Bitte helft mir!

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
Neu91
new-boy
new-boy
Beiträge: 49
Registriert: 17 Sep 2012, 15:31

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon Neu91 » 05 Dez 2012, 19:21

Haha so kann man es natürlich auch sehen ;)
Nein im ernst, dass du das so locker nimmst freut mich, du schreinst gut damit klarzukommen.
Ich aber eher nicht, vielleicht schreibe ich in 5 Jahren genauso locker wie du aber zur Zeit ist es undenkbar.

Re: Bitte helft mir!

Werbung
 

Neu91
new-boy
new-boy
Beiträge: 49
Registriert: 17 Sep 2012, 15:31

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon Neu91 » 05 Dez 2012, 19:32

Ich bin schon ein Mensch der nicht anders sein möchte als andere oder die Norm. Ich definiere mich über solche Dinge, vllt nicht gerade die Sexualität aber die spielt natürlich auch eine große Rolle auch wenn es vllt falsch ist.
Sorry für eventuelle Rechtschreibfehler, ich schreibe mit meinem Handy...

Herakles
new-boy
new-boy
Beiträge: 34
Registriert: 21 Nov 2012, 02:06

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon Herakles » 08 Dez 2012, 00:16

Je älter du wirst, desto geringer wird deine Furcht, anders zu sein.

skat
new-boy
new-boy
Beiträge: 41
Registriert: 30 Aug 2011, 12:37

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon skat » 08 Dez 2012, 04:34

Neu91 hat geschrieben:Ich bin schon ein Mensch der nicht anders sein möchte als andere oder die Norm. Ich definiere mich über solche Dinge, vllt nicht gerade die Sexualität aber die spielt natürlich auch eine große Rolle auch wenn es vllt falsch ist.
Sorry für eventuelle Rechtschreibfehler, ich schreibe mit meinem Handy...



Hast du dich schon mal gefragt warum du dich über "solche Dinge" definierst"? Ist es vielleicht möglich sich aus eigenen Werten und Ansichten heraus zu definieren?
Muss man sich überhaupt irgendwie definieren?

Du möchtest also nicht anders sein als die "Norm"? Was ist denn für dich die Norm? Die Mehrheit der Leute? Wenn du nicht anders sein möchtest als die Mehrheit der Leute, dann tust du mir wirklich leid. Denk mal darüber nach, was du hier geschrieben hast...

kayto
member-boy
member-boy
Beiträge: 105
Registriert: 12 Nov 2012, 12:14

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon kayto » 08 Dez 2012, 17:21

Hallo,

ich möchte vorneweg sagen, dass ich nicht all deine Posts gelesen habe und daher zum Teil auch "den Faden verloren" habe (sorry, aber 6 Seiten sind doch einiges). Aber ich habe einfach seit deinem ersten Post total einen Teil von mir in dir wiederentdeckt und deswegen muss ich dir einfach antworten, auch auf die Gefahr hin, dass du das gar nicht mehr liest.



Erstmal will ich dir etwas von mir erzählen:
Ich habe ähnliches Problem wie du - ich weiß nicht, wie ich sexuell gepolt bin. Diese ständige Frage "Was bist du denn nun? Schwul, Hetero, Bi oder vllt sogar A sexuell?" ist einfach quälend, zermürbend, schmerzhaft. Man will einfach mal eine klare Antwort, um sich seine Zukunft so oder so vorstellen zu können. Wird sie mit einem Mann an meiner Seite sein? Mit einer Frau, Familie, Kind? Einem adoptierten Kind?
Auch bei mir war es so, dass es keine eindeutigen Anzeichen gab - es gab welche, die für das eine, und andere, die für das andere sprachen, doch keine "Seite" überwiegte endgültig. Zum Teil war das ganze auch "phasenbedingt".
Ich fand eigtl seit Beginn meiner Pubertät Frauen schön und auch anziehend; das Weibliche gefiel mir gut, d.h. stramme Brüste, süßes Gesicht, schöne Haare, leicht verspielt und schüchtern - einfach das "Idealbild von Mädchen" in meinem Kopf. Auch Lesben oder Heteropornos konnte ich mir problemlos anschauen, das gab mir was. Ich hatte eine Freundin, die Beziehung war okay für eine Jugendbeziehung halt, die sexuelle Erfahrung war auch gut. Doch dann kamen Zweifel auf :evil: - ob ich wollte oder nicht hab ich beim Masturbieren (abgesehen von dem ritualisierten Pornoschauen) sexuelle Fantasien mit Jungs aus meinem Umfeld, hab ihnen nachgeguckt oder mir eine Beziehung mit ihnen vorgestellt (wobei ich hierzu sagen muss: ich bin und war bei Mädchen schon sehr wählerisch was "schön" angeht, aber bei Jungen um ein Vielfaches extremer. Auch habe ich mir Schwulenpornos angeschaut, aber die gaben mir im Gegensatz zu den Heteropornos einfach nix. Klar, ab und zu war mal ein guter dabei, aber ansonst fand ich an denen WIRKLICH NIX erregend, daher fiel das relativ bald flach) - ABER: Das war kein Anfang von einem "ich-werde-schwul" Prozess, sondern ist ein Dauerzustand (der phasenweise unterschiedlich ist, aber bis heute sich im Grunde nicht geändert hat). Ich hab Jungs immer noch wie Jungs behandelt und nicht mit diesem Blick angeschaut, wie Mädchen. Die Fantasien waren mal öfter da, dann aber wieder eine zeitlang gar nicht. Dann aber kam wiedermal ein Junge, von dem ich meinen Blick nicht abwenden konnte, von dem auch eine sexuelle Anziehung ausging, die nicht nur "befriedigend" war wie bei Mädchen sondern geil einfach. Dann dachte ich mir "Okay, machst du halt mal mit Schwulen was" => Standardverfahren, auf dbna & co anmelden und gucken. Das Problem war aber das selbe wie bei dir: Die Gesichter, die Körper gaben mir einfach gar nichts, wenn dann ihre "Ausstrahlung". Ab und zu (aber wirklich selten) war mal ein Fund dabei, den ich körperlich einfach unheimlich anziehend fand - aber das war einer von hundert (ist in der Realität nicht anders, wobei mir da öfters solch ein "1 aus 100" Typ über den Weg läuft). Dann hatte ich auch mal Sex mit einem Jungen - das war anfangs natürlich unheimlich geil, diese Männlichkeit des Anderen zu spüren (ich war immer aktiv und wirke auch sehr heterohaft, aber die Muskeln, der starke gesichtsform, der harte blick, Penis, boa :horny: ). Aber nach den ersten Malen war dieser "zauber" etwas verpufft, analsex gab mir wieder weniger, neben ihm danach zu liegen war anstrengend und nervig (hierbei muss ich sagen, es war keiner von diesen "1 aus 100" Typen, die mich allein vom Körper "im Kopf umhauen"). Da dachte ich mir doch, es war mehr die Fantasie, der Reiz des Ungewöhnlichen, wie auch immer, aber auf jeden Fall gab es mir (wirklich) nichts mehr. Doch es wurde nicht leichter, als diese Gefühle dann phasenweise mal stärker, mal schwächer wurden - war einfach immer ein hin und her, es gab zeichen für dies und das.



Jetzt meine Tipps an dich:
Es ist wie auch in meiner Situation nicht sinnvoll eine Lösung erster Ordnung anzustreben - d.h. immer krampfhafter zu versuchen dich definieren zu wollen, einen Weg finden zu wollen. Klar, dass will jeder Mensch in seinem Leben, aber so erreicht man oft das Gegenteil; du versteifst dich in einem Denkmuster, hinterfragst es nicht mehr WIRKLICH, probierst nichts aus - somit kommst du DIR keinen Schritt näher. Gut möglich dass es ratsam ist, eine Lösung zweiter Ordnung anzustreben: Kämpfe gegen diesen "Krampf" an, sag zu dir: "Ich lebe im Hier und Jetzt; Ich tue das, was sich jetzt gut anfühle; Ich bin ich und niemand anders; Ich werde den für mich richtigen Weg finden" und lebe nach dem Motto, für den Moment. Keiner kann dir diese "Entscheidung" abnehmen und niemandem steht es zu, darüber zu urteilen.
Voraussetzung für das ganze ist jedoch erstmal, dass du dich von deinem bisherigen Weltbild trennen musst evtl. Es gibt keine schlechten oder guten Gefühle, auch Hass, Neid und Eifersucht haben ihre Existenzberechtigung (gegen Gefühle anzukämpfen hat auch keinen Sinn) - lediglich der Umgang mit unseren Gefühlen kann verkehrt sein (oberste Regel sollte immer sein, keinem anderen Menschen zu schaden). Daher hat es auch keinen Sinn aufgrund von gesellschaftlichen Konventionen (die sich ohnehin ständig ändern und nur bestimmte, primitive Zwecke erfüllen) zu versuchen, Gefühle zu einem anderen Mann zu unterdrücken; das ist sinnlos. Du musst in erster Linie das tun, was DICH glücklich macht. Auch Ärzte, Psychologen, Feuerwehrleute usw helfen vordergründig sich selber, indem sie anderen helfen.
Praktisch umgesetzt heißt das:
1. Nimm von all dem ein bisschen Abstand, was bisher und gerade ist. Relativiere die Aussagen deines Umfelds - was für sie zählt, muss nicht auf dich zutreffen.
2. Wenn dir Sex mit Männern gefällt (oder zumindest ein reges Interesse da ist), probier es einfach aus; erst danach weißt du, wie es war.
3. Kannst du dir eine Beziehung mit Männern vorstellen? Versuch welche kennen zu lernen und schau ob es läuft (gibt ja neben Szene Lokals auch Internetplattformen ohne Ende).
4. Hast du gleichzeitig oder noch immer Interesse an Frauen, egal ob sexueller oder beziehungstechnischer Natur? Lern ebenfalls welche kennen und schau, ob es dir gefällt.


Erst danach wirst du merken, was zu dir passt und womit du glücklich wirst. jetzt kannst du GAR NIX sagen außer, "ich gehs an" :wink: vllt ist der oder die Richtige dabei? Es gibt weitaus (wie ich glaub schonmal geschrieben wurde in diesem Thread) mehr als nur Schwarz und Weiß (und Grau :P)




Zu meiner Geschichte:
Ich bin noch immer nicht in der "Mitte", aber ich komme näher. ich hab letztendlich zu dem typen von oben zurückgefunden, auch wenn es ab und zu mehr platonisch ist, liebe ist es auf jeden fall :oops: :loving:



Viel Erfolg :flag:

Neu91
new-boy
new-boy
Beiträge: 49
Registriert: 17 Sep 2012, 15:31

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon Neu91 » 12 Dez 2012, 15:53

Hi Kayto.
Erstmal vielen Dank für deine Hilfe und deinen sehr langen Text, ich finde es sehr interessant Geschichten von anderen "verwirrten" zu lesen.
Ich glaube mittlerweile das ich schwul bin. Ich hatte am Montag ein Termin bei meinem Psychologen. Er meinte, es kommt so rüber als würde ich meine Homosexualität verdrängen. Ich denke er hat recht. Ich habe seit meinem Termin wieder ein starkes Verlangen nach Sex mit einem Mann. Vor allem die Phantasie dabei passiv zu sein und wie sein Mädchen genommen zu werden törnt mich extrem an. Allein wenn ich ein Penis sehe, werde ich geil.
Mein Psychologe hat mir die Aufgabe gegeben, es einfach mal auszuprobieren.
Ich glaube auch wenn ich es noch nicht ausprobiert habe, wird mir der Sex extrem gut gefallen.
Nur ob ich Liebesgefühle usw für einen Jungen empfinden kann glaube ich trotzdem nicht.
Es ist egal ob ich gerade masturbiert habe etc. ich finde Frauen einfach viel hübscher. Es reicht manchmal schon nur ein Blick in ihre Augen und es kribbelt bei mir im Bauch, nur das sexuelle Verlangen nach Frauen ist eher schwach bis garnicht vorhanden. Ich kann mir auch nicht vorstellen das es jemals stärker wird, viel eher wird mein Verlangen nach einem Mann nach dem ersten Sex stärker, weil der Sex einfach geil war.
Die Frage ist jetzt, möchte ich in meinem Leben sexuell befriedigt sein, dafür aber nicht verliebt sein, oder möchte ich verliebt sein, dafür aber sexuell nicht 100% befriedigt?!
Ich finde mit einer Frau fühlt es sich einfach "echter" an. Ich kann mit ihr Kinder zeugen etc.
Glaubt hier noch jemand ernsthaft an eine Bisexualität bei mir? Also könnte es sein, dass ich momentan keine Lust auf Sex mit Frauen habe, weil die Homoseite gerade einfach interessanter ist? Weil ich kann nachwievor auch auf heterophantasien onanieren aber es macht mich nicht so geil wie Homo...
Wie kann ich es schaffen Frauen für mich sexuell interessanter zu machen? Oder bin ich einfach als passiver schwuler garnicht in der Lage die Männerrolle einzunehmen?
Ich will mir auch nichts mehr einreden, heute habe ich allein 2 mal auf homophantasien masturbiert, wie ich genommen werde usw das ist alles andere als heterosexuell!
Liebe Grüsse

kayto
member-boy
member-boy
Beiträge: 105
Registriert: 12 Nov 2012, 12:14

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon kayto » 13 Dez 2012, 16:18

Hi Neu91,


ich finds cool, dass du dich mit deinen Problemen an einen Psychologen gewandt hast und sein Rat ist sicherlich nicht verkehrt: Probier es einfach mal aus, erst dann weißt du mehr (Probieren geht über Studieren :wink:).


Wie ich in meinem anderen Post schon gesagt habe, gibt es weit mehr als nur Schwarz-Weiß bzw. Homo-Hetero. Es gibt Leute, die sich Sex nur mit Männern, aber Liebe und eine Beziehung nur mit einer Frau vorstellen können; ebenso das Gegenteil. Andere wiederum schwanken vollkommen, was ihre Sexualität und Vorzüge bei der Liebe angeht, wiederum andere können problemlos beides. Auch gibt es Männern, die Interesse an Männern haben, deren Verlangen nach Frauen aber stärker sind (so wird aus Freundschaft manchmal mehr als nur das, aber nicht zwangsläufig eine Beziehung) - wieso sonst lassen sich Männern anal verwöhnen von ihren Freundinnen oder wollen einen Dreier mit einem Mann? Es gibt nicht "DEN Grauton", also "DIE Biseuxlaität"; guck dir nur mal Pinguine an.
Das bringt mich auch zum Nächsten: Warum glaubst du nur Frauen wirklich lieben zu können? Weil ihre Art, ihr Auftreten, usw dir mehr geben und du dir dort besser deine Rolle als Mann vorstellen kannst? Oder ist es viel mehr ein Ergebnis deiner Erziehung, deines Umfelds und der gesellschaftlichen Konventionen, wo Mann+Frau=richtig und Mann+Mann=wider der Natur ist? Kannst du dir nicht vorstellen bei einem Mann diese Rolle auch auszuleben? Das solltest du dich mal ernsthaft Fragen, eine wilde und vllt sogar total falsche Theorie von mir wäre da, aufgrund deiner Vergangenheit (hier in unserer Gesellschaft) willst du es dir gar nicht vorstellen, mit einem Mann zusammen zu sein; es ist der "Strohhalm", an dem du dich festhälst, nicht schwul zu sein.
Daher denke ich, du solltest nicht lernen wollen, wie du Frauen geil finden kannst, oder wie du Männern lieben kannst, sondern einfach dich unabhängig von anderen so zu akzeptieren, wie du bist. Dann wirst du eh sehen, was sich ergibt, weil in dieser Hinsicht kannst du dich absichtlich nicht für das eine oder andere entscheiden nach Belieben.


p.s. Wer die richtige Einstellung hat, den kann nichts und niemand aufhalten. Wer die falsche Einstellung hat, dem kann nichts und niemand helfen. (Thomas Jefferson)

lg :)

Neu91
new-boy
new-boy
Beiträge: 49
Registriert: 17 Sep 2012, 15:31

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon Neu91 » 13 Dez 2012, 17:24

Ich weiß nicht warum ich Männer nicht lieben kann...
Es wäre zumindest eine andere liebe als ich sie bis jetzt kenne. Ich war ab dem Kindergarten mehrmals in Mädchen verliebt und dieses Gefühl wäre bei einem Mann niemals vorhanden allein wegen der Optik...
Wie gesagt, mir fallen keine schönen Männer auf, sondern nur Frauen. Ich merke wenn ich eine hübsche Frau sehe eine Verbindung, Kribbeln in mir. Mein Körper will irgendetwas von ihr, das rede ich mir auch nicht ein, ich fühle es oft. Diese Schönheit haut mich um. Ich kann es schlecht erklären. Es ist wie ein verliebtheitsgefühl nur die sexuellen Phantasien sind völlig unpassend bei mir. Ich könnte mir vorstellen, dass das heterosexuelle meine wahren Gefühle sind und das Homosexuelle eher ein Ausgleich für etwas ist, was mir fehlt... Männlichkeit etc. Ich kann es nur nicht richtig erklären.
Wie ein Reparativer Antrieb, wie es auch Nicolosi erzählt.
Es ist nur sehr sehr schwer der Sache auf den Grund zu gehen, wenn sich kein Psychologe damit auseinandersetzen möchte bzw keine Ahnung davon hat.
Nette Grüße

kayto
member-boy
member-boy
Beiträge: 105
Registriert: 12 Nov 2012, 12:14

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon kayto » 16 Dez 2012, 16:09

Wie definierst du denn Liebe? Ich persönlich würde das Liebäugeln in der Grundschule jetzt nicht mit dem, was ich jetzt als Liebe bezeichne, vergleichen... :wink:
Wie ich schon gesagt haben, einer Studien nach sind 95% bisexuelle (unterschiedlich stark), und die restlichen nur hetero bzw homosexuell. Doch wenn man unsere Gesellschaft betrachtet wirkt das ganz anders... wieso? Weil das Konstrukt Mann+Frau noch immer ganz stark in der Gesellschaft verankert ist, aus sozio-kulturellen, religiösen Gründen.

Wie kommst du darauf, dass du Männlichkeit ausgleichen willst? Hattest du keine männliche Vorbildsrolle in der Kindheit? Bist du "zu verweichlicht" aufgewachsen? :-?

Ich finde...
dass das heterosexuelle meine wahren Gefühle sind und das Homosexuelle eher ein Ausgleich für etwas ist, was mir fehlt... Männlichkeit etc. Ich kann es nur nicht richtig erklären.

und
starkes Verlangen nach Sex mit einem Mann. Vor allem die Phantasie dabei passiv zu sein und wie sein Mädchen genommen zu werden törnt mich extrem an. Allein wenn ich ein Penis sehe, werde ich geil.
bzw.
Ich glaube auch wenn ich es noch nicht ausprobiert habe, wird mir der Sex extrem gut gefallen.
...passen nicht so zusammen :o.


Ich glaube, du solltest mehr dein Bild von Homosexualität überdenken, es ist keine therapierbare "Krankheit" oder Störung. :flag: :roll: Du kannst weiterhin versuchen, den "Ursprung des Übels" zu suchen und dich anstrengen es zu ändern - oder du machst das,was dich glücklich macht: Sex mit einem Mann zu haben :kiss: Ich finde, danach kannst du schauen, was wirklich zu dir passt, jetzt spekulierst du nur und verlieren kannst du nichts. Hast du Angst, dass es dir gefällt? Das brauchst du nicht, denn du machst nix falsches und wenn es denn so ist (dass du schwul bist), ist das kein Beinbreich; es ist ein Neuanfang, der dir helfen wird neues Selbstvertrauen zu finden, ein Schritt in die "richtige Richtung" (stell dir vor du machst so weiter bist 40, was dann wenn du merkst, es muss einfach raus? :disappear: )


lg

Neu91
new-boy
new-boy
Beiträge: 49
Registriert: 17 Sep 2012, 15:31

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon Neu91 » 17 Dez 2012, 10:13

Hi Kayto.

Du hast auch recht mit allem was du sagst...
Ich glaube ich habe irgendeinen psychischen knacks, der mir nicht ermöglicht täglich und immer wieder auf meine Gefühle zuzugreifen. An einem Tag hab ich in meiner Phantasie Lust genommen zu werden und am nächsten Tag finde ich es schon nicht mehr so geil. Ansich finde ich den Mann in meiner Phanrasie nicht geil sondern eher die Rolle die ich mir vorstelle zu sein. Ich dachte immer die Sexualität des Mannes funktioniert immer aktiv aber anscheind habe ich garkein Interesse an aktivem Sex, also hab ich wohl eher ein Frauenhirn.

Nein ich hatte ab meinem 9 Lebensjahr keine wirkliche männliche Bezugsperson mehr. Mein Vater ist von einem Tag auf den anderen aus meinem Leben verschwunden. Seine Erklärung war, er kann mich nicht mehr sehen, weil er dann nicht mit der Trennung mit meiner Mutter klarkäme. Die Lebensgefärten meine Mutter später, waren keine Bezugspersonen für mich, ich hatte nur noch meine Mutter. Ich fühle mich ein bisschen wie sie. Wenn ich Eigenschaften von ihr in mir finde, Ekel ich mich irgendwie vor ihr, es baut sich ein Hass auf. Warum auch immer?!
Ich kann keine Gefühle zu ihr zulassen, es ist alles ziemlich kalt.

Die Gefühle von früher zu Mädchen würde ich schon als intensiv bezeichnen, wie gesagt ich kann mich noch daran erinnern, wie ich heulend und völlig fertig damals in mein Zimmer lief, weil sie Schluss gemacht hat.
Ich bin jeden Sommer Mädchen hinterhergerannt und hatte starke Liebesgefühle. Nur kannte ich damals noch keine Sexualität mit Penis und Vagina etc. ;)
Deswegen glaube ich das es sich um eine Art Ausgleich oder Reparativer Antrieb handelt.
In der Zeit, habe ich auch mit Schulfreunden zsm masturbiert und auch mit einem Nacktspiele gemacht. Vllt war das der Ausschlaggebebde Punkt im Zusammenhang mit fehlender Vaterliebe. Wie gesagt ich möchte mir nichts einreden, aber ich kann es auch nicht einfach so hinnehmen und so leben. Das kann ich vllt in 10 Jahren, wenn ich's versucht habe...
Gruß

kayto
member-boy
member-boy
Beiträge: 105
Registriert: 12 Nov 2012, 12:14

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon kayto » 17 Dez 2012, 13:28

Hi Neu91.


nur um das nochmal klar trennen zu können: Du hast Lust "genommen" zu werden, also Passiver beim AV zu sein, und beim Sex einen männlichen Part zu "spüren". Aber grundsätzlich findest du Männer nicht sexuell anziehend (d.h. du guckst ihnen nicht unterbewusst nach, wirst nicht erregt wenn du Männer - wohlmöglich nackt - oder einen Penis im Allgemeinen siehst, hast keine Fantasien Sex mit diesen zu haben, bist in ihrer Nähe nicht einfach "geil", empfindest ihre Nähe nicht als "angenehm" etc), Frauen hingegen schon (ausgenommen Sex). Hab ich das richtig verstanden?
Nicht böse gemeint, aber für einen Außenstehenden ist es nicht ganz leicht da durchzublicken - auf der einen Seite schreibst du, dass du Homopornos geiler findest und schon beim Anblick eines Penis erregt bist und dir Sex mit Männern Spaß machen (würde) aber auf der anderen Seite auch, dass du nur Frauen hinterherguckst und nur diese schön/geil findest und ihre Nähe (mehr) wertschätzt.

Es gibt auch unter normalen heterosexuellen Männern welche, die sich von ihren Freundinnen "anal verwöhnen" lassen (seis durch Dildo, Finger, Zunge oder wie auch immer). Das ist nix ungewöhnliches. Da du aber schreibst, dass du überhaupt keine Lust am "Aktiven" Sex hast, bist du "an sich" eher passiv. Wie gerne bist du denn passiver? Eher selten oder oft uin deiner Fantasie? Masturbierst du sonst aber schon noch normal und würdest (zumindest in deiner Fantasie) beim Sex schon noch normal kommen, d.h. ejakulieren?
Ein schwuler Bekannter von mir z.B. hat eher selten Lust auf Sex, schätzt aber trotzdem die Zweisamkeit, die Liebe, Körperlichkeiten wie Küsse, Umarmungen, etc. Doch meistens hört es da auf - hat er mal mehr das Verlangen, seinen Partner zu "spüren" auf körperlicher Ebene, ist er passiv; ejakulieren tut er beim Sex nie, aber er masturbiert regelmäßig (wie jeder andere denk ich mal). Das geht meiner Meinung nach mehr in die A Sexualität. Ist es bei dir ähnlich?

Welche Eigenschaften von ihr findest du denn in dir wieder, die so einen Hass auslösen?
Aber um ehrlich zu sein, die Story kommt mir mehr als bekannt vor.... :cry:


Was möchtest du denn konkret, zeitnah unternehmen? Potenzielle Sexpartner suchen? Beziehungspartner? Oder niemanden?
Ich glaube, dass dir Gespräche mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten gut tun würden; nicht dass diese depressive Verstimmung sich verschlimmert.


lg :flag:

Neu91
new-boy
new-boy
Beiträge: 49
Registriert: 17 Sep 2012, 15:31

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon Neu91 » 08 Apr 2013, 11:08

Hi Kayto, hi Leute!
Ich melde mich erst jetzt wieder, da in der vergangenen Zeit nicht wirklich viel passiert ist.
Von meinem Therapeuten habe ich mich getrennt, weil der Fahrtweg von Hamburg nach Berlin einfach zu weit war.
Ich habe in der Zwischenzeit ein nettes Mädchen kennengelernt mit der ich viel Zeit verbracht habe seit Weihnachten.
Teilweise habe ich das Gefühl, es würden sich Gefühle meinerseits entwickeln auch wenn ich mir Bilder etc von ihr anschaue. Allerdings fehlt auch hier der sexuelle Kick, die Geilheit im Kopf. Ich hätte gerne Sex mit ihr, allerdings romantischen, liebevollen Sex. Wenn ich mit ihr rummache im Bett und wir uns küssen, fühlt es sich gut und schön an aber mir fehlt der Mut es zu tun mit ihr. Zum einen kreist immer in meinem Kopf rum, das ich sowieso schwul bin und das mich das geiler macht zum anderen habe ich Angst es nicht gut zu machen, zu früh zu kommen etc. Sie hat halt schon genaue Vorstellungen wie Sex zu sein hat.
Ich hätte es wahrscheinlich schon längst akzeptiert schwul zu sein und habe auch schonmal mehrere tage nur auf homofilme und Phantasien masturbiert, weil ich halt dachte ich würde mir das mit den Frauen nur einbilden. Allerdings kommt es auch so öfter mal vor das mir eine hübsche Frau gegenüber sitzt und ich erregt werde. Ich weiß nur nicht was mich in dem Moment erregt, also ich habe nicht diese klaren erregenden Phantasien wie bei Männern. Auf der Straße fallen mir Männer nachwievor nicht besonders auf etc allerdings finde ich einen nackten rasierten jungen männerkörper durchaus erregend und bekomme direkt eine Erektion. Verlieben kann ich mich nur in Frauen auf Dauer denke ich. Allerdings fällt es sehr sehr schwer mit einer geteilten Sexualität zu leben bzw zu lieben. Ich kann es psychisch einfach nicht, am Abend mit einem hübschen Mädchen rumzumachen und mir am nächsten Tag Penisse anzugucken. Da kann sich bei mir keine liebe entwickeln. Ich will entweder Homo oder hetero sein, es ist so zermürbend alles...
Das schlimmste für mich ist, dass ich immerwieder einen Rückzieher mache mit dem Mädchen wenn es zum Sex kommen könnte, aber ich denke mir halt das ich es komplett versaue und direkt komme, wie es schon bei meiner ex war.
Auch mit der habe ich mich letztens zum shoppen getroffen. Sie wollte Bikinis anprobieren und wir hatten nach einer langen Streit zeit wieder das erste mal Kontakt. Immer wenn es so ist, fühle ich mich zu ihr hingezogen und laufe mit ner Latte durch den Laden auch wenn ich ihren Körper in der Kabine betrachte. Allerdings sind auch da keine klaren Phantasien vorhanden ich finde sie einfach geil wenn sie da so nackt steht. Nach einer Stunde merke ich wie meine Sehkraft schlechter wird und meine Depressionen wieder hochkommen, ab dem Zeitpunkt finde ich es auch nicht mehr erregend sondern werd unglücklich...
Warum ist es so? Sie scheint mir ja zu gefallen eig... Habe ich Angst vorm Sex mit Frauen? Eine Störung oder sonstwas?
Ich zwing es mir ja nicht auf, dass ich Frauen anziehend finde es kommt von alleine aber dann leider nur zu 50% der Rest bleibtirgendwie auf der Strecke oder wird blockiert...
SorrY für rechtsschreibfehler ich schreibe mit dem Handy.
Vllt hat ja einer von euch änliche Erfahrungen gemacht...
Danke und Gruß

matze
Einmalposter
Beiträge: 7
Registriert: 10 Sep 2013, 23:53

Re: Bitte helft mir!

Beitragvon matze » 17 Sep 2013, 01:06

Hey Neu91,
ich habe mir ziemlich viele deiner Beiträge durchgelesen und habe mich in dden meisten Punkten wiedergefunden. Habe auch so einen ähnlichen Thread eröffnet wie du. Ich würde mich gerne über PN mit dir weiter unterhalten, allerdings ist diese Funktion bei mir noch nicht freigeschaltet... Hier ist mein Thread https://forum.boypoint.de/leben-beziehu ... 18343.html

Re: Bitte helft mir!

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast