Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
eXpl0sivE
Gast
Gast

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon eXpl0sivE » 16 Dez 2010, 23:33

Shizophrenie und Depressionen sind natürlich Krankheiten!

Und wie du schon sagst, viele Krankheiten stoßen keine Hormone aus. Für mich bedeutet das völliger schwindel!

Was mich eher interessiert, wieso hälst du an deinem Glauben so verbissen fest? Was macht dich so sicher, das es OCD gibt und wieso denkst du, dies ist eine Krankheit die auf Angstzuständen basieren?
Ich meine Putzstörungen etc. klar, ist eine Krankheit, aber zu sagen das zwanghafte Ängste zb. gegen Homosexualität oder was weiß ich eine Krankheit sind, das finde ich ehrlich gesagt ziemlicher Quatsch.
Ich komme mir gerade irgendwie so vor als wäre ich bei den Opus Dei (die Bibel wortwörtlich nehmen und alles andere ist Frevel und von dem Teufel besessen)

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Werbung
 

alex2000
new-boy
new-boy
Beiträge: 15
Registriert: 16 Dez 2010, 21:30

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon alex2000 » 16 Dez 2010, 23:37

es ist nicht aufgabe des therapeuten für jemanden anderen dessen sexuelle orientierung zu bestimmen. seine aufgabe ist es den patienten mittel an die hand zu geben, damit er seine unsicherheit und seinen selbstzweifel überwinden kann und selbst die Antwort bezüglich seiner sexuellen orientierung findet. aber trotzdem zeigt die therapeutische praxis, dass in 99,9999% aller fälle die leute, die zwanghafte angst haben, sie könnten schwul sein, heterosexuell sind und 99,9999% aller leute, die angst haben heterosexuell zu sein, sind homosexuell.

eXpl0sivE
Gast
Gast

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon eXpl0sivE » 16 Dez 2010, 23:39

Klar deshalb sind es auch Ängste, und kein OCD. Verstehst du worauf ich hinaus will?

alex2000
new-boy
new-boy
Beiträge: 15
Registriert: 16 Dez 2010, 21:30

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon alex2000 » 16 Dez 2010, 23:43

ich finde es ist wichtig die leute über diese krankheit zu informieren. gerade weil in diesen forum immer wieder leute auftauchen, die, so wie sie ihr gefühlsleben schildern, eindeutig heterosexuell sind und befürchten schwul zu sein. und ich habe auch schon threats gesehen, wo leute, die eindeutig homosexuell sind von heute auf morgen die angst entwickeln heterosexuell zu sein oder zu werden. ich habe selbst diese krankheit, habe aber andere angstthemen. aber ich weiß, dass ocd absolut kein zuckerschlecken ist. hier noch ein auszug: "...Nicht selten ist die Folge einer jahrelangen Zwangsstörung der Selbstmordgedanke. Häufig wird der Selbstmord auch ausgeführt..." (http://www.paradisi.de/Health_und_Ernae ... l/2576.php)

Also, ich denke aufklärung zu diesem thema sehr wichtig!!!

alex2000
new-boy
new-boy
Beiträge: 15
Registriert: 16 Dez 2010, 21:30

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon alex2000 » 16 Dez 2010, 23:45

ocd, bzw. die zwangsstörung zählt zu den Angsstörungen, wie z.B. phobien. natürlich besteht ocd aus ängsten. nur aus ängsten. aber diese andauernden, unnötigen ängste sind ja der kern der Krankheit!!!

eXpl0sivE
Gast
Gast

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon eXpl0sivE » 16 Dez 2010, 23:49

Klar ist Aufklärung wichtig, egal zu welchem Thema. Doch denke ich das die Leute hier jetzt aufgeklärt genug sind und jeder seine eigene Meinung darüber hat.
Desweiteren 99,9999% sind übertrieben. Ich würde sagen es liegt bei ca. 70%, da viele die diese Ängste hatten, auch wirklich dies waren (siehe Prayers for Bobby).
Villeicht wäre es besser nicht auf irgendwelche Links hinzuweisen sondern seine Erfahrung mit diesem Thema zu machen. Erfahrungen kommen immer besser als irgendwelche Links.

alex2000
new-boy
new-boy
Beiträge: 15
Registriert: 16 Dez 2010, 21:30

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon alex2000 » 16 Dez 2010, 23:51

ich hab erfahrung mit dem thema. aber ich werde hier keine therapiestunde veranstalten und mein gefühlsleben ausbreiten!

eXpl0sivE
Gast
Gast

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon eXpl0sivE » 16 Dez 2010, 23:53

Es hat auch keiner gesagt das du das musst. Es wäre nur von vorteil, und außerdem kennen wir dich alle nicht, weshalb es dich nicht stören müsste.
Wir sind eine kleine Community, die zueinander hält und nicht gegeneinander, also keine falsche Scheu.

alex2000
new-boy
new-boy
Beiträge: 15
Registriert: 16 Dez 2010, 21:30

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon alex2000 » 16 Dez 2010, 23:55

...übrigens ist es bei "prayers for bobby" das intolerante Umfeld, das für das leiden und den letztlichen selbstmord sorgt. bei ocd ist es vorrangig die als ichdyston bzw. ichfremd erlebten gedanken und damit verbundenen ängste.

alex2000
new-boy
new-boy
Beiträge: 15
Registriert: 16 Dez 2010, 21:30

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon alex2000 » 16 Dez 2010, 23:58

...d.h. internalisierte homophobie ist etwas anderes als ocd. bei der internalisierten homophobie wünscht sich der betroffenen sexelllen Kontakt mit dem gleichen geschlecht, hat aber angst vor den reaktionen der umwelt. bei ocd besteht nur angst vor sexualität mit dem gleichen geschlecht.

eXpl0sivE
Gast
Gast

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon eXpl0sivE » 17 Dez 2010, 00:01

Stimmt nicht. Bobby Griffith wurde gesagt das Homosexualität eine Sünde ist. Er hatte Angst, dass er Schwul ist. Das ist worauf ich hinaus will. Der Rest hat nichts damit zu tun was ich sagen will.

alex2000
new-boy
new-boy
Beiträge: 15
Registriert: 16 Dez 2010, 21:30

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon alex2000 » 17 Dez 2010, 00:06

ja, weil man ihm irgend nen scheiß erzählt hat: internalisierte homophobie also. die angst wurde von außen herangetragen. spielt bei ocd weniger eine rolle. sonst gäbs auch keine schwulen, die angst haben hetero zu sein. oder sagt denen jemand heterosexualität sei eine sünde?

Benutzeravatar
pseudonym
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2548
Registriert: 02 Aug 2009, 23:02
Wohnort: Bayreuth

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Beitragvon pseudonym » 17 Dez 2010, 00:10

So und wir sind ein Forum für homosexuelle Jugendliche. Den Zwangskranken kann das Forum nicht die Hilfe bieten die sie benötigen. Dafür sollte ein Psychotherapeut aufgesucht werden. Genau aus diesem Grund ist das hier erstens nicht die richtige Alaufstelle, dreht sich die Diskussion zweitens im Kreis und drittens haben wir dazu schon einen Thread. Wer also zwangkrank ist und zusätzlich noch zu faul ist die Forensuche zu benutzen ist doppelt verkehrt. Closed
Und wenn die fette Frau mit den Halluzinationen sagt dass es wahr ist, dann ist es auch wahr!

Re: Für die Zwangskranken (bitte auf diesen Threat verweisen)

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste