mein kleines (großes) Problem

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
mceuro
Einmalposter
Beiträge: 1
Registriert: 11 Sep 2011, 13:33

mein kleines (großes) Problem

Beitragvon mceuro » 11 Sep 2011, 19:39

hallo zusammen,

ich bin 22, schwul und hab seit 2 monaten meines ersten festen freund und bin zuhause noch ungeoutet.

nun möchte ich das aber gerne ändern, habe aber riesen angst davor.
meine mutter hat mir zwar schon mal gesagt, ich würde ihr sohn bleiben egal was wäre, habe trotzdem angst.

mein problem:
ich habe gesagt, dass ich eine freundin hätte damit ich meinen freund wenigstens am WE sehen und auch bei ihm übernachten kann.

habt ihr einen rat für mich wie ich aus dieser verfahrenen situation wieder raus kommen kann?

danke im voraus.

mein kleines (großes) Problem

Werbung
 

Benutzeravatar
lemlem
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 333
Registriert: 15 Jul 2011, 01:11
Wohnort: Wien

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon lemlem » 11 Sep 2011, 19:54

Sei einfach ehrlich zu deiner Mutter und sag ihr, dass du Angst vor dem Outing hattest und deshalb eine Freundin erfunden hast.
Dass sie dich immer lieben wird, egal was passiert, hat sie dir ja bereits klar gemacht.

Benutzeravatar
MyselfEver
member-boy
member-boy
Beiträge: 182
Registriert: 02 Sep 2011, 17:31
Kontaktdaten:

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon MyselfEver » 11 Sep 2011, 20:07

Da kann ich lemlem nur zustimmen. Ich denke wenn du ihr einfach sagst, dass du unsicher warst und deswegen gelogen hast, dann wird sie es verstehen. Außerdem scheint deine Mutter echt cool drauf zu sein :D

Wünsch dir viel Glück, auch wenn ich denke, das du es nicht brauchst :)

julianer122
new-boy
new-boy
Beiträge: 10
Registriert: 11 Sep 2011, 20:03

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon julianer122 » 11 Sep 2011, 20:26

He bin 20 und schwul und mich zum grösten teil geautet aber ratlos weil ich keinen ansprech partner groß hab

das problem ich arbeite in einer kleinen gemeinde als Bauhofmitarbeiter wo nicht sehr tollerant ist und wenn das raus kommt
keine ahnung


:-?

WAS SOLL ICH MACHEN!!!!!!!

Benutzeravatar
RoBoT
member-boy
member-boy
Beiträge: 143
Registriert: 15 Aug 2011, 19:41
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon RoBoT » 11 Sep 2011, 21:55

Du sagst, du bist zum größten Teil geoutet, sagst aber auch, dass es ein Problem ist, wenn jemand von deiner Homosexualität erfährt...

...darf ich fragen, bei wem du genau geoutet bist und wer es aber nicht erfahren sollte? (Familie/Freunde/Chef/Mitarbeiter)

LG R.O.B.

P.S.: Dein Problem ist übrigens einen eigenes Thema wert, du hättest das nicht hier reinposten müssen ;)

julianer122
new-boy
new-boy
Beiträge: 10
Registriert: 11 Sep 2011, 20:03

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon julianer122 » 12 Sep 2011, 18:37

sorry geoutet bin ich in der familie freunde aber nicht bei der arbeit weil das ist ja auch nicht so einfach
gute freunde familie halten ja immer zu dir oder

aber in der schule, Beruf und bundeswehr ja nicht so

wenn das mein chef rausgrigt oder meine arbeitskolllegen könnte das schwirig werden oder

Benutzeravatar
Engelchen
member-boy
member-boy
Beiträge: 134
Registriert: 20 Jul 2011, 03:27
Wohnort: Kloster in den Bergen...

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon Engelchen » 12 Sep 2011, 18:58

Öööhm, wieso ist es dir denn so wichtig das dein Chef bzw deine Arbeitskollegen das wissen? Ich meine, man muss echt nicht jedem auf die Nase
binden das man Schwul ist. Und in der Arbeitswelt kommt es halt nicht gut rüber, es sei denn du bist Friseur oder Visagist...
Jedoch, wenn du nicht mit deinen Arbeitskollegen und deinem Chef mehr als Arbeiten tust und nichts Persönliches mit denen am Hut hast ist es doch völlig unnötig sich da zu outen, vorallem wen du sagst das
es sogar dazu noch Probleme geben würde.
Behind my smile, is everything you'll never undestand...</3

Benutzeravatar
RoBoT
member-boy
member-boy
Beiträge: 143
Registriert: 15 Aug 2011, 19:41
Wohnort: Niederösterreich

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon RoBoT » 12 Sep 2011, 20:25

Da hat Engelchen recht. Solange es keinen triftigen Grund gibt, dass deine Kollegen über deine Sexualität Bescheid wissen müssten, brauchst du ihnen es ja nicht unbedingt sagen^^

julianer122
new-boy
new-boy
Beiträge: 10
Registriert: 11 Sep 2011, 20:03

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon julianer122 » 13 Sep 2011, 00:22

Ja schon aber ich bin Strassenwärter in einem bauhof in einer streng katolischen gemeinde mit vielen vorurteile und weil meine Arbeit vorausetzt sich zu vertrauen ungefähr wie soldaten wenn einer ein feheler macht zum beispil nicht den vehrker anhalt auf ner Bundesstrasse und ich gerade dort arbeite gleich blöd oder

RayRay
member
member
Beiträge: 422
Registriert: 29 Dez 2010, 23:44

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon RayRay » 13 Sep 2011, 14:27

Öhm... und du denkst also, dass man sich unter Arbeitskollegen nicht vertrauen kann, solange nicht jeder über die sexuellen Vorlieben des Anderen bescheid weiß?
Ich finde auch, deinen Chef und deine Kollegen hat das absolut nichts anzugehen und solange du das denen auch nicht erzählst, gibts da keine Schwierigkeiten...

Benutzeravatar
Engelchen
member-boy
member-boy
Beiträge: 134
Registriert: 20 Jul 2011, 03:27
Wohnort: Kloster in den Bergen...
Kontaktdaten:

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon Engelchen » 13 Sep 2011, 20:50

Vertrauen mein lieber hat null mit sexualität zu tun. Pritvatleben und Arbeitsleben muss man da echt unterscheiden, und meistens hat das eine bei dem anderen nichts zu suchen.
Und bei Soldaten...erm, ich kenne ziemlich viel die Schwul sind und gerade in der Bundeswehr bzw Marine, da stört es niemanden solange du da niemanden nötigst.
Ausserdem, arbeitskollegen sind arbeitskollegen was gibts denn da zu vertrauen? Is ja nicht so als wären sie deine freunde in deinem Privatleben o.ô
Naaaja...^^
Behind my smile, is everything you'll never undestand...</3

Floppy
Gast
Gast

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon Floppy » 14 Sep 2011, 15:15

Nunja ich würde dir raten geh mit deinem Freund auf sie zu und sag es ihr ins Gesicht, denn mit deinem Freund hast du jemanden hinter dir der dir halt gibt.

Ich habe mich damals ganz anders geoutet , es war spät Abend ich lag schon im Bett und meine Mutter war noch auf, ich schrieb ihr eine Sms das ich einen Freund habe und somit Homosexuell sei, sie solle es auch allen Familienmitgliedern sagen - War eine witzige Angelegenheit, aber ich war schon ganz erleichtert :flag:
Natürlich kommt noch heute nach den 6Monaten die ich mit Sebas zusammen bin die Frage "Ja weiss seine Mutter auch das er Schwul ist" etwas peinlich berührt bin ich immer noch aber man gewöhnt sich daran, nur mit ehrlichkeit kommt man weiter, sag ihr das es dir schwer fällt es zu sagen dann versteht sie es.
Homosexualität ist etwas ganz normales in der heutigen Gesellschaft (Obwohl viele noch die alten Vorurteile vetreten und uns verachten *augenroll* )

Naja es gibt aufjedenfall hunderte Arten von Outing such dir die beste Art aus die zu dir passt. z.B

Unter 4 Augen (Oder 6 mit deinem Freund)
Eine Sms oder Brief schreiben.
Etwas aufnehmen Video oder nur Ton
Telefonieren
... usw

Benutzeravatar
Tatze92
member-boy
member-boy
Beiträge: 134
Registriert: 25 Aug 2011, 20:36
Wohnort: Hamburg

Re: mein kleines (großes) Problem

Beitragvon Tatze92 » 17 Sep 2011, 22:04

Hi Marceur (hoffe ich hab den Namen richtig geschrieben, war aus dem Gedächtnis heraus *schande über mich*),

aalso ich kenn das Problem. Bei mir war es ähnlich. Ich bin mit meinem Freund zusammen gekommen und hab meinen Eltern (getrennt lebend) und Bekannten erzählt das ich eine Freundin habe. Das Problem ist, jeder wollte die Freundin mal kennenlernen und mal sehen. Da ich auf dem Land lebe hab ich einfach gesagt das meine Freundin weiter weg wohnt und es eher ungeschickt ist sie zu mir zu holen (Begründet hab ich das damit, dass sie, da sie in einer "Stadt" wohnt keine Busfahrkarte hat, und ich der in einem "Dorf" lebt eine brauch, somit ich kostenlos zu ihr fahren kann). Naja ein Jahr ging es auch gut. Meine Freunde und Familie haben alle nacheinander immer mehr darauf gedrängt sie einmal zu sehen, bzw. kennenzulernen.
Ich habe es dann so gemacht, dass ich es meinem Dad direkt gesagt habe. Das war kurz bevor ich zur Mutterferienzeit gegangen bin (3 Wochen). Ich hab ihn mit in mein Zimmer genommen (man muss erwähnen seine Freundin war auch gerade da) und hab ihm während ich zusammengepackt habe alles erzählt. War komplett offen, hab in erzählt warum ich meine Freundin erfunden habe und wie es überhaupt soweit kommen konnte. Zum Glück hat er mit Verständnis reagiert, hat gemeint das es in Ordnung ist. Ich denke er wird anschließend mit seiner Freundin gesprochen haben, ich weiß es allerdings nicht.

Nun ja, was ich dir eigentlich damit sagen möchte:
oute dich vor deiner Mutter erst dann, wenn DU dazu bereit bist. Wenn sie dich liebt wird sie dich verstehen, wird auch diese "Notlüge" nicht schlimm finden oder dir krumm nehmen. Sie wird es nachvollziuehen können. Ich denke du solltest wenn du mit ihr redest komplett offen zu ihr sein, ihr auch sagen seit wann, und (evtl, bin mir nicht sicher, da ich deine Mutter nicht kenne) mit wem.

Ich denke nciht, dass du anders aus der Situation herauskommen wirst. Ich würde an deiner Stelle die "Notlüge" solang aufrecht erhalten, bis es entweder zu eng wird (heißt du bekommst Druck von deiner Mutter wegen kennenlernen o.ä.) oder du für dich selber sagst "Okay, jetzt bin ich soweit, ich getrau mich das jetzt, ich steh dazu."

Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen, ist jetzt doch etwas lang geworden ^^ Wünsch dir alles Gute, ansonsten einfahc nochmal Pvt melden.

Gruß Tatze :flag:


P.S.: Hab grad nochmal nachgeschaut, der Name war doch falsch... *schande über mich* mceuro, soooooorrrrryyyy :oops:
Liebe ist ein Glas, das zerbricht, wenn man es zu unsicher oder zu fest fasst.

Re: mein kleines (großes) Problem

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste