empty_blu » 05 Jun 2010, 22:02

Öhm... hallo erstmal :D

ich wollte eigentlich nur sagen, dass ich finde, dass sich die neuen Regeln, die ihr fürs feedback-geben aufgestellt habt, sich irgendwie gegenseitig ausschließen, bzw. sogar ein feedback komplett verhindern würden, wenn man alle regeln befolgen wollen würde:
1. beschreibend sein:
· nicht bewerten und interpretieren

Für mein Verständnis verhindert schon diese Formulierung an sich alles, was ich unter feedback verstehe, nämlich eine subjektive Einschätzung der Lage, was ja aber anscheinend doch irgendwie trotzdem gewollt ist:
3. subjektiv formuliert sein:

· „Man“- und „Du“-Appelle vermeiden, in der „Ich“-Perspektive formulieren


Also meine Frage:
Was ist nun gewollt, eine subjektive Meinungsäußerung, die zwangsweise dann auch wertend ist; oder ebend nicht wertend und damit total objektiv, was dann meiner Meinung nach gegen den Gedanken eines "Feedbacks" ginge?

lg empty

karsten
Gast
Gast

Re: Feed-Back-Regeln

Beitragvon karsten » 05 Jun 2010, 22:12

1. beschreibend sein:
· nicht bewerten und interpretieren

Bedeutet, dass jemand nicht schreiben sollte, "ich finde es kacke, dass XX hier "Blub" geschrieben hat. Sondern sachlich eine klare Äußerung zu treffen.
Natürlich soll man sich kritisch äußern.

3. subjektiv formuliert sein:

· „Man“- und „Du“-Appelle vermeiden, in der „Ich“-Perspektive formulieren

Bedeutet, dass man besser "Ich finde, dass wir das hier anders machen könnten, indem wir...", statt "Man sollte mal das hier ändern", bzw "Du solltest mal das hier ändern".
So äußert man nur seine Meinung, und spricht nicht für Jeden.


Ich hoffe man versteht was ich meine :)
Ich werde hiermit auch den Regel-Thread an sich zur Diskussion öffnen ;)
Zuletzt geändert von karsten am 06 Jun 2010, 12:14, insgesamt 5-mal geändert.

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Feedback“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast