Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Euer Bereich für Fernsehen, Film, Musik und Literatur
Benutzeravatar
Putzi2010
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 311
Registriert: 19 Jul 2010, 21:44
Wohnort: 675**

Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon Putzi2010 » 09 Okt 2010, 18:27

Hi^^

analog zu "Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen", habe ich mir gedacht, könnte man doch auch ein Thema erstellen, das von Büchern handelt^^
Ich selbst lese gerne und viel und habe mir gedacht, es könnte vielleicht ganz toll sein, wenn man ein Buch, das man gerade fertig gelesen hat, im Kopf nochmal rekapituliert und dann seine Gedanken dazu niederschreibt.

Selbstverständlich habe ich gerade eben erst ein Buch zu Ende gelesen und mir gedacht, dass ich gleich einmal damit anfangen könnte.

b59edc06-c463-4bf7-a0d9-22a363bb5f02.jpg
b59edc06-c463-4bf7-a0d9-22a363bb5f02.jpg (18.22 KiB) 657 mal betrachtet



Simon Beckett - Die Chemie des Todes

Thriller, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 430 Seiten
Originaltitel: The Chemestry of Death


Inhalt: David Hunter, forensischer Anthropologe aus London, zieht in das kleine Dörfchen namens Manham, nachdem seine Frau und seine Tochter bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind. Er wollte sein Leben einer grundlegenden Veränderung unterziehen und beschloss so, seine Karriere als Landarzt in der kleinen Stadt fortzusetzen.
Henry Maitland, der nach einem Autounfall ebenfalls Witwer und an den Rollstuhl gebunden ist, hat in David einen fähigen Partner gefunden, mit dem er zusammen für die medizinische Versorgung des Dorfes sorgen kann.
David kann sich in Manham gut einleben und gewinnt sogar als Fremder einen gewissen Rang in der Gemeinde, die sich Neuem gerne verschließt und unter sich bleiben will. Doch als 3 Jahre später eine Leiche von spielenden Kindern entdeckt wird, beginnt das Leben in und um Manham herum völlig aus den Fugen zu geraten.
Die Leiche einer jungen Frau wird halb verwest und kaum identifizierbar von der Polizei untersucht. David versucht sich zuerst von seinem ehemaligem Berufsfeld fernzuhalten, doch durch innere Impulse gerät er immer tiefer in die polizeiliche Ermittlung hinein bis er selbst sogar die Leichen untersucht.
Während David sein bestes gibt, um den Mörder zu stellen, verschwindet eine weitere Frau aus dem Dorf. Nach und nach gerät die Gemeinde in einen inneren Kampf. Fremde werden verstoßen, die Medien attackiert, Misstrauen macht sich überall breit und zu allem Übel kommt noch hinzu, dass der örtliche Gemeindepfarrer seine Chance darin sieht, die Morde für seine eigenen Zwecke zu nutzen und Publicity für seine Kirche zu gewinnen.
David kann seinen mittlerweile zwei Jobs noch halbwegs in Ruhe und Annonymität nachgehen, bis seine jetztige Freundin, Jenny Hammond, auch von dem Monster, das Manham unsicher macht, entführt wird.

der Autor: Bevor Simon Beckett sich vollständig dem Schreiben widmete, war er als Hausmeister, Englischlehrer, Schlagzeuger und Journalist tätig. Im Rahmen einer Reportage lernte Beckett die Polizeiarbeit von innen heraus kennen. Prägend für seine Werke war vor allem der Besuch der Body Farm der University of Tennessee, USA, wo der Verwesungsprozess und die Authopsie an realen, menschlichen Leichnahmen erforscht wird. Durch das daraus resultierende Wissen, schrieb er seinen zweiten Roman "Die Chemie des Todes", 2006. Mit gleicher Thematik und gleichen Hauptcharakter folgten in der David-Hunter-Reihe "Kalte Asche", 2007 und "Leichenblässe", 2009.

Kritik: Beckett stellt in seinem Roman sehr gekonnt die verschiedenen Charaktere, den Plott und die polizeiliche Arbeit dar. Obwohl der Roman aus der Sicht des Ich-Erzählers geschrieben ist, wirkt er keinesfalls langweilig oder berichtend, sondern überzeugt durch viel Spannung und kunstvolle Formulierungen. Auffallend gut sind Becketts Charakterisierungen der einzelnen Personen (egal wie klein und unbedeutend sie für den Verlauf der Geschichte sind), die Darstellung des Landlebens, der Veränderungen im Dorf und die klinisch distanzierte Art des Herangehens an Wochenlang verweste Körper.
Obwohl das Buch voller widerwärtig verwester Leichen steckt, schafft Beckett es trotzdem den Leser an der Hand zu führen und den Verwesungsprozess des Körpers aus nüchterner und medizinischer Art zu beschreiben.
Das Buch überzeugt durch das völlig neue Gebiet der forensischen Antrophologie (das meines Wissens nach noch nie in dieser Form verarbeitet wurde) und die überaus glaubwürdige Reaktion einer kleinen Gemeinde auf eine Mordserie und einen daraus resultierenden, riesigen Presse-Rummel. Zu kritisieren sind allerdings Becketts Wendungen, vor allem gegen Ende der Geschichte. Anstatt den Leser mit ungeahnten Tätern, neuen Personen und überraschenden Wendungen an seinen Roman zu fesseln, erscheint alles viel zu selbstverständlich und natürlich. Es kann aber auch sein, dass dieser Eindruck dadurch verfälscht ist, dass ich das Buch gerade zum zweiten mal gelesen habe, und Schlüsselstellen im Voraus erkannt habe, die erst später auffallen sollten.


LG
Putzi2010
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein ;) :P
Subterrare Agragprodukte stehen in einer reziprogarellen Verbindung zum Intellekt des rustikalen Individuums ;-)

Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Werbung
 

lupinox
Gast
Gast

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon lupinox » 09 Okt 2010, 23:16

das letzte buch war
"rendevous am höllen tor"^^
http://media2.libri.de/shop/coverscans/ ... 376_xl.jpg
ein vierteiler
"rendevous am höllentor" ist der dritte teil
also ist das jetzt n bissel doof ohne kenntnise zurvorgeschichte trotzdem ^^

"nach dem drake vireoihr das herz gebrochen hat, beschließt aishling grey, einen neuen anfang zu machen.Doch offiziel ist sie immer noch gefährtin des grünen werdrachen.Daher wird auch aishlings anwesenheit beimtreffen der grünen drachen gewünscht, wo sie in einen machtkampf um die führung des drachen clans verwickelt wird. vorallem aber erweist es sich als unmöglich drake aus dem weg zugehn.°

die buch reihe ist einfach göttlich^^
gleich im ersten kapitel des ersten teils wird aishling von einem taxifahrer erklärt wie man auf französisch "dein gesicht spreng kanaldeckel"
"würden sie bitte auf hören mir beim sprechen ins gesicht zu spucken?" und "ich habe einen frosch im bidet" sagt
dieser taxi fahrer begleitet sie durch die gesammte buchreihe^^

ein weiterer begleiter ist der dämon jim, dieser tritt in gestalt eines, vor zynismus und sarkasmus triefenden neufundländers mit über dimensoinalem ego auf, und treib aishling bald in den wahnsinn.er wurde von seinem früheren herrn verstoßen nach dem dieser von einem leviathan sexuell missbraucht wurde und wochen lang ncith mehr sitzen konnte.

die hauptperson ist aishling grey welche, eigendlich als kurierin nach frankreich kommt, aber sich schon bald mitten in der pariser anderswelt gesellschaft befindet , und kurz vorm nerven zusammen bruch. zudem wird sie von drake vireo als seine gefährtin auserkoren, von der polizei wegen 2fachen mordes verfolgt und dämonenfürstin. eine fürstin der hölle, die über den gefallenen dämon jim gebieten (muss).
und das obwohl sie vorzwei wochen jeden ausgelacht hätt hätte er ihr dies vorhergesagt.

und natürlich drake vireo
ein werdrache in menschen gestalt und anführer des clans der grünen drachen.
meine persönliche lieblings figur *sabber*

und XD das highlight der bücher von katie macalister ^^
jede sexuelle handlung von den beiden haupt figuren (immer ein weib und ein total gut ausehender typ)
werden detailreich beschrieben XD teil weise hätte das buch ein schild "ab 18" verdient ^^
leider nur zwischen männchen und weibchen

Benutzeravatar
Rainy
member
member
Beiträge: 480
Registriert: 25 Mai 2010, 09:51

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon Rainy » 11 Okt 2010, 12:51

Ok, dann schreib ich auch mal was über mein letztes Buch...

Cornelia Funke - Reckless: Steinernes Fleisch
Verlag: Dressler
Seiten: 346

Inhalt:
Zum ersten Mal in seinem Leben hat Jacob Reckless Angst.
Seit Jahren stiehlt er sich immer wieder in eine andere Welt davon, eine dunkle, verzauberte Welt, die er für ihre Schätze, Geheimnisse und Gefahren liebt. Bis zu diesem Tag. Denn Will, sein jüngerer Bruder hat sich hinter ihm hergeschlichen, mit furchtbaren Konsequenzen. Will wird zu einem Monster werden, dem Mädchen, das er liebt, wird das Herz brechen und Chaos wird regieren, wenn, ja wenn Jacob nicht ein Märchen erfindet, das sie alle retten kann.

Autor:
Cornelia Funke wurde 1958 in Dorsten/Westfalen geboren, zog nach dem Abitur nach Hamburg und absolvierte eine Ausbildung als Diplompädagogin. Drei Jahre lang arbeitete sie als Erzieherin auf einem Bauspielplatz und studierte parallel dazu Buchillustration an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg.
Nach Abschluss des Studiums war Cornelia Funke zunächst ausschließlich als Illustratorin für Kinderbücher tätig - eine Arbeit, die sie dazu anregte, selbst Geschichten für junge Leserinnen und Leser zu schreiben. So wurde sie mit 28 Jahren freischaffende Autorin und Illustratorin.
Ihre freie Zeit verbringt Cornelia Funke am liebsten mit ihrer Familie. Außerdem ist sie ein großer Filmfan, reist gern und liest, so viel sie kann.
Seit Mai 2005 wohnt Cornelia Funke mit ihrer Familie in Los Angeles; zuvor lebte sie am Stadtrand von Hamburg.
2008 erhielt sie den "Roswitha-Preis" der Stadt Bad Gandersheim und den Medienpreis "Bambi", 2009 den Jacob-Grimm-Preis.

Kritik:
Zu erst sollte man klären, wür welche Zielgruppe das Buch gedacht ist. Offiziell für Jugendliche und Erwachsene, was ich aber bereits nach wenigen Seiten als Lüge entpuppt. Der Schreibstil ist oberflächlich und schwammig, man erhält keine wirklich Vorstellung von der Welt, die Funke versucht zu erfinden. Ebens so verhält es sich mit den Protagonisten des Buches. Ihre Motive sind einfach zu durchschauen und es erfolgt während des ganzen Buches kein wirkliches Reifen der Charaktere. Dazu kommt dann noch das streng eingeteilte Gut-und-Böse-Schema, welches den Großteil der Story bestimmt. Weiterhin wird für jedes Problem, so schwierig und aussichtslos es auch ist, augenblicklich eine Lösung gefunden. Im Gefängnis eingesperrt? Kein Problem, der Zwerg eilt zur Rettung! Will wird immer mehr zu Stein? Lassen wir ihn doch einfach den Dornröschenschlaf schlafen. Gefahr im Anmarsch? Fuchs weiß es schon zehn Seiten vorher!
Nun mag man vielleicht denken, dass es doch eher ein Kinderbuch ist, aber auch diese Illusion wird spätestens durch das Auftreten des brutalen "Schneider", der eine verzehrte Version von "Edward mit den Scherenhänden" darstellt, vernichtet, denn dieser schneidert sich aus den Häuten seiner menschlichen Opfer seine Kleidung. Weitere solcher "freundlichen" Wesen folgen. Also auch kein Kinderbuch.
Neben dieser großen Unzulänglichkeit kämpft das Buch auch noch mit der offentsichtlichen Ähnlichkeit zu Funkes Erfolgswerken der Tintenwelt-Trilogie. Manche Stellen lesen sich fast zu identisch.
Cornelia Funke kopiert sich selbst und das auch noch überaus schlecht und so präsentieren uns die Medien einen überhypten Abklatsch, der mehr wie wieder aufgewärmter Kaffee schmeckt... Mehr braucht man wohl nicht sagen.

Also ich würds nicht noch mal lesen, die 20EUR kann man besser ausgeben...
What is real? How do you define real?
If you're talking about what you can feel, smell,taste and see,
than real is simply electrical signals interpreted by your brain.

Benutzeravatar
pseudonym
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2548
Registriert: 02 Aug 2009, 23:02
Wohnort: Bayreuth

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon pseudonym » 11 Okt 2010, 15:29

Brom - Der Kinderdieb

Klappentext
Leise wie ein Schatten streift ein merkwürdiger Junge durch die Straßen von New York. Er nennt sich Peter und ist auf der Suche nach Kindern und Teenagern, die dringend Hilfe brauchen. Peter rettet sie - und bietet ihnen an sie in sein magisches Reich zu entführen, in dem niemand erwachsen werden muss.
Doch er verrät ihnen nicht, dass dieses Land im Sterben liegt und dort nicht nur magische Geschöpfe und das Abenteuer ihres Lebens auf sie warten, sondern auch größte Gefahr...

Rezension
Ich bin kein Fan von Fantasy-Büchern.
Und das ist auch keins. Wem die Geschichte bekannt vorkommt - ja, es angeleht an James Barries "Peter Pan".
Was dieses Buch so besonders macht ist die unerwartete Tiefgründigkeit. Brom beschreibt glaubhaft warum Peter so ist wie er ist und auch der zweite Hauptcharakter "Nick" macht im Verlauf eine großartige Entwicklung durch.

Brom verstrickt die Pan Geschichte mit verschiedenen Strängen aus der Mythologie und erschafft sich so seine ganz eigene Welt, in die er den Leser von der ersten Seite an hineinzieht. Keiner der Charaktere ist schlicht gut oder böse. Jeder tut höchst zweifelhafte Dinge um seine Ziele zu erreichen und doch sind alle Handlungen irgendwie nachvollziehbar.

Peter der sich mit den Jugendlichen anfreundet um ihr Vertrauen zu gewinnen, scheut nicht dabei über Leichen zu gehen um das zu retten was ihm heilig ist. Nick hat eine schlimme Vergangenheit und merkt bald dass Peter nicht der Retter ist den er versucht vorzugeben. Trotzdem hat er keine Wahl.

Das Buch ist von Anfang an spannend, und schließt mit einem unerwarteten furiosen Ende. Dabei muss ich aber erwähnen dass Brom gewalttechnisch kein Blatt vor den Mund nimmt. Ich bin einiges gewohnt, würde es aber erst ab 16 empfehlen.
Innerhalb von drei Tagen hat sich "Der Kinderdieb" zu meinem Liebling gemausert und ich war fassungslos dass es wirklich irgendwann vorbei war.

Fazit
Absolut LESENSWERT!
Zuletzt geändert von pseudonym am 11 Okt 2010, 15:30, insgesamt 1-mal geändert.
Und wenn die fette Frau mit den Halluzinationen sagt dass es wahr ist, dann ist es auch wahr!

Benutzeravatar
Putzi2010
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 311
Registriert: 19 Jul 2010, 21:44
Wohnort: 675**
Kontaktdaten:

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon Putzi2010 » 16 Nov 2010, 22:50

Simon Beckett - Kalte Asche

Thriller, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 431 Seiten
Originaltitel: Written in Bone

Inhalt: David Hunter, forensischer Anthropologe in London, wird von Superintendent Graham Wallace gebeten auf der kleinen Insel Runa eine verbrannte Leiche zu untersuchen, die von einem pensioniertem Polizeikommissar Andrew Brody gefunden hat. Zusammen mit Sergeant Fraser und Constable Duncan McKinney macht er sich auf den Weg zu der schottischen Insel um den Fall aufzuklären.
Am Fundort angekommen macht sich Hunter sofort an die Arbeit und rätselt lange an der Leiche herum, bis er feststellt, dass die junge Frau niedergeschlagen und anschließend verbrannt worden ist.
Noch versucht das Quartett den Mord geheim zu halten und Wallace über die Umstände aufzuklären. Doch dann bricht ein Sturm aus, der das gesamte Kommunikationsnetzwerk ausfallen lässt, die Inselbewohner reagieren aggressiv auf die Polizei, weitere Morde geschehen und Sergeant Fraser enthüllt der gesamten Gemeinde und damit auch dem Mörder im Alkoholrausch, das es um eine Mordermittlung geht...

Kritik: Kalte Asche ist der zweite Teil der David-Hunter-Reihe von Simon Beckett (Vorgänger: Die Chemie des Todes). Wer den ersten Teil mochte... wird den Zweiten garantiert vergöttern!!! Beckett hat im ersten Teil versucht eine kleine Gemeinde in Angst und Schrecken zu versetzen, Misstrauen zu erwecken und wissenschaftlich anspruchsvolle Kost zu verarbeiten. In Kalte Asche hat er eben DAS perfektioniert. Durch die kleine, sehr überschaubare Anzahl Charaktere wird einem deutlich bewusst, dass jeder der Mörder sein könnte und dass man niemanden wirklich kennt. Auch sind die Personen derart miteinander verstrickt, dass man wirklich kurz davor steht den Überblick über die Geschehnisse zu verlieren, was aber gar nicht schlimm ist, sonder sehr gut in die Sitation der ermittelnden Beamten passt.
Auch das Ende, das ich beim letzten Teil als wenig überraschend und flach empfunden hatte, hat diesmal durch großen BummBumm und spannende Wendungen sehr gefallen!
Aber wie immer habe auch ich was zu meckern (*gg* bin so) und nicht nur Lob zu verteilen.
Diese Geschichte ähnelt in der Grundidee sehr dem ersten Teil, was an sich ja nicht schlimm ist. Aber Beckett geht in seinem zweitem Werk für meinen Geschmack zu oft auf den Voränger ein, dass er manchmal wünderschöne, spannende oder anspruchsvolle Stellen durch einen einzigen, plumpen Satz total verhunzt... Es hat mich zwischendurch richtig aggressiv gemach >.<
Dieser Eindruck kann aber auch verfälscht sein, weil ich den Vorgängerteil kurz zuvor gelesen habe.

Auf jeden Fall des Lesens wert und ein wundervolles Buch^^ Ich freue mich sehr darauf, wenn ich den dritten Teil der Reihe "Leichenblässe" lesen und hier kritisieren kann. Aber zuerst steht Stephen Kings neues Buch "Die Arena" aus, das noch gelesen werden will. Ein richtiger Wälzer von über 1.300 Seiten^^
Also wirds erstmal dauern, bis ich mich hier wieder blicken lasse^^ inzwischen könnt ihr ja mehr lesen und mehr schreiben^^

Lg

Putzi2010
Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein ;) :P
Subterrare Agragprodukte stehen in einer reziprogarellen Verbindung zum Intellekt des rustikalen Individuums ;-)

Benutzeravatar
pseudonym
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2548
Registriert: 02 Aug 2009, 23:02
Wohnort: Bayreuth

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon pseudonym » 06 Jan 2011, 22:48

Meine letzen Bücher:

Das Buch der verlorenen Dinge
Die unwahrscheinlich Reise des Jonas Nichts
Die 120 Tage von Sodom
Die Glasbücher der Traumfresser
Und wenn die fette Frau mit den Halluzinationen sagt dass es wahr ist, dann ist es auch wahr!

icedragon
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 242
Registriert: 22 Nov 2010, 15:24

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon icedragon » 08 Jan 2011, 16:59

Also mein letztes wirklich gutes Buch war "Das verlorene Buch von Montamar" https://forum.boypoint.de/short/amazon.php/Das-verlorene-Buch ... 3815798760

Dan habe ich zu letzt superfreakonomics gelesen,das war auch gut ,aber es ist nicht wirklich eine Geschichte.

und momentan lesse ich "Tiere essen" von Foer
bis jetzt ganz interessant und ich habe bis jetzt viel gutes darüber gehört.

Benutzeravatar
BluePassion
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 203
Registriert: 04 Jan 2011, 15:16
Wohnort: Ba-Wü

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon BluePassion » 08 Jan 2011, 17:02

"Nathan der Weise" - das hab ich aber nicht freiwillig gelesen, musste es von der Schule aus lesen. War eindeutig nicht das spannendste Buch, was ich jemals gelesen habe! :(

Benutzeravatar
Undercover
member-boy
member-boy
Beiträge: 178
Registriert: 08 Jan 2011, 12:03
Wohnort: Nähe Zürich
Kontaktdaten:

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon Undercover » 09 Jan 2011, 13:50

Ich lese aus Prinzip nur von der Schule aus, es sei denn, es sind Sachbücher. Mein letztes Buch war auf jedenfall Wedekinds Frühlingserwachen und Kafkas Strafkolonie zu Guttenberg.

Wedekind ist extrem zu empfehlen auch als Theateraufführung. Erzählt die Probleme der Erziehung und Aufklärung. des frühen Erwachsenwerdens und hat auch etwas für uns Schwule drin, mit einer Schwulenszene. Diese schildert auch die Probleme, die Schwule Ende des 19.jhrts. hatten.

Momentan lese ich The Beach, von Alex Garland. Super spannendes abenteurer Buch, in Englisch. Kann ich nur empfehlen.
Am Ende wird immer alles gut...nur leider stehen wir erst am Anfang!

Benutzeravatar
Joshi
new-boy
new-boy
Beiträge: 28
Registriert: 03 Jan 2011, 22:21

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon Joshi » 09 Jan 2011, 14:49

Ich habe zuletzt Der Joker gelesen. Ich habe eine gute Bewertung gefunden die das Buch meiner Meinung nach gut Beschreibt.
Die hab ich mal als PDF angehängt.
Der_Joker.pdf
Beschreibung und Bewertung Der Joker
(Quelle:http://www.kuratorium-junger-film.de/stoffboerse/pdfs/2007/Der_Joker.pdf)
(92.59 KiB) 34-mal heruntergeladen

Mein Lieblingsbuch ist Hüter der Erinnerung. Das solltet ihr echt mal lesen ! :wink:
Zu Hüter der Erinnerung habe ich mal eine Beschreibung für euch:

Kurzbeschreibung
Jonas’ Welt ist ohne Not, Schmerz, Risiko, aber auch ohne Musik, Gefühle, Farben und Erinnerung. Alles wird für ihn geregelt und kollektiv geplant, bis er Nachfolger des höchsten Amtes der Gemeinschaft wird: »Hüter der Erinnerung«. Plötzlich erfährt er Dinge, die sonst keiner wissen darf: Erfahrungen, Erinnerungen, Schmerz, Gewalt, aber auch Freude, Freundschaft und Liebe. Es entsteht eine ganz neue Welt, die sein bisheriges Leben völlig in Frage stellt. Als er sich weigert, dieses gefährliche Wissen für sich zu behalten, begibt er sich in Lebensgefaht. Ihm bleibt nur noch die Flucht.

Gruß Joshi
LG
Joshi

Kakashi
Gast
Gast

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon Kakashi » 10 Jan 2011, 16:44

"zapzarap" :)
is ein extrem böser und zynischer roman, macht spaß zu lesen^^
handelt davon, dass ein 43.jähriger schwuler sich in einen callboy verliebt, dieser spielt ihm liebe vor, die beiden planen zu heiraten, in der zwischenzeit wird er von dem callboy finanziell ausgenommen, bis dieser sich in sein heimatland, rumänien, zurückzieht und sich hinter seiner familie versteckt, mit dem vorwand, sie hätten rausbekommen er sei schwul und werde jetzt überwacht.
daraufhin fliegt der betrug auf und der 43jährige mach sich zusammen mit seiner schwester zum rachefeldzug auf.
kann ich als leichte, lustige lektüre (hihi 3mal "l"^^) echt nur empfehlen :)

Benutzeravatar
Winchester
member
member
Beiträge: 508
Registriert: 10 Aug 2010, 14:42
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon Winchester » 13 Jan 2011, 23:42

"Gigantische Visionen - Architektur und Hochtechnologie im Nationalsozialismus" ... tolles Buch, sehr interessant: Von riesigen Bauten, U-Booten, Panzern bis hin zur V2 Rakete!

RobinGhost
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 332
Registriert: 07 Apr 2010, 07:32
Wohnort: Ba-Wü

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon RobinGhost » 14 Jan 2011, 21:57

Mein letztes Buch war:

"Feuchtgebiete"

.. also von Wiederlich bis langweilig über Ekelerregend bis Spannend ist alles dabei :D

Benutzeravatar
MiaCherry
Girl
Beiträge: 769
Registriert: 26 Apr 2010, 23:49

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon MiaCherry » 20 Jan 2011, 00:24

Ich hab (mal wieder) The Hitchhiker's Guide to the Galaxy gelesen. *___*

Allein die Einleitung ist schon genial, und das Buch an sich ist einfach nur klasse. :D
Odi et amo. Quare id faciam, fortasse requiris.
Nescio, sed fieri sentio et excrucior.

Benutzeravatar
annoyingorange
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 55
Registriert: 04 Jul 2010, 14:17

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Beitragvon annoyingorange » 20 Jan 2011, 13:27

Mein letztes buch hieß " Tote Mädchen Lügen nicht "

Inhalt In “Tote Mädchen lügen nicht“ geht es um einen jungen Menschen, der sich isoliert fühlt, jedes Vertrauen verliert und irgendwann beschließt, in den Tod zu gehen – aber nicht ohne noch zu dokumentieren, welche Signale es für diesen Selbstmord gegeben hat. Ihr hättet es erkennen können, diese Botschaft hinterlässt die junge Hannah Baker dreizehn Menschen aus ihrem Umfeld: zwölf Mitschülern und einem Lehrer. Ihr hättet mich aufhalten können, denn die Signale waren da, als ich mir die Haare abschnitt und auf Gängen herum geschrien habe. Ihr hättet nur hinsehen, hinhören müssen, ihr hättet nur einmal nachdenken müssen, was ihr mir antut. Dann hättet ihr vielleicht verhindern können, dass es so weit kommt und ich Tabletten nehme.

Fands krass aber gut

Re: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Entertainment“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste