Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
Sommernacht
Gast
Gast

Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon Sommernacht » 21 Okt 2008, 22:08

Nun ich frage mich des öfteren wie wichtig Homosexuellen und Bisexuellen das Coming Out eigentlich ist. Als ich in einem Forum wo sehr viele Freunde von mir unterwegs sind, "bi" anklickte im Profil fragte erst nach 2 Monaten (!) eine Freundin (wohl auch nur weil sie auch bi ist) seit wann denn das da drinne steht.

Ich denke (hoffe^^) das liegt nicht unbedingt an Desinteresse an meiner Person, sondern eher das es jedenfalls bei Frauen eine momentane Modeerscheinung ist. Jedenfalls beobachte ich das in der Gothic/Emoszene - wie sehr ich das Wort Emo hasse *würg. Jedes zweite Mädel behauptet von sich bi zu sein und wenn du sie fragst ob du sie küssen darfst glotzen sie dich an als wärste n Alien -.- Wobei ich meine besten Kusserfahrung mit einer Heterodame machte (schon geil wenn beide Zungenpiercings haben^^).

Wie wichtig ist das Outing dann eigentlich noch? Wobei es dabei sicher auch Unterschiede zw Freunden und Eltern gibt. Aber was bringt mir das outen? Junge Mädchen gehen im Alter von 10-12 Jahren eh Händchenhaltend durch die Einkaufsgassen und glucksen rum. Ok bei Jungs wäre es wahrscheinlich ein seltener Anblick^^ Bei männlichen Pärchen kann ich es gut verstehen, kein Probem mehr vor der Öffentlichkeit sich zu küssen. Aber ist es auch für Singles wichtig sich zu outen? Erzählt mir mal eure Gedanken dazu.

Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Werbung
 

Benutzeravatar
Ravey
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 277
Registriert: 08 Aug 2008, 03:17
Wohnort: Nds

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon Ravey » 22 Okt 2008, 20:51

also für mich ist das outing sehr wichtig , da ich meine sexuallität offen ausleben will und nicht versteckt....
PLUR
PEACE LOVE UNITY RESPECT

ChaosFreak
Gast
Gast

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon ChaosFreak » 22 Okt 2008, 21:13

Da stimme ich Ravey zu. Vor meinem Outing hatte ich oft das Gefühl, dass ich nicht ich bin (komische Formulierung :roll: ). Es war ein komisches Gefühl, wie eine Art innere Unruhe, die mich echt fertig gemacht hat. Das legte sich dann nach meinem ersten Outing (bei meiner Oma^^). Und mit jedem weiteren Outing wurde ich dann zufriedener und selbstbewusster ;)

Benutzeravatar
Ravey
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 277
Registriert: 08 Aug 2008, 03:17
Wohnort: Nds

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon Ravey » 22 Okt 2008, 21:14

so gings mir auch
PLUR
PEACE LOVE UNITY RESPECT

Monakado
Gast
Gast

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon Monakado » 23 Okt 2008, 07:47

jops, man kann freier sein, kann auch mal seine Gedanken aussprechen oder ohne Bedenken einem Jungen hinterhergucken, ohne, dass gleich die Frage kommt "ey, bis' du schwul, oder was?"^^
Ich kann auch mittlerweile im Bus mit weit weniger Problemen fremde Jungs, die mir gefallen, angucken, weil ich mir einfach denke, die dürfen sich auch Mädels angucken, also darf ich sie auch angucken und wer weiß, vielleicht enttarne ich ja mal jemanden *grins*

Also nochmal kurz: Es fehlt die Angst, entlarvt zu werden, da man ja eigentlich bereits entlarvt ist oder auch kein Problem mehr damit hat, wenn es ein Dritter noch erfährt.

Meiner Meinung nach, gibt das auch ne gewisse Basis um real Schwule kennen zu lernen und das nicht nur zwingend in einer Jugendgruppe, Disco oder Bar, denn wenn man geoutet ist, kennen andere diese Seite von einem und sollten sie ähnlich empfinden, ist es für sie leichter an dich heran zu treten.

cengomaster
Gast
Gast

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon cengomaster » 23 Okt 2008, 17:53

Zum Thema: Ich finde schon, dass es wichjtig ist sich zu outen

Benutzeravatar
Lamikrates
member
member
Beiträge: 472
Registriert: 28 Aug 2008, 22:55
Wohnort: In der Mitte zwischen Mainz und Koblenz

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon Lamikrates » 23 Okt 2008, 19:24

Sehe ich genauso. Nach meinen ersten Outings ist eine riesige Last von mir abgefallen ... ich finde es schon wichtig, sich zu outen.
Nur sollte man selbst auch dazu bereit sein und den richtigen Moment erwischen...
Die Welt ist im Wandel...

Benutzeravatar
Jan88
member-boy
member-boy
Beiträge: 104
Registriert: 17 Okt 2008, 02:14
Wohnort: ACBN

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon Jan88 » 23 Okt 2008, 19:30

Monakado hat geschrieben:jops, man kann freier sein, kann auch mal seine Gedanken aussprechen oder ohne Bedenken einem Jungen hinterhergucken, ohne, dass gleich die Frage kommt "ey, bis' du schwul, oder was?"^^
Ich kann auch mittlerweile im Bus mit weit weniger Problemen fremde Jungs, die mir gefallen, angucken, weil ich mir einfach denke, die dürfen sich auch Mädels angucken, also darf ich sie auch angucken und wer weiß, vielleicht enttarne ich ja mal jemanden *grins*

Also nochmal kurz: Es fehlt die Angst, entlarvt zu werden, da man ja eigentlich bereits entlarvt ist oder auch kein Problem mehr damit hat, wenn es ein Dritter noch erfährt.

Meiner Meinung nach, gibt das auch ne gewisse Basis um real Schwule kennen zu lernen und das nicht nur zwingend in einer Jugendgruppe, Disco oder Bar, denn wenn man geoutet ist, kennen andere diese Seite von einem und sollten sie ähnlich empfinden, ist es für sie leichter an dich heran zu treten.


du sprichst mir echt aus der seele monakado!

cengomaster
Gast
Gast

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon cengomaster » 23 Okt 2008, 19:32

Ich hab diese Last zwar aber ich glaube das wird sich bald ändern

Dush
Gast
Gast

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon Dush » 24 Okt 2008, 17:52

Ich weiß nicht..
Ich hatte nie irgendwie den Drang das auszusprechen aufgrund dessen, dass ich micht "Ich" gefült habe o_O
Von daher würd ich mal sagen, dass ist von fall zu fall unterschiedlich.

Ich hätte auch keine Probleme als ungeouteter Schwuler durch die Gegend zu laufen..
Würde sich an meinem Ich - Sein - Gefühl nicht ändern..

cengomaster
Gast
Gast

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon cengomaster » 25 Okt 2008, 12:32

Ich würd mich aber unwohl fühln geoutet durch die gegend zu laufen also händchenhaltend und so

Cerox
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 91
Registriert: 30 Sep 2008, 21:39
Wohnort: Nähe Köln

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon Cerox » 01 Nov 2008, 22:55

Für mich ist das Coming Out sehr wichtig. Seitdem meine Freunde alle Bescheid wissen, kann ich endlich in allen Diskussionen ehrlich sein und muss nicht mehr irgendeine scheiße labern / mich verstellen, wenn über Frauen geredet wird.

a1ns
Gast
Gast

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon a1ns » 02 Nov 2008, 13:27

Ich finde dass ein Coming Out sehr wichtig ist und bin der Meinung dass dies besonders wichtig ist wenn man auf dem Land wohnt, wo´s dann meistens Gerede gibt weil nicht genau ganz klar ist ob jemand schwul ist oder nicht. Das gesprochene oder geschriebene Wort kann sehr befreiend sein, wobei ich auch in anderen Bereichen die Erfahrung gemacht habe dass es einfacher ist wenn man das Gespräch sucht.

Diejenigen die das Coming Out noch vor sich haben, sich im Unklaren darüber sind bzw. die sich geoutet haben, wo´s jedoch noch das eine oder andere Problem gibt möchte ich ermutigen sich nicht unterkriegen zu lassen.

cengomaster
Gast
Gast

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Beitragvon cengomaster » 03 Nov 2008, 14:53

a 1ns - danke =/, mal sehen ob es mir hilft

Re: Wie wichtig ist das Coming Out eigentlich?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast