Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helfen

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
Sonrisa
Girl
Beiträge: 6
Registriert: 23 Mai 2012, 01:13

Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helfen

Beitragvon Sonrisa » 23 Mai 2012, 01:39

Hallo :)
In dieses Forum zu schreiben ist sozusagen mein "letztes" Hilfsmittel, ich kann in meinem Freundeskreis leider mit niemanden darrueber reden und hab mich deshalb entschlossen im Internet "Hilfe" zu suchen ;)
Ich (19 Jahre, weiblich (darf man als Maedchen hier ueberhaupt reinschreiben? Ich hoffe doch mal ;)) habe einen sehr guten Freund (20) und "ziehe" diesen schon seit langem damit auf, dass er weiblicher ist als ich und schwul. Er hat sich schon in der Schule immer besser mit den Maedchen als mit den Jungs verstanden (Klischee! :flag: ). Er hat zwar auserschulisch sehr viele maennliche Freunde mit denen er sehr oft weggeht usw und sich "Maedchen klar machen geht", aber die Maedls der Gruppe sind eher seine besten Freunde, denen er alles anvertraut.
Seitdem wir auf verschiedene Unis gehen usw haben sich unsere Wege etwas getrennt, d.h. er geht an manchen Wochenenden mit anderen Leuten weg, die ich nicht kenne.
Er macht sich andauernd Maedchen klar bzw. knutscht mit irgendwelchen X auf Partys rum (wenn er betrunken ist, schmeist er sich auch an seine weiblichen Freunde der Gruppe ran) aber er hat noch nie laengerer Zeit mit einem Maedchen gedatet und soweit ich weis ist er noch Jungfrau, auch wenn er schon manchmal die Moeglichkeit zu mehr hatte.
Gestern schrieb er mir ueber Whatsapp, dass er mir etwas persoenlich sagen muesse und heute haben wir uns getroffen. Als er nicht im Raum war, hab ich aus langweile sein Blackberry genommen und rumgespielt (Ja ja, bitte keine Moralstaendchen jetzt :D Er nimmt auch oft mein Handy und liest einfach Nachrichten durch, wir haben EIGENTLICH keine Geheimnisse voreinander... Bis auf diese Sache halt haha...) und hab eine WhatsappUnterhaltung mit einem Jungen gelesen, den ich nicht kenne. Mein freund hat da geschrieben: "Sie kommt jetzt, ich glaub ichs sags ihr jetzt!" Der andere: "Ja, sie ist deine Freundin!" als ich weiter hochgescrollt bin, hab ich gesehen das mein freund geschrieben hatte: "wenn es mir schon schwer faellt, vor gays ueber die beziehung zu reden, wie soll ich das dann vor heterosexuellen tun"
Ich bin erschrocken und hab schnell sein Handy aus der Hand gelegt und nichts zu ihm gesagt und ihn den Rest des tages auch nicht darauf angesprochen, dass er mir ja was sagen wollte. Er hat auch kein Wort mehr darrueber verloren.. Ich denke ich war einfach ueberrascht/im Schock, obwohl ich ja eigentlich schon immer so etwas geahnt hab...
Ich wollte jetzt gerne wissen, wie ich ihm am besten bei seinem Coming out mir gegenueber helfen kann, welche Reaktion von mir am besten waere und wie ich eurer Meinung nach einfach am besten mit ihm und der "Situation" umgehen soll.. Soll ich ihm anbieten, mit ihm abends in Rosaabende usw zu gehen, oder waer das zu viel??
Ich bin wirklich ueberfordert mit der Situation weil ich einfach eine gute Freundin sein moechte, da ich denke das er selber wirklich nicht damit klar kommt schwul zu sein... Ich denke auch wirklich nicht, dass die Jungs der Gruppe damit klar kommen werden, aber ich denke er hat sich schon einen "Schwulen"Freundeskreis aufgezogen (wie gesagt, er geht manchmal mit Leuten weg die ich nicht kenne, wie zb diesem Jungen mit dem er ueber Whatsapp geredet hat)
Ich bitte um Tipps und Erfahrungen!! Welche Reaktionen von Heterofreunden hat euch am meisten geholfen??? Was kann man als Hete tun um unterstuetzend zu sein???
Ich hoffe jemand laesst sich nicht von dem langen Text abschrecken und antwortet mir :) Danke schoen!!!
(Falls ihr euch ueber die Umlaute wundert: Ich wohne nicht in Deutschland haha :))

Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helfen

Werbung
 

zwiebelfisch
member-boy
member-boy
Beiträge: 164
Registriert: 20 Apr 2010, 00:06

Re: Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helf

Beitragvon zwiebelfisch » 23 Mai 2012, 08:33

Hallo Sonrisa!

Erst einmal finde ich es sehr nett von dir, dich um ihn so zu kümmern und dir so viele Gedanken zu machen. Manche Homosexuelle haben wirklich ein echtes Problem, weil sie keine toleranten Freunde haben, mit denen sie darüber reden können. Und ja, du bist im Forum herzlich willkommen und nicht das einzige Mädchen hier! ;)
Zuerst einmal finde ich es richtig, dass du ihn nicht gleich damit konfrontiert hast, weil du ja selbst unter Schock standest, wie du schreibst. Für viele Homosexuelle, die sich gerade im Outingprozess befinden, ist es aber einfacher, wenn sie - in einem passenden Moment - gefragt werden, ob sie schwul sind, als dass sie sich selbst zum Outing durchringen müssen. Du hast ja bemerkt, wie schwer es ihm fallen muss, weil er dir nichts gesagt hat, obwohl er sich es laut dem WhatsApp-Gespräch vorgenommen hatte. Da ihr ja eigentlich keine Geheimnisse voreinander habt, denke ich auch, dass er auf eine Frage von dir ehrlich antworten wird. Am besten sagst du ihm auch als Begründung, wie du darauf kommst, dass du das, wie du ja auch schreibst, schon länger vermutest.
Mit dem Angebot, zu Rosaabenden zu gehen, wäre ich erst einmal vorsichtig. Nicht jeder Homosexuelle kann damit was anfangen, selbst, wenn er am normalen Partyleben teilnimmt. Mir hat das auch eine Freundin nach meinem Outing angeboten, aber ich hab dankend abgelehnt, auch, weil ich mich damit etwas in die Klischeeecke gerückt sah. Genau dann, wenn diese Klischees bei ihnen nicht zutreffen, tun sich nämlich Homosexuelle so schwer mit dem Outen. Auch wir sind keine homogene Gruppe, sondern durchaus sehr verschieden. Wenn er natürlich aber selbst schon schwul feiern geht, ist das was Anderes, dann wird er sehr erfreut darüber sein, dass du ihm anbietest, mitzukommen. Das hängt wie gesagt sehr vom Charakter ab - und wir ändern uns ja nicht, nur weil wir uns outen! ;)
Seine Phase, in der er sich im Moment befindet, ist schwierig zu beschreiben. Einerseits scheint er schon über das innere Coming-out heraus zu sein, wenn er von einer "Beziehung" (wirklich eine Partnerschaft?) spricht, andererseits hat er gerade mit seiner Selbstverortung wohl noch Probleme, wenn er vor anderen Schwulen dazu nicht stehen kann. Vielleicht hat er es notgedrungen akzeptiert, und die Flucht nach vorne, in eine Beziehung, angetreten, um seine Gefühle auszuleben, und auszuloten, ob das wirklich seine Welt ist. Aber darüber musst du, wenn er das möchte, selbst mit ihm reden, ich kenne ihn ja nicht persönlich.
Darüber hinaus gäbe es auch noch die Möglichkeit, dass er bisexuell ist, wenn er sich weder im schwulen noch im Hetero-Umfeld wohlfühlt. Du schließt das aber eher aus, weil er "noch nie längere Zeit mit einem Mädchen gedatet" hat, und nach deiner Beschreibung würde ich auch eher davon ausgehen, dass er schwul ist.
Es muss nicht unbedingt sein, dass er seinen schwulen Freundeskreis im realen Leben aufgebaut hat, selbst nicht, wenn man schon einen Freund hat - gerade hier unterhalten sich viele miteinander, die sich real noch nie gesehen haben. Es ist aber naheliegend, wenn er, wie du schreibst, tatsächlich mit anderen Schwulen weggeht.
Mir selbst hat es am meisten geholfen, dass meine Heterofreunde bekundeten, es ändere nichts an mir, ob ich jetzt schwul, bi oder hetero wäre. Sie würden trotzdem meine Freunde bleiben. Wichtig war mir aber vor allem, dass sie das nicht nur so dahinsagten, sondern sich auch wirklich daran hielten, und nicht etwa versteckte Abneigungen gegen Homosexualität hegten, die sie etwa dann, wenn ich nicht dabei war, "rausließen". Was mich zeitweise genervt hat, war, dass einige Freundinnen von mir ständig wissen wollten, was denn nun mit den Jungs laufe, und ob ich schon mit einem rumgemacht hätte, etc., während sie selbst aus ihrem Liebesleben ein großes Geheimnis machten und man sie bearbeiten musste, bis sie überhaupt etwas dazu von sich gaben. Mittlerweile gibt sich das aber wieder, vor allem, weil ich wegen dieser Reaktionen irgendwann meine Informationen auf das Nötigste beschränkt habe. Als Freundin bei mir mal nachzufragen, ist für mich natürlich schon in Ordnung, aber halt nicht jeden Tag von Neuem ;)! Für mich ist es halt einfach normal, mich in Jungs zu verknallen; ich möchte damit auch so normal wie möglich umgehen, und sehe mich nicht als Sensationsobjekt an.
Kurz gesagt: Biete ihm Unterstützung an! Wenn er sie braucht, wird er sie dankend annehmen, dich um Rat fragen, und mit dir über Homosexualität reden, zumal ihr euch ja sehr gut zu kennen scheint. Dränge dich aber nicht auf!

LG, zwiebelfisch :)

Benutzeravatar
blowfish
boypoint-Moderation
Beiträge: 7905
Registriert: 06 Sep 2004, 23:26
Wohnort: Köln

Re: Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helf

Beitragvon blowfish » 23 Mai 2012, 08:41

Klar dürfen hier auch Mädchen schreiben. Ich hab dir mal den Rang "Girl" zugewiesen (links unter deinem Nick), dann erkennt dich auch jeder.

Eigentlich hat der zwiebelfisch ja schon alles gesagt, was es zu sagen gibt. Das beste wird sein, dass du ihm nochmal sagst, dass sich nichts ändern wird, egal was er dir sagen möchte, dass du zu ihm stehst und zu eurer Freundschaft. Wenn du jetzt einen konkreten Anlass suchst um ihm ein bisschen auf die Sprünge zu helfen, könntest du ja an euer Treffen anknüpfen und nachfragen, was er dir eigentlich persönliches sagen wollte. Du kannst auch ein bisschen rumraten und ihm ein paar Möglichkeiten anbieten.

In welchem Nicht-Umlaut-Land wohnst du denn eigentlich?
Bin ich schwul? 83% der Menschen, die diese Frage stellen, sind schwul. Hast du dich vorher extra in einem schwulen Forum angemeldet, beträgt die Wahrscheinlichkeit sogar 97%.

Sonrisa
Girl
Beiträge: 6
Registriert: 23 Mai 2012, 01:13

Re: Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helf

Beitragvon Sonrisa » 23 Mai 2012, 15:24

Erstmal vielen dank, dass ihr euch diesen Roman durchgelesen habt und so nett geantwortet habt!!
Ihr habt mir wirklich weitergeholfen!!!!
Vorallem dein Hinweis, zwiebelfisch, dass Schwule ja auch "keine homogene Gruppe" sind und dass man sich doch da sehr in die Klischeegruppe gedrueckt fuehlen kann, hat mir sehr geholfen!!! Mein Freund ist wirklich nicht der "Klischee"schwule...
Ich denke, dass er sich selbst noch nicht klar ist ob er denn nun auf Maedchen oder auf Jungs oder eben auf beides steht (Man muss sich ja auch nicht immer selber in eine Schublade stecken)
Mit euch darrueber schreiben zu koennen hilft mir wirklich mich an den Gedanken zu gewoehnen, dass er jetzt wahrscheinlich WIRKLICH auch auf Maenner steht - darrueber zu reden macht das ganze irgendwie realer und es geht eher in meinen Kopf.
Ich werde versuchen, ihn nicht wie ein "Sensationsobjekt" zu behandeln, wobei mir das wahrscheinlich anfangs eher schwer fallen wird :D Es ist doch eine kleine "Sensation" in meinem Routineleben haha ;)
Am schwersten wird es mir wahrscheinlich fallen, in nicht ihn diese uebertrieben Klischeeschublade zu stecken - Alle Schwule die ich sonst so in meinem Umfeld haben sind so wie aus einem Film geschnitten.

Ich wohne seit ein par Jahren in Buenos Aires - auf der einen Seite Schwulenmecka und metropole Suedamerikas schlechthin und auf der anderen Seite immer noch Suedamerika und somit auch Heimatort suedamerikanischer Altkatholiken...
Mein Freund (nennen wir ihn mal Max Mustermann ;)) geht auf eine der teuersten Privatuniversitaeten Argentiniens, auf welche auch sehr viele "High Society Schwule" (um es mal so auszudruecken :D) gehen...
Ich weis auch das er einige davon kennt und ich vermute dass er mit denen weggeht bzw vorglueht (Meine Schwester geht auf dieselbe Uni; ich hab einen Facebook post auf der Seite von Max von einem Jungen gesehen und meine Schwester nach diesem Jungen gefragt, sie meinte sie glaubt dieser Junge sei schwul aber sie ist sich nicht 100 pro sicher weil das nicht so ein typischer "Uebertriebener" Homosexuelle ist wie hier in Buenos Aires sonst rumlaufen - den Schwulen hier sieht man es meistens an der Nasenspitze an und normalerweise machen sie auch gar keinen Hehl draus... Natuerlich gibt es dann aber auch die typischen Machosuedamerikaner die mobben und dumme Kommentare hinterherschreien, hab ich schon oefters erlebt.)
Zudem ist Max nicht so der Typ fuer Internetforen, daher gehe ich davon aus, dass sein "Schwulsein" im realen Leben statt findet, um es mal so auszudruecken :D
Ich hab mir auch den Namen von dem Jungen der Whatsapp Unterhaltung gemerkt, Francisco, und hab in Facebook ein Bild von Max gesehen von einem vorgluehen von letztem Wochenende, auf welchem auch ein Junge namens Francisco markiert war..

Da ich kein Mensch "sensibler, einfuehlender" Andeutungen bin, hab ich ihm gestern ueber den Facebookchat einfach mal das Lied "If you were gay" von Avenue Q geschickt (Ja, ich weis, sehr subtil von mir :D). Ich habs ihm schon frueher hin und wieder geschickt, einfach nur um ihn aufzuziehen (Ich dachte eigentlich nie, dass er WIRKLICH auf Jungen steht, auch wenn ich irgendwie diese Ahnung/Vermutung hatte..) und seine Reaktion war einfach: "-.- Das lied schon wieder"

Wie von dir vorgeschlagen blowfish, hab ich daran angeknuepft, dass er mir ja was sagen wollte...
Er hat zu mir ueber Facebook gemeint, dass er sich vorgenommen hat, mir bis Montag zu sagen was er mir sagen will.. Woraufhin ich geantwortet hab dass es zwischen uns nie zu Problemen kommen wird, solange er mir nicht erzaehlt dass er voll in mich verknallt ist ;)
Ich bin eigentlich kein Mensch der solche "zwischenmenschliche" Gespraeche fuehrt und ich bin mir 100pro sicher dass ich ins Lachen ausbrechen werde (einfach nur weil ich ihn immer damit aufgezogen habe und wohl voll ins schwarze getroffen hab! der arme wird erstmal denken das ich ihn auslache! Aber eig sollte er es besser wissen!) aber eure Meinungen zu lesen wird mir helfen, mit ihm darrueber reden zu koennen und daran zu denken, dass sich an seiner Persoenlichkeit jetzt nichts aendert und dass er nicht in einen Filmschwulen mutieren wird, nur weil er eben auch Jungs knackig findet.

Schon wieder so ein ellenlanger post, typisch Maedchen halt... ;)

Kakashi
Gast
Gast

Re: Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helf

Beitragvon Kakashi » 23 Mai 2012, 15:54

das lied is ja cool, kannte ich gar nich :D

Sonrisa
Girl
Beiträge: 6
Registriert: 23 Mai 2012, 01:13

Re: Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helf

Beitragvon Sonrisa » 23 Mai 2012, 19:01

Sau gutes Lied ne :D

Benutzeravatar
MiaCherry
Girl
Beiträge: 769
Registriert: 26 Apr 2010, 23:49

Re: Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helf

Beitragvon MiaCherry » 24 Mai 2012, 15:46

Sonrisa hat geschrieben:Schon wieder so ein ellenlanger post, typisch Maedchen halt... ;)


Irgendwas mach ich falsch... (oder ich hab einfach nur weniger zu sagen ^^) :D

Also zu deinen Fragen: ich hab die Erfahrung gemacht dass es vielen hilft wenn man anbietet, ihnen aktiv beim Coming Out zu helfen, sich aber gleichzeitig nicht aufdrängt. Ist ne ziemliche Gradwanderung, aber es ist machbar. Was mir persönlich auch geholfen hat waren einige Reaktionen - sowohl von hetero- als auch homosexuellen Freunden - die zwar positiv waren, aber nicht so "ich habs dir ja gesagt"-mässig, sondern eher dieses "ist mir egal, ist ja immer noch Mia, ob sie jetzt mit Kerlen, Frauen oder beiden ausgeht". Wenn ich das richtig verstanden hab bestand der Verdacht bei anderen (inkl. dir), dein Freund könnte schwul sein, schon länger. Bei mir war es damals ähnlich, diejenigen, die wussten, dass ich bereits Beziehungen mit Männern hatte, haben irgendwie alle gepeilt dass das nicht alles ist, die die von den Männern nichts wussten haben mich sogar für 100% lesbisch gehalten. Als ich dann ein paar Freunde auf die Seite gezogen hab und ihnen gesagt hab was los ist meinten die nur "ja das war aber doch irgendwie schon immer klar". ^^ Ich fands süss. :D Aber sie haben mir eben nicht vorgehalten warum ich es ihnen nicht schon viel eher gesagt habe etc., ich glaub da wär ich auch genervt gewesen.

lg, Mia

(P.S. Avenue Q ist genial, nicht nur "If you were gay" sondern auch der Rest. ^^)
Odi et amo. Quare id faciam, fortasse requiris.
Nescio, sed fieri sentio et excrucior.

Benutzeravatar
timeless
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 371
Registriert: 26 Aug 2011, 09:37
Wohnort: Berlin

Re: Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helf

Beitragvon timeless » 24 Mai 2012, 21:21

sei einfach ne gute freundin, weiterhin.... und halte dich aus seinem outing raus. dein ganzes tam-tam ist blödsinn. du machst nen aufriss, nicht er - sry^^
die meisten können mich am arsch lecken - und einige würden es sogar tun^^

Sonrisa
Girl
Beiträge: 6
Registriert: 23 Mai 2012, 01:13

Re: Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helf

Beitragvon Sonrisa » 25 Mai 2012, 01:29

Stimmt schon... :)
Ich hab mich jetzt mittlerweile auch soweit an den Gedanken gewoehnt, dass ich aus ihm kein "Sensationsobjekt" machen werde :)
Vielen dank an euch und den Antworten, hat mir wirklich weitergeholfen.
Ich denke ich kann mich jetzt hier auch wieder abmelden :) (Falls ich denn rausfinde wie das geht haha)

Re: Bester Freund Coming Out - Wie als Hetero reagieren/helf

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast