Outing vor konservativen Eltern + deutlich älterer Partner

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
Glatzkopf94
Einmalposter
Beiträge: 2
Registriert: 27 Mär 2017, 18:47
Wohnort: Siegen

Outing vor konservativen Eltern + deutlich älterer Partner

Beitragvon Glatzkopf94 » 27 Mär 2017, 19:44

Hallo, ich bin neu hier im Forum. Ich habe schon immer gemerkt, dass ich nicht auf Frauen stehe und dazu eine Art "Glatzen-Fetisch" habe da ich total auf Glatzen abfahre (und auch selbst eine habe) Über ein "Haar-Fetisch-Portal" wo viele "Glatzen" sind, kam der Kontakt zu einem Gleichgesinnten zustande letzten November.

Meine Eltern fragten mich immer schon wann ich denn mal ne Freundin nach Hause bringen würde. Ich wich nur mit Witzchen und/oder "blöden Sprüchen" aus. Dass mich "Titten und Ärsche" kalt lassen (generell Geschlechtsteile!) habe ich aber schon deutlich gemacht. Indirekt kam auch mal die Frage ob ich schwul sei etc. Ich wich aus. Ich bin Autist und meine Eltern schoben/schieben mein Desinteresse an der Damenwelt nur auf den Autismus indem sie behaupten, ich würde in der Entwicklung bloß zurückhängen (was schon beleidigend genug für mich ist!)

Es entstand aus dem Mail-Verkehr aber sowas wie eine Fernbeziehung und meine Eltern lüge ich bisher immer an um nicht die Wahrheit sagen zu müssen und meine Eltern fragen immer wieder ob er vllt schwul sei und er was von mir will. Ich blockte halt immer ab da ich nicht bereit für die Wahrheit bin da meine Eltern eben sehr konservativ sind, insbesondere mein Vater der mal verlauten ließ, dass er sich nen Strick nähme, wenn eines seiner Kinder schwul wäre (er hasst Schwule und hatte als Vermieter sehr schlechte Erfahrungen mit "Schwulies" und "Schwanzlurchen" wie er sie noch milde ausgedrückt nennt.)

Um nun zum Punkt zu kommen: Ich habe es satt, in einer Lüge leben zu müssen damit meine Eltern keinen Wind davon kriegen das ich homosexuell bin. Dieses Versteckspiel zerfrisst mich langsam von Innen her und ich kriege keinen klaren Kopf mehr. Ich habe jedoch große Angst vor dem Outing und weiß nicht, wie ich es am besten anstellen soll. Dazu kommt noch die erschwerende Tatsache, das mein Freund 50 ist und mein Vater sein könnte...

Hat jemand eine Idee wie ich es am besten anstellen soll? Ich habe schon überlegt, es vllt nur meiner Mutter zu erzählen oder gar einfach nur per Brief und dann den "Tatort" ein Paar Tage meiden bis der Schock verdaut ist? Ich habe Angst, das mein Kartenhaus durch eine heftige Reaktion vllt wieder zusammenfallen könnte nachdem ich 2014 mit meinen Eltern den SCHWERSTEN! Krieg hatte - weil ich mir eine Glatze rasiere!

Noch ein Problem ist, dass ich wie oben erwähnt bei meinem Vater arbeite und ich die hohen Wellen die bei Stress mit ihm entstehen dort auch zu spüren bekomme. Mein Vater ist, wenn er "am tillen" ist, sehr aggressiv und impulsiv mit viel Ironie und Sarkasmus (Comedy-reif!), jedoch nicht handgreiflich. Seine "Ausraster" sind aber dennoch allgemein gefürchtet.

Ich wollte das Outing am libsten jetzt über die Bühne bringen aber die Angst vor der Reaktion ist zu groß bisher dazu das Nichtwissen wie ichs ambesten anstellen soll :/

Outing vor konservativen Eltern + deutlich älterer Partner

Werbung
 

Benutzeravatar
Zuri
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2247
Registriert: 26 Mai 2014, 18:23
Wohnort: Hamburg

Re: Outing vor konservativen Eltern + deutlich älterer Partner

Beitragvon Zuri » 27 Mär 2017, 21:16

Dann erst einmal herzlich willkommen hier im Forum ;) Wusste nicht, dass man im "Haar-Fetisch-Portal" auch Leute ohne Haare findet^^

Wie stark ist denn dein Autismus ausgeprägt? Nehmen deine Eltern an, die Ausprägung sei stärker, als sie wirklich ist und meinen dich bevormunden zu müssen?

Wohnst du noch zu Hause und könntest du dir vorstellen, auszuziehen und/oder den Arbeitsplatz zu wechseln? Gefällt dir die Arbeit bei deinem Vater eigentlich generell bzw. wie kam es zu der Entscheidung, bei deinem Vater zu arbeiten? Darf ich fragen, wie alt du bist?

Generell steht die Frage im Raum, wie weit du gehen würdest. Wie du sagst, würdest du für ein paar Tage das Weiter suchen, bis sich die Lage wieder normalisiert hat. Was genau meinst du mit "Kartenhaus"? Wäre es eine Option für dich, wenn du oder dein Vater für einige Zeit den Kontakt abbrichst?

Wie steht denn deine Mutter dazu und inwiefern unterstützt sie die Meinung deines Vaters?

Du bist so, wie du bist und das ist vollkommen in Ordnung und gut so. Deine Eltern dürfen dir nicht sagen, wie du zu leben und wen du zu lieben hast. Dass du schwul bist, daran kannst weder du noch dein Vater etwas ändern. Er wird damit leben oder (auch wenn das lieber vermieden werden sollte) seine Drohung wahr machen.

Deine Eltern geht es aber genauso wenig etwas an, wen du liebst. Das ist einfach gesagt, ich weiß. Schließlich fragen sie dich immer. Am einfachsten wäre in Richtung deines Vaters ein "Ich bin schwul, finde dich damit ab". Ob du es sagst oder nicht: Das wichtigste ist, dass du tust, was dir gut tut, nicht was andere gerne sehen würden.
"Sei du selbst. Alles andere wirst du eh verkacken" — Marie Meimberg

Benutzeravatar
Nonius
new-boy
new-boy
Beiträge: 47
Registriert: 22 Dez 2016, 21:36
Wohnort: München

Re: Outing vor konservativen Eltern + deutlich älterer Partner

Beitragvon Nonius » 28 Mär 2017, 21:58

Wenn du noch sehr von deinen Eltern abhängig bist, und dein Vater wirklich so negativ gegenüber Schwule ist, dann würde ich es mit dem Outing echt überlegen. Du müsstest dich dann nicht mehr verstecken, ja, aber mit den anderen Konsequenzen muss du eben leben und die sind villleicht schlimmer, je nachdem wie die Lage bei Euch ist.

Glatzkopf94
Einmalposter
Beiträge: 2
Registriert: 27 Mär 2017, 18:47
Wohnort: Siegen

Re: Outing vor konservativen Eltern + deutlich älterer Partner

Beitragvon Glatzkopf94 » 28 Mär 2017, 22:24

ich bin in 3 Tagen 23. Also mein Autismus ist eigentlich eher zu vernachlässigen. Leute die es nicht wissen merken es nicht oder ihnen fallen nur gewissen Eigenheiten auf die von der "Norm" abweichen. Ich bin vorm Gesetz nicht in irgendeiner Weise in meinen Rechten "beschnitten" (Bevormundung oder sowas). Ich wohne zu Hause aber in einer eigenen Wohnung zur Miete im Haus. Ich arbeite bei meinem Vater da die Arbeit vom Berufsfeld ganz gut passt und aber das geschützte familiäre Umfeld vorhanden ist. Woanders würde ich untergehen da ich dem marktüblichen Stress und Druck nicht standhalten würde ohne die Lebensfreude zu verlieren etc. Mein Kartenhaus in dem Sinne ist meine Art "eigene Welt". Ich habe ne Wetterstation und meinen Kleingarten den ich seit 15 Jahren "betreibe", dazu kommen auch noch eben die sozialen Punkte.

In 2014 hatte ich 8 Monate am Stück den schwersten Terror-Krieg mit meinen Eltern wegen meiner Glatze da sie es nicht dulden wollten. ich habe meinen Willen aber trotzdem durchgesetzt und als es mir durch den Leidensdruck durch die Einschränkung meiner persönlichen Entfaltung auch psychische zunehmend schlecht ging, bin ich von daheim abgehauen und habe 3 Monate bei meiner Tante gewohnt und dabei den Kontakt nahezu komplett abgebrochen. Nach weiteren 4 Monaten glätteten sich die Wogen dann aber rasch und ich zog wieder zu Hause ein, jedoch in eine eigene Wohnung.

Meine Mutter bläst zwar durchaus auch ins gleiche Horn wie mein Vater, hat in vielen Dingen aber ne eigene Meinung die sie auch vertritt. Auch heute gabs wieder eine Situation bei der ichs amliebsten gesagt hätte. Doch getraut habe ich mich immernoch nicht :/

@Noius: Ich bin zwar abhängig von meinen Eltern aber eig nur finanziell (Arbeit, Garten/Standort für Wetterstation) Ich habe im Zuge des schweren Stresses wegen der Glatze für 3 Monate völlig von denen losgelöst in einer WG gewohnt. Das Versteckspiel zerfrisst mich aber langsam und wenn alle Stricke reiße, kann ich bei ihm wohnen und da er nen eigenes Grundstück + Haus hat könnte ich zumindest im kleinen Stil im Garten wuseln und meine Wetterstation aufbauen.

Benutzeravatar
Zuri
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2247
Registriert: 26 Mai 2014, 18:23
Wohnort: Hamburg

Re: Outing vor konservativen Eltern + deutlich älterer Partner

Beitragvon Zuri » 29 Mär 2017, 00:02

Wenn dein Autismus so leicht ausgeprägt ist, warum glaubst du dann, dass jeder andere Job außer bei deinem Vater nicht für dich schaffbar ist? Oder sagen deine Eltern das?

Wie ging es dir denn bei deiner Tante? Hattest du das Gefühl, dich da frei entfalten zu können oder war das da eher eine Notlösung für dich?

Nonius hat recht: Es geht deine Eltern nichts an und es hört sich nicht so an, als würde deinen Vater es freuen, wenn du es ihm sagst. Aber du hast ebenso deutlich gemacht, dass du dich nicht länger verstecken willst und das ist dein vollstes Recht. Die Möglichkeit, den Kontakt kurzfristig einzuschränken, wie damals bei deiner Tante, halte ich für eine gute Lösung, sollte es wie angenommen nicht so positiv verlaufen. Da du es eh nicht mehr lange aushältst, würde ich sagen, dass du es machen solltest.

Es gibt ohnehin nicht den richtigen Zeitpunkt oder die perfekten Worte. Bist du schon bei anderen geoutet?
"Sei du selbst. Alles andere wirst du eh verkacken" — Marie Meimberg

Re: Outing vor konservativen Eltern + deutlich älterer Partner

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast