Bin ich wirklich heterosexuell?

Hier kann sich jeder vorstellen und aktuelles aus seinem Leben berichten
Verrickter
Einmalposter
Beiträge: 3
Registriert: 06 Dez 2018, 07:49

Bin ich wirklich heterosexuell?

Beitragvon Verrickter » 06 Dez 2018, 09:36

Hallo,

ich bin bezüglich meiner sexuellen Orientierung völlig verunsichert geworden und ich würde gern eure Meinung darüber erfahren.
Vor vielleicht einem Jahr dachte ich noch, hundertprozentig heterosexuell zu sein.

Ich habe nur sehr wenige Erfahrungen mit Frauen gemacht, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich sehr ängstlich bin, an Selbsthass leide und keinerlei Selbstvertrauen aufbringen kann.
Als Heranwachsenden wurde ich systematisch abgestossen und gehänselt und meine Vergangenheit bestimmt immer noch mein Wohlbefinden in der Gegenwart.

Ich bin in einem ziemlich homophoben Umfeld aufgewachsen und ich hatte selbst zeitweilig Angst,
Als Teenager hatte ich den Wunsch, eine Freundin zu haben, weil unsere Gesellschaft dies ja als sehr begehrenswert darstellt.
Ich war aber nie in ein Mädchen verliebt und ich hatte damals nie ein Mädchen sexuell begehrt oder mich zu ihr körperlich hingezogen gefühlt.
Beim Masturbieren bestanden fast all meine Fantasien dadrin, mir einzubilden, ich wäre eine Frau, die von einem starken Mann dominiert wird und mit ihm Analverkehr hat.
Ich fühlte mich sehr frustriert, aus diesem Grund, keine Frau zu sein.
(Heutzutage bin ich ansonsten mit meiner Männlichkeit ausserhalb vom sexuellen Bereich zufrieden).

Als ich ungefähr 22 Jahre alt war fing ich an, von Frauen angezogen zu werden.
Dies beschränkte sich aber auf ihre Brust, Hintern und Beine. Vor Bildern von Vaginas schreckte ich zurück, da ich sie als eklig empfand.

Schliesslich hatte ich vier Monate lang eine (fettleibige) Freundin. Das Küssen und das Streicheln waren OK.
Dagegen war es für mich schrecklich, sie zu ficken. Ihre Vagina fand ich überhaupt nicht anziehend und sogar beängstigend.
Ich bekam quasi nie eine Erektion. Sie wollte auch, dass ich meine Finger in ihre Vagina stecke. Für mich war es eine richtige Qual.
Sie hat sich sehr stark darüber erstaunt. Sie hat mir gesagt, dass andere Männer keinerlei Probleme mit dem Ficken haben.

Vor einiger Zeit habe ich angefangen, mir Bilder anzuschauen, wo man den ganzen Körper der nackten Frau sieht, um meiner seltsamen Abneigung auf den Grund zu gehen.
Und dann habe ich versucht, beim Masturbieren mir vorzustellen, dass ich mit der Frau richtigen Sex haben würde.
Es ist mir extrem schwer, dadurch einen Orgasmus zu erreichen.
Das gelingt mir nur dadurch, dass ich mir romantische oder erotische Geschichten einbilde.
Wenn ich mich auf die Vagina konzentriere, dann fühle ich mich in aller Regel lustlos. Ich habe nicht den Eindruck, dass es eine befriedigende Erfahrung wäre.

Dann habe ich aber etwas sehr Überraschendes entdeckt: wenn ich mich beim Betrachten eines nackten attraktiven Paars am Strand selbst befriedige empfinde sehr wenig Lust auf die Frau.
Aber ich fühle mich dagegen zum Penis vom nackten Mann hingezogen. Und ich habe in solchen Fällen eine seltsame erotische Empfindung im Hintern.
Ich habe das Experiment sehr oft mit anderen Bildern wiederholt, einschliesslich denen, wo die beiden Sex haben.
In solchen Fällen ist es beim Masturbieren extrem schwierig, Lust darauf zu entwickeln, mit der Frau zu schlafen.
Dagegen spüre ich durch die sexuelle Simulation häufig (aber nicht immer) ein starkes Verlangen in meinem Hintern, vom Penis vom Mann penetriert zu werden (also mit ihm Analverkehr zu haben).


Aber gleichzeitig kann ich mir sehr schwer vorstellen, eine romantische Beziehung mit einem Mann aufzubauen.
Ich habe manchmal Lust, eine Frau zu küssen. Es ist mir schon passiert, das für einen Mann zu empfinden, aber nur wenn wir beide eine empathische Freundschaft haben und ich mich von seiner Persönlichkeit beeindruckt fühle. Ich könnte mir (mindestens im Moment) nur sehr schwer vorstellen, einen fremden Mann auf einer Feier zu küssen.
Irgendwie würde sich für mich das Küssen unnatürlich und verkehrt anfühlen.

Ich habe einen christlich fundamentalistischen Hintergrund. Ich habe seither diese Weltanschauung aufgegeben. Auf einer rein rationalen Ebene denke ich, dass es völlig in Ordnung ist, wenn zwei Männer sich lieben. Auf einer emotionalen Ebene nehme ich dies irgendwie immer noch als falsch wahr.

Ich habe versucht, mit Plastikhandschuhen im Hintern eine Sodomie zu simulieren. Das war aber meistens schmerzhaft und ich habe dabei nur ein Bisschen Spass und schwache erotische Sensationen empfunden.


Nun weiss ich gar nicht mehr, was ich eigentlich bin.
Bin ich doch ein hundertprozentig heterosexueller aber sexuell unreifer Mann oder ein bisschen Bisexuell?

Ich würde mich wirklich darüber freuen, eure Meinungen zu erfahren.

Bin ich wirklich heterosexuell?

Werbung
 

Verrickter
Einmalposter
Beiträge: 3
Registriert: 06 Dez 2018, 07:49

Re: Bin ich wirklich heterosexuell?

Beitragvon Verrickter » 06 Dez 2018, 09:55

Ich muss auch betonen, dass ich mich vor Oralverkehr ekle, egal ob ich das für einen Mann oder eine Frau tun würde.
Nur beim Denken an den Analverkehr bekomme ich erotische Empfindungen.

DasLysander
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 99
Registriert: 25 Mai 2016, 13:15

Re: Bin ich wirklich heterosexuell?

Beitragvon DasLysander » 06 Dez 2018, 18:59

Hey Verrickter,
Also so wie du es beschreibst, fühlst du dich körperlich ja nur zu Männern hingezogen. Damit wärst du dann bi oder schwul. Aber in deiner Situation wäre es vielleicht nicht nur interessant, dich in eine Schublade einordnen zu können, sondern einfach nach und nach rauszufinden, worauf du stehst. Wenn du nicht mit einer Frau schlafen willst, dann musst du das ja auch gar nicht, nur weil du dich als bi siehst. Und wenn du den Sex mit einem Mann ausprobieren willst, dann probier es doch aus. Lass dich dabei nicht ausnutzen, achte darauf, was du willst und was nicht, und sag nein, wenn du etwas nicht willst. Dann kann nicht viel schiefgehen, außer dass du es schlecht findest. Das kann durchaus passieren, so einfach nach dem Muster "Mann gut, Frau schlecht" oder umgekehrt sind wir ja auch nicht gestrickt. Geh einfach auf die Suche nach dir.
Dass du dir keine romantische Beziehung mit einem Mann vorstellen kannst, heißt nicht, dass du nicht schwul bist, einem Freund von mir ging es früher genauso, das hat sich bei ihm dann mit der Zeit verändert.

Ich wünsch dir alles gute! :)
"People leave their bodies to science. I think cannibals would be so much more grateful."

Verrickter
Einmalposter
Beiträge: 3
Registriert: 06 Dez 2018, 07:49

Re: Bin ich wirklich heterosexuell?

Beitragvon Verrickter » 09 Dez 2018, 22:19

Hallo DasLysander, vielen Dank für deine Antwort.
Ich probiere momentan viele Dinge aus, um mich besser zu kennen.

Ich habe gerade die folgende Entdeckung gemacht.

Wenn ich mir so eine Vagina auf einem Bild ansehe empfinde ich sehr wenig bis gar nichts.
Wenn ich mich aber auf eine solche Weise masturbiere, dass die Hautkontakt mit dem Penis sehr sinnlich wird, kann ich mir doch gut vorstellen, beim Ficken mit der Frau Spaß zu haben. Wenn ich aber aufhöre und meine Hände nicht mehr bewege, dann verschwindet die sexuelle Erregung quasi augenblicklich und die Vagina wirkt auf mich fast genauso erotisch wie die weiße Wand hinter meinem Rechner :-]

Es ist also nicht so, dass der Anblick von Vaginas mich sexuell stimuliert sondern vielmehr das Gegenteil ist der Fall: nur wenn ich sexuell stimuliert bin kann ich die Vagina begehren.

Glaubst du aber, dass diese Erfahrung eine homosexuelle Orientierung ausschließt?
Ich habe so einen Eindruck und denke deswegen, dass ich vielleicht bisexuell bin aber auf keinen Fall Schwul.

DasLysander
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 99
Registriert: 25 Mai 2016, 13:15

Re: Bin ich wirklich heterosexuell?

Beitragvon DasLysander » 10 Dez 2018, 00:12

Wenn du findest, dass dich Frauen auch erregen könnten, dann bist du bi. Ob das so ist, kannst letztendlich nur du sagen, und ändern kann es sich ja auch irgendwann theoretisch. Wir können ja nunmal nicht bestimmen, was wir fühlen. ;)

Nur mal aus Interesse, wie alt bist du denn eigentlich?
"People leave their bodies to science. I think cannibals would be so much more grateful."

SoftHedgehog
new-boy
new-boy
Beiträge: 19
Registriert: 30 Aug 2017, 02:16
Wohnort: Sachsen

Re: Bin ich wirklich heterosexuell?

Beitragvon SoftHedgehog » 10 Dez 2018, 23:19

Es klingt eher so, als würdest du eine Hetero/Bisexualität erzwingen, obwohl du eig keine Lust auf Vaginas hast. So wie du es beschreibst scheinst du sexuell dem Mann hingezogen zu sein, aber dich aus Unsicherheit und Vergangenheit/Normen etc. nicht trauen es auszuleben. Wenn es dir hilft, ich war in einer ähnlichen Situation, doch iwie zu versuchen sich Frau erotisch zu machen, aber sagt das nicht genug aus wenn man gegen seine eigentlichen Neigungen ankämpft? War erst komisch sich vorzustellen mit einem Mann zu küssen und alles, aber das kommt dann alles automatisch und falls du die Frau nicht vergessen kannst, kannst du ja immer noch mal rummachen, aber Sex würd ich dir bei deiner Leidensgeschichte nicht mehr empfehlen ;)

Re: Bin ich wirklich heterosexuell?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Du und Ich“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste