Coming-Out - Wann und wo?

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
ploccoson
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 96
Registriert: 19 Jan 2011, 01:25

Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon ploccoson » 13 Feb 2012, 19:50

Abend,

ich möchte mich outen. Nicht jetzt, sondern bald :horny:
Es ist so, dass ich zur Zeit in die 10. Klasse einer Realschule gehe und werde diesen Sommer meinen Erweiterten machen, um anschließend
aufs Gymnasium gehen zu können. Dort werde ich dann in eine neue Klasse kommen und mich von Anfang an als schwul "ausgeben". Also wenn ich mich jemand fragt,
würde ich demjenigen halt zustimmen. Im Endeffekt kein großer Outing - was ich ehrlich gesagt ziemlich klever finde. Jeder würde mich dann schon so kennen un mich so akzeptieren müssen. Ich bekäme neue Freunde, die damit klar kämen und müsste mich nicht von meinen alten Freunden "abservieren" lassen, wenn sie damit nicht klar kämen. Also "wann", ist schon mal geklärt, weil ich glaube, dass die Meisten in der Oberstufe toleranter sind, als auf Realschulen. Meine Klasse bzw. Schule ist leider nicht die toleranteste, also schweige ich lieber ... :-? Mit der Zeit (nach dem Outing) würde es dann auch schließlich der Rest erfahren und sollen entscheiden, ob sie mich auf Facebook löschen oder behalten werden ... höhö x3

Ich habe mir drei Schulen ausgesucht, auf die ich gerne gehen würde:

1) Katholisches Privatgymnasium
2) Staatliches Gymnasium
3) Gesamtschule

1) (+) Dieses katholische Gymnasium genießt einen sehr guten Ruf (bin selber katholisch) und ich wirklich sehr gepflegt und sieht echt toll aus.
Außerdem würde ich dort schon welche kennen, weil ich mit ein paar in der Grundschule war.
(-) Aber ich bin mir nicht sicher, ob sie Homosexuelle "dulden", da die Schule ziemlich konservativ ist und manche Lehrer benoten gerne mal nach Sympathie.

2) (+) Dann gibt es noch ein normales Gymnasium, welches dafür bekannt ist, dass sie ziemlich weltoffen ist und gilt als Schule ohne Rassismus :flag:
(-) Das Negative wäre wohl, dass ich wegen meiner Sexualität gemobbt werde.

3) (+) Auf eine Gesamtschule wollte ich eigentlich immer schon gehen. Außerdem sind diese meist nicht wirklich schwer und bei 2.000 Schülern sind bestimmt paar Gleichgesinnte da, damit ich mich nicht allein fühlen muss ._.
(-) So cool sie auch sein kann, glaube ich sehr, dass ich auf Intoleranz treffen werde, denn (Achtung! Ich bin nicht Fremdenfeindlich) erhöhter Migrationshintergrund soll angeblich nicht immer "gut drauf sein" :dito: Aber auf dieser Schule kann ich Sport abwählen :D (ich hasse Sport '-')

Jetzt weiß ich nicht, auf welche Schule ich gehen soll. Alle haben Pro- und Contra-Argumente :o
Was würdet ihr wählen?

Coming-Out - Wann und wo?

Werbung
 

Benutzeravatar
Yahool3r
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2481
Registriert: 29 Mär 2011, 20:50
Wohnort: Kiel

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon Yahool3r » 13 Feb 2012, 19:59

1 und 3 kannst du meiner Meinung nach schonmal vergessen^^. Ersteres ist selbsterklärend und letzteres sollte eher den (-)Punkt vom 2ten beinhalten.
2. Halt ich für die beste Wahl, obwohl ja gesagt werden muss, dass ich ja selber nur die von die gegebenen Informationen zur Verfügung habe.


ps. Ich finds gut, dass du diesmal dich nicht um den Homo-Faktor der Schulen kümmerst.^^
Gimme love,
gimme dreams,
gimme a good self esteem

Benutzeravatar
timeless
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 371
Registriert: 26 Aug 2011, 09:37
Wohnort: Berlin

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon timeless » 14 Feb 2012, 08:16

Lass die Religion und deine sexuelle Neigung mal aussen vor und entscheide dann nochmal, neutral. Doch das blöde ist, die Zukunft lässt sich nicht planen, noch das Risiko minimieren. Irgendwas ist immer. Irgendwas kommt immer dazwischen, verläuft anders und dann bist du gezwungen Kompromisse zu schliessen. Bei manchen Kompromissen musst du manchmal zu viele Abstriche machen was bedeutet, dass du auf Grund deiner Pro und Contra Auswahl irgendwann das Jammern anfängst: "Ach hätte ich mich doch damals anders entschieden....", hihi^^

Sei einfach spontan und lasse dich nicht von unwichtigen Faktoren wie Reli oder Sex beeinflussen. Beides scheint zwar wichtig zu sein, aber es ist und bleibt lediglich ne Nebensache :)
die meisten können mich am arsch lecken - und einige würden es sogar tun^^

steveXbird
member
member
Beiträge: 456
Registriert: 13 Aug 2010, 22:33
Wohnort: Wonderland

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon steveXbird » 14 Feb 2012, 22:54

schließ mich Timeless voll und ganz an

ich würde mir doch nicht von meiner Sexualität bestimmen lassen auf welche schule ich gehe...

Wähle die die du willst egal was und dann nimm die und lebe (hoffentlich) glücklich.
http://the-world-revolve-around-me.tumblr.com/
-The Most Tender Thing You Ever Said To Me, Is That I Suffer From Paranoia-

Perseus
member
member
Beiträge: 437
Registriert: 26 Okt 2011, 19:49

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon Perseus » 14 Feb 2012, 23:24

Hi,

wie sieht es denn auf den Schulen mit Unterstützung für Schulwechsler aus? Bei uns wars so, dass immer nur ein Teil der Gymnasien im Wechsel Realschüler aufnahmen und für diese spezielle Angebote wie zusätzliche Mathestunden hatten.

Ich würde die Schule nehmen, die am besten zu dem passt, was du kannst, was dich interessiert und was du ausbildungstechnisch machen willst. Z.B. fällt ein Uni-Studium mit einem mittelmäßigem Gymnasialabi leichter als mit einem top Gesamtschulabi, da man einfach mehr gelernt hat. Man muss allerdings den NC schaffen.

P.

P.S.: Auf jeder Schule kannst du Glück oder Pech haben. In meiner Stufe hatte sich jemand geoutet, der war recht beliebt und konnte sich praktisch bei jedem in der Pause von hinten anschleichen und einen Luftkuss nebens Ohr geben, ohne dass ihm das jemand übel genommen hätte. In der Stufe drunter ist jemand so gemobt worden, dass er nach der 12 ohne Abi gegangen ist.

GRAWdie
new-boy
new-boy
Beiträge: 43
Registriert: 26 Jul 2011, 21:34
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon GRAWdie » 15 Feb 2012, 17:45

Also ich geh selber auf eine katholische Schule und ich muss dir ehrlich sagen hätte ich vorher gewusst, dass ich schwul bin, wäre ich nicht auf diese Schule gegangen. Meine Schule hat zum Beispiel einen Leitfaden, wie sich Schwule in der Öffentlichkeit zeigen dürfen (nicht zeigen dürfen) außerdem sind die Schüler sehr homophob, aber das kann auch daran liegen, dass es eine reine Jungenschule ist. Letztendlich ist es deine eigene Entscheidung für welche Schule du dich entscheidest aber wenn du mich fragen würdest würde ich nicht auf die katholische Schule gehen. Wie gesagt es ist ganz allein deine Entscheidung und es muss an der von dir ausgesuchten Schule ja auch nicht genauso sein.

Weasle
member-boy
member-boy
Beiträge: 113
Registriert: 18 Nov 2011, 10:29
Wohnort: Hessen

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon Weasle » 15 Feb 2012, 21:57

Hi erst einmal.

Deine Schullaufbahn ist dir sehr wichtig, sonst würdest du dir keine Gedanken darum machen. Ob du wegen deiner Sexualität gemobbt wirst ist, wie ich finde, doch sehr wichtig, denn es beeinflusst einen Menschen im Kopf. Mit tollen Freunden und einem generell gut geregeltem, sozialem Umfeld kannst du besser in der Schule sein, als ein Junge, der wegen seiner Gefühle ständig runtergemacht wird. Insofern solltest du darauf schon Wert legen. Da gebe ich manchen anderen hier nicht Recht. Wenn dir deine Schullaufbahn also wichtig ist, dann solltest du dafür sorgen, dass du auch genug Psyche hast, um gut in der Schule zu sein. (Perseus Beitrag, vorletzter Satz)

Den negativen Aspekt der 2. Schule würde ich eher zu 1 und 3 setzen, als dorthin. Ich frage mich auch, wie du das mit deinem Glauben vereinbarst. Ich habe es auch geschafft, aber das war hart und ich bin evangelisch und katholisch ist ja in vielen Sachen konservativer, habe ich gehört.

Suche dir die Schule mit den höchsten Chancen für deine Zukunft aus. Aber lass dich nicht von unwichtigen Details ablenken, wie das äußerliche Aussehen der Schule. Lieber ein verdrecktes Klassenzimmer mit meinen Kumpels und eine tolle Zeit, statt in der sauberen Welt vor Peinigung verrückt werden. Ich will das niemandem unterstellen, aber es gibt noch Leute, die extrem homophob sind und das auch öffentlich zeigen und dort auch Selbstjustiz verüben!

Lieben Gruß, Weasle
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0 und das nennen sie dann ihren Standpunkt"
Schaut auch ÜBER den Tellerrand, seid offen für andere Meinungen.

ploccoson
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 96
Registriert: 19 Jan 2011, 01:25

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon ploccoson » 17 Feb 2012, 14:40

Huj, da hart sich einiges angestaubt o.0
Ich bedanke für zuerst für die bisherigen (teils) ziemlich hilfreichenden Antworten.

Damit das geklärt ist: Ich habe mir diese katholische Schule nicht deswegen ausgesucht, weil ich ach so Gott gläubiger Christ bin, sondern auf Grund des Rufs und falls ich mich für diese entscheiden sollte, hätte ich schon welche, die ich kennen würde und somit wäre mein Einstig irgendwie leichter. Ich bin vorhin schon auf eine katholische Realschule gegangen, aber konnte es dort nicht mehr aushalten - und da gebe ich Weasle auch vollkommen recht - weil sie mir einfach so konservativ war und außerdem ein homophobisches Klima herrschte.

Wenn ich jetzt timeless und Co. verstanden habe, kann ich mir doch nicht einfach eine Schule aussuchen, die mir am meisten passt (doch schon..), sondern muss ich bestimmte Faktore beachten (in meinem Fall zmd.). Schule Nummer 1 darf jetzt sauber und nett wirken, aber dass ich mich damit vielleicht dem Terror hergebe und kein vernünftiges Abi hinlege, bin ich mir zu schade dafür ... :no:

Anyway, Merci becaucoup :)

PS: Yahool3r, höhö ._. ^^

MMM
Gast
Gast

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon MMM » 17 Feb 2012, 17:36

irgendwie bist du ja widersprüchlich: du willst ein einerseits ein neues, geoutetes leben anfangen und andererseits willst du dorthin gehen, wo du schon einige kennst? die logik musst du mir mal erklären

ploccoson
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 96
Registriert: 19 Jan 2011, 01:25

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon ploccoson » 18 Feb 2012, 19:17

Soll denn etwa keiner meiner ehemaligen Freunde wissen, dass ich schwul bin?
Wenn ich mein "neues, geoutetes" Leben anfangen möchte, dann will ich es auch keinem mehr verschweigen :flag:

MMM
Gast
Gast

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon MMM » 18 Feb 2012, 20:16

ploccoson hat geschrieben:Abend,

ich möchte mich outen. Nicht jetzt, sondern bald :horny:
[...]Dort werde ich dann in eine neue Klasse kommen und mich von Anfang an als schwul "ausgeben". Also wenn ich mich jemand fragt,
würde ich demjenigen halt zustimmen. Im Endeffekt kein großer Outing - was ich ehrlich gesagt ziemlich klever finde. Jeder würde mich dann schon so kennen un mich so akzeptieren müssen. Ich bekäme neue Freunde, die damit klar kämen und müsste mich nicht von meinen alten Freunden "abservieren" lassen, wenn sie damit nicht klar kämen.[...]


wieso outest du dich dann nciht jetzt und lässt dich jetzt abservieren? du hast deine freunde als nicht tolerant beschrieben, das heisst, wenn du dich für das katholische gymnasium entscheidest, dann wirst du sowieso von anfang an einen korb kriegen. verstehst du, dass diese option nicht mit deinem vorhaben harmoniert?

Benutzeravatar
Arc
member-boy
member-boy
Beiträge: 110
Registriert: 04 Okt 2011, 18:03

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon Arc » 18 Feb 2012, 21:44

Hi erstmal :)
Ich bin noch nicht in der Oberstufe aber ich habe Geschwister welche auf dem Gymnasium in der Oberstufe sind.
Dort sind die wirklich tolerant und gehen gut mit homosexuellen um. Es gibt mehrere Homosexuelle auf unserer Schule (mich z.B. :lol: )
Naja, es kommt immer ganz individuell auf die Schule an, aber ich glaube das wird schon.
Ich kann dir nur 2 empfehlen :)
Viel Glück :)
If you act like you know what you're doing, you can do anything you want.

ploccoson
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 96
Registriert: 19 Jan 2011, 01:25

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Beitragvon ploccoson » 19 Feb 2012, 15:54

MMM hat geschrieben:
ploccoson hat geschrieben:Abend,

ich möchte mich outen. Nicht jetzt, sondern bald :horny:
[...]Dort werde ich dann in eine neue Klasse kommen und mich von Anfang an als schwul "ausgeben". Also wenn ich mich jemand fragt,
würde ich demjenigen halt zustimmen. Im Endeffekt kein großer Outing - was ich ehrlich gesagt ziemlich klever finde. Jeder würde mich dann schon so kennen un mich so akzeptieren müssen. Ich bekäme neue Freunde, die damit klar kämen und müsste mich nicht von meinen alten Freunden "abservieren" lassen, wenn sie damit nicht klar kämen.[...]


wieso outest du dich dann nciht jetzt und lässt dich jetzt abservieren? du hast deine freunde als nicht tolerant beschrieben, das heisst, wenn du dich für das katholische gymnasium entscheidest, dann wirst du sowieso von anfang an einen korb kriegen. verstehst du, dass diese option nicht mit deinem vorhaben harmoniert?


Doch, doch.. ..sie ist ziemlich harmonisch :roll:
Eine Hand voll meiner "echten" Freunde sind ja tolerant und ein paar wissen es sogar und sogar eine des kath. Gymi.
Aber mir geht's nicht direkt um meine Freunde, sondern um die ganze Klasse und Co.
Ich will vom Rest nicht ignoriert oder gar verspottet werden. Klasse, Schule, Lehrer o.0
Mich jetzt zu outen bei den Leuten, die ich kenne & zu wissen, wie sie es akzeptieren werden, ist mir irgendwie zu viel. Aufm Gymi wäre es dann anders, weil ich keinen kennen würde :) Mir erginge es einfacher.

Re: Coming-Out - Wann und wo?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast