Was bin ich?

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
Benutzeravatar
Decide
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 62
Registriert: 13 Mär 2008, 21:21

Re: Was bin ich?

Beitragvon Decide » 29 Apr 2008, 14:22

Ich wünsch dir viel Erfolg mafloni. Wenn du so heftige Gefühle für ihn entwickelst wenn er mal eine Woche nicht da ist dann solltest du da wirklich was sagen. In dem sinne nochmal viel Erfolg.

Re: Was bin ich?

Werbung
 

Benutzeravatar
mafloni
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 60
Registriert: 26 Apr 2008, 14:13
Wohnort: Österreich, NÖ

Re: Was bin ich?

Beitragvon mafloni » 06 Mai 2008, 18:43

Danke an alle für die ganzen antworten. Danke dass ihr mir wirklich weiterhelfen wollt.

Um an das letzte anzuknüpfen, was von decide gesagt wurde: "Da solltest du wirklich was sagen".

Kann ich da wirklich hergehen, ihn Fragen ob er mal eine Stunde Zeit hätte, mit mir zu reden? Ihn das alles erzählen? Die größte Sorge ist die, dass er dann vollkommen abblockt und dann nichts mehr mit mir zu tun haben will.

Ich hab euch von einer Freundin von mir erzählt. Da ich ihr voll und ganz vertrauen kann, hab ich ihr erzählt was ich für meinen Freund empfinde. Ich hab gefragt, was sie über mich geredet haben, und sie hat gemeint, sie glaubt er mag mich, und er hätte gesagt, er wünscht sich regelrecht dass ich mehr rede. Da ich sehr verschlossen bin und kaum in der Lage bin, ein "sinnvolles" längeres Gespräch zu führen, macht die Sache auch nicht gerade einfacher. Ich bin so ein Typ der in das ganze zu viel hineinintepretiert, aber ich denke mal, dass es schon was heißt, wenn wer sich von jemanden wünscht wenn er "nur" die eine Eigenschaft zusätzlich aufweisen würde. Wie auch immer, das weiß nur er...
Momentan kommt mir die Lage so vor, als würden sich zwei Raubtiere umkreisen, gelegentlich vorspringen um auszutesten wie der andere reagiert. So ein kleines Spielchen, was aber schon langsam langweilig wird. Es geht eigentlich nicht vorwärts. Das einzige was ist, ist, dass er irgendwie mehr vertrauen in mich entwickelt hat. Dass er mir immer wieder sagt, wie lieb er es nicht findet, was ich für ihn alles mache. Und dann kommt mir gelegentlich so vor, als gucke er anders. Und er hat begonnen Witze zu reißen. Was er die ersten paar Monate nachdem ich ihm von meiner Orientierung erzählt hatte überhaupt nicht gemacht hat. An anderen Tagen wiederum verhält er sich so, als wären wir nur "Kollegen". Nur jemanden den man kennt.
Das alles trifft nur dann zu, wenn wir entweder alleine in der "Zentrale" sind oder gemeinsam bei diversen Kurierdiensten unterwegs sind. Sind andere unserer Gruppe anwesend, verhält er sich auch eher "Kollegenhaft". (er hat gesagt, er sagt niemanden dass ich schwul sei, vielleicht diese Verhaltensänderung) Er lacht viel und ist einfach gut drauf. Ist er mit mir alleine, ist er eher zerknirscht. Eben, wie ich denke, weil ich nicht viel rede und und ich außerdem eingestehen muss, dass ich den Humor nicht mit den Löffel gegessen hab. Ich war die letzten Jahren sehr stark depressiv und hab das anscheinend verlernt (Selbstmordattacken etc. das übliche halt). Auch wenn ich zugeben muss dass sich das ganze schon etwas gebessert hat. Dennoch findet er es lieb, das ich mache. Und dass ich so "lieb" zu ihm bin. Lauter solche sachen eben. Ich vermute dass er etwas ahnt, aber ebenso angst hat wie ich, mich auf das ganze anzusprechen. Warum ich das glaube? Weil es mir immer häufiger schwerfällt meine Gefühle zu verbergen. Zumindest ist ihm bestimmt mein Stimmungswechsel aufgefallen, der immer dann eintritt, wenn er in meiner Nähe ist... (Wie heißt es so schön: Irgendwann überstrahlen die Gefühle den Berg, den du davor gestellt hast).
Noch eine kleine Hintergrundinfo über "ihn". Was ich so gehört habe, ist er eher ein "offensiver" Typ der normalerweise sehr direkt auf jemanden zugeht der ihm gefällt. Also eher für ein-zweitägige Beziehungen. Bei mir ist er irgenwie anders. Vorsichtiger, netter, rücksichtsvoller. Ist das so weil er sich vielleicht doch eine Beziehung mit mir vorstellen kann, oder nur deshalb, weil ich ebenso gegenüber ihm bin? Keine Ahnung. Was ich so mitbekommen habe, hat sein Interesse für andere Wesen männlichen Geschlechts stark abgenommen. Auf meine Frage hin, warum, hat er nur lächelnd erklärt, dass er sich geändert hatte. Dass er anders geworden wäre. Ist er so, weil er mich nicht verletzen will? Ich bin mir sicher dass er mich nicht anlügt, er ist wirklich ein sehr ehrlicher Mensch, der wirklich alles ehrlich meint, was er sagt, und mich noch nie angelügt hat.

Das Hauptproblem: ich hab schon in diversen "Kummerforen" recherchiert, wo Leute über ähnliche Probleme berichtet haben. Und überall die Antwort. Sag es ihr/ihm. Das schlimmste was sein kann, ist dass die Freundschaft zu bruch geht. Echt klasse. Eben das will ich nicht. Da ich mit ihm noch mindestens vier Monate im "Team" sein werde, ist das letzte was ich brauche, jemand der mich die nächsten paar Monate nicht mal riechen kann. Ich will ihn nicht als Freund verlieren. Er ist eigentlich mein einziger und der beste Freund den man sich wünschen kann.
Die Frage ist eher die: wie kann man da am besten vorgehen, um dahinterzukommen was er über mich denkt? Soll ich meine Freundin darum bitten, ihn vorsichtig auszuhorchen? Oder soll ich mich wirklich mit ihm in einen ruhigen Park sitzen und ihm davon erzählen? Oder soll ich gar nichts sagen?

LG Mafloni
Das Problem ist heute nicht die Atomenergie, sondern das Herz des Menschen.
-Albert Einstein

marzel89
Gast
Gast

Re: Was bin ich?

Beitragvon marzel89 » 06 Mai 2008, 20:58

Hi erstmal,
zu deinem Problem: wenn du dich traust dann kannste ja mal versuchen ihn zu fragen ob er nicht doch vielleicht mehr für dich empfindet als nur eine gute Freundschaft. Würde dir deshalb raten dich langsam heranzutasten um zu erfahren ob er eventuell doch mit dir eine Beziehung eingehen möchte oder nicht.
Oder du bittest halt deine Freundin ihn auszufragen ob er stärkere Gefühle für dich hat. Gruß :)

Benutzeravatar
mafloni
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 60
Registriert: 26 Apr 2008, 14:13
Wohnort: Österreich, NÖ

Re: Was bin ich?

Beitragvon mafloni » 09 Mai 2008, 20:18

Ich habs gewagt...mit geistiger Unterstützung von meiner Freundin. Ich hab ihm ne SMS geschrieben ob er sich ne Stunde Zeit nimmt für mich. Weil wir reden mussten... Nur verlief das ganze nicht so wie geplant. Er wollte unbedingt wissen warum ich mit ihm reden möchte. Nach sechs mal hin und her, ob ich mich leicht verliebt hätte, hab ich ihm dann alles gebeichtet...
Das Resultat...drei Stunden später kam dann die Antwort. Dass er damit nicht gerechnet hätte und es doch besser wäre mal persönlich darüber zu sprechen.
Das taten wir auch. Zwei Tage später. Leider meinte er nur, dass er bisher nur schlechte Erfahrungen mit Beziehungen hatte und gab mir nen "Korb". Aber wenigstens bleiben wir Freunde. Und nur das ist wichtig.
Aber...seither sucht er sehr meine Nähe. Jetzt bin ich scho schlau wie vorher... :x Abwarten und Tee trinken.
Das Problem ist heute nicht die Atomenergie, sondern das Herz des Menschen.
-Albert Einstein

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste