Coming-out?

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
Benutzeravatar
lush
member
member
Beiträge: 810
Registriert: 05 Dez 2010, 01:08

Re: Coming-out?

Beitragvon lush » 08 Mär 2012, 06:21

Ich weiß, dass das jetzt für dich ganz furchtbar schwierig und blöd aussieht- aber drei Tage sind echt gar nichts, was das Akzeptieren von sowas angeht. Mein Papa hat auch ne ganze Weile gebraucht- hast du denn deine Mama schonmal an ihr Versprechen erinnert, dass du dir immer ihrer Hilfe sicher sein kannst?
Lass sie ruhig mit nem Psychologen reden- der wird die erstmal auslachen und sich dann daran machen, zu erklären, dass das total normal ist.

Re: Coming-out?

Werbung
 

PauPanther
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 90
Registriert: 22 Jan 2009, 17:00

Re: Coming-out?

Beitragvon PauPanther » 15 Mär 2012, 18:06

Hi, tut mir leid für dich, dass deine Mutter so engstirnig ist. Vielleicht hilft es etwas Infomaterial für deine Mutter zu besorgen. Schau mal hier:
http://www.bzga.de/infomaterialien/?sid ... ediensuche
Das ist ein Link zur Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die haben ganz gutes Infomaterial. Vielleicht wäre das ja etwas für deine Mutter.
Zusätzlich solltest du ihr noch ein bisschen Zeit geben es zu aktzeptiern, hat bei meiner Mutter auch ein bisschen gedauert. Und wenn gar nichts mehr hilft, dann empfehle deiner Mutter mal den Film Prayer for Bobby. Das ist ein wirklich guter Film, der auf einer wahren Begebenheit beruht.
Vielleicht kommt sie dann zur Vernunft.

BigShow
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 74
Registriert: 22 Feb 2012, 01:30

Re: Coming-out?

Beitragvon BigShow » 20 Apr 2012, 21:40

Ist jetzt schon ein bisschen her, dass ich hier etwas reingepostet habe.

Danke auch für die weiteren Antworten und für den Link. Habe das Infomaterial bestellt und ist auch echt top. Das ich mich nicht weiter geoutet habe hat einen Grund:

Es begann vor zwei Monaten, ungefähr zu der Zeit meines Coming-Outs. Seit dem bin ich einfach nicht mehr der Selbe. Früher war ich immer viel unterwegs und habe viel gelacht. Jetzt ist alles ganz anders. Ich bin total zurück gezogen und habe gar keine Lust etwas zu unternehmen(man kann sogar von depressiv sprechen). Ich kann überhaupt nicht mehr schlafen. Habe Schlafstörungen und wache immer extrem früh auch und kann dann nicht mehr schlafen. Deshalb bin ich auch den ganzen Tag so müde. Letztens hat mich sogar meine Lehrerin geweckt, weil ich im Unterricht geschlafen habe. Und wenn ich doch mal weggehe, bin ich ab 0Uhr so fertig, dass ich Heim muss, weil ich fast vor Müdigkeit umkippe. Doch was mir am meisten Sorgen macht ist die Lustlosigkeit mich mit anderen zu treffen. Ich finde es so anstrengend mich mit jemanden zu treffen. Deshalb sage ich auch sehr oft Verabredungen ab(Wobei das schon eine längere Zeit so ist).
Mich kotzt auch schon die Schule, die Lehrer und die Klassenkameraden an. Ich will gar nicht mehr in die Schule gehen und fehle auch oft in der Schule. Meine Englischlehrerin hat mich auch schon angesprochen, warum ich immer in ihrem Unterricht fehle. Ich weiß auch net ob ich mein Abi schaffe, weil ich nicht mehr mit dem Stoff nachkomme und mich nicht konzentrieren kann.
Ich habe auch keinen sexuellen Trieb mehr und fühle mich so leer.

War auch schon beim Arzt und werde nächste Woche mal mit nem Psychologen sprechen.

Jetzt meine Frage:
Kennt jemand dieses Pähnomen? War das bei einem von euch vlt auch so? Oder kennt ihr jemanden, bei dem das auch so war, nachdem er sich geoutet hat? Kann das überhaupt vom Coming-Out kommen?

Danke schonmal im Vorraus!!!
Alle Menschen werden als Unikat geboren, doch die meisten sterben als Kopie

BigShow
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 74
Registriert: 22 Feb 2012, 01:30

Re: Coming-out?

Beitragvon BigShow » 04 Mai 2012, 18:03

hmmm... kann denn niemand was dazu sagen? Wär echt cool...
Alle Menschen werden als Unikat geboren, doch die meisten sterben als Kopie

Luke
member-boy
member-boy
Beiträge: 186
Registriert: 19 Okt 2009, 17:56

Re: Coming-out?

Beitragvon Luke » 04 Mai 2012, 18:20

Schwierig... so Müdigkeitsphasen kann es ja aus vielerlei Gründen geben. Allergiker zum Beispiel sind zu bestimmten Zeiten des Jahres nicht belastbar... lass dich auf jeden Fall mal von einem Arzt durchchecken, wenn es nicht wieder weggeht oder nicht besser wird. Es gibt da auch noch diverse Schlafstörungen und Schlafkrankheiten - aber da solltest du mal bei Spezialisten etwas nachforschen.

Ich würde das dementsprechend nicht unbedingt mit deinem Outing in Verbindung bringen... bei mir war das so ähnlich, kurz nachdem ich mein "Inneres Outing" hatte, mir also klar wurde, dass ich wohl schwul bin. Aber nicht so lange und nicht so extrem!! Hat dich das Outing sehr stark belastet oder ist da etwas anderes, was dich einfach sehr mitnimmt oder runterzieht? Fühl mal in dich selbst hinein.
Ansonsten: Noch früher ins Bett gehen und uuunbedingt zur Schule, damit das mit dem Abi was wird!!

Ich hoffe, ich konnte vielleicht ein bisschen helfen.

BigShow
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 74
Registriert: 22 Feb 2012, 01:30

Re: Coming-out?

Beitragvon BigShow » 11 Mai 2012, 23:59

Na klar konntest du helfen!!!

Das "Äußere Outing" hat mich schon etwas belastet und hat mir Kraft gekostet. Weiß nur nicht ob es allein dafür verantwortlich ist.
Aber ist schon mal interessant zu wissen, dass du ungefähr das selbe nach deinem Outing durchgemacht hast.
Alle Menschen werden als Unikat geboren, doch die meisten sterben als Kopie

Benutzeravatar
MusicFreak
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 293
Registriert: 11 Jul 2008, 02:24
Kontaktdaten:

Re: Coming-out?

Beitragvon MusicFreak » 13 Mai 2012, 11:57

hattest du es mal deinem bruder erzählt?
so wie du ihn beschrieben hast wäre er dir sicherlich eine große stütze in dieser lebensphase!
Ich bin eine Rakete und ich starte wann ich will. ICH WILL!

BigShow
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 74
Registriert: 22 Feb 2012, 01:30

Re: Coming-out?

Beitragvon BigShow » 26 Sep 2019, 22:17

Hallo ihr Lieben, :-)

ich weiß es ist ein alter Post aber er ist von mir und ich wollte einfach mal paar Worte aussprechen. Und falls dass doch jemand ließt, dann hat er wenigstens einen Zusammenhang und kann mehr reinintepretieren. Ich weiß auch nicht mehr wirklich, was hier alles drin steht und ich habe es mir auch seit dem nicht mehr durchgelesen und will es eigentlich auch im Moment nicht...

Ich wollte zum einen einfach mal meinen Dank an die Leute hier in diesem Forum aussprechen, die mir damals geholfen haben, meine ersten Schritte Richtung Outing zu gehen. Ich weiß gar nicht, wo ich heute stehen würde, wenn es euch nicht gegeben hätte. Eventuell späteres Outing oder gar kein Outing oder wie auch immer. Auch wenn ich bis heute nicht der bin, der ich sein sollte, bin ich trotzdem happy, dass ich hier bin wo ich gerade bin.
Ich hatte mich damals wirklich tot gefühlt, was mehrere Gründe hatte und ein großer Teil davon war die nicht ausgelebte Homosexualität. Nach dem schlechten Outing bei meiner Mutter und meinem Bruder, habe ich die Schule hingeschmissen und bin wieder zurückgerudert und habe die Homosexualität wieder zurückgedrängt aber trotdem hatte sich in mir, mit euch und meinem Outing schonmal was bewegt, das mir gar keine Ruhe mehr gelassen hatte. Ich lebte trotzdessen eher wie ein Roboter vor mich hin...schon immer....auch in der Jugendzeit... Es sind nun viele Jahre vergangen, ich bin nun 29J, und trotzdem habe ich noch mit vielen Sachen zu kämpfen. Ich hatte auch noch nie einen Freund oder gar Sex (mit 29!). Aber ich habe mich letztes Jahr in Indien in einen Nepalesen dermaßen verliebt, dass ich ihn heute noch vermisse (er hat sich auch in mich verguckt aber es gab Schwierigkeiten hinsichtlich Sprache usw. dass es zu nichts gekommen ist) ich hatte dieses Jahr erst meinen ersten Kuss mit einem Typen, ich hatte 3 Jahre keinen Kontakt zu meinem Vater, weil wir ne Auseinandersetzung über mein Leben hatten, bin aus der Kirche ausgetreten, habe keinen Kontakt zu meiner Oma mehr, weil sie nicht mehr mit mir spricht, weil ihr mein Lebensstil nicht gefällt (hat sie selber gesagt) und die Homosexualität wir von meiner Mutter und meinem Bruder totgeschwiegen. Die sagen immer noch so Sätze "Wenn du dann ne Freundin hast...blablabla". Meine Freunde nehmen mich ernst und sagen "Wenn du dann nen Freund hast....". Von den Freunden wird das alles ganz normal aufgenommen. Ich habe viele Sachen mit einem Therapeuten aufgearbeitet und habe halt auch Sachen damit riskiert. Auch wenn sich alles in meinem Leben sehr lange hinzieht bis Veränderungen passieren und ich noch keine Beziehung hatte und keinen Sex, bin ich froh, schonmal so weit gekommen zu sein, wo ich jetzt bin. Und ja, ich habe vieles verpasst, verdammt vieles (!) in meiner Kindheit und Jugendzeit und ich habe immer mal Phasen und werde diese auch haben, wo ich das sehr bedauere, dass ich diese Zeit und diese Erfahrungen nicht mehr nachholen kann. Aber dennoch versuche ich viele Sachen nachzuholen. Ich werde ganz sentimental, wenn ich hier noch an paar Geschichten mich erinnere in denen ihr euch mit 14 outet oder ihr so wunderbare Beziehungen zu eurer Mutter habt und euch mit ihr über Männer unterhalten könnt oder ihr einfach mit euren Freunden Dinge ausprobiert habt.....naja....Jeder hat von seinem Leben da so seine eigene Geschichte, auch wenn sie völlig anderes ist als die von anderen...und das ist okay so!

Ich appelliere auch an alle, eure Zeit nicht mit Angst zu verschwenden. Es betrifft viele Sachen im Leben so aber hier in der Community vor allem bzgl des Outings. Wartet nicht ewig damit. Je nachdem wie ihr euch entscheidet, ob ihr es sagen wollt oder nicht. Wollt ihr es niemandem sagen, dann sagt es nicht! Wollt ihr es euren Mitmenschen mitteilen, dann sagt es ihnen und habt keine Angst. Wenn Probleme daraus resultieren, dann entstehen die so oder so. Ob ihr nun wartet oder nicht. Aber es gilt diese dann zu lösen oder mit dieser neuen Situation umgehen zu lernen.Ich war letztes Jahr auf Reisen für 4 Monate in Indien und dieses Jahr 2 Monate Indien und 3 Monate Nepal und im nächsten Jahr gehe ich wieder und möchte auch im Ausland, wahrscheinlich Thailand, für ein Jahr oder so arbeiten. Bin halt nun mal auf der Suche nach etwas... Ich habe auch gar keine feste Heimat oder ein Zuhause mehr. Habe vieles aufgegeben. Ich habe viele verschiedene Leute unterwegs getroffen und vieles gelernt in diesen zwei Ländern, besonders in Indien und auch besonders bei den Meditationskursen, die ich besucht habe. Und ich möchte jede Erfahrung von dort auch nicht missen ob sie nun positiv oder negativ war. Habe auch über Jahre gebraucht, bis ich mich getraut habe so eine Reise zu machen. Mein Leben und meine Lebensvorstellungen und Ansichten haben sich stark verändert. Und ich weiß, irgendwann werde ich der sein, der ich sein sollte. Und irgendwann werde ich frei sein! Was ich damit sagen will ist, wenn ihr was ändern wollt, dann ändert es und tut was dafür. Warten ist scheiße. Denn dann passiert gar nichts. Verschwendet nicht eure Zeit mit der Glotze oder mit anderen Dingen, die zur Zeitverschwendung einladen! Lebt!

Ich weiß nicht ob das alles passiert wäre, wenn es dieses Forum nicht gegeben hätte, aber wenn ja, dan wäre es bestimmt viel später geworden. Ich würde euch gerne dafür umarmen aber das geht halt leider nicht. Ich bin sehr dankbar, dass ich in dieser Zeit euch hatte!

Bedauerlicherweise ist in diesem Forum nicht mehr so viel los, wie es früher einmal war. Trotzdem glaube ich, dass es viele Leser hier gibt, die sich einige Geschichten von anderen durchlesen und es ihnen helfen kann, von ihren Erfahrungen zu hören.

Also ich nerve jetzt nicht länger.... 8)

Hier noch drei Songs, die inhaltlich mir viel bedeuten. :oops:

https://www.youtube.com/watch?v=Ra-Om7UMSJc
https://www.youtube.com/watch?v=nmeN6mAUDRw
https://www.youtube.com/watch?v=9dCdqvBEzMY

Re: Coming-out?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste