Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
Joshkisum
new-boy
new-boy
Beiträge: 39
Registriert: 12 Dez 2011, 22:13

Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Joshkisum » 09 Jan 2012, 23:15

Hallo erstmal
Mir ist aufgefallen, dass fast alle Themen von einem Schicksal handeln, aber ich
würde gerne mal allgemein nachfragen, wo die Probleme beim Coming-out sind.Also allgemein jetzt ^^
Also habt ihr/ich :roll: angst davor, 1.:das sich das Verhalten der anderen ändert
oder bei wem fürchtet ich am meisten zurück gestoßen zu werden--> 2.:Eltern,3.:Geschwister,4.:Freunde oder 5.:gar Klassen und Menschen, die man zwar nicht richtig kennt, aber mit denen man zb. Schule hat.
Oder 6.:seid ihr ,so wie ich, euch noch nicht 100% sicher schwul zu sein, weil ihr noch nie
einen Jungen geküsst habt :oops: und was wenn ich jetzt doch hetero bin und alle denken ich sei schwul.

Denn wenn man sich das wirkliche Problem klar macht, kann man besser an die ganze Geschichte rangehen finde ich.
Hoffe das war nicht zu verwirren formuliert.

Naja dann fang ich auch direkt mal an: Ich finde schlimm wenn ich gar nicht schwul wär und alle mich dann für ein Typen halten, der einfach nur Aufmerksamkeit braucht, was nicht der fall ist !!! :P und Punkt 5 ist auch eines meiner Probleme.

ps.: fügt bitte auch ruhig weiter Punkter hinzu wenn euch welche einfallen.

Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Werbung
 

Pronto
Gast
Gast

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Pronto » 09 Jan 2012, 23:20

Man muss doch keinen jungen küssen um zu wissen das man männer geil findet...
Und wiesi der klasse erzählen?also wenn man es nicht nur seinen freunden,sonden der klasse verkündet würd ich schon denken das der nur aufmerksamkeit braucht.und wenn man bereit ist sich zu outen ist man sich sicher das man shwul ist würde ich mal sagen(wenn man keine aufmerksamkeit braucht) dann wird man nicht aufeinmal hetero.

Wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten,lange texte mit dem Ipod sind schlimm..

Benutzeravatar
Foaly
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 59
Registriert: 09 Aug 2009, 23:43

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Foaly » 09 Jan 2012, 23:21

Meine größte Angst waren Klassenkameraden und solche Leute, die mich nur flüchtig kennen. Hatte einen sehr stabilen Freundeskreis in dem ich gut aufgefangen wurde, genauso Eltern die toll reagiert haben :)
Wurde extrem gemobbt vor meinem Outing und hatte Angst, dass es noch schlimmer wird, bzw. fand mich eklig weil andere es mir immer eingeredet haben.

Warum hast du Angst davor, dass alle dich für schwul halten du es aber nicht bist :D Mädels fliegen auf Schwule :P Man darf sogar beim Umziehen etc. gucken ohne dass sie sich was dabei denken :D

Codyfun
new-boy
new-boy
Beiträge: 39
Registriert: 04 Jan 2012, 00:05
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Codyfun » 09 Jan 2012, 23:49

Meine ganz große Angst mich zu Outen. Zum einem bei den Eltern weil ich wirklich Angst vor der Reaktion meines Vaters habe. Er ist nicht gewaltätig oder so Gott bewahre aber er würde mir warscheinlich das gefühl geben, dass ich ihm nicht gut genug wäre, denke ich zumindest weiss natürlich nicht ob es genauso wäre. Bei Freunden wäre einfach die Angst da, dass sie jetzt alle denken ich wollte etwas von ihnen obwohl das nicht stimmt. Und welchen stand die meisten Bi/Schwulen Typen in den Schulen haben ist denke ich auch die Angst, die ich habe. Wurde schon genug gemobbt die letzten Jahre dann brauche ich auch nicht das noch. Ausserdem werden bei uns Schwule abgestempelt als Sexsüchtig. Denke meine Bedenken verstehen einige und ich bin im nachhinein froh, es wenigstens schon 2 Freunden erzählt zu haben. :D

pumbuy
Einmalposter
Beiträge: 9
Registriert: 01 Jan 2012, 00:24
Wohnort: Saarbrücken

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon pumbuy » 10 Jan 2012, 02:30

Also, Mädels fliegen auf dich weil du schwul bist und so.....

Alles Quatsch!!!!

Du bist wer Du bist!! Und alles andere sollte dir egal sein!!!

Freunde, sollten sie Freunde sein !?! werden auch Freunde bleiben!

Es gibt beim Coming Out immer immer drei Stufen, so doof sich das auch anhört

Stufe 1.

Das Coming-Out dir selbst gegenüber!

Du must dir selbst klar werden was du selbst fühlst und willst.
Ich weis das ist sehr schwer.
Aber du must dich nicht auf hete, homo, bi oder irgendwas festlegen, sondern nur für dich auf das was DU willst! :-)

Wenn du das geschaft hast,
lass dir erst mal Zeit!

Stufe 2.

Deine Eltern wissen eh was mit dir los ist, sofern du eine gute Beziehng zu deiner Familie hast. Dann wissen es auch deine Geschwisster. Das dürfte dann kein Proplem sein. Auch die liebe Oma (Tante) und der liebe Opa (Onkel) verstehen das. Wenn deine Geschwister damit Propleme haben, verbergen sie in der Regel selbst etwas!

Am besten ist der Spruch: Ich bin schwul (oder irgendwas (weil dann must du dich festlegen)), dan müssen sie erst mal überlegen.

Ich hab einfach meinen Freund mit nachhause gebracht und gesagt "Das ist Pascal mein Freund." dann wusten auch ohne Kommentar alle Bescheid!?! :-)))))))))))))))

Stufe 3.

Müssen es alle wissen?

Die, die es wissen müssen, wissen es eh.

Den Anderen muss ich es nicht unbedingt sagen, aber ich ich hab auch damit kein Problem.

Verhalte dich einfach normal und sei der der du bist.
Dir kann keiner etwas anhaben, du bleibst immer der der DU bist, warst und immer sein wirst.

lg

Franck

Pronto
Gast
Gast

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Pronto » 10 Jan 2012, 07:09

Deine Eltern wissen eh was mit dir los ist, sofern du eine gute Beziehng zu deiner Familie hast. Dann wissen es auch deine Geschwisster. Das dürfte dann kein Proplem sein. Auch die liebe Oma (Tante) und der liebe Opa (Onkel) verstehen das. Wenn deine Geschwister damit Propleme haben, verbergen sie in der Regel selbst etwas!


Ähm nein...woher sollen die magischerweise erfahren das du schwul bist?

Btw rollst du manchmal beim schreiben mit dem kopf über die tastatur plumbuy?

Joshkisum
new-boy
new-boy
Beiträge: 39
Registriert: 12 Dez 2011, 22:13

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Joshkisum » 10 Jan 2012, 20:35

Foaly hat geschrieben:Warum hast du Angst davor, dass alle dich für schwul halten du es aber nicht bist :D Mädels fliegen auf Schwule :P Man darf sogar beim Umziehen etc. gucken ohne dass sie sich was dabei denken :D

Ja eben und wenn ich dann doch nicht schwul bin machen die mich fertig :lol:

Pronto hat geschrieben:Und wiesi der klasse erzählen?also wenn man es nicht nur seinen freunden,sonden der klasse verkündet würd ich schon denken das der nur aufmerksamkeit braucht.


Und hierzu will ich nur klar stellen, das sowas ja meist auf unfreiwilliger Basis an die Umwelt gelangt. schon klar das ich mich jetzt nicht vor die Klasse stelle
und laut ausrufe, das ich schwul bin :P :D

Pronto
Gast
Gast

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Pronto » 10 Jan 2012, 21:28

Naja du fragst wo die probleme beim coming out sind unter .5 bei der klasse.coming out ist wenn du es ihnen erzählst und nicht wenn irgendeiner deiner freunde nicht dicht halten kann ;)

Janus
member
member
Beiträge: 518
Registriert: 02 Mär 2010, 13:02

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Janus » 11 Jan 2012, 11:10

Die Angst vor Zurückweisung war gar nicht so das Problem. Bei allen, die "outingwürdig" sind, bestand da wenig Grund zur Sorge. Und vor Kollektiven, wie Klassen, Kommilitonen oder Kollegen oute ich mich sowieso nicht. Genauso wenig, wie mich interessiert, was jeder Einzelne von denen so treibt, geht die kollektiv mein Privatleben nichts an.

Meine größte Angst war, ist und bleibt, dass die Sexualität bei Anderen immer mitschwingt, wenn sie mit mir zu tun haben. Ich will nach anderen Kriterien bewertet werden, da ich der Meinung bin, dass meine Sexualität nicht allzuviel Einfluss auf meinen Charakter und meine Persönlichkeit hat. Ich will ein guter Freund, Kollege, Kommilitone, Sohn, Bruder etc. sein, aber eben nicht der bisexuelle Freund, bisexuelle Kollege, bisexuelle Kommilitone, bisexuelle Sohn, bisexuelle Bruder etc.

Ja und die Sache mit dem "vlt. doch nicht schwul sein". Ganz so ist es zwar nicht, aber ich dachte mir schon manchmal: "Was ist, wenn du dich jetzt hier und da outest und dann hast du vlt. irgendwann doch eine Frau und keinen Mann? Hast du dann umsonst die Pferde scheu gemacht? Wird man sie nur für eine "Scheinfrau" halten? Ist sie dann dauereifersüchtig, da sie nicht nur gute Freundinnen im Auge behalten muss, sondern auch noch Freunde?"

Naja, ich werde es weiter so halten wie bisher. Eingeweiht werden nur die Wichtigsten, den Rest geht es nichts an.
Sie sagt: "Die armen Wale!" - Ich sag: "Du arme Sau!" - Sie will, dass ich die Welt rette - Ich sage: "Ja genau."

Animo
member
member
Beiträge: 588
Registriert: 11 Jan 2012, 03:16
Wohnort: Heidelberg

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Animo » 15 Jan 2012, 14:50

Pronto hat geschrieben:Man muss doch keinen jungen küssen um zu wissen das man männer geil findet...


Sehe ich auch so :P
Thank you for ignoring me when I needed you the most.

Joshkisum
new-boy
new-boy
Beiträge: 39
Registriert: 12 Dez 2011, 22:13

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Joshkisum » 15 Jan 2012, 14:57

aber dann ist man sich sicher !!!

Animo
member
member
Beiträge: 588
Registriert: 11 Jan 2012, 03:16
Wohnort: Heidelberg

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon Animo » 15 Jan 2012, 15:37

Joshkisum hat geschrieben:aber dann ist man sich sicher !!!


Stimmt auch wieder. Egal jetzt :D
Thank you for ignoring me when I needed you the most.

B0y
Gast
Gast

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon B0y » 16 Jan 2012, 22:17

Ich finde das Sichselbstakzeptieren den schwersten Schritt. Wenn man einfach merkt, dass man eine andere Person geworden ist, als wie man sich gewünscht hat und dies praktisch überhaupt nicht beeinflussen kann...

HanoiRocks
Gast
Gast

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon HanoiRocks » 30 Jan 2012, 19:52

Ich denke, mein größtes Problem wird wohl meine Klasse sein. Man sagt ja immer "entweder allen oder gar keinen erzählen", aber man sollte es erstmal denen sagen, denen man wirklich vertrauen kann, und dann erst alle anderen "einweihen". Auch wenn es ein wenig komplizierter ist, halte ich es immer noch für die bessere Methode, denn so hat man wenigstens schon mal ein paar Freunde, die einen unterstützen!

Nur muss ich das alles leider noch in die Tat umsetzten :/

Benutzeravatar
lycatoria
Frequent-Poster
Frequent-Poster
Beiträge: 1250
Registriert: 31 Okt 2010, 02:10
Wohnort: Karlsruhe

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Beitragvon lycatoria » 30 Jan 2012, 20:02

Mit dem Coming-Out sollte man sich zumindest sicher sein - man kann sich ja nicht als etwas outen, was man gar nicht ist.

Re: Wo liegen die Probleme beim Coming-out

Werbung
 

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste